5

Nach der Trennung fühle ich keine Emotionen mehr

Maria22

Maria22

45
13
10
Hallo, ganz kurz zu meiner Geschichte. Vor drei Jahren ungefähr kam ich mit meinen aktuellen ex Freund zusammen, wir blieben ein Jahr zusammen und trennten uns dann für 6 Monate, danach kamen wir wieder zusammen und seit gestern ist aktuell für immer Schluss.

Das erste mal als er mich verließ war es schrecklich. Es fühlte sich einfach übel an. Alles was zu einer Trennung eben dazugehört. Heulen und das ganze drum rum.
Ich war unendlich froh als wir wieder ein paar wurden.

Seit gestern ist es aus, diesmal für immer. Ich habe einfach meine Sachen genommen und bin gegangen. Und ich fühle nichts, mir ist nicht zum heulen. Aber auch nicht zum Lachen. Es ist einfach kühl in mir.
Ich habe paar mal kurz geweint. Aber konnte normal einschlafen und es geht mir eigentlich normal. Wenn ich an ihn und die Trennung denke geht es mir soweit gut. Bisschen traurig werde ich bei Dingen die mir jetzt durch die Trennung fehlen, wie kuscheln, küssen und lieben. Aber nicht das ich weinen muss.

Klingt vielleicht alles sehr normal, soll ja vorkommen. Für mich ist das aber untypisch. Wer mich kennt weiß das ich mich fast ohnmächtig weine wenn sowas wie eine Trennung oder gleiches war. Ich bin für Monate, Jahre ein Wrack.

Diesmal nicht. Ich habe nur tierische Kopfschmerzen und Übelkeit. Ich habe Angst das es gerade nur der Schock ist und nach ein paar Tagen bricht es aus mir raus.

Dazu muss man sagen das wir seit 3 Wochen eine eigene Wohnungen haben. Keine gemeinsame mehr und seit jahren ( außer der Trennung) wir uns nicht jeden Tag gesehen haben.
Das macht für den Anfang die Trennung vielleicht einfacher. Da ich es ja aktuell nicht anders kenne. Ich habe so Angst nach einigen Tagen oder Wochen das an Schmerz zu erleben was ich hätte gleich am Anfang erleben müssen.



Gruß

27.08.2017 11:04 • x 2 #1


TinTin1980


Und was möchtest du nun von den anderen Forenteilnehmern? Nur mal auskotzen oder was ist dein Begehr? Es kann dir niemand sagen, wie du tickst und was passiert. Das solltest du doch eigentlich am besten wissen.

27.08.2017 11:08 • x 2 #2


Killian

Killian


2097
1549
Hey Maria !

Kann Dich gut verstehen ! Ah denke bist ein sehr emotionaler und guter Mensch. Einer der sich richtig bindet und den das auch sehr bewegt wenn zb. ein geliebter Mensch geht oder man gehen muss. Das ist völlig normal und auch die Heulkrämpfe und zeigt ja das Du Dich richtig bindest, sehr viel empfindest und fühlst und das ist ne gute Sache auch wenn man auf den Schmerz gerne verzichten könnte aber gehört leider dazu. Viel empfinden betrifft leider nicht nur das Gute sondern auch das Schlechte, kann man sich nicht aussuchen aber ist vollkommen ok !

Denke Dein Hirn, Dein Kopf und Dein Herz ist gerade einfach überlastet. Stehst da eigentlich kurz vor dem emotionalen Zusammenbruch und wäre schlecht für Dich und Dein Körper und Dein Hirn funktioniert da im Selbsterhaltungstrieb und unterdrückt dieses übermächtige Gefühl und die emotionale Ohnmacht gerade. Dein Hirn schützt sich und Dich gerade.

Da werden dann solch teils traumatische Erlebnisse verdrängt, auch die Emo abgeschaltet und Du kannst das nicht steuern oder kontrollieren. Kann passieren das Du es nicht verarbeiten kannst weil zu schmerzhaft und zerstörerisch für Dich, Dein Hirn das unverarbeitet irgendwo im Hinterkopf ablegt aber Dich das auch prägen und verfolgen wird. Kann passieren und Deine Sorge ist begründet aber im guten Fall kommt es trotzdem hoch und dann musst Du durch das Tal der Tränen aber dann ist es weg ok ? Unterdrücke auch nicht ok ? Sonst brauchst nen Therapeuten später bzw. wird Dich immer unverarbeitet negativ begleiten in jeder Beziehung zb. aus Angst und Erinnerung nichts mehr zulassen können.

Einfaches Beispiel, gibt Menschen da steht auf einmal die Polizei vor der Tür und sagt die halbe Familie ist bei einem Autounfall verstorben. Die können das nicht realisieren weil zu schmerzhaft und können auch nicht weinen in dem Moment. Es kommt aber oder bleiben lange traumatisiert. Aber müssen in diesem Moment stark sein und das Hirn schaltet da ab sonst würden sie zusammenbrechen und genau das ist es bei Dir.

Das ist auch bei Dir der Fall, Überlastung und daher die Kälte und solange Du nicht weinst ist das nur verdrängt, nicht verarbeitet und wird immer präsent sein. Unterdrücke niemals diesen Schmerz, wenn Du stark genug bist dann kommt er aber ist dann auch wieder weg. Du bist normal, die Reaktion ist normal ! Und lass sie auch zu irgendwann !

Alles Gute für Dich !

27.08.2017 12:16 • x 1 #3




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag