65

Kummer-Tagebuch Wie geht es mir?

La_joie


102
2
165
Donnerstag

Ich hab morgen ein Shooting, und ich muss sagen, ich freue mich ein wenig. Der Mann schrieb mich auf Instagram an, weil er einige Bilder von vergangenen Shootings von mir gesehen hat. Er meinte, er f├Ąnde meine Ausstrahlung toll und w├╝rde gerne mit mir zusammenarbeiten. Meine Lust und Laune hielt sich ziemlich in Grenzen. Ich mag mich momentan nicht besonders, f├╝hle mich sehr unwohl in meinem K├Ârper, h├Ąsslich. Aber ich dachte, vielleicht w├Ąre dieses Shooting gerade deshalb eine gute Idee. Ein paar sch├Âne, professionelle Bilder schaden bestimmt nicht, um sich wieder ein wenig besser zu f├╝hlen. Ja, und jetzt macht sich wieder ein wenig Freude und Aufregung breit, hab das schon l├Ąnger nicht mehr gemacht. Hab gestern auch mal wieder ein kleines Wimpernlifting hinter mich gebracht, um meinen Wimpernschwung zu perfektionieren Ich hoffe, dass der Tag morgen sch├Ân wird. Schlimmer als der heutige kann er auf jeden Fall nicht werden.

15.10.2020 18:12 • x 1 #91


La_joie


102
2
165
Freitag

Schon wieder kann ich nicht einschlafen. Schon wieder bin ich rastlos und schon wieder tut mein Herz total weh.

Ich hab mich mal wieder ein wenig im Forum quergelesen und bin dort auf den Satz eines Mitglieds gesto├čen. Sinngem├Ą├č: Dass ein Mann immer wieder zur├╝ckkommt, bedeutet nicht, dass er dich liebt, sondern dass er keinen Respekt vor dir hat und du ihm irgendwo auch einfach egal bist. Denn w├Ąrst du es nicht, w├╝rde er dich in Ruhe lassen, um dich nicht zu verletzen. Er wei├č nur, dass er dich am Haken hat und dich immer wieder haben kann.

Ich kann gar nicht sagen, wie sehr es mich schmerzt, das zu lesen, wie sehr ich das pers├Ânlich genommen habe. Ich habe einen Bekannten gefragt, der mir genau das best├Ątigt hat: Dass M├Ąnner oft einfach Egoisten sein k├Ânnen und das mitnehmen, was sie k├Ânnen, ohne R├╝cksicht, aber dass es vor allem auch einfach genug Frauen gibt, die das zulassen und es drauf ankommen lassen.

Offenbar bin ich eine von diesen Frauen. Wie oft habe ich gemerkt, dass er halbherzig war, wie oft habe ich mich zur├╝ckgezogen, wie oft ist er dann wieder mit Entschuldigungen und Versprechungen, dass es besser werden w├╝rde, zur├╝ckgekommen? Ich habe sein Nicht-Loslassen-Wollen immer darauf geschoben, dass ich ihm doch wichtig sein muss, dass er mich einfach nicht verlieren wollte. In Wahrheit war es wohl einfach so, dass er wusste, dass er mich haben konnte, wenn er wollte, dass er nur die richtigen Dinge sagen musste, um mich weichzukriegen. In Wahrheit war es so, dass ich, meine Gef├╝hle, meine Bed├╝rfnisse ihm vollkommen egal waren, und es ihm nur darum ging, ein warmes Nest zu haben, wenn er es wollte. Und ich habe alles zugelassen. Mein Wunsch, von ihm geliebt zu werden, f├╝r einen Mann das Besondere zu sein, die Eine f├╝r ihn zu sein, war wohl so gro├č, dass ich all diese Dinge gerne ausgeblendet habe, um Zuneigung von ihm zu erfahren.
Ich war doch tats├Ąchlich so dumm und dachte, es ging um mich, um mich als Menschen. Es ging nie um mich, ich war ihm egal. Es ging nur um ihn und seine Bed├╝rfnisse. Und als er seine Bed├╝rfnisse woanders befriedigen konnte, hat er mich fallengelassen, als h├Ątte es mich nie gegeben. In seinen Augen hat es mich auch nie gegeben, nicht so, wie es ihn f├╝r mich gegeben hat. Deshalb war und ist es so einfach f├╝r ihn.

Ich wei├č grade mal wieder nicht, wohin mit mir selbst. Nat├╝rlich hat er sich woanders umgeschaut. Was will er mit einer Frau, die so wenig Selbstrespekt hat? Wie kann ich Respekt von ihm erwarten, wenn ich ihm doch ganz offensichtlich gezeigt habe, dass ich selbst keinen vor mir habe? Dass er mit mir machen konnte, was er wollte, und ich w├╝rde ihm immer wieder verzeihen? Wie schlecht muss er im Geheimen ├╝ber mich gedacht haben? Wie angewidert musste er vor mir gewesen sein? Wie oft muss er ├╝ber mich gelacht haben? Hat er in Anwesenheit seiner Freunde sogar abf├Ąllig ├╝ber mich gesprochen? Schau, wie dumm sie ist, ich kann mir alles erlauben, und sie verzeiht mir immer wieder?

Ich bin es selbst von mir, angewidert. Und ich sch├Ąme mich gerade mal wieder in Grund und Boden. Ich hab mich so derma├čen zur Vollidiotin gemacht, mich selbst gedem├╝tigt. Ich hoffe, ich sehe ihn nie wieder, ich k├Ânnte ihm nicht mehr unter die Augen treten. Es macht jetzt einfach alles immer mehr Sinn. Ich war ihm sch.gal, schon immer. Er wusste von Anfang an, dass ich es niemals f├╝r ihn sein werde. Ich wusste es auch, und trotzdem hab ich all das mit mir machen lassen und mich an die Hoffnung geklammert. Ich kann es ihm nicht mal verdenken. Ich bin es selbst Schuld. Ich bin mit offenen Augen ins Messer reingelaufen. Und er hat es nicht rausgezogen, sondern gleichg├╝ltig betrachtet, wie ich leide. Und zugeschaut, wie ich das Messer selbst immer tiefer in mich hineinbohre. Und als es ihm zu langweilig wurde, hat er sich umgedreht und mich blutend am Boden zur├╝ckgelassen.
Ganz sch├Ân dramatisches Bild. Aber genauso f├╝hlt es sich an.

Offenbar hat er nun eine Frau gefunden, die mehr von sich h├Ąlt und mehr Selbstrespekt aufbringen kann. Alles, was ich nicht konnte.

Ich hoffe, mein neu entdecktes H├Ârbuch kann mir irgendwie dabei helfen, dieses Gedankenkarussell heute Nacht zu zerstreuen. Am liebsten w├╝rde ich mein Herz herausrei├čen, um diesem Schmerz nur irgendwie zu entkommen.

16.10.2020 02:00 • #92



Kummer-Tagebuch Wie geht es mir?

x 3


La_joie


102
2
165
Dienstag

Die letzten Tage ging es mir tats├Ąchlich ein wenig besser. Ich hab zwar viel nachgedacht, aber trotzdem konnte ich mich immer wieder ein wenig selbst beruhigen und mithilfe von Freunden sogar ein wenig zuversichtlich werden.
Das Shooting am Freitag hat auch dazu beigetragen, die ersten Bilder, die ich bekommen habe, sahen schon toll aus. Ich habe mich wieder sch├Ân gef├╝hlt. Ich freue mich bereits auf die n├Ąchsten.
Samstag hatte ich auch ziemlich spontan einen Besichtigungstermin. Ich hab mich sofort in die Wohnung verliebt. Ich glaube zwar nicht, dass ich sie mir die Wohnung geben werden, schlie├člich gab es eine Menge Interessenten, ich bin ja auch nur eine Studentin. Trotzdem hat allein der Gedanke, endlich auszuziehen, eine eigene Wohnung zu haben, weg von der komischen Stimmung zu Hause, meinen Gem├╝tszustand merklich verbessert. Ich hatte tats├Ąchlich ein wenig Hoffnung, dass es bald besser werden k├Ânnte.
Sogar die Therapiestunde gestern war richtig gut, wir arbeiten uns weiter in das Thema Selbstwert rein. Ich bin mit einem guten Gef├╝hl nach Hause gegangen.

Heute Morgen bin ich aufgewacht, und irgendwie waren all diese positiven Gef├╝hle wieder weg. Ich konnte kaum aufstehen. Wo gestern noch Zuversicht und Hoffnung waren, sind heute Hoffnungslosigkeit und ein gro├čes Loch. Ich bin sicher, dass ich die Wohnung nicht kriegen werde. Es war gestern so einfach, mit meiner Therapeutin ├╝ber eine gute Zukunft zu sprechen, aber heute f├╝hlt es sich so an, als w├Ąre das alles nur Utopie. Die Bilder, die ich so toll fand, sind auch nur eine gestellte, bearbeitete Momentaufnahme. Sie repr├Ąsentieren nicht mich oder das was ich bin.

Muss gleich mal schauen, wie ich die Sp├Ątschicht ├╝berstehe. Ich kann mich kaum konzentrieren, w├Ąre am liebsten im Bett geblieben. Ich komm mal wieder nicht aus meinen Selbstzweifeln heraus, und der Liebeskummer droht mal wieder, mich zu ├╝bermannen.

Da ist mal wieder so viel Sehnsucht, so viele Erkenntnisse ├╝ber unsere gemeinsame Zeit, so viele Momente, die mir immer wieder einfallen. Und wieder suhle ich mich in dem Gedanken, dass ich nicht gereicht habe. Nicht f├╝r ihn, ich reiche mir nicht mal selber.
Mal wieder die Tatsache, dass er endg├╝ltig weg ist und nicht mehr wiederkommt, dass er mich nicht wollte, niemals wollen wird, und stattdessen mit ihr gl├╝cklich ist. Dass er sie liebt, und nicht mich. Dass ich ihm egal bin und er keinen Gedanken mehr an mich verschwendet.
Es ist ja nicht mal so, als w├Ąre das eine neue Nachricht oder Erkenntnis. Ich wei├č nicht, warum sie mich jeden Tag aufs Neue wie eine eiserne Faust im Magen trifft.

Kennt ihr das Gef├╝hl, wenn man sich einfach nur vergraben und niemandem begegnen will, weil man sich wie ein Nichts f├╝hlt? Ich bin schon auf dem halben Weg zur Arbeit, w├╝rde mich aber am liebsten krank melden. Trotzdem werde ich mal wieder ein L├Ącheln aufsetzen und so tun, als ginge es mir gut.
Ich freue mich schon, heute Nacht wieder alleine zu sein. Und trotzdem macht mir genau dieser Gedanke riesige Angst.

20.10.2020 14:29 • x 1 #93


Cathlyn

Cathlyn


1566
11
1752
Zitat von La_joie:
Dienstag Die letzten Tage ging es mir tats├Ąchlich ein wenig besser. Ich hab zwar viel nachgedacht, aber trotzdem konnte ich mich immer wieder ein wenig selbst beruhigen und mithilfe von Freunden sogar ein wenig zuversichtlich werden. Das Shooting am Freitag hat auch dazu beigetragen, die ersten Bilder, die ich bekommen habe, sahen schon toll aus. Ich habe mich wieder sch├Ân gef├╝hlt. Ich freue mich bereits auf die n├Ąchsten. Samstag hatte ich auch ziemlich spontan einen Besichtigungstermin. Ich hab mich sofort in die Wohnung verliebt. Ich glaube zwar nicht, dass ich sie mir die Wohnung geben ...


Gucke dir mal die Videos von Vera Birkenbihl an, die bewirken bei mir gerade Wunder.

20.10.2020 15:46 • x 1 #94


La_joie


102
2
165
Das werde ich machen. Danke f├╝r den Tipp (:

20.10.2020 18:48 • #95


La_joie


102
2
165
Freitag

Schon wieder Wochenende. Mein Magen find gestern schon an, sich zu drehen. Sie sehen sich dieses Wochenende bestimmt mal wieder. Mir graut es auch schon unfassbar vor der Weihnachtszeit. Das Fest der Liebe. Ja, Liebe f├╝r sie und Einsamkeit und Schmerz f├╝r mich.

Ich wei├č jetzt schon nicht, wie ich diesen Tag ├╝berstehen soll. Ich werde mich davor h├╝ten, auf ihr Profil zu gehen und zu schauen, ob sie zusammen sind oder nicht. Ich muss das durchziehen. Mir geht es schon mit dem Gedanken schlecht, ich brauch nicht noch visuelle Best├Ątigung.

Ich werde rausgehen, vielleicht in ein M├Âbelhaus, vielleicht in die Stadt. Mir ist heute nicht so danach, Freunde zu treffen. Ich m├Âchte so viel lieber alleine sein, aber ich m├Âchte auch nicht meinen Gedanken ausgeliefert sein und mir immer wieder ausmalen, wie sie ihr Wochenende miteinander verbringen.

Zum Gl├╝ck muss ich Samstag und Sonntag komplett arbeiten. Das wird helfen. Ich bin so unglaublich froh, wenn dieses Wochenende, wenn dieses ganze Jahr rum ist.

Vor 5 Minuten • #96