4

Licht und Schatten - Kämpfen? Aufgeben?

Gratwandler

Gratwandler

11
1
6
Meine lieben Freunde,

nun bin ich nicht der Typ, der sein Innerstes mit anderen Teilt, selbst bei meinen engsten Angehörigen und Freunden finde ich meistens weder den Wunsch noch die richtigen Worte um auszudrücken, was ich wirklich fühle. Mir fehlt einfach die Kapazität, um meine Emotionen präzise in Worte zu fassen... Verzeiht, wenn meine Metaphern nachfolgend wirr erscheinen... Aber ich möchte mir einfach meine Pein von der Seele schreiben.

Es geht natürlich um meine geliebte, nun ehemalige Freundin... Meine beste Freundin... Um den im Grunde einzigen Menschen, der mir wirklich nahe steht. Ich werde übermorgen 27, sie ist im Juli 24 geworden. Wir kennen uns seit sie 16 bzw. ich 19 war. Ich weiss nicht, ob ihr mich versteht, wenn ich von einer von Anfang an bestehenden, zauberhaften Verbindung rede. Seit dem ersten Tag unseres Kennenlernens war da jedenfalls so etwas. Zu der Zeit wollte jedenfalls ein sehr guter Freund von mir was von ihr, also habe ich aus Respekt ihm gegenüber keinen Move gemacht. Aus den Zweien ist nie etwas geworden (von ihr aus), ich hatte dann auch etwas mit einer anderen am laufen, dann hatte sie ihren ersten Freund... Von dem sie sich irgendwann trennte, wiederum wollte ein anderer Freund von mir etwas von ihr, und gleichzeitig wurde sie von einem Außenstehenden umworben, für den sie sich dann entschied. Ich machte wiederum nichts aus Ehrgebietung meinem Freund gegenüber, und so war sie mit dem Außenstehenden zusammen. Für ungefähr 2 Jahre. Ich hatte dann wieder eine Freundin... Dazu muss man sagen, dass wir einen gemeinsamen Freundeskreis haben, und uns des öfteren sahen. Die magische Verbindung war nie weg... Wir zogen uns einfach an, ich spürte oft ihren Blick auf meiner Schulter, und wir hatten uns gern, richtig gern. Über das "ich hab dich gern" hinaus...

Es ist Anfang 2012. Sie und ich sind single. Und da sie gleichzeitig die beste Freundin der Freundin meines besten Freundes ist (klingt wirr, ich hoffe ihr versteht), unternahmen wir öfter etwas zu viert, und natürlich kam es wie es kommen musste. Unsere Zeit war gekommen... Das erste Jahr war eine nicht mit Worten zu beschreibende Zeit. Kühles Wasser nach einer Irrwanderung in der Wüste, eine warme Wolldecke im Winter, es war als wären Yin und Yang ineinander geflossen und hätten eine Einheit gebildet. Ich konnte nicht glauben, wie mir geschah, aber vor allem: Ich wusste endlich, was es heisst, zu lieben. Wirklich zu lieben. Ich war nicht unerfahren mit Frauen, aber dies war einfach etwas ganz anderes. Dass ich lieben konnte und durfte, und dass dies auch erwidert wurde... Perfektion, Samt auf der Seele.

Nun wären wir mindestens Halbgötter und keine Menschen, wäre das für immer so weitergegangen. Natürlich kamen irgendwann erste Schwierigkeiten, erste Streits (wir haben uns im ersten Jahr unseres Zusammenseins, original und ungelogen, nicht einmal gestritten...) Ich weiss nicht mehr genau wieso und weshalb, aber ich glaube es war März 2013, da sie sich das erste Mal von mir trennte. Ich kämpfte und gewann sie zurück. Es folgte eine weitere schöne Zeit... Und dann wiederholte sich die Geschichte. Sie trennte sich erneut Ende 2013... Ich kämpfte... Wir waren wieder zusammen. Dann wieder im frühen Herbst 2014... Ich kämpfte... Silvester 2014/15 waren wir wieder zusammen. Und nun wieder.

Die gründe für dieses On/Off... Nun ja. Man muss unsere Persönlichkeiten betrachten. Meine Liebe ist wie das Wasser, zweifelsohne eine der tiefsten Seelen die ich kenne. Sie ist sehr reserviert, und zieht sich gerne zurück wenn es Streit gibt, redet untypischerweise für Frauen selten offen über das, was ihr beziehungstechnisch auf der Seele liegt. Dazu muss man sagen, sie ist sehr nachtragend und vergibt nicht leicht...

Ich bin das absolute Gegenteil. Wie das Feuer, impulsiv und unbeherrscht, wobei es in den Jahren durch viel Selbstreflektion doch erheblich besser wurde. Ich kann sehr verletzend sein, und es nagt oft eine Dunkelheit an meiner Seele, die mir nicht geheuer ist, zumal ich im Grunde auch sehr harmoniesüchtig und überhaupt nicht nachtragend bin. Dies beschreibt einen wesentlichen Aspekt meines Seins wie ich glaube sehr gut, zumindest weite Teile davon: watch?v=9oVzoPZtf7k

Wieso haben wir uns so oft getrennt? Und wieso fanden wir immer wieder zusammen? Nun, was passiert wenn Feuer und Wasser in ihrer Essenz aufeinander treffen? Es gibt viel Dampf und Unklarheit... Beide werden verletzt... Dritte waren bei uns niemals involviert, zumindest bei mir nicht und ich bin mir sicher auch bei ihr nicht. Natürlich kann man Menschen nicht auf elementare Eigenschaften reduzieren. Und vereinte Gegensätze können offensichtlich auch wunderbar harmonieren, und ich denke es war die Erinnerung an das erste gemeinsame Jahr, die Gewissheit, dass es zwischen uns perfekt laufen kann, die mich immer wieder kämpfen und sie immer wieder zu mir zurückkehren ließ.

Nun ist es Ende September 2015. Nach einem sehr heftigen Streit bin ich ausgezogen... (wir wohnten seit einem Jahr zusammen). Ich war sehr gemein zu ihr und habe sie zum weinen gebracht..... Habe gelitten wie ein Hund, ungetrennt von ihrem Leid... Dazu muss man sagen, dass unser gemeinsamer Urlaub dieses Jahr wirklich ein wahrer Reinfall war (ich bin kurz vorher krank geworden und wollte ihn verschieben, meine Liebe hat angefangen zu weinen, weil sie UNBEDINGT sofort in den Urlaub wollte, also bin ich mit, hatte aber keine gute Stimmung...) Jedenfalls komme ich zur Zeit bei Freunden und Verwandten unter, mal hier mal da... Suche eine Wohnung, aber alles fällt mir furchtbar schwer, irgendwie komme ich nur auf der Arbeit gut klar. Ich war am Montag bei ihr, und Freunde, wir haben gekuschelt, ich habe geheult wie ein Eimer... Ihr geht es auch nicht gut... Ich habe sie gefragt ob sie etwas mit mir an meinem Geburtstag unternimmt (diesen Freitag). Was sie auch wollte. Ich will bei Gott nicht direkt wieder einen auf Beziehung machen sondern meinen Geburtstag einfach nur mit dem Menschen verbringen, der mir immernoch am nächsten ist... Mit meiner besten Freundin eben... Doch ich muss gestehen, natürlich erhoffe ich mir irgendwo ein gemeinsames Happy End.

Es kam vorhin eine SMS von wegen, sie ist sich nicht sicher ob das gut ist, dass wir etwas zusammen machen... Zumindest alleine. Überhaupt, sie ist ein Mensch, der sehr von Selbstzweifeln und Unsicherheit geprägt ist, macht sich dauernd runter, innerlich sowie äußerlich. Sie sei doch so uninteressant, so fett und hässlich, obwohl sie einfach in beiderlei Hinsicht wunderschön ist. Praktisch jeder, denn ich kenne, wollte mal was von ihr... Das spricht denke ich für sich. Aber diese Unsicherheit, die sie vermittelt, diese Instabilität... Freunde, ich weiss einfach nicht weiter, ich weiss nicht ob ich noch um Sie kämpfen kann, ich liebe sie nach wie vor, wie ich noch nie geliebt habe, aber sie war in der Zeit auch oft herzlos zu mir und ich bin einfach am Ende... Verzeiht mir diesen wirren Text, aber vielleicht kann jemand seine Weisheit mit mir teilen, weiß nämlich gerade gar keinen Rat mehr... Habt Dank fürs Lesen, peace

21.10.2015 21:35 • x 1 #1


Violett24


118
4
35
Hey Gratwandler,

das hört sich aber ganz schön nach einem hin und her bei euch an. Und das ist sicherlich für beide Seiten unschön.

Dir da jetzt was konkretes zu raten ist schwer.

Ich würde erstmal nach meinem Gefühl handeln. Wie wäre es, wenn du ihr nochmal sagst, wie wichtig sie dir als Person ist und dass du sie deshalb gerne an deinem Geburtstag um dich hättest. Vll wäre ja ein Kompromiss gut, also dass du sie und auch andere Leute einlädst und ihr das auch so kommunizierst, da würde vielleicht etwas Druck von ihr fallen.

Es scheint mir so, als wüsstet ihr beide nicht so wirklich, was ihr genau wollt. Es scheint, als könnt ihr nicht ohneeinander (zumindest hört es sich aus deiner Perspektive so an) aber auch nicht so gut miteinander.

Als zweites würde ich deshalb auch nach meinem Kopf handeln. Bedeutet, ich würde nicht so schnell meinem "Verlangen" nach ihr und einer Beziehung mit ihr nachgeben, sondern ganz sachlich (vll mit ihr zusammen) überlegen, wo genau bei euch die Probleme liegen, und ob man die irgendwie lösen kann, bzw. ob man sie in Zukunft irgendwie besser regeln kann.
Das könnte zum Beispiel funktionieren, wenn ihr ausmacht, regelmäßig über genau die Dinge, die euch in der Vergangenheit voneinander entfernt haben, zu reden und zu schauen, ob ihr wieder darauf zusteuert.
Natürlich muss sie sich dazu erstmal bereit erklären.

Lasst euch Zeit. Und akzeptiere es, wenn sie eben keinen Schritt mehr auf dich zugehen möchte...

Liebste Grüße
Violett

21.10.2015 22:05 • x 1 #2


Gratwandler

Gratwandler


11
1
6
Hi Violett,

herzlichen Dank für deine Worte. So wie sich deine Antwort liest, hast du richtig erkannt was eine meiner charakterlichen Baustellen ist: Kopflosigkeit, unbedachtes Handeln. Sachlicher an die Sache ranzugehen, das werde ich versuchen... Sie hat mir übrigens, kurz nachdem ich den Beitrag verfasst habe, wieder geschrieben, dass sie doch sehr gerne was mit mir macht und mich vermisst... Und ich habe mir, verzeiht die Ausdrucksweise, ins Hirn geschizzen... Mann mann mann. Ich lass den Freitag auf mich zukommen und schauen, was passiert, und wenn es passt, werde ich in der Tat über die Beziehung mit ihr reden, aber mein vorderster Wunsch im Moment ist es, einfach unbedacht Zeit mit ihr zu verbringen, ohne an Beziehung zu denken...

peace

21.10.2015 22:17 • #3


Violett24


118
4
35
Na dann wünsch ich dir ganz viel Spaß am Freitag! Hoffentlich hast du einen schönen Geburtstag!

22.10.2015 23:01 • #4


Violett24


118
4
35
Huch, das ist ja schön heute Dann mal Herzlichen Glückwunsch und toitoitoi!

22.10.2015 23:07 • #5


Waldfee47

Waldfee47


4660
31
5538
LIeber Gratwandler,
erstmal möchte ich dir sagen, dass du sehr schön Schreiben kannst. Du kannst deine Gedanken sehr gut in Worte fassen und es kommt rüber, dass du für dein Alter viel Reife besitzt und Tiefgang hast. Ich wünsche dir alles Gute zum Geburtstag und eine gute Zeit mit deiner LIebe.
Warum war immer wieder Schluss?
Was sagt sie?
Vielleicht könnte euch mal ein Gespräch mit einem Dritten helfen um herauszufinden, wie es immer zu den On und Offs kommt.
Ich wünsche euch alles Gute!

22.10.2015 23:16 • x 1 #6


Gratwandler

Gratwandler


11
1
6
Hallo meine Lieben,

danke erstmal für die Glückwünsche, hatte alles in allem einen doch positiven Geburtstag..
War dann abends bei ihr, haben auch offen über alles reden können, so wie selten zu Zeiten als wir zusammen waren. Die Quintessenz war, dass sie sich selbst für beziehungsunfähig hält, dass sie einerseits auf dauer nicht auf Nähe klarkommt und andererseits sich eben diese Nähe sehr wünscht. Wir kamen nochmal auf ihre familiären Verhätnisse zu sprechen, ich kenne ihre Eltern eigentlich gut und verstehe mich gut mit ihnen... Doch meine Liebe hat kein warmes Verhältnis zu ihren Eltern, auch nie gehabt, wie sie sagt. Sie verstehen sich zwar gut doch schien es selbst mir auch immer als wären es gute Bekannte oder höchstens Freunde, familiäre Nähe habe ich dort nie wahrgenommen, wollte aber nie urteilen. Sie meinte zu mir zBsp, dass sie noch nie von ihrem Vater umarmt wurde.. Ich weiss ja auch nicht wie das gehen soll aber scheinbar ist es wirklich so.

Jedenfalls meinte sie dann, sie wolle sich von mir beziehungstechnisch loslösen, ich sagte ihr zwar dass ich das für einen Riesenfehler halte, dass sie und ich in meiner Realität füreinander gemacht sind.. Aber auch dass ich es nicht noch einmal schultern kann alleine um sie zu kämpfen, während sie in Reserve geht; ich bat sie dann mir bitte klar zu sagen ich solle sie loslassen, und dann hätten wir einen würdigen Abschluss gefunden und könnten unserer Wege gehen. Was sie aber nicht konnte oder wollte. Wir lagen uns dann lange in den Armen und sie wollte mich nicht loslassen... Ich fragte sie, warum sie mir das alles so schwer macht, warum sie ein ENde herbeisehnt wenn sie offensichtlich nicht loslassen will - keine wirkliche Antwort. Ich bin dann nach einer weiteren, langen Umarmung gegangen.

Nun bin ich noch ratloser als ich es schon war... Eigentlich wünsche ich mir sehr, dass wir wieder zueinander finden, aber irgendwie bin ich des endlos scheinenden Kampfes sehr, sehr müde. Ich werde nun für eine Zeit Abstand nehmen, einerseits um mich selber zu schützen (manchmal denke ich ich werde noch verrückt), andererseits um auch sie mal ohne mich klarkommen zu lassen. Wohin das alles führt.. Keine Ahnung. Danke euch auf jeden Fall fürs Lesen und für die Beiträge, peace

25.10.2015 22:23 • #7


ToughGirl

ToughGirl


117
6
52
Hey Gratwandler.

Ich fühle wirklich mit dir...
Ich weiß genau, was heißt, sich immer wieder an das erste wunderschöne Jahr zu erinnern und zu kämpfen um wieder dorthin zu gelangen.

Wie geht es dir jetzt so? Habt ihr zur Zeit gar keinen Kontakt?

31.10.2015 10:06 • #8


Gratwandler

Gratwandler


11
1
6
Hey,

eigentlich geht es mir ganz gut. Kontaktsperre wird durchgezogen... Habe allerdings das Gefühl, dass ich a) ziemlich am Verdrängen bin und b) sie in scheinbar unüberwindbare Ferne gerückt ist... Was mich einerseits zielich traurig macht, andererseits ist es vielleicht besser so. Ich werde jedenfalls weiterhin die KS einhalten, schwer fällt es nicht, denn ich habe zur Zeit einfach 0 Lust auf den Gehirnschleudergang, der sicherlich losgeht, wenn wir Kontakt aufnehmen. So weit, so gut, mal schauen, was die Zeit mit sich bringt...
peace

02.11.2015 18:55 • #9


Gratwandler

Gratwandler


11
1
6
Hi, kleines Update.

Sie verwehrt mir nach wie vor einen ordentlichen Abschluss. Ab und an schreibt sie mir, wie vor einigen Tagen: "Hallo lieber xyz, gehts dir gut? ich denk an dich " als ich dies bejahte und sie fragte wie es ihr denn geht, keine Reaktion. Ich habe sie zwischendurch gebeten, sich mit mir zu treffen, damit wir die Sache definieren können, vor Allem wünschte ich mir wie gesagt einen ordentlichen Cut, aber sie gewährt ihn mir (uns) nicht. Mir kommt allmälich echt der Zorn hoch... Fühle mich wie ein Tiger im Käfig.

02.02.2016 03:07 • x 1 #10




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag