6

Keine Emotionen auf der anderen Seite

Skanonym

5
1
2
Hi,

ich lese jetzt schon seit längerem im Forum mit und habe schon viel Kraft und Energie daraus geschöpft. Jetzt stehe ich allerdings vor einem Problem, bei dem ich nicht weiter weiß...

Kurz zur Vorgeschichte:
Meine Freundin und ich waren knapp 3.5 Jahre ein Paar. Wir haben uns im Internet kennengelernt und beim ersten Treffen eigentlich sofort ineinander verliebt. Die Beziehung war toll und auch das Intimleben war großartig.
Nach 4 Monaten sind wir zusammengezogen, weil uns das ewige hin- und herpendeln wahnsinnig gemacht hat. Direkt nach dem Umzug ist die Leidenschaft in unserer Beziehung erloschen. Es sind zwei Katzen zu uns gezogen, die wir über alles geliebt haben und immer noch lieben, aber die Flamme zwischen uns war aus. Jede Art und Weise ihr näher zu kommen und das S**ualleben wieder zu aktivieren wurden böse abgeblockt und ich wurde zurückgewiesen. Nach einigen Versuchen habe ich es dann auch gelassen - ständige Zurückweisung ist auch nicht schön.
Ich habe auch öfter versucht mir ihr das Thema zu besprechen, jedoch ist sie jeder Unterhaltung aus dem Weg gegangen. Wenn wir am Wochenende aus waren und etwas angeheitert heim gekommen sind, dann konnten wir zumindest ansatzweise darüber reden und sie hat sich zumindest angehört, wie ich mich fühle.
Ich habe immer gesagt, dass wir daran arbeiten müssen, da die Beziehung sonst keinen Sinn hat.
Dies ging 3 Jahre so. Anfangs meinte sie, dass sie keine Lust hat, weil sie etwas zugenommen habe (was mich nicht akut störte, aber sie offenbar schon), und es besser wird, wenn sie abnimmt. Das Abnehmen fiel ihr nicht leicht, aber ich habe sie soweit es möglich war unterstützt.
Im Laufe der Zeit wurde auch die Situation daheim immer skurriler, da ich berufsbegleitend ein Abendstudium mache, hatte ich entsprechend wenig Zeit, und habe versucht, das bisschen Zeit, das ich hatte mit ihr zu verbringen. Dementsprechend wollte ich auch, dass wir unsere freie Zeit irgendwie abgleichen, da wir uns sonst nur die Klinke in die Hand geben. Das sah sie als ultimative Kontrolle und wir sahen uns kaum noch. Die Zeit, die wir gemeinsam hatten, verbrachte sie vor/mit Facebook. Darüber habe ich dann auch erfahren, dass sie sich ein Tattoo stechen lassen wollte - schön wäre es gewesen, wenn ich das persönlich erfahren hätte.
Daraufhin stellte ich sie zur rede und meinte, dass sich etwas ändern müsse oder wir gleich die Beziehung beenden könnten, weil eine Beziehung rein über Facebook macht keinen Sinn - ich würde sie immer noch lieben, sonst wäre ich nicht 3 Jahre ohne körperliche Nähe mit ihr zusammen. Ihre Antwort war die Trennung. Die Begründung war, dass sie Depressionen hat, wieder Anti-Depressiva nehmen will, und mehr Zeit für sich braucht.

Danach war ich am Boden zerstört. Auch wenn ich es herausgefordert hatte und es rational wohl die beste Entscheidung war. Mein Herz sah und sieht das anders - die Liebe für diese Frau ist nicht erloschen.
Ich wollte mit ihr die Gründe besprechen um die Sache zu verarbeiten. Woraufhin ihre Antwort war, dass sie durch die AD keine Emotionen mehr hat, und mir nicht sagen kann, warum es so wurde, wie es jetzt ist. Aber sie findet es so besser.
Mich treibt das zum Wahnsinn, weil ich denke, dass man ohne reden einfach keinen Schlussstrich ziehen kann und die Sache nie verarbeitet werden kann - ihr ist das egal, da sie voll auf AD ist.

Wir wohnen immer noch in einer gemeinsamen Wohnung, werden aber in 3 Wochen beide ausziehen.
Ich habe am Wochenende durch Zufall mitbekommen, dass sie bereits nach 4 Wochen Trennung etwas mit einem Neuen hat. Sie liegt nun ständig neben mir Bett und schreibt mit ihm per Facebook/SMS. Als ich sie darauf angesprochen habe, meinte sie, dass da nix läuft, und ich mir das einbilde. Vor ein paar Tagen habe ich zufällig Nachrichten gelesen, die sehr eindeutig waren (ich weiß, sowas tut man nicht, aber ich konnte nicht anders). Offenbar darf keiner von der Sache wissen.
Nachdem ich sie direkt darauf angesprochen habe und wissen wollte, warum sie mich anlügt, war ihre Antwort, dass es jetzt reicht, sie nicht mehr mit mir redet und ich paranoid bin und langsam Wahnsinnig werde.
Ich weiß zu 100%, dass sie mich anlügt, dass sie etwas am Laufen hat und das, nach nur 1 Monat Trennung, nach 3.5 Jahren Beziehung. Ich bin nun nächste Woche auf Urlaub (der eigentlich als romantischer gemeinsamer Urlaub geplant war). In dieser Zeit wird sie wohl in unsrem gemeinsamen Bett mit dem neuen ihren Spaß haben.

Mir ist bewusst, dass mir das alles egal sein sollte, weil es vorbei ist und es ihre Sache ist, was sie mit wem macht.
Es macht mich nur fertig, dass ich 3 Jahre lang der absolut treue Freund war, der versucht hat an der Beziehung zu arbeiten und wieder Schwung rein zu bekommen und jetzt nach unserer Trennung sie keinerlei Trauer zeigt, mit jemand andren ins Bett steigt, mir ins Gesicht lügt, dass sie keine "Lust" habe, da eh nichts sei und ich paranoid bin.

Liebe Community, was kann ich machen um das irgendwie zu verarbeiten?
Vielen lieben Dank schon im Voraus, allein das Heruntertippen hat schon ein wenig geholfen.

22.06.2012 07:53 • #1


poesine


Hallo,
was kannst du schon machen ausser zu leiden?
Da die Trennung noch so frisch ist, fehlt der emotionale Abstand um das alles nicht an sich ranzulassen
Mir hat man immer gesagt mit der Zeit wird es leichter werden.
Das gelingt aber nur, wenn man nicht mehr zusammen lebt..
Nur dann kommt man zur Ruhe und kann begreifen und verarbeiten.

Denke dein Urlaub wird da schon ideal sein; einfach abschalten und sich was gutes tun.

Wünsch dir viel Kraft für den steinigen Weg

22.06.2012 08:04 • #2


Abby


55
2
20
Hallo Skagonym,

als es für Euch ernst wurde, als es nach Eurem Zusammenziehen ans Eingemachte ging, hat sie sich von Dir distanziert.
M.M.n. entweder aus Oberflächlichkeit oder aus Feigheit, sich um Euer Beziehungspflänzchen zu kümmern.

Wie wir alle wissen, kommt nichts von allein.
Du hast eine Menge Energie in diese Beziehung gesteckt und immer wieder aufs Neue versucht ihr klarzumachen, dass Ihr beide daran arbeiten müsst.

Darauf ist sie nicht eingegangen, obwohl ihr klar sein müsste, dass nur der enge vertrauliche Austausch untereinander bewirken kann, ob eine Beziehung gelingt oder nicht.
Doch nicht nur damit hat sie Dich im Stich gelassen, sondern sie besitzt auch noch die Unverfrorenheit, Dich an ihrem neuen Liebesleben teilhaben zu lassen.

Woher ihre Promiskuität rührt, weiß nur sie selbst zu beantworten, wobei ich vermute, dass das an ihrer Vergangenheit liegt, doch Du wärest überfordert, das auch noch zu hinterfragen, nachdem sie so schändlich mit Dir umgegangen ist.

Meine Meinung dazu?
Sei froh, dass Du diese Frau los bist.

Ich weiß, wie weh solch eine Trennung tut, habe das auch gerade hinter mir, doch was mich immer wieder erstaunt ist, dass ich hier beim Lesen vieler Beiträge erfahre, dass ausgerechnet die Menschen besonders unter der Trennung leiden, mit denen übel umgesprungen wurde.
Ich kann mich da leider auch einreihen und wenn man so, wie wir mehr liebt als der andere, zieht man bei Trennungen immer die A...karte.
Ganz schöner Mist.

Ich hoffe, dass Du Deinen Urlaub dennoch genießen und Dir bewusst machen kannst, die richtigen Rückschlüsse daraus zu ziehen.

Alles Gute für Dich
Abby

22.06.2012 13:15 • x 2 #3


poesine


Genau so ist es.
Gibt eben Menschen, die Liebe wohl anders definieren und nicht annähernd soviel zurückgeben wie sie vom anderen erhalten.
Dann ist es besser, dies als Erlebnis zu verarbeiten.
Auch ich hoffe in einiger Zeit lächelnd (?) auf eine schöne Zeit zurückblicken zu können...
Bis dahin bleibt nur Trauer und Schmerz.

22.06.2012 15:23 • #4


Mediana67

Mediana67


388
8
46
Lieber Skanonym

ich weiß nicht wo ich anfangen soll, als ich anfing zu lesen sah ich eine gewisse Ähnlichkeit mit mir in Bezug auf sie aber das war dann schnell vorrüber.
Zuerst einmal weiß ich natürlich nicht welche AD sie nimmt aber im Normalfall löschen diese keine emotionen sondern die depression ist dafür verantwortlich.
Die AD geben eher Auftrieb und machen evtl müde. Allerdings schaden sie der Libido, somit kann es sein das sie keine Lust empfunden hat.
Wenn du schreibst das se...alleben erlosch, meinst du dann es passierte nie mehr was oder zu wenig?
Soweit kann ich sie etwas verstehen, da es mir eine zeitlang ähnlich ging.
Aber von ihrem Verhalten her würde ich sagen sie hat tiefere probleme und ist einfach rücksichtslos.
Nahm sie ihren Laptop immer mit ins Bett? Das ist ja fürchterlich, zum kuscheln hätte sie sich ja zeit nehmen können.
Ich denke sie hat sich da schon von dir entfernt..
Und das sie so schnell mit einem anderen etwas anfängt zeigt ihre Oberflächlichkeit!
Vielleicht ist ihre Liebe, bedingt durch ihre Probleme, einfach immer ein Strohfeuer, schnell entflammt und schnell vorrüber.
Was liebst du an dieser Frau?
Sie hätte an ihren Problemen arbeiten müssen, Therapieund vielleicht sogar Paartherapie, außerdem reden reden reden...
Aber das wird sie nie ohne fachliche Hilfe schaffen und somit sein nicht zu lange traurig über diesen Verlust.
Nur sie hätte etwas ändern können! Du wirst jemanden finden der dich zu schätzen weiß!
Mediana

22.06.2012 15:53 • x 1 #5


Skanonym


5
1
2
hi,

vielen Dank für die Antworten.

@poesine: Du hast natürlich recht, man muss auseinander ziehen um damit abschließen zu können. Ich habe ein paar Tage nach unserer Trennung begonnen einen Wohnung zu suchen, leider war das nicht so einfach. Daher mussten wir seit unserer Trennung am 4. Mai noch in einer Wohnung leben.
Sie war anfangs 2 Wochen bei ihrer Schwester, ist dann aber wieder zurück gekommen - bis dahin war auch alles noch ok. Aber seit einer Woche eben nicht mehr.

Ich habe mir wirklich mühe gegeben, ihr zu zeigen, was sie mir bedeutet, und ich denke für einen Mann habe ich auch relativ offen über meine Gefühle gesprochen - aber habe sehr selten eine wirkliche Reaktion erhalten.

@Abby:
Danke für die aufmunternden Worte. Ich weiß, ich sollte froh sein, aber das Herz hat eben doch irgendwo seinen eigenen Willen. Derzeit bin ich einfach nur wahnsinnig sauer, was die Situation etwas erträglicher macht.
Ich bin mir nicht sicher, was der Grund war, dass es nach unserem Zusammenziehen so wurde, wie es war. Aber Feigheit bzw. Oberflächlichkeit klingt schon mal nicht schlecht.

@Mediana:
Bezüglich der AD und Emotion muss ich dir leider zustimmen, ich habe bisher auch nur gelesen, dass es lusthemmend ist, aber nicht die Emotionen erlöschen lässt. Jedoch kann ich nur das wiedergeben, was ich von ihr erfahren habe - viele Gespräche wollte sie ja nicht führen.
Zu deiner Frage - es passierte nie etwas...es war quasi eine WG mit gemeinsamen Bett, was ich ihr so auch gesagt habe - aber auch da kam keine "schockierte" Reaktion wie man es eventuell erwarten würde.
Die tieferen Probleme muss ich bestätigen, aber ich habe ihr oft angeboten, dass sie darüber reden kann und wir das gemeinsam lösen können, aber sie hat ja nicht mal mit mir über die aktuellen Probleme gesprochen...das einzige was nach dem Versuch ein Gespräch aufzubauen als Antwort kam war ein "ja ich werde versuchen was zu ändern, probieren wir es weiter" oder sie hat gar nichts gesagt und den Raum verlassen.
Sie hat ihren Laptop nicht immer mit ins Bett genommen, aber mind. ihr Handy war immer dabei, oder sie hat immer etwas anderes gemacht (Stricken, Rätsel lösen, etc.), wenn ich mit ihr reden wollte - ihre volle Aufmerksamkeit hatte ich leider schon lange nicht mehr...
Was liebe ich an dieser Frau? Es ist schwer zu beschreiben. Vom Charakter her sind wir grundverschieden, auch von der Art, aber wir haben uns super ergänzt, und sie war (bis vor kurzem) auch immer eine total liebe und süße Freundin - nur eventuell nicht so gesprächsbereit und offen, wie ich es mir gewunschen hätte.
Ich wollte auch mit ihr darüber reden und daran arbeiten - aber einen Monolog zu führen und keine Rückmeldung zu erhalten hat leider nicht geholfen.

Ich hoffe, dass ich jemanden finde. Damals, als ich sie kennenlernte, war ich mir eigentlich sicher, dass DAS die Frau ist, mit der ich alt werden will. Mir war bewusst, dass es nicht immer rosarot wie am Beginn zugeht, aber dass es nun so endet, wie es aktuell ist - das hätte ich nicht gedacht.

Sie wird das Wochenende bei ihrer Mutter verbringen und am Donnerstag (da bin ich bereits weg) umziehen.
Ich habe den Kontakt von meiner Seite nun quasi gekappt, und sie ist für mich, nach dem Vorwurf, dass ich paranoid sei, quasi Geschichte.
Das Herz wehrt sich noch ein wenig - aber ich hoffe, dass das noch wird.
Was wirklich schmerzt ist, dass sie jetzt seit sie die AD nimmt ein vollkommen anderer Mensch ist und ich die Beziehung mit ihr nicht "ausreden" bzw. abschließen kann, und Verdrängung ist für mein keine Lösung.

Vielen lieben Dank nochmal für die "Analysen" - es tut immer gut auch eine "objektive" Meinung dazu zu hören.

22.06.2012 17:12 • #6


Mediana67

Mediana67


388
8
46
Hi,
du bist ein sehr verständnisvoller großartiger Mann und warum sollte es nicht bald eine frau in deinem Leben geben, die dich genauso liebt wie du sie!
Deine Exfreundin tut mir immer noch ein wenig leid, sie ist einfach so verstrickt in ihre Probleme das sie Menschen belügt und verletzt. Das wird sie auch weiter tun wenn sie nicht anfängt hart an sich zu arbeiten. Und die Ad kann sie nicht als entschuldigung für alles im Leben nehmen.
Laß im Inneren los und vergebe ihr! Es ist besser sie geht einen anderen Weg.
Ich fand es für mich auch sehr gut zu lesen wie lange du es mit dem Problem s..x "ausgehalten" hast.
Denn ich hatte oft große Diskusionen mit meinem Nm über das Thema, es war ihm immer zu wenig und zu wenig spontan.
Er hat mich betrogen und im März wg. der neuen verlassen. Nach deiner Erzählung ist mir ein wenig leichter ums herz weil ich sehe das du so viel Geduld bewiesen hast obwohl nie etwas passiert ist.
Du brauchst dir keine vorwürfe zu machen und es wird auch bald nicht mehr schmerzen. Wenn ein Mensch nicht will das man ihm nah kommt und ihm hilft, kann man nichts tun!

23.06.2012 08:14 • x 1 #7


Skanonym


5
1
2
Hi Mediana,

vielen Dank für deine netten Worte.

Habe mir jetzt auch deine Geschichte durchgelesen und muss sagen...ich sehe auch Parallelen. Muss mich auch allen Tipps und Ratschlägen, die du bekommen hast anschließen und denke, dass du deinen Weg gehen wirst, auch wenns nicht immer leicht ist. Du unterstütz mich so sehr - also denke ich auch, dass du es selbst schaffen wirst

Allgemein muss ich sagen, dass ich finde, Liebe muss einen höheren Stellenwert in einer Beziehung haben als S**. Klar gehört beides dazu, aber nur weil der S** fehlt gleich trennen, würde ich als zu krass bewerten und sagen, dass dann etwas anders auch nicht gepasst hat. Mach dir keine Vorwürfe, weil du nicht gleich gesprungen bist, wenn er es wollte, auch er hätte Rücksicht auf dich nehmen müsen.
Man(n) muss sich hier immer auf sein Gegenüber einstellen, und da meine Exfreundin keine Lust hatte, habe ich das akzeptiert, weil ich sie geliebt habe und leider immer noch Gefühle empfinde.
Ich denke, dass meine Geduld wohl zu lange war und die Trennung nun noch schwerer für mich ist.
Heute morgen (ich kann nie lange schlafen), bin ich aufgewacht und wusste nicht, wie ich weiter leben sollte. Sie wird kommende Woche übersiedeln und auch die Katzen (für mich wie meine eigenen Kinder) mitnehmen - ich werde dann nach meinem Urlaub in eine leere Wohnung ohne Katzen zurück kommen. Ich war am Boden zerstört - so wie bisher noch nie, und habe schon Angst morgen wieder aufzuwachen, weil ich weiß, dass am Morgen meine Depression am schlimmsten ist.
Habe mich am Vormittag mit einem Freund getroffen, aus ihrem Freundeskreis, und alles durchgesprochen, das hat viel geholfen. Dennoch schmerzt es, zu wissen, dass sie mir ins Gesicht lügt und meint, sie hätte immer noch keine Lust auf S** und aber direkt nebenher diverse Dates mit anderen ausmacht und hier ihre Wünsche und Vorlieben äußert. Ich habe drei Jahre versucht daran zu arbeiten und nur ein paar Wochen nach unserer Trennung läuft schon etwas mit einem anderen und ich stehe leer da.
Ich weiß - es sollte mir alles egal sein, es ist nicht mehr mein Problem, aber ich hätte mir so viel Anstand gewunschen, dass wir zumindest nicht mehr in der gleichen Wohnung sind und ich es nicht aktiv mitbekomme. Leider ist dem nicht der Fall. Ich werde morgen nach dem Aufwachen wieder alles zig mal durchdenken und vor einem Abgrund stehen, bei dem ich nicht weiß, wie ich weiter machen soll - ohne ihr, ohne Katzen und ohne wirklicher Perspektive. Ich hoffe, ich schaffe es irgendwie das zu verarbeiten, aktuell bin ich mir da nicht so sicher

Derzeit fühle ich mich wie ein Teenager mit Stimmungshoch und -tief. Leider habe ich am Montag meine letzte Prüfung im Studium - die werde ich wohl nicht bestehen, da ich mich keine 10 Minuten auf das Lernen konzentrieren kann.

Wie hast du die Tage überstanden, an denen es sehr schlimm war?
Für mich wirkst du mittlerweile (zumindest von den Ratschlägen her) schon sehr gefestigt (ja das soll ein Kompliment sein, auch wenn es eventuell nicht so rüber kommt )

Liebe Grüße,
Skanonym

23.06.2012 16:00 • x 2 #8


Mediana67

Mediana67


388
8
46
Lieber Skanonym
danke für deine lieben Worte, gerade eben haben sie mir sehr gut getan.
Ich wirke nur gefestigter weil ich heute einen der etwas besseren Tage habe und micht gut ablenken konnte. Ich bin etwas besser im Verdrängen geworden aber das ist auch schon alles.
Ich kann diese rücksichtslosigkeit von ihr einfach nicht verstehen, es wirkt ja geradezu als wolle sie dich verletzen.
sie kann sich doch die letzen Tage noch zusammen reißen,oder? Naja, meiner lief ja auch nur noch mit dem Handy hier rum und simste...
Vielleicht hat sie ja eine Bindungs-Phobie und ist dann absichtlich verletzend damit du besser loslassen kannst. So ein verqueres Denken wäre möglich..
Mein erster Mann hat mir mal länger nach der Trennung gesagt das er absichtlich kalt und unfreundlich am ende war, damit ichs leichter hab.
wie blöd ist das denn? Damit macht man es eher schlimmer weil der andere sich fragt womit er das verdient hat und wie er sich so in dem Partner täuschen konnte.
Du wirst ein wenig erleichtert sein wenn sie raus ist, so ging es mir auch. Es tat weh die Wohnung ohne seine anzeichen zu betreten aber nach ein paar Tagen war es besser als ihn zu sehen wie er mit ihr simst.
Wie ich die schlimmsten tage überstanden habe?
Ich habe an der Arbeit viel gearbeitet und ich habe zuhause viel geweint und immer wieder meine Freundin angerufen.
Ich habe allen Bekannten gesagt das es mir schlecht geht, es hilft sich nicht überall zu verstellen.
morgens ist es am schlimmsten, direkt nach dem aufwachen wird einem klar: man ist alleine, er/sie ist weg.
Außerdem denkt man das der ganze schreckliche Tag noch vor einem liegt. Abends kommt man etwas zur Ruhe und ist ja auch beruhigt das der Tag geschafft ist.
Und mit der Zeit denkt man nicht mehr tausendmal über ihn/sie nach. Aber es geht gaaaaanz langsam.
ich glaube ich habe nie einen Fortschritt bemerkt, aber wenn ich überlege habe ich heute mehr als ein paar Minuten nicht an ihn gedacht.
Ich habe mir hier auch Arbeit gesucht, so bin ich am besten abgelenkt.
Du darfst nicht an dir zweifeln, keiner ist schuld. Es musste so kommen weil ihre Geschichte sich immer und immer wieder wiederholen wird.
Sie sollte den Blick auf sich wenden und an sich arbeiten aber das ist jetzt ihr Leben!
du wirst wieder glücklich werden , mit einer Partnerin die ehrlich und treu ist!
Und du wirst die Prüfung bestehen, versuche es und denke positiv. So lächerlich dir das jetzt vorkommen mag.
ich weiß, lesen fällt schwer..nach ein paar zeilen weißt du schon nicht mehr was du gelesen hast und liest den gleichen absatz bestimmt fünfmal durch...
Aber du schaffst das !
lg

23.06.2012 18:26 • #9


zarteseele62


15
2
2
Hallo Skanonym,
Deine Geschichte hat zum Teil Ähnlichkeiten mit meiner, auch in dem Bewusstsein, dass es nicht tröstet, ich kann sehr gut mitfühlen, was Dich bewegt, ich weiß mir selber keinen Rat und möchte mein Kopfkino ausschalten, ich befürchte dass unsere Herzen, Gefühle und was sonst noch da alles in einem am drehen ist, es nicht zuläßt. Unabhängig vom Geschlecht aber ich meine manches tu Mensch nicht oder sind alle Ideale in unserer Gesellschaft nichts mehr wert?

Ich wünsche Dir Kraft...

23.06.2012 18:40 • #10


Skanonym


5
1
2
hi,

@zarteseele: Ich muss sagen, dein "zur Rede stellen" ist sogar ziemlich genau so wie es bei uns abgelaufen ist. Ich habe mir nur nicht getraut zu sagen, dass ich die Nachrichten kenne.
Es tut weh, so direkt belogen zu werden - wenn ich herausgefunden habe, warum man so etwas macht und nicht über Probleme reden kann, werde ichs dir sagen, vielleicht hilfts dir
Ich kann dir allerdings leider auch nicht sagen, was bei dir die richtige Entscheidung ist. Die gleiche Situation war bei uns vor der Trennung, bis dahin sagte sie immer, sie liebe mich noch, und es wird schon wieder. Beim letzten "Gespräch" war es dann aus.
Man selbst weiß, dass es früher oder später so kommen hat müssen, rational kann man alles erklären. Aber begreifen kann man es einfach nicht.
Ich kann dich gut verstehen weil unsere Beziehung auch sehr Einseitig war, nur dass sie schon aus ist.
Die Ratschläge in deinem Thread sind alle sehr sehr gut, und auch ich konnte daraus wieder Kraft schöpfen. Ich glaube, wenn du dir nur selbst wirklich eingestehen kannst, dass die Beziehung sehr einseitig ist, dann kannst du auch nach vorne Blicken. Sagt sich sehr sehr leicht - aber in manchen starken Momenten (wie jetzt gerade), kann ich das sogar selbst umsetzen...

@mediana: Deine Tipps sind immer toll und helfen mir wirklich weiter - vielen vielen Dank dafür.
Ich verstehe auch nicht, warum sie so verletzend ist. Es fühlt sich derzeit so an, als würde man am Boden liegen und weiter getreten werden. Vor 3 Wochen ging sie zu einer Party und ich habe sie ganz neutral und sachlich gebeten, dass sie nichts neues anfängt, bevor wir auseinander ziehen, weil man das leider immer mitbekommt - entweder gleich oder über 7 Ecken - in jedem Fall würde es mich sehr verletzen. Damals haben wir uns noch "normal" verstanden und sie hat es mir versprochen. Dass sie dann kurz darauf so eine Sache abzieht finde ich einfach nicht OK. Ich beginne langsam an den letzten 3 Jahren zu zweifeln und, wie gestern schon geschrieben, direkt nach dem Aufstehen ist es am Schlimmsten. Ich sehe sie vor mir, wie sie mit dem neuen Spaß hat und ihr Leben genießt während ich allein im Bett sitze, nur noch zwei Tage mit den Katzen habe und nach meinen (ursprünglichen romantischen) Ferien in eine leere Wohnung zurück komme. Ich habe schon überlegt gleich nach meiner Ankunft eine Katze aus einem Tierheim zu retten, da ich nicht weiß, wie ich diese Einsamkeit allein überstehen soll.
Sie ist ja eigentlich auch nicht kalt und verletzend mir gegenüber. Sie lügt mir nur direkt ins Gesicht und will mir einreden, dass ich paranoid sei. Selbst am Freitag, als wir quasi gestritten haben und ich sie aus der Wohnung geworfen habe, weil ich es nicht aushielt, kam sie nach der Arbeit heim und hat mit mir geredet, als wäre nie etwas gewesen und alles ist in Ordnung. Sie würde sich auch freuen, wenn wir den Kontakt weiterhin aufrecht erhalten könnten und gute Freunde sind. Ich werde den Kontakt auf ein Minimum reduzieren, wenn sie ausgezogen ist, da ich sonst wahnsinnig werde.
Die Ablenkung hat bisher auch gut funktioniert. Ich hatte die Trennung auch gut verarbeitet. Eine Trennung und DANACH ein unabhängiges Leben wäre vollkommen in Ordnung gewesen. Bis zum letzten Wochenende. Das hat mich sehr tief hinunter gezogen. Zusätzlich habe ich jetzt wegen meiner Prüfung ein paar Tage frei an denen die Gedanken natürlich rotieren können wie sie wollen
Es ist zum Verrückt werden. Ich weiß ganz genau, dass es die richtige Entscheidung war, sich zu trennen. Ich weiß ganz genau, dass mich ihr neuer Lover nichts angehen sollte. Trotzdem macht es mich verrückt, wenn ich nur einen Funken eines Gedanken daran verschwende. Ich bin gespannt ob es jemals besser wird und ich irgendwann wieder fröhlich und ausgeglichen aufwachen werde und mein Leben genießen kann.

Ich wünsche euch einen wunderschönen sonnigen Sonntag und hoffe, ihr könnt euch auf andere Gedanken bringen

Liebe Grüße,
Ska

24.06.2012 10:31 • #11




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag