1

Lebenssinn ohne Kind?

Blumenzauber

Blumenzauber

2
1
2
Hallo, nun bin ich schon 3 Monate getrennt. Mein Ex und ich wollten heiraten und waren in der konkreten Kinderplanung, als er vor drei Monaten eines Nachts nicht nach Hause kam. Er ist mir fremdgegangen. Im anschließenden Gespräch meinte er, es laufe mit uns nicht mehr so gut. Ich bin aus allen Wolken gefallen. Wir waren gemeinsam für acht Monate auf Weltreise und kamen erst im Juni letzten Jahres zurück. Es war schön. Schon vorher war der Plan, danach zu heiraten und Kinder zu bekommen. Die Hochzeit sollte dieses Jahr im August stattfinden. Er hat wohl nichts mit der Frau. Es war einmalig. Aber für ihn ist Schluss. Gründe kann er mir nicht nennen. Es war nichts vorher. Kein Streit oder so. Es fiel uns beiden schwer, nach der Reise wieder anzukommen. Wir waren genervt von der Arbeit. Aber nicht voneinander. Ich glaube, er hat da was verwechselt und gleichzeitig ne Torschlusspanik. Ich bin bereits 41 und somit hat sich nicht nur meine Beziehung sondern auch der Traum von Familie erledigt. Ich komme darauf nicht klar. Das war zuviel für mich. Klar kann man ohne Kind leben. Doch was kann der Lebenssinn sein? Ich versuche mich zu berappeln und Dinge zu unternehmen, Hobbies aufzunehmen. Aber sobald ich zuhause bim fühl ich mich so allein. Hat da jemand Erfahrung?

21.01.2016 10:31 • #1


SilentOne78

SilentOne78


963
5
640
Hallo Blumenzauber,

das ist hart, was Du gerade durchmachst. Aus heiterem Himmel so den Boden unter den Füßen weggezogen bekommen, die ganze Lebensplanung über den Haufen geworfen… das verdaut man nicht so schnell. Und es ist auch völlig normal, dass in einer solchen Situation, wo man so brutal auf sich selbst zurückgeworfen wird, die Frage nach dem Sinn auftaucht.

Aber ich glaube, Du bist schon auf einem guten Weg, Du hast den Blick nach vorn gerichtet - „Ich versuche mich zu berappeln und Dinge zu unternehmen, Hobbies aufzunehmen“ - das machst Du alles schon ganz richtig.

Was die Sinnsuche angeht , das wirst letztlich nur Du allein für Dich beantworten können.
Partnerschaft und Familie mal ausgeklammert… was gibt es da an Dingen, die Dir Freude machen, Dich interessieren, Dich bewegen und berühren? Oder anders herum, welche Dinge stören Dich, ärgern Dich… was würdest Du gern ändern „in der Welt“? Ist da irgendetwas dabei, wo Du Lust hättest Dich dafür einzusetzen? Vielleicht durch einen Berufswechsel, vielleicht mit einem Ehrenamt...

Könnte es Deinem Leben Sinn geben, Dich in irgend einer Weise um Kinder zu kümmern, denen ein liebevolles Heim fehlt? Oder würde das eher noch Salz in die Wunden streuen?

So schmerzhaft die Trennung ist… sie bringt auch einen Freiheitsgrad mit sich, den Du vorher nicht hattest… noch mal neu anzufangen, wo immer DU willst.
Ihr seid weit gereist… war da irgend ein Ort dabei, an den es Dich zurückzieht, wo Du Dir vorstellen könntest zu leben? Warum dann nicht dort einen Neustart versuchen? Oder ist es letztlich doch in der Heimat am schönsten? Dann bleib hier und bau Dir hier Dein neues Leben auf.


Das Gefühl des Alleinseins kenne ich gut… ging mir auch so nach der Trennung. Wir waren zwölf Jahre zusammen, davon neun verheiratet. Es gab mehrere Punkte, wo es nicht mehr wirklich gut gepasst hat zwischen uns… aber den Todesstoß hat das eine Thema gegeben, bei dem es keine Kompromisse gibt. Er wollte Kinder, ich nicht. Das hing viele Jahre wie das sprichwörtliche Damoklesschwert über unserer Beziehung… und irgendwann ist es gefallen – als ihm klarwurde, dass sich das Fenster langsam wirklich schließt. Da war er 40, ich 36 und bei mir noch immer keine Spur vom berühmt-berüchtigten lauter werdenden Ticken der biologischen Uhr, noch immer keine Spur von Kinderwunsch. Also Trennung. Vom Verstand her richtig, das hab ich auch eingesehen. Und trotzdem war es verdammt schmerzhaft.
Das ist jetzt eineinhalb Jahre her. Inzwischen haben wir unseren Frieden gemacht miteinander und mit der Trennung und sind beide glücklich in neuen Beziehungen. Ich mit einem Partner, der wie ich kinderlos und völlig zufrieden damit ist. Mein Ex mit einer Partnerin (zwei Jahre jünger als er, jetzt also 40), die wie er noch kinderlos war, aber seinen sehnlichen Wunsch nach eigener Familie geteilt hat. Seit einem Monat ist bei den beiden der gemeinsame Nachwuchs da und sie sind zwar vom fehlenden Schlaf erschöpft, aber ansonsten restlos happy. Und ich wünsch ihnen von Herzen alles Gute.


Du steckst gerade noch mitten drin im dunklen Tunnel… aber glaub mir, irgendwann endet auch dieser Tunnel und Du kommst wieder ans Licht. Und bist wieder frei für die Möglichkeiten, die das Leben Dir noch immer bietet.

Ich wünsche Dir viel Kraft und Zuversicht!

21.01.2016 17:36 • x 1 #2


Waldfee47

Waldfee47


4660
31
5538
Liebe Blumenzauber,
ich schließe mich meiner Vorrednerin an.
Was ich dir vielleicht noch zum kleinen Trost sagen möchte: Du könntest auch noch in einem oder 2 Jahren oder gar 3 Jahren ein Kind bekommen.
Wenn es so sein soll, wird es so kommen!
Es tut mir leid, was dir widerfahren ist...aber ich bin mir sicher:
Es kommen bessere Zeiten!
Du bist, was das Bild betrifft, sehr sympathisch und Dein Nick zeigt Kreativität...du bist eine Frau von Welt...
er weiß wohl nicht, welch wertvollen Menschen er da verlassen hat.
Alles Liebe, sei die, die du bist, alles andere wird sich finden!
die Waldfee

21.01.2016 17:53 • #3


Thomas69

Thomas69


11515
3
23324
Hallo Blumenzauber!
Mein tiefes Mitgefühl für das was dir widerfahren ist
Echt Hammerhart was du da Grad erlebst! So etwas wie zerstörte zukunftsträume ist wohl mitunter das schlimmste in Sachen Trennung kann ich mir vorstellen!
Das du nun erstmal entmutigt bist ist ja klar!
Du mußt wohl oder übel damit leben, und nach vorne schauen!
Ich selber habe auch keine Kinder,hat sich leider nie so ergeben... (wurde jetzt mal vom Therapeuten angesprochen ob ich nicht noch welche will, als Lebensmotivationsziel, aber ich denke es wäre nicht so einfach mehr für mich )
Naja so ist es halt bei jedem anders...
Ich hoffe du kommst mir der Situation trotz allem irgendwie klar, und suchst dir neue Ziele irgendwann!
Der Sinn des Lebens ist für viele natürlich Kinder und Familie, aber was sollen all die sagen die aus verschiedenen Gründen kein Nachwuchs bekommen können (oder wie in meinem Fall, es sich nie ergab)... Auch die können einen Sinn im Leben haben für jetzt und später... (ich würde mir z. B. einen Partner zum alt werden wünschen, ich glaube zusammen kann man viel erleben!)
Hoffe auch wenn es keine Hilfe ist, sind meine Worte zumindest ein kleiner Trost!
Dicker Drücker, Gruß Thomas

21.01.2016 17:58 • #4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag