626

Er fühlt unglaubliche Verantwortlichkeit für die Ex

Butz

134
1
185
Er ist bei seiner Ex und ich weiss gerade nicht weiter.Unsere Geschichte: Wir haben uns durch eine wirklich sehr lange und oft unglaublich schwierige Zeit geschlagen. Wir hatten sehr lange ein Verhältnis, in dem wir uns zwar unglaublich geliebt haben, immer zu einander gehalten haben, aber keine S. Beziehung hatten. Nach diversen Versuchen, auch gescheiterten Versuchen, hat er sich vor 2 Jahren von ihr getrennt, wir haben dann noch 1,5 Jahre eine Beziehung gehabt in der er weiterhin im gemeinsamen Haus gewohnt hat, er hat versucht sie zum Ausszug zu bewegen, es ist sein Elternhaus, er hat versucht es richtig aufrichtig zu regeln, da das Haus durchaus schonmal ein Trennungsverhinderungsgrund war. Sie hat die Trennung nicht akzeptiert oder mitgetragen. Zu Beginn diesen Jahres ist er dann zu mir gezogen. Wir hatten neben einer sehr schönen intensiven Zeit in der wir offen mit den Schwierigkeiten umgegangen sind, uns durch viele Schwierigkeiten gekämpft hatten auch unglaublich viele sehr schöne Zeit. Und obwohl wir uns schon sehr lange kennen, und wir schon wirklich viel Mist miteinander durchgestanden, hatten wir auch viele Zeiten in denen wir wieder sehr verliebt waren.Es war noch nicht alles absschliessend geklärt, aber es ging in kleinen wenn auch nicht immer leichten Schritten weiter.Es gab Rückschläge, aber ich habe ganz sicher das Gefühl, dass auch Schwierigkeiten, die durch ihre weiterhin Nicht-Akzeptanz der Trennung und seine ausgeprägte Konfliktscheue und ihr nicht weh tun zu wollen sich mit der Zeit und mit weiterhin zusammenhalten von uns sich lösen lassen.Nun hatte sie vor einigen Wochen einen kleineren Unfall mit einer kleinen nötigen OP, zu der er sie begleitet hat, was für uns beide nicht ganz leicht war, da schlechte Erfahrungen bezgl. seines schlechten Gewissens uns schon viele Probleme gemacht hat. Trotzdem sind wir in meiner Wahrnehmung recht gut da durch. Seit einigen Tagen knackte er nun daran, dass sich unglaublich verantwortlich fühlte, und er es nahezu nicht aushalten konnte, sich vorzustellen, dass er sie so unglaublich unglaublich mache, und er vor dem Eindruck von Weihnachten dieses schelchte Gewissen schlecht aushalten konnte.Er war sehr hin und her gerissen, und fiel in ein , wenn er bei ihr sei, würde es ihr besser gehen, er könne sie zwar nicht glücklich machen, weil er sie einfach nicht liebt, aber diese unglaubliche Verantwortungsgefühl ihn fertig macht, und er nur noch schlafen ode sich ablenken wollte um nicht daran zu denken.Er ist dann gestern auch nach meinem Zuspruch zu ihr gefahren, um sich ggf. davon zu überzeugen, dass es ihr vielleicht gar nicht so schlecht geht, wie seine schrecklichen Fantasien es ihm sugerieren. Wir hatten Nähe bei aller Problematik und natürlich ging es mir mit diesem Besuch nicht wirklich gut, aber ich war mir sicher, dass er natürlich danach zurück kommt, und wir wieder ein kleines Stück der Probleme gelöst hätten, und bei aller Zerissenheit die ich an ihm erlebt habe, war ich mir sicher dass er natürlich in unsere Wohnung und zu mir zurück kommt.Nach 3 Stunden schrieb er eine Nachricht, er könne nicht anders, er bliebe da, er liebe mich sehr.und ich bin gerage maximal ratlos, ich kann seine Kummer verstehenund auch sein gefühl jemand vermeintlich den Boden zu entreissen, aber sie hatte jetzt schon 2,5 Jahre und davon 11 Monate auch räumlicheTrennung hinter sich, ohne völlig durchzudrehen. Also eigentlich ist alles auf einem guten, wenn auch schwierigen Weg.Ich weiss einfachnicht, wie ich ihm und uns gerade helfen kann.Ich binmir sicher, dass er nichts für sie empfindet was mit einer gesunden Beziehung auch nur das geringste zu tun hat, aber ich weiss auch wie unglaublich schlecht er es aushalten kann, ihren Schmerz zu erleben. Man fragt sich jetzt, was ist mit mir, was tut er mir gerade an, und ja das Gefühl ist fürchterlich, fast nicht aushaltbar, aber ich bin mir sicher, dass wir es eben sind.Ich weiss nur einafch nicht wie ich ich verhalten soll?

24.12.2018 09:47 • x 1 #1


KBR


8948
4
14361
Er muss ihren Schmerz (sorry, aber dieser Dauer ist beidseitig nicht gesund) aushalten, wenn er sich diesen (g*ile Show von ihr, wenn sie das jahrelang praktiziert und er sogar zeitweise aus seinen Haus flüchtet deswegen) nicht dauernd vor Augen führt, indem er sie dauernd sieht.

Damit wären wir dann auch bei Dir. Du kämpfst seit Jahren, aber seit Jahren ändert sich nichts Maßgebliches. Du musst das auch nicht aushalten und Dir zumuten lassen.

Du öffnest ihm Tür und Tor für dein Verhalten.

Zeit, die Strategie zu ändern und Deinem unentschlossenen Traummann mal klar zu machen, dass Du nicht bloß eine Option für ihn bist.

Du bist die Nr. 1 oder gar nichts. Du bist nicht länger die geduldige Begleiterin der kranken Beziehung zwischen den beiden.

Wenn Du das Dreieck nicht auflösen kannst, entferne Dich daraus. Ich denke, dass ist die einzige Chance, dass er Farbe bekennt. Denn mit der Duldung seines Herumgeeiers hast Du ja nicht so richtig etwas erreicht. Es sei denn, es war Dein Ziel, dass er Dich sitzen lässt, weil?

Die Begründung leuchtet nur übrigens gar nicht ein. Warum ist er bei ihr?

24.12.2018 10:08 • x 9 #2


Butz


134
1
185
Danke,für deine Antwort, seine Begründung: ihr ginge es besser wenn er da wäre, das würde schon reichen. Ich denke es auch unglaublich oft, dass ich diese ungesunde Konstellation mit befeuere. Aber genau jetzt war ich ganz sicher, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Weil er eben diesen Sprung jetzt geschafft hatte, bis sie den Eingang in sein Verantwortungsgefühl und schlechtes Gewissen mit dem Unfall erneut gefunden hat, und ich sage nicht, dass es Absicht war.Er hat ein unglaublich schlechtes Gewissen, weil es ihm eben gut mit uns geht, und ihr nicht, und natürlich hat er ihr über die Jahre auch eine Menge angetan.
Mein Verstand sagt mir auch, dass ich eigentlich aussteigen muss, um eben diese Konstellation nicht weiter aufrecht zu erhalten, aber ich liebe ihn wirklich mit allen Fehlern und es ist unglaublich schwer. Ich bin gerade ebenfalls maximal zerrissen. Ich danke Dir wirklich für Deine Antwort. Es kann nur helfen ,es zu lesen.

24.12.2018 10:20 • x 2 #3


EchtJetzt


Es ist schon traurig,dass er dich jetzt so sitzen lässt.Und ja,du unterstützt dieses Verhalten leider.Eure Affäre ist schon längst eine Beziehung und auch,wenn er ihr mit der Affäre viel angetan hat, ist es auch irgendwann mal gut.Du musst für dich schauen,wie viel du noch bereit bist zu tragen und dich entsprechend abgrenzen bzw deine Grenzen ganz deutlich kommunizieren und auch wirklich ziehen.Lass dich nicht verletzen.

24.12.2018 10:37 • x 2 #4


KBR


8948
4
14361
Sein Verhalten muss Dich doch verletzen.

Ich finde Weihnachten in den meisten Konstellationen ziemlich verlogen und möchte das nicht als Argument bringen.

Aber ich würde es einem Partner sehr, sehr übel nehmen, wenn er freie Zeit, die wir für uns nutzen könnten, bei seiner Ex verbringt.

Vielleicht mit der Ausnahme, dass da Kinder sind und er nach ein paar Stunden zuverlässig zurück kommt.

Aber in anderen Fällen sagt es schon sehr viel darüber auf, wo auf der Prioritätenskala Du und die Ex stehen.

Das tut mit Sicherheit weh. Ich lese hier häufiger mal, dass Menschen sagen, sie würden jemanden wirklich lieben und mit diesem Argument bleiben sie bei dem, der sich ihnen gegenüber schlecht benimmt.

Ich versuche mir dann immer die anderen Facetten der geliebten Menschen vorzustellen, um das nachvollziehen zu können.

Aber mir fällt i.d.R. nicht genug ein, was es rechtfertigen könnte, diese Leidenssituation aufrecht zu erhaten und sich nicht selbst mehr wert zu sein, als sich das anzutun.

Ein weiterer Aspekt ist, dass Liebe mitunter nicht ausreicht, um zusammen zu sein.

Du bist Teil dieses Systems und Du kannst es nur verändern, indem Du anders handelst als bisher und zwar für ihn spürbar anders.

24.12.2018 10:41 • x 4 #5


Butz


134
1
185
Danke, genau das versuche ich gerade rauszufinden, wie viel ich tragen kann und will, es ist so unglaublich schwer. Er hat mir in den letzten Monaten so viel gegeben, und ich weiss wieviel er auf sich genommen hat, eben weil er so gestrickt ist , wie er ist. Und trotzdem tut es unglaublich weh, wobei ich, glaube ich eher noch total geschockt bin. Ich versuche einen klaren Gedanken zu fassen, eben was ich kann und will . Ich danke Dir für Deine Antwort.

24.12.2018 10:50 • x 2 #6


EchtJetzt


Was machst Du denn jetzt mit dem angebrochenen Tag?Sitzt du jetzt an Heiligabend alleine zuhause oder kommt er im Laufe des Tages?

24.12.2018 10:58 • x 1 #7


Gretel

Gretel


2036
2
1976
Kennst sie Dich persönlich?

24.12.2018 11:04 • #8


Butz


134
1
185
Das weiss ich nicht. Im Moment bin ich auch da hin und her gerissen. Vermutlich werde ich heute Abend zu unserer Verabredung mit meinem besten Freund alleine gehen. Und mir graut es davor.

24.12.2018 11:15 • x 2 #9


EchtJetzt


Du sitzt also nicht alleine da,sondern mit mindestens einem Menschen, der dich sehr lieb hat und für dich da ist. Dein Partner muss für sich entscheiden, was am Ende für ihn mehr Gewicht hat.
Es hätte mir sehr leid getan,wenn du jetzt ganz alleine zuhause gesessen hättest,wenigstens ist dies nicht der Fall.Rede mit deinem besten Freund und lass dich auffangen.

24.12.2018 11:22 • x 2 #10


bumali

bumali


742
6
751
@Butz
Wer uns zu Heiligabend allein sitzen lässt, um zu seiner EX zu gehen um ihr Gesellschaft zu leisten, sollte doch gleich für immer dort bleiben. So einen Mist muss sich kein Mensch antun. Diese Gefühlskälte und Abgebrühtheit, soll er doch weiter an seiner EX auslassen.

Ich wünsche Dir trotz dieser Situation alles liebe. Lenk Dich ab und genieße Heiligabend.

24.12.2018 11:28 • x 3 #11


Butz


134
1
185
Danke, ich gebe alles.Danke Dir.

24.12.2018 11:30 • x 2 #12


Butterkrümel

Butterkrümel


498
779
Guten Morgen @Butz

manchmal bin ich beim Lesen fassungslos. Was würdest du denken, wenn dir diese Geschichte von einer Freundin erzählt würde?

Zitat von Butz:
hat er sich vor 2 Jahren von ihr getrennt
Zitat von Butz:
Sie hat die Trennung nicht akzeptiert oder mitgetragen


Muss sie auch nicht. Eine Trennung wird in den meisten Fällen von einer der beiden ausgesprochen. Die andere Seite muss da nichts mittragen. Der sich Trennende muss sich allerdings auch wirklich trennen wollen.

Zitat von Butz:
Schwierigkeiten, die durch ihre weiterhin Nicht-Akzeptanz der Trennung und seine ausgeprägte Konfliktscheue und ihr nicht weh tun zu wollen


Die Schwierigkeiten haben nichts mit irgendwelchem Nicht-Akzeptieren zu tun. Wenn er sich konsequent getrennt hätte, wären da gar keine Schwierigkeiten. Er eiert rum und darum ist das ein ewiges Hin und Her.

Zitat von Butz:
mit einer kleinen nötigen OP, zu der er sie begleitet hat


Da hast du es. Sie sind seit 2,5 Jahren getrennt und er begleitet sie zu einer kleineren OP? Findest du das passend? Angemessen? Wohl kaum, oder? So trennt man sich nicht konsequent.

Zitat von Butz:
dass sich unglaublich verantwortlich fühlte


Warum? Sie ist kein kleines Kind. Er lässt sie nicht völlig hilflos auf sich allein gestellt und ohne Ausweg zurück. Warum sollte er sich verantwortlich fühlen? Sie ist eine erwachsene Frau, sie kann auf eigenen Füßen stehen. Was sie auch tun würde, wenn er sie endlich einmal in Ruhe lassen würde.

Zitat von Butz:
vor dem Eindruck von Weihnachten dieses schelchte Gewissen schlecht aushalten konnte


Und was ist mit seinem schlechten Gewissen dir gegenüber? Bist du nicht seine aktuelle Partnerin? Hatte er auch ein schlechtes Gewissen, dass er dir an Weihnachten etwas derartiges zumutet?

Zitat von Butz:
ich kann seine Kummer verstehenund auch sein gefühl jemand vermeintlich den Boden zu entreissen


Du kannst das verstehen? Er reisst ihr den Boden unter den Füßen weg? Nach zweieinhalb Jahren? Wo reisst er ihr denn den Boden weg? Weil er sich getrennt hat? Das ist nicht dein Ernst, oder? Glaubt ihr wirklich, dass er für ihr Überleben verantwortlich ist? Dass sie ohne ihn nicht leben kann?

Zitat von Butz:
sie hatte jetzt schon 2,5 Jahre und davon 11 Monate auch räumlicheTrennung


Eben. Das ist totaler Unsinn. Er trennt sich nicht konsequent. Und sie merkt, dass sie nur dran bleiben muss, dann verlässt er sie wirklich nicht. Merkst du nicht, dass die beiden zumindest emotional gar nicht getrennt sind?

Zitat von Butz:
was mit einer gesunden Beziehung auch nur das geringste zu tun hat


Du solltest dich stattdessen fragen, was an eurer Beziehung gesund ist. Wenn ich mir das so durchlese, dieses Drama seit Jahren, dann kann ich dir nur sagen, dass an eurer Beziehung ganz und gar nichts gesund ist.

Warum hältst du daran fest? Verhältst du dich denn irgendwie anders als die Ex? Und er, er scheint es zu genießen, dass zwei Frauen sich komplett um ihn drehen. Er veranstaltet ein riesiges Drama, ist verzweifelt, kann nur vergessen, wenn er schläft. Die Frauen leiden so wegen ihm. Der Arme. Also eiert er schön weiter und entscheidet sich nicht.

Vielleicht wäre das mal ein guter Zeitpunkt, um nachzudenken, was du möchtest. So weitergehen kann es doch kaum, oder?

Ich wünsche dir ganz viel Kraft und trotzdem einen schönen Heilig Abend!

24.12.2018 11:30 • x 12 #13


AlexH

AlexH


4810
3
3924
Zitat von Butz:
aber diese unglaubliche Verantwortungsgefühl ihn fertig macht,


Aha...die Verantwortung Dir gegenüber fühlt er offenbar nicht und falls doch macht sie ihn zumindest nicht fertig.

Zitat von Butz:
wenn er bei ihr sei, würde es ihr besser gehen, er könne sie zwar nicht glücklich machen, weil er sie einfach nicht liebt,


Wie es Dir geht interessiert ihn wohl nicht so arg.

Zitat von Butz:
Nach 3 Stunden schrieb er eine Nachricht, er könne nicht anders, er bliebe da, er liebe mich sehr.


Eindrucksvoller Beweis... an Weihnachten bei der Ex zu bleiben, statt bei der Partnerin zu sein.

An Deiner Stelle würde ich den Buben mal auf den Prüfstand stellen. Irgendwie kommt mir das so vor, dass seine Argumente mit Verantwortung nur Gelaber sind. Falls er doch so unentschlossen ist. musst Du Dich fragen, ob Du so eine Partnerschaft möchtest. Ich wette nämlich, dass er auch zukünftig nicht anders reagieren wird.

24.12.2018 11:30 • x 7 #14


bumali

bumali


742
6
751
Da gebe ich Dir recht @ AlexH wer nicht treu sein kann wird immer zur untreue neigen. Jeder hat seinen Grundcharakter und kann und will ihn meistens nicht ändern.

Ich könnte mir eine Partnerschaft, Beziehung mit einen untreuen Menschen schwer vorstellen. Geht bei diesem verhalten in einer Beziehung nicht auch das Vertrauen verloren? Was ist das denn, für eine Beziehung ohne Vertrauen? Fazit! Für mich schwer vor zustellen eine Beziehung zu haben in der nur Unruhe besteht.

24.12.2018 11:43 • x 1 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag