3

Kopfkino und Gefühl von Wertlosigkeit

Forrest

Hallo an Alle,
ich versuche einfach mal zu schreiben in der Hoffnung mir kann jemand einen Rat geben.
Also ich bin jetzt seit fast einem Jahr von der Frau getrennt, die ich über alles in der Welt geliebt habe und an die ich noch jeden Tag denke. Die ersten Monate der Trennung waren grausam. Mein Hausarzt hat mich auch an einen Psychologen überwiesen, den ich aber dann aus Scham nicht aufgeswucht habe. War sicher ein fehler! Ich musste Medikamente nehmen aber auch die haben nicht geholfen. Nur das sie jetzt ca. 100 km von mir entfernt lebt, hat denke ich ein wenig geholfen. Sie wohnt jetzt mit ihrem neuen Freund zusammen, der auch der Grund war warum sie sich nach 9 Jahren von mir getrennt hat und mich somit aus dem Leben geworfen hat.
Ich bin dann wieder in meine Heimat zu meinen Eltern gezogen wo ich mit 31 wieder in einem kleinen Zimmer vor mich her lebe.
Meine Heimat ist einen ländliche Gegend wo jeder jeden kennt. Hier habe ich viele Freunde, deren Privatleben besser funktioniert. Die meisten sind verheiratet, haben Kinder oder auch schon ein eigenes Haus. Hier begann ich dann mit einer sehr guten Freundin öfter Kontakt zu haben was mich auch abgelenkt hat. Sie ist ein ganz lieber Mesnch aber wurde in ihrem Leben schon von Männern ganz, ganz schlimm entäuscht und hatte auch gesundheitlich große sorgen (hat fast ihr Leben verloren). Ich hab dann versucht mich, so wie ich konnte um sie zu kümmern und ihr zu helfen. Was ich auch wusste, dass sie schon eine Weile an jemandem interessiert ist aber nie mehr als ein paar kurze One-Night-Stand von im kriegen konnte (Für mehr würde es bei Ihm nicht reichen).
Da ich dann öfter bei ihr war, begann ich mich dann auch bei ihr wohlzufühlen und ich fühlte mich nicht so wertlos. Anfang Juli haben wir uns dann geküsst und begannen uns noch öfter zu sehen bzw. eine Beziehung. Vor drei Wochen waren wir noch in Spanien im Urlaub und hatten tolle 7 Tage. Wärend unserer Beziehung hatte sie immneoch Kontakt zu dem anderen (Treffen und jeden Tag WhatApp), wobei ich ihr aber vertraut habe. Sie sagte es sei mit ihm alles geklärt! Jetzt hatten wir die letzten Wochen öfter Meinungsverschiedenheiten oder Missverständnisse, worüber man meiner Meinung nach reden kann und kein Grund zum streiten ist.Sie bekommt wegen ihrer gesundheitlichen Probleme starke Medikamente, die auch auf die Hormone Auswirkung haben.
Letzte Woche Mittwoch haben wir uns dann nach einem Missverständnis unterhalten und da hat sie zu mir gesagt, dass sich ihre Gefühle zu mir geändert haben und sie nicht sicher ist ob es für eine Beziehung noch reicht. Sie sagte sie glaubt wir passen nicht zusammen und im gelichen Atemzug:" ich find bestimmt keinen mehr der mir so hilft und mit meiner Zickerei zurechtkommt wie du". Dann haben wir 4 Tage nichts voneinander gehört als eine Nachricht gekommen ist: können wir uns treffen, mag dir was sagen.
Bei dem Treffen hat sie mir dann gesagt, dass sie seit Sonntag einen neuen Freund hat (der WhatsApp Kontakt) was aber nicht mit dem Gespräch von Mittwoch zu tun habe.
Der Satz hat mir wieder so die Beine weggehauen und ich fühle mich wieder so wie vor einem Jahr Ich hab das Gefühl wieder Wertlos zu sein und weine wieder jeden Tag. Es tut so weh wieder das Gefühl zu haben, wegen einem anderen Mann verlassen worden zu sein. Und dann ist dieses Kopfkino sehr schlimm für mich. Bis vor wenigen Tagen waren wir noch zärtlich zu einander und jetzt der Andere. Was erschwerend hinzukommt ist, dass sie nicht weit entfernt lebt und ich ihr bestimmt bald über den Weg laufe. Und all das innerhalb von einem Jahr. Ich bin 31 und weiß mit meinem Leben nichts anzufangen, habe keine Ziele und keine Wünsche. Ich gehe wieder oft spazieren und verschließe mich. Genau wie am Anfang vom Jahr. Ich hab das Gefühl in meinem Leben nur fehler zu machen und alles hergeben zu müssen was ich lieb habe. Was soll ich noch hier frage ich mich sehr oft

Ist jetzt Versuch gewesen das alle möglichst so zu beschreiben, dass man es versteht und ich hoffe es hat jemand einen Rat / Tipp für mich.

Im Voraus schon mal Danke
Forrest

04.10.2014 07:42 • #1


Käptn Nemo

Käptn Nemo


3571
4
6048
Hallo Forrest,

das ist wirklich bitter!

Auf der einen Seite erzählt sie Dir, dass sie schlechte Erfahrungen gemacht hat und immer wieder enttäuscht worden ist und auf der anderen Seite hat sie ja nichts anderes mit Dir getan. Kannst Du das erkennen?
Natürlich verändern Medikamente einen Menschen, aber genauso hat dieser Mensch ja zwischendurch auch immer wieder "klare" Momente und sollte spätestens dann erkennen, was er da tut.

Forrest, Liebeskummer schmerzt immer! Es ist ja ein Verlust den man erleidet, darum ist es vollkommen normal, dass Du Dich jetzt so elend fühlst. Das tut jeder hier im Forum und ich finde es gut, dass Du Deine Geschichte hier aufgeschrieben hast - denn damit hast Du Dich ja ein Stück geöffnet, auch wenn es nur per Internet geschieht
Das man sich selbst in Frage stellt kenne ich auch. Lasse die Trauer erst einmal zu. Positiv ist doch, dass Du raus gehst vor die Tür, das können viele am Anfang gar nicht. Sehe also bitte nicht nur das Negative. Jeder Mensch hat seinen Wert, genauso auch Du! Bei Dir ist die Trennung noch ganz frisch, ich kann Dir nur raten den Kontakt komplett abzubrechen. Lösche ihre Nummer, nur so kannst Du Dich auch davon lösen. Und ich kann Dir sagen, auch wenn Du Dir das momentan noch gar nicht vorstellen kannst, aber es wird besser werden. Alles braucht eben seine Zeit.

Ich wünsche Dir alles Gute, Finn

04.10.2014 08:05 • x 1 #2



Kopfkino und Gefühl von Wertlosigkeit

x 3


mike786


Hallo Forrest- willkommen hier

Bei Geschichten wie dir frage ich mich immer wieder, wie Menschen nur so ....brutal mit Herzen umgehen können.

Das Wichtigste zuerst: DU bist NICHT wertlos.

Dieses Kopfkino machst du dir halt selbst- und das zieht dich runter. Kummer hättest du dir wohl ersparen können, wenn du gleich auf dein Bauchgefühl gehört hättest. Täglicher WA-Kontakt, und scheinbar eine etwas fragile Persönlichkeit bieten Potential und Empfänglichkeiten. Sie war wohl mit ihrem Herzen immer bei dem Anderen- das meine ich nicht böse- und sie wohl auch nicht. So wie du dich mit ihr abgelenkt hast, hat sie sich auch mit dir abgelenkt. Jetzt, wo sich eine Möglichkeit ergeben hat ist sie weg- schlechtes Gewissen ihrerseits hin oder her.

Auch wenn das jetzt schwer klingt: das hat nichts mit dir zu tun.

Was ich dir raten würde: verkriech dich nicht. Geh raus- unternimm etwas- wie sieht es mit Club, Hobbies, Sport, .... usw aus?

Wie ist es mit dem Job? Würde es dir helfen wo anders hinzuziehen? Warum nicht- nimm dein Leben in die Hand- verfall nicht in Lethargie.

LG,
Mike

04.10.2014 08:14 • x 1 #3


Cindy81


hallo forrest,

versuche ertsmal mit dir wieder im reinen zu kommen.du musst leider den schmerz zulassen,erst dann besteht eine chance auf heilung.kein mensch ist wertlos.aber diese schmerzen die wir erfahren dürfen,sind auch ein grund das wir darin wachsen und stärker werden.gib dir nicht die schuld,und gib ihr auch keine schuld.schuldige gibt es nicht.wünsch ihr alles gute in deinem inneren,das sie glücklich wird,erst dann kannst du auch bei dir deinen inneren frieden finden,und kraft und neuen lebensmut wiedergewinnen.lg cindy

04.10.2014 08:26 • #4


solonely


1372
6
1471
Hallo Forrest,

es ist so unfair wie sie sich Dir gegenüber verhalten hat. Dein Schmerz ist jetzt sehr groß.
Aber auch wenn es jetzt nicht so scheint:
Hinter dieser schlechten Erfahrung verbirgt sich eine große Chance. Du kannst jetzt einen kompletten Neubeginn wagen. Ein Ortswechsel, ein neuer Job und ein neuer Freundeskreis.
Bitte verkrieche Dich nicht. Gehe raus und unternimm etwwas. Ich mache oft Ausflüge ganz alleine. Am Anfang ist es schwer, aber inzwischen habe ich Gefallen daran gefunden.

Alles Gute
solonely

04.10.2014 08:49 • #5


Forrest


Vielen Dank für eure Rückmeldungen,

ich glaube ein großer Fehler meinerseits ist es, dass ich recht ungeduldig bin und das Glas immer halb leer anstatt halb voll sehe. Das mit dem Rausgehen ist ja richtig und hilft auch bestimmt, jedoch wenn ich alleine bin gehen die Zahnräder wieder in meinem Kopf los . Ich hab keinen Plan wie ich das abstellen kann.

Ich gaube auch, dass beide Frauen nicht gemein zu sein wollten aber ich hab ein Problem zu verstehen wie man den anderen hergeben kann, wenn die Tage mal nicht immer sonnig sind. Vielleicht sehen ich das aneinander festhalten auch falsch oder zu altmodisch.

Die Nummern löschen aus dem Handy ist mit Sicherheit eine Idee aber aus dem Kopf löschen klappt halt nicht.

Mal sehen aber vielen Dank schon mal

04.10.2014 09:31 • #6


elfenkind71

elfenkind71


10
1
4
Guten Morgen Forrest,

beim lesen deines Threads konnte ich erkennen, das zum 2.mal deine Welt zusammengebrochen ist. Du hast deiner Meinung nach alles gegeben für diese Beziehungen und letztendlich hat es nicht gereicht. Hast du mal überlegt, ob es nicht von deiner Seite zu viel wahr? Hast du dich evtl. in den Beziehungen zuviel involviert und dir keine Grenzen gesetzt?
Manchmal nehmen es andere als zu selbstverständlich hin, dass der andere immer für einen einsteht.

Du darfst und sollst natürlich traurig sein über den Werdegang deiner Beziehungen, nur solltest du nach einiger Zeit der "Wundpflege" auch wieder aufrecht gehen und dir selbst sagen, dass du es Wert bist geliebt zu werden. Du hast einige Zeit mit lieben Menschen verbracht,aber es sollte nicht auf Dauer sein. Wir alle machen in unserem Leben verschiedene Phasen durch, ich finde das stärkt einen ungemein, wenn man es verdaut hat. Nimm es als Lebenserfahrung mit und zieh deine Stärke daraus...
Mach es wie ich: " Wer mich nicht will,hat mich nicht verdient" ....
Auch du wirst aus diesem Loch herauskommen, alles zu seiner Zeit....

Alles Gute für die Zukunft
Elfenkind

04.10.2014 09:58 • #7


Xanadu


Hallo Forrest,
zweifel nich an Dir selbst, Du schaffst das schon.
Wichtig ist jetzt für Dich, daß Du aus diesem Tief herauskommst.
Alles Liebe.

05.10.2014 15:11 • #8


Magnolia


196
6
48
Du scheinst sehr gerne zu geben und dir daraus ein Liebesgefühl zu ziehen. Da ist auch schön, geben zu können , aber leider ist die Liebe kein Tauschgeschäft und man bekommt nicht immer das zurück, was man gibt. Man muss sehr aufpassen immer auch genug für sich selbst zu bewahren. Er muss man sich selbst was geben, dann dem Partner. Du warst da wohl recht grenzenlos und ich kenne das nur zu gut... Musste auch erst zwei Trennungen und Enttäuschungen durchstehen um zu begreifen, dass das so nicht funktionieren kann. Du kannst dich scheinbar sehr gut binden und bist bereit viel hineinzugeben....das kann leider nicht jeder. Wie wäre denn die Vorstellung mit einer Frau zusammen zu sein, die nicht so bedürftig ist...? Bei der zweiten Frau klingt es ja so ein wenig nach helferleinsyndrom...auch daraus kann man vermeidliche Liebe ziehen. Ich glaub du musst sehr bei dir selber gucken und auf deinen Selbstwert schauen.

05.10.2014 15:22 • #9


Forrest


Hallo,

mit dem "gerne etwas geben" hast du bestimmt recht. Ich bin halt so erzogen und kenne es auch nicht anders aus meinem Umfeld. Aber wie biegt man jetzt eine Einstellung, die man seit 31 hat um?
Ich glaube es ist dann normal das man an sich selbst zweifelt und die "eigene Welt" nicht mehr versteht, die man immer für richtig gehalten hat.
Und was auch noch dazu kommt, dass es bei anderen die man kennt ja auch klappt...

05.10.2014 17:21 • #10


Magnolia


196
6
48
Ja, das stimmt. An dem Punkt bin ich grad genauso...auch 31, gerne gebend, aber auch nehmend steh auch an nem Punkt an dem ich nicht mehr weiter weiß... Hab aber für mich glernt, dass ich jemand bin, der sehr gern enge Bindungen eingeht und das auch gut kann. Nur such ich mir immer partner aus, die das ne Zeitlang ganz toll finden...das Gefühl endlich is jemand da,endlich gibt mir jemand nähe und wenn dann das erste sättigungsgefühl da ist wird die angetreten. Und ich meine nähe nicht in Form von dauernd sehen oder alles wissen usw. Ich meine Eine tiefe Verbindung...und dass man für den Partner da ist ist für mich auch ganz selbstverständlich ist. Für meine Partner aber nicht...die sind da anders geprägt gewesen. Und das ist wohl der Punkt...

05.10.2014 17:48 • #11


Panda


111
6
31
Zitat von Forrest:
Und was auch noch dazu kommt, dass es bei anderen die man kennt ja auch klappt...


Das denke ich mir auch oft und wenn ich gerade in einem Tief bin, kann ich noch nicht mal mir fremde Händchen haltende Paare ertragen.

Aber wenn die Ratio dann mal wieder da ist, dann sage ich mir: Die Händchen haltenden Pärchen sind jetzt gerade glücklich. Aber wie lange schon? Und vor allem wie lange noch? Vielleicht wartet da auch auf den einen oder andern zwei, drei Tage später das Aus, von dem er jetzt noch nichts ahnt.
Und zu den Paaren, bei denen es länger klappt: Klar, gibt es da auch die Glücklichen, die glücklich sind, Aber bei wie vielen ist das scheinbare Glück gar nicht mehr da? Wie viel davon befinden sich in einer Zweckgemeinschaft? Oder noch schlimmer, in einer Wohngemeinschaft? Führen die hinter ihren Mauern ein Leben, das ich so führen möchte? Verstehen die unter guter Beziehung das, was ich darunter verstehe oder haben die nur eine ganz andere Definition (z.B. ich bin nicht allein, wie haben keine finanziellen Sorgen und mein Partner ist "nett" zu mir) und halten so das Leben miteinander aus?

Man lässt sich -gerade wenn es einem selbst schlecht geht - gerne vom Schein blenden und betrachtet die Welt selektiv. Das versuche ich mir in Tiefs immer vor Augen zu halten.

05.10.2014 17:50 • #12


Magnolia


196
6
48
Ich glaub nicht dass man sich umstellen muss in dem Sinne. Ich war in meiner letzten Beziehung total vorsichtig was das angeht. Hab mehr auf mich aufgepasst....und dennoch, es hat mich umgehauen, weil ich mit akuter Flucht nicht gerechnet habe. Aber ich such mir eben auch gern Partner, die eine gewisse bindungsproblematik haben und um die ich immer irgendwie kämpfen muss. Also...ich glaub man sollte die Augen noch weiter geöffnet haben bei der Partnerwahl. Aber man weiß es vorher ja einfach nie wen man sich da ausguckt...hat ja alles seinen Grund.

05.10.2014 17:51 • #13


Magnolia


196
6
48
@panda

Das halte ich mir auch immer vor Augen...wobei mich das nur bedingt beruhigt, denn letztlich sehnt man sich ja nach der ewigen Liebe, auch wenn es die in der Form wie wir es gelernt haben gar nicht gibt. Finde das nebeneinanderher leben auch mit die gruseligste Vorstellung...dann lieber irgendwann ein Ende finden als bis zur völligen Gleichgültigkeit und Gewohnheit zusammen bleiben. Leider hab ich so gar keine Lust mehr auf Beziehung...das ist traurig weil ich mir durchaus Familie wünsche, aber die Hoffnung auf eine zufrieden stellende, langfristige Beziehung, in der es möglich ist Kinder groß zuziehen, also die ist im Moment auf Null gesetzt. Nicht nur durch meine Erfahrungen im leben, auch durch die Erlebnisse anderer. Ich will nicht pessimistisch sein, aber in der heutigen Zeit ist es verdammt schwer.

05.10.2014 18:00 • #14


Panda


111
6
31
@Magnolia

Da hast du wohl Recht. Wenn sich die Partnerschaft nicht mehr aufrecht erhalten lässt, weil beide nicht genug oder rechtzeitig daran gearbeitet haben, ist das traurig.

Besonders schlimm finde ich aber, wenn sich einer aus der Verantwortung stiehlt und quasi ohne Begründung von jetzt auf gleich weg ist, nicht den Mut aufbringt, mit einem zu reden oder nur Fadenscheiniges anbringt. Aber vorher nicht nur die heile Welt aufrecht erhält, sondern diese auch noch selbst mit seinen Worten erschafft - dazu hatte er Mut?

Woran soll man denn da noch glauben?

An die Worte "du bist eine wundervolle Frau"?

@ Forrest: Aber wie du denkst, "bei anderen klappt es", sieht man in diesem Forum ja, dass man wirklich nicht allein ist, bei dem es - im Augenblick - nicht so funktioniert, wie man es gerne hätte

05.10.2014 18:07 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag