84

Kann es das tatsächlich einfach gewesen sein?

Lilith_

Lilith_

35
1
42
Hallo, ich bin neu hier und ich wünschte ich müsste hier nicht schreiben.

Was ich hier tue, weiß ich so genau eigentlich gar nicht. Ein bisschen emotionalen Schrott deponieren, mich ein wenig in Selbstreflexion üben, ein bisschen jammern, ein bisschen weinen, ein bisschen schreien und vielleicht auch ein bisschen lachen.

Ich bin Lilith 30 Jahre alt und seit fast 9 Jahren verheiratet.

Ich habe meinen Mann in einem Nachtlokal kennengelernt, unsere Beziehung war von Beginn an -nennen wir es- stürmisch. Nach einer ganzen Nacht und einem weiteren Tag unterwegs hat er mich gefragt, ob ich ihn heirate.

Der aufmerksame Leser weiß hier nun bereits, dass die junge Lilith dies auch getan hat. 3 Monate nach dem ersten Hallo haben wir Ja! gesagt. Es war wie fliegen, wie ein Rausch ohne Kater am nächsten Morgen.

Wie das Leben so spielt, passieren Dinge auf die man keinen Einfluss hat und nach der Geburt unseres Kindes flogen uns die Probleme und Krisen nur so um die Ohren. Todesfälle, Sterbebegleitung, finanzielle Schwierigkeiten, familiäre Probleme (nicht unsere Kernfamilie betreffend). Mittendrin wir, frische Eltern, noch nicht mit der neuen Lebensrealität vertraut.

Immer öfter und heftiger Streit, man wirft sich Worte an den Kopf, die man ganz einfach nicht mehr zurückholen kann, sobald sie den Mund verlassen haben. Tränen, Verzweiflung, unfassbare Wut, Leidenschaft, Verlangen, Liebe gemixt zu einem Cocktail den keiner trinken mag, weil er weh tut.

Ich denke es war Silvester 2020 als mein Mann das erste Mal bei einem After Streit Spaziergang - um den Kopf wieder frei zu bekommen - davon gesprochen hat, sich scheiden lassen zu wollen.

Ich stand um Mitternacht weinend allein am Fenster und hab mir das Feuerwerk angeschaut. Der Schmerz war nahezu unerträglich.

Es folgt ein langes Auf und ab mit wieder heftigeren Auseinandersetzungen, Schimpfwort, Beleidigungen, Drohungen. Man bleibt sich absolut nichts mehr schuldig außer einer körperlichen Konfrontation und fragt sich, was da mit uns passiert.

Immer wieder wirft einer von beiden das Wort Scheidung in den Raum, man fordert sich gegenseitig auf doch einfach zu gehen.

Und dann ist sie doch da, sobald der Sturm sich gelegt hat, diese unmenschliche Anziehungskraft zwischen uns. Das unendliche Verlangen. Das geflüsterte Ich liebe dich! bei der Versöhnung.

Die letzten Monate waren S. sehr fordernd, gestritten wurde und wird immer mal wieder, aber nicht so häufig.

Jetzt sind wir wieder an einem Punkt wo nix geht, außer S.. Kleinigkeiten setzten eine Eskalationsspirale in Gang, die sich unerbittlich bis zu dem Wort Scheidung windet.

Und ich sitz hier jetzt, kann den Schmerz kaum aushalten, bekomme keine Luft und bin unfähig einen klaren Gedanken zu fassen. Ich liebe meinen Mann, ich habe Angst und kann nicht aufhören mich zu fragen, ob es das tatsächlich gewesen sein kann. Ich kann und will nicht loslassen. Ich spüre aber, dass ich hier das Ruder schon längst nicht mehr in der Hand habe.

Danke fürs zuhören!

Lil

27.07.2022 21:33 • x 6 #1


Plentysweet

Plentysweet


13773
22587
Zitat von Lilith_:
Jetzt sind wir wieder an einem Punkt wo nix geht, außer S..

Nur daß ichs verstehe, denn über diesen Satz bin ich gestolpert. Ihr habt Zoff, ein unschönes Miteinander, aber S. geht ?

2. Frage: Wie gehts denn Eurem gemeinsamen Kind in dem ganzem Wirrwarr?

27.07.2022 21:39 • x 6 #2



Kann es das tatsächlich einfach gewesen sein?

x 3


RyanG

RyanG


1506
4
3080
Hallo Lil….. Deine Gefühlslage kennen hier viele, glaub mir. Ich auch. Lass Dich hier ein wenig trösten.

Wichtig ist erstmal, durchzuatmen. Versuch runterzukommen und Dich zu beruhigen. Ich weiß, ist schwer, aber vielleicht hilft es Dir zu wissen, dass Dich das nicht umbringen wird. Es wird wieder besser und - egal wie - weitergehen.

Wenn ihr immer und immer wieder in die gleiche Schleife geratet, die Euch zerstört, was habt ihr denn bislang in Angriff genommen, um da rauszukommen? Bei Euch ist es recht extrem, da glaube ich schon fast, dass ihr ohne externe Unterstützung nicht mehr lange so weitermachen könnt.

Wie ist es denn aktuell? Versucht ihr beide jetzt erstmal wieder zusammenzufinden, oder wird er nun konkreter in der Trennungsabsicht?

27.07.2022 21:41 • #3


Lilith_

Lilith_


35
1
42
Zitat von Plentysweet:
Nur daß ichs verstehe, denn über diesen Satz bin ich gestolpert. Ihr habt Zoff, ein unschönes Miteinander, aber S. geht ? 2. Frage: Wie ...

Ja, unfassbar guten sogar.

Zu deiner 2. Frage: Wir versuchen das so gut es geht von unserem Kind fernzuhalten. Das ist auch ein Grund für den Wunsch nach Scheidung. Wir wollen nicht, dass unser Kind Eltern hat, die nicht mehr auf einen grünen Zweig kommen.

27.07.2022 21:43 • x 2 #4


Snipes

Snipes


3393
6
8168
Zitat von Lilith_:
Ja, unfassbar guten sogar.

Glaube ich dir absolut. Oft ist es so, dass der S. dann besonders gut ist, wenn die Beziehung dem Ende zugeht und keine gemeinsame Basis außer der S. mehr vorhanden ist. Ihr habt ein wirkliches Problem...

27.07.2022 21:48 • x 5 #5


Lilith_

Lilith_


35
1
42
@RyanG
Ich weiß, dass es weitergehen wird. Das klingt vermutlich extrem kindisch, aber ich will nicht, dass es ohne uns weitergeht.

Ich sitz einfach gerade in so einem sch. tiefen Loch. Das war alles viel zu viel und das Gefühl gescheitert zu sein, macht mich krank.

Mein Mann hat immer wieder mit Depressionen zu kämpfen, wenn er da Medikamente nimmt, geht es besser. Ich habe heute einen Termin bei einem Therapeuten ausgemacht. Es gibt dort auch die Möglichkeit einer Eheberatung, Mediation, oder er könnte ebenso Einzeltermine in Anspruch nehmen.

Ich fürchte, dass es dafür allerdings zu spät ist. Ich denke er hört oder versteht mich nicht mehr und er denkt von mir das selbe.

Nachdem was er gestern zu mir gesagt hat, dürfte er sich schon entschieden haben.

Im Bett haben wir dann aber doch wieder Nähe gesucht und heut untertags am Spielplatz hatte ich das Gefühl, dass er sogar fröhlich war. Um ehrlich zu sein, weiß ich gerade überhaupt nicht wie der Stand der Dinge ist.

27.07.2022 21:54 • x 1 #6


Lilith_

Lilith_


35
1
42
Zitat von Snipes:
Glaube ich dir absolut. Oft ist es so, dass der S. dann besonders gut ist, wenn die Beziehung dem Ende zugeht und keine gemeinsame Basis außer der ...

Wir haben S. von Anfang an unheimlich harmoniert. Aber ja ich gebe dir recht, vll hat sich die Häufigkeit in den letzten Monaten noch gesteigert, weil es vorbei ist. Das tut so unfassbar weh und doch wünsch ich mir grad nix mehr als das einfach auszublenden und zu ihm ins Schlafzimmer zu gehen.

27.07.2022 22:02 • x 1 #7


Snipes

Snipes


3393
6
8168
Zitat von Lilith_:
Das tut so unfassbar weh

Das war nicht so gewollt, aber ich musste gerade an meine Vergangenheit denken und da bemerkte ich, dass es immer so war, dass die letzte gemeinsame Nacht die mit Abstand intensivste war. Bei meinem FG war es nicht anders und nach dieser Nacht habe ich sie nie wieder gesehen. Genau das habe ich anschließend von vielen anderen auch gehört (natürlich nicht in Bezug auf die Nacht mit ihr ).

27.07.2022 22:08 • x 1 #8


Lilith_

Lilith_


35
1
42
Zitat von Snipes:
Das war nicht so gewollt, aber ich musste gerade an meine Vergangenheit denken und da bemerkte ich, dass es immer so war, dass die letzte gemeinsame ...

Gestern hat es sich für mich nach einem letzten Mal angefühlt. Nicht von mir aus, aber von seiner Seite. Vermutlich geht's mir deswegen heute so schlecht.

27.07.2022 22:13 • x 1 #9


Heffalump

Heffalump


23315
1
35086
Arbeitet ihr an euerer Ehe oder nur am gemeinsamen Versöhnungssex?

Ich vermute, mit euren Scheidungsdrohungen, seid ihr über den Punkt hinaus, noch normal mit einander ein Ziel erreichen zu können. Das Gespräch suchen, auf der Ich-Perspektive zu schildern, warum man noch liebt, was man für Wünsche, Träume und Ziele hat, die man gemeinsam und auch allein erreichen will.

Ihr habt gerade die Chance aus Ehe 1.0 Ehe 2.0 zu machen und wenn Euch das gelingt, ohne die ständigen Drohungen, das Riff zu umschiffen. Aber das ist harte Arbeit - und wenn einer nicht will, hinfällig. Magst du das abklären, mit ihm? Mit Dir? Auch stürmische Ehen brauchen ab + zu, einen ruhigen Hafen. Könnt ihr das, oder nicht?

Würde dein Partner mit dir eine Paarberatung aufsuchen - um neue Wege zu finden? Oder ist er schon an Punkt No-Return?

28.07.2022 04:26 • x 3 #10


Wollie

Wollie


3987
9019
Zitat von Lilith_:
Und ich sitz hier jetzt, kann den Schmerz kaum aushalten, bekomme keine Luft und bin unfähig einen klaren Gedanken zu fassen. Ich liebe meinen Mann, ich habe Angst und kann nicht aufhören mich zu fragen, ob es das tatsächlich gewesen sein kann. Ich kann und will nicht loslassen. Ich spüre aber, dass ich hier das Ruder schon längst nicht mehr in der Hand habe.

ihr seid wie eine Kerze, die an beiden Enden brennt.....miteinander geht es nicht mehr, aber alleine geht es auch nicht.

28.07.2022 05:16 • x 2 #11


Lilith_

Lilith_


35
1
42
Zitat von Heffalump:
Arbeitet ihr an euerer Ehe oder nur am gemeinsamen Versöhnungssex?

Es ist momentan sehr schwer. Die Stimmung ist echt mies. Und an der Ehe zu arbeiten ist gerade irgendwie gar nicht leicht. Wir bräuchten vielleicht auch einfach einen Tag/Abend für uns alleine. Mal wieder etwas unternehmen was uns Spaß macht. Zusammen lachen, miteinander reden.

S. ist halt so ein Thema. Ich bin dazu immer bereit, so grantig kann ich gar nicht sein, dass ich da einmal nein sagen würde.

Ich hab manchmal das Gefühl, dass er das weiß und dann halt S. der einzige Weg ist wie er sich mir wieder annähern kann.
Zitat von Heffalump:
Das Gespräch suchen, auf der Ich-Perspektive zu schildern, warum man noch liebt, was man für Wünsche, Träume und Ziele hat, die man gemeinsam und auch allein erreichen will.

Das funktioniert zur Zeit nicht. Wenn gesprochen wird, dann fühlt sich der jeweils andere sofort angegriffen mit Vorwürfen konfrontiert usw. Ich wünsche mir, dass bei solch einem Gespräch eine aussenstehende Person dabei ist, weil unsere Realitäten komplett auseinander gehen.
Zitat von Heffalump:
Würde dein Partner mit dir eine Paarberatung aufsuchen - um neue Wege zu finden? Oder ist er schon an Punkt No-Return?

Er ist nicht wirklich ein Fan von dieser Idee. Aber ich habe es angeboten, als ich ihm gesagt habe, dass ich einen Termin für mich bei einer Beratungsstelle habe. Ich glaube bevor er die Flinte komplett ins Korn schmeißt, würde er schon mit mir gehen.
Zitat von Wollie:
ihr seid wie eine Kerze, die an beiden Enden brennt.....miteinander geht es nicht mehr, aber alleine geht es auch nicht.

Es ist fürchterlich. Miteinander ist die Situation so belastend. Jeder flippt wegen Kleinkgkeiten sofort aus. Er ist schlecht gelaunt und Abend bekomm ich die volle Breitseite ab. Manchmal sogar nachdem wir S. hatten. Da kann ich mir dann alles anhören. Hin und wieder will er mich bewusst treffen und verletzen, das kann ich sehen. Und das bricht mir das Herz und macht mir Angst, weil ich nicht möchte dass er mich so sieht wie er es nunmal gerade tut. Ich will nicht hören, dass ich sein Problem bin, ihn störe usw.

Sage ich nichts, bin ich phlegmatisch, desinteressiert. Sag ich was ich denke/fühle bin ich unehrlich. Weine ich bin ich die Heilige in der Opferrolle und geh ich in die Luft, dann bin ich die, die alles kaputt macht.

Es ist echt zum verrückt werden.

Dann versuchen wir uns eine Weile aus dem Weg zu gehen, schreiben uns nicht in der Arbeit und wie aus den Nichts kommt dann wieder eine Nachricht oder ein Annäherungsversuch. Dann haben wir wieder S., auch mit anderen, es funktioniert alles wunderbar. Und zack, irgendetwas passt nicht und er stellt unser komplettes Leben in Frage und ich gehe sofort in die Luft.

28.07.2022 10:14 • x 1 #12


Lilith_

Lilith_


35
1
42
..aber ohne einander fühlt es sich auch so unfassbar falsch an.

28.07.2022 10:16 • x 1 #13


Heffalump

Heffalump


23315
1
35086
Zitat von Lilith_:
dass er das weiß und dann halt S. der einzige Weg ist wie er sich mir wieder annähern kann.

naja, S. ist die Form, die Männer brauchen, um zu fühlen - ist mit uns noch alles ok? Während oft Frauen erst S. können, wenn der Rest geklärt ist.
Zitat von Lilith_:
Wenn gesprochen wird, dann fühlt sich der jeweils andere sofort angegriffen mit Vorwürfen konfrontiert usw.

Schau, setzt Dich hin, schreib einen Brief, mit Händen und Papier. Was Dich bewegt, was dir Angst macht, Was du liebst, was Du vermisst.
Was du weder derzeit mündlich noch per Whatapp mitteilen kannst / willst.
Zunächst für Dich, weil es schwarz auf weiß nochmals ganz anders wirkt.

Und wenn du, der Ansicht bist, er ist reif für diesen Brief, dann gibt ihm diesen. In der Zeit ´, wo er liest, würde ich aber nicht zu Hause sein. Auch er muss sich und seine Gedanken ordnen dürfen. Das kann auch ein paar Tage dauern.

Auch wenn es möglicherweise nicht der Beginn von Ehe 2.0 ist, dann kann es aber 1.0 würdevoll beenden.

28.07.2022 10:23 • x 2 #14


gabehcuod

gabehcuod


714
1782
Zitat von Snipes:
Glaube ich dir absolut. Oft ist es so, dass der S. dann besonders gut ist, wenn die Beziehung dem Ende zugeht und keine gemeinsame Basis außer der S. mehr vorhanden ist.

Ich sag's noch deutlicher: S. wird gen Ende hin besser,
1) weil man/frau sich - im Gegensat zum am Anfang - keine Sorgen mehr darum machen muss, ob die abgelieferte Performance ausreichend ist und
2) die Achtsamkeit für die gegenseitigen Bedürfnisse abgenommen hat, man/frau also deutlich mehr auf die eigene, natürlich auch S., Bedürfnisse orientiert ist.

Zitat von Lilith_:
..aber ohne einander fühlt es sich auch so unfassbar falsch an.

Kann es sein, dass Du da in eine ziemliche emotionale Abhängigkeit reingerutscht bist?
Insbesondere die aktuelle Situation mit ständigem Push und Pull führt immer mehr zu einer Traumabindung, aus der man/frau immer weniger gut herauskommt.

28.07.2022 10:31 • x 4 #15



x 4