13

Jeden Tag eine gute Tat

Helli

Helli

1173
3
1973
Das gute alte Pfandfindersprichwort

Mir ist es heute wieder mal klar geworden, wie einfach es eigentlich ist, nett zueinander zu sein.
Jeden Tag läuft man Leuten über den Weg. Vielleicht haben sie gerade hier ihre schrecklichste Liebeskummer-Geschichte erzählt, niemand weiß es. Vielleicht fühlt man sich gerade selbst aus irgendeinem Grund schlecht und kann sich mit der guten Tat dann etwas selbst beweihräuchern

Jedenfalls tut es einfach gut. Und vielleicht hilft es Menschen, die am Boden zerstört sind, in einer alltäglichen Begegnung zu erleben, dass doch nicht alle Menschen mies sind. Das hier kann auch eine Ideensammlung sein


Ich fang mal an:
Heute morgen ist - wieder mal - die Kette von meinem Fahrrad rausgeflogen. Ein mittelalter Mann hat angehalten, als er mich da rumfummeln sah und hat mir nicht nur nett geholfen, sondern so nebenbei auch noch einen Trick verraten (ohne den Erklärbären zu spielen), wie es in Zukunft ganz schnell geht.
Das hat mir den ganzen Tag gerettet, denn ich hab morgens Zeitdruck und muss noch einen Zug kriegen.
Also: Nochmals vielen Dank, unbekannterweise

Habe den guten Schwung gleich mitgenommen und meiner Bürokollegin ihr Lieblingseis aus der Pause mitgebracht. Sie hat sich gefreut wie Bolle. Und ich mich dann auch

28.08.2018 17:34 • x 2 #1


Catwoman2017

Catwoman2017

1795
4
2398
Schöner Thread.

Und das Allerbeste ist:
Wenn man hift, bekommt man Hilfe und Gutes zurück

28.08.2018 17:37 • x 1 #2


EBMFan

Es sind wie immer die kleinen Gesten, die wirklich zählen und das Leben schöner machen.
Also weiter so auf diesem Weg

28.08.2018 17:41 • x 1 #3


Helli

Helli


1173
3
1973
Zitat von Catwoman2017:
Wenn man hift, bekommt man Hilfe und Gutes zurück

Zitat von EBMFan:
Es sind wie immer die kleinen Gesten, die wirklich zählen und das Leben schöner machen.


Ja, Karma und so

Ihr habt doch bestimmt heute auch was Gutes getan oder Euch ist etwas Gutes widerfahren?

28.08.2018 17:43 • #4


Catwoman2017

Catwoman2017

1795
4
2398
Definitiv und das werde ich ins Dankbarkeits-Büchlein auch noch rein schreiben.
Ich war heute krank geschrieben.
Damit mir irgendwann nicht die Decke auf den Kopf fiel, habe ich einen kleinen Spaziergang zu meinem Lieblingsbäcker gemacht. Daneben ist ein kleiner Blumenladen. Der Inhaberin ist fast der Kübel mit den Sonnenblumen umgekippt, ich hab ihn mit ihr zum halten gebracht.
Als Dankeschön habe ich eine der Sonnenblumen geschenkt bekommen und hab vor lauter Strahlen fast den Bäcker vergessen

Und gleich werde ich zu meiner Freundin rüber gehen. Sie hat heute Geburtstag und ich werde die Blume an sie verschenken

Es stimmt. Es sind die kleinen Dinge die glücklich machen und wer das nicht zu schätzen weiss, läuft blind durch die Welt.

28.08.2018 18:04 • x 1 #5


Helli

Helli


1173
3
1973
Mal wieder was zur Unterhaltung, eine neue gute Tat aus der Abteilung "Selbstbeweihräucherung":

Gestern in der Bank gewesen, natürlich proppenvoll. Dann endlich dran. Denke noch: Die Frau vor mir war aber schnell. Als ich an den Automaten trete, da kommt mir schon Geld entgegen, dabei hatte ich im Hirn noch gar nicht nach meiner PIN gekramt

Sie hat also vergessen, das Geld mitzunehmen.
Mein Gesichtsausdruck war bestimmt interessant. Habe das Geld genommen und bin ihr draußen hintergehechtet (trotz Schniefnase). Natürlich hat sie sich gefreut. Da war sie wohl grad bräsig im Kopf, ja, wer versteht das nicht.

Witzig: Habe sie kurze Zeit später in einem Laden wiedergetroffen. Habe ihr aber versichert, dass ich sie jetzt nicht verfolge oder so

Gute erlebte Tat dabei: Die gesammelten Rentner in der Bank (ja genau, die, die "nie Zeit haben") haben mir meinen Platz am Automaten freigehalten und sich nicht vorgedrängelt!
Ein älterer Herr klärte mich allerdings auf, dass das Geld ansonsten nach einiger Zeit wieder eingezogen wird. Na toll

04.09.2018 09:38 • #6


Catwoman2017

Catwoman2017

1795
4
2398
Hallo Pfadfinder-Freundin,

habe heute auf dem Weg zur Arbeit einen sehr aufgebrachten Amsel-Vater dabei unterstützt, seinen doch sehr faulen und naiven Nachwuchs, sicher von einer Straßenseite zur anderen zu geleiten.
Die wartenden Autofahrer mögen uns bitte verzeihen

Mir wiederum wurde durch den Friseur-Inhaber von gegenüber geholfen, der sich wie ein Schülerlotse auf die andere Seite platzierte und noch die Schürze anhatte, wir haben beide sehr gelacht, als Vater Amsel mit seinem hüpfenden Nachwuchs ins Grüne verschwand

Es ist so grau heute hier draußen, es wird Zeit für mehr schöne, rührende Geschichten, die einem ein Lächeln ins Gesicht zaubern

06.09.2018 12:16 • x 2 #7


Tin

1172
1
1637
Ich habe heute (und für diese Woche das gefühlt 146 Mal) einer Frau mit Kinderwagen die Treppen zur U-Bahn runtergeholfen und eine Wespe aus dem Hausflur entlassen, die sich an der Scheibe aufrieb.

06.09.2018 12:19 • x 2 #8


Catwoman2017

Catwoman2017

1795
4
2398
Zitat von Tin:
Ich habe heute (und für diese Woche das gefühlt 146 Mal) einer Frau mit Kinderwagen die Treppen zur U-Bahn runtergeholfen und eine Wespe aus dem Hausflur entlassen, die sich an der Scheibe aufrieb.


Yeah! Die 150 kriegst Du bis Sonntag bestimmt noch voll

06.09.2018 12:22 • x 1 #9


Tin

1172
1
1637
Oder mein Rücken macht vorher schlapp.
Ach, ich finde mit so kleinen Zwischenmenschlichkeiten tut man sich selbst auch was Gutes. Du kannst da ja nicht mitreden, denn du hilfst "nur" Tieren.

06.09.2018 12:27 • x 2 #10


Helli

Helli


1173
3
1973
Zitat von Catwoman2017:
Yeah! Die 150 kriegst Du bis Sonntag bestimmt noch voll



Wie siehts aus @Tin ? Wo steht der "Das-gute-Karma"-Zähler?

Ich habe zwar sowohl Mensch als auch Tier zwischendurch geholfen, aber bei weitem nicht so süß wie in der Geschichte von catwoman!

Sobald wieder etwas spektakuläreres und etwas im Sinne der Pfadfinder passiert werde ich berichten.

08.09.2018 08:18 • x 1 #11