352

Der Schatten meiner Exfreundin zerstört meine neue Bezi

Stephan80

Hallo liebe Forenmitglieder,

ich befinde mich in einer schwierigen Situation, die einfach immer unerträglicher wird und weiss mir keinen Rat mehr. Zur Vorgeschichte: Meine Ex und ich waren neun Jahre zusammen.Wir hatten keine schlechte Beziehung, lebten zum Schluss aber mehr wie Bruder und Schwester.Sie war meine beste Freundin, aber eben nur das. Dann kam diese Frau daher, meine jetzige Freundin.Sie war so zugewand, anschmiegsam und sensibel.Sie gab mir das Gefühl, dass sie mich braucht, ganz anders als meine Ex, die schon immer sehr stark und autonom gewesen ist.Ich habe mich Hals über Kopf verliebt und nach vier Wochen reinen Tisch gemacht, mit allen Konsequenzen.Meine Ex hat das sehr getroffen und ich sie hat auch sehr gelitten. Sie fing an zu kämpfen.Ich gebe zu, dass ich in dieser Zeit ziemlich mies ihr gegenüber war, aber ich wollte, dass sie einfach versteht, dass es vorbei ist. Nach ein paar Monaten war alles Organisatorische geklärt und meine Ex stellte den Kontakt vollständig ein. Dies ist jetzt drei Jahre her.
Nun zu meiner Situation. Meine Freundin und ich, sowie auch meine Ex leben in einem winzigen Dorf. Zudem arbeiten meine Ex und ich in der selben Firma. Das heisst ich sehe Sie nahezu täglich.Zudem ist Sie vor fast einem Jahr mit meinem Nachbarn zusammengekommen und neben uns eingezogen.
Anfangs habe ich meine Ex noch gegrüsst, in der Hoffnung, dass man mit der Zeit einen neutralen Umgang findet.Aber sie straft uns seit Jahren mit völliger Ignoranz.Irgendwann habe ich es aufgegeben und gehofft, dass sie vielleicht einfach wegzieht. Aber im Gegenteil.
Ihre permanente Präsenz im Freundeskreis, auf Feierlichkeiten, auf Arbeit und im Nachbarhaus belastet meine Beziehung sehr. Ich habe häufig Diskussionen mit meiner Freundin deswegen, aber ich kann es doch nicht ändern.
Mittlerweile habe ich einen richtigen Groll auf meine Ex entwickelt.Es regt mich unfassbar auf, wenn sie im Nachbargarten mit unseren ehemaligen Freunden und Ihrem neuen Partener sitzt und wir sie vor der Nase haben. Unser ehemaliger Freundeskreis hat sich sehr von mir und meiner Freundin distanziert.Sie findet hier im Ort einfach keinen Anschluss und alle begegnen ihr distanziert und teilweise schon ablehnend. Sie kommt schon gar nicht mehr mit, weil überall meine Ex präsent ist oder sie mit ihr verglichen wird und das zum Nachteil meiner Freundin.
Ich kann nicht einfach wegziehen, da ich pflegebedürftige Eltern bei mir im Ort habe, um die ich mich kümmere.
Diese Situation regt mich immer mehr auf und meine Ex ist schon ein richtiges Feindbild für mich geworden.Wenn ich sie sehe, könnte ich ausflippen.Ständig habe ich mit meiner Freundin Streit wegen ihr und ich kann es nicht ändern.Ich fühle mich hilflos und will einfach nur in Ruhe mit meiner Freundin glücklich sein.
Ich wünschte ich könnte einfach drüber stehen uns es wäre mich egal, aber im Gegenteil.Ihre Anwesenheit regt mich einfach tierisch auf.

Bitte gebt mir einer Rat, was ich in dieser verfahrenen Situation tun kann?

29.06.2020 07:53 • x 2 #1


Bones


4389
7392
Zitat von Stephan80:
Ich wünschte ich könnte einfach drüber stehen uns es wäre mich egal, aber im Gegenteil.Ihre Anwesenheit regt mich einfach tierisch auf.


Ihr streitet nicht wegen deiner Ex und ihrem Verhalten, sondern wegen deiner Reaktion darauf. Wäre da an Stelle deiner Freundin auch irritiert

29.06.2020 07:57 • x 4 #2



x 3


unbel Leberwurs.


8154
1
8020
Da ich nirgendwo lese, dass deine Ex irgendwie provoziert oder ähnliches, liegt es an dir allein, damit klarzukommen.
Deine Ex scheint in deinem Dorf auch gut verwurzelt zu sein. Daraus kannst du ihr keinen Vorwurf machen.

Das eigentliche Problem ist meiner Meinung nach, dass du als der böse Verlasser dastehst und ihr deshalb geschnitten werdet

29.06.2020 08:11 • x 8 #3


Revell

Revell


821
1
1104
Zitat von Stephan80:
Bitte gebt mir einer Rat, was ich in dieser verfahrenen Situation tun kann?


Guten Morgen!
Ohne es böse zu meinen liest sich deine Problematik sehr egoistisch und die Erfüllung deiner Bedürfnisse steht hier wohl im Vordergrund.
Deine Ex soll sich immer so verhalten, dass du den Weg des geringsten Widerstandes gehen kannst, das ist nicht der Fall , denn du sagst ja selbst dass sie eine starke und autonome Frau ist .

Zitat von Stephan80:
Meine Ex hat das sehr getroffen und ich sie hat auch sehr gelitten. Sie fing an zu kämpfen.Ich gebe zu, dass ich in dieser Zeit ziemlich mies ihr gegenüber war, aber ich wollte, dass sie einfach versteht, dass es vorbei ist.


Als du die Beziehung nicht mehr wolltest hast du alles unternommen und ihre Gefühle verletzt , nur um dein Bedürfnis zu stillen, dass sie schnellstmöglich Ruhe gibt.

Zitat von Stephan80:
Anfangs habe ich meine Ex noch gegrüsst, in der Hoffnung, dass man mit der Zeit einen neutralen Umgang findet.


Nun ist Dein Bedürfnis, dass sie sich ja so verhalten soll, dass du maximal gut durch den Dorf- Alltag kommst , lässt aber die Vorgeschichte außer Acht und siehst nur Dich.
Da dein Bedürfnis nach Frieden und Harmonie nicht gestillt wird, weil sie dich weitestgehend ignoriert , möchtest Du nun folgendes:

Zitat von Stephan80:
Mittlerweile habe ich einen richtigen Groll auf meine Ex entwickelt.Es regt mich unfassbar auf, wenn sie im Nachbargarten mit unseren ehemaligen Freunden und Ihrem neuen Partener sitzt und wir sie vor der Nase haben


Zitat von Stephan80:
Irgendwann habe ich es aufgegeben und gehofft, dass sie vielleicht einfach wegzieht.


Weiterhin sagst du , dir sei am liebsten wenn sie wegziehen würde.
Hat sie ihr Anrecht darauf verwirkt in dem Ort zu leben, weil sie nach der Trennung ihr Leben weiter lebt und sich nicht so verhält wie Du es möchtest?

Wenn du mit einer starken Frau , die nun deine Ex ist nicht zurecht kommst- wenn das deinen Alltag so belastet,zu sehen, dass jemand aus berechtigten Gründen keine hohe Meinung mehr von dir hat...

Dann stellt sich die Frage ob es mittelfristig nicht für Dich besser ist den Wohnort zu wechseln.

29.06.2020 08:31 • x 17 #4


regenbogen05


2933
3484
Zitat von Stephan80:
Ich gebe zu, dass ich in dieser Zeit ziemlich mies ihr gegenüber war, aber ich wollte, dass sie einfach versteht, dass es vorbei ist.

Zitat von Stephan80:
Mittlerweile habe ich einen richtigen Groll auf meine Ex entwickelt.Es regt mich unfassbar auf, wenn sie im Nachbargarten mit unseren ehemaligen Freunden und Ihrem neuen Partener sitzt und wir sie vor der Nase haben.

Du hattest also mit Deiner Mission Erfolg: sie hat es begriffen, dass es vorbei ist.


Zitat von Stephan80:
Aber sie straft uns seit Jahren mit völliger Ignoranz.

Du bist ihr nicht wichtig; weshalb sollte sie sich mit Dir abgeben? Vor allem, weil Du sie selbst richtig mies behandelt hast, damit sie endlich begreift.....
Weißt Du, die beste Rache ist ein schönes Leben. Und das hat sie jetzt und Du kannst sogar dabei zusehen.

29.06.2020 08:45 • x 15 #5


Stephan80


Ich würde so gern wegziehen. aber das ist aus genannten Gründen nicht möglich.
Ich weiss, dass es mein Problem ist, da meine Ex nicht wirklich etwas tut um unser Leben zu stören.
Aber indirekt wirkt sich die Situation eben doch stark auf meine Beziehung aus.
Wir werden jeden Tag passiv mit unserer "Schuld" konfrontiert und ja, ich habe auch ein schlechtes Gewissen ihr gegenüber.
Das frisst mich auf und macht mich wütend. Ich habe das Gefühl, ich kann so einfach keinen richtigen Neuanfang beginnen. Die Streitigkeiten mit meiner Freundin machen es auch nicht leichter. Ich sollte einfach drüber stehen, aber ich schaffe es nicht und es wird immer Schlimmer. Wie soll ich diese Situation nur lösen?

29.06.2020 08:57 • x 1 #6


Revell

Revell


821
1
1104
Zitat von Stephan80:
Wie soll ich diese Situation nur lösen?


Wenn dein Jahrgang stimmt bist du jetzt 40, bei der Trennung warst du ca. 37.
Warum ist es Dir in diesem Alter nicht möglich Entscheidungen so zu treffen und zu handeln, dass du die Folgen dabei nicht komplett außer acht lässt?

Dir hätte von Anfang an klar sein müssen, dass für alle ein gemeinsames Leben in diesem Ort weiter geht und deine verdammte Aufgabe wäre gewesen die Trennung so zu bewältigen, dass sich danach alle in die Augen schauen können.

Du kannst von deiner Ex nichts erwarten, was du selbst nicht mal im Ansatz angeboten hast.

Die Pflegebedürftigkeit deiner Eltern bindet dich, das verstehe ich absolut.

Umso wichtiger wäre es doch in deiner Situation offen zu sein und das Gespräch zu suchen?!?

Anstatt dessen bist du eingeschnappt wie ein kleines Kind und gibst deiner Ex die Schuld an deiner sozialen schieflage im Ort.

29.06.2020 09:05 • x 13 #7


regenbogen05


2933
3484
Was macht Dich denn so rasend? Dass sie das Leben direkt vor Deiner Nase führt, was Du gerne hättest und nicht haben kannst? Du bist neidisch und eifersüchtig auf sie.
Sie hat Freunde - Du wirst gemieden.
Sie kommt im Dorf bestens an - Deine Freundin will niemand dabei haben.
Du bist Schuld daran, dass Dich und Deine LG der komplette Freundeskreis meidet. Und das weißt Du auch. Du dachtest vermutlich, dass sich die Wogen schon wieder glätten werden und niemand mehr an Dein ekelhaftes Verhalten denkt.
Wenn Du nicht umziehen kannst, wirst Du Dich mit der Situation arrangieren müssen. Karma kann schon böse zurück schlagen

29.06.2020 09:08 • x 8 #8


Stephan80


Ehrlich gesagt habe ich wirklich gehofft, dass mit der Zeit Gras über die Sache wächst. Aber das tut es nicht.
Mir ist klar, dass ich Schuld an dieser Situation habe. Mich quälen auch sehr große Schuldgefühle deswegen, die ich einfach nicht loswerde.Das schlägt nun immermehr in Groll um.
Ich würde so gerne ein klärendes Gespräch mit meiner Ex führen, aber das ist unmöglich.Ich kenne sie und sie wird uns auch noch die nächsten zwanzig Jahre konsequent ignorieren.
Mit dem Status Quo arrangieren, ja dass muss ich.Aber wie? Es regt mich einfach so sehr auf, dass sie immernoch in meinem Leben präsent ist.Ich finde nicht zur Ruhe.
Ja es ist kleinlich und feige, aber ich komme nicht gegen diese Gefühle an.

29.06.2020 09:19 • x 1 #9


Revell

Revell


821
1
1104
Zitat von Stephan80:
Aber wie?


Indem du Verantwortung für deine Taten übernimmst und akzeptierst, dass sie ihre Daseinsberechtigung hat, auch wenn sie nicht mehr Deiner Bedüfnisbefriedigung dient.

29.06.2020 09:21 • x 6 #10


Bones


4389
7392
Zitat von Stephan80:
Ich würde so gern wegziehen. aber das ist aus genannten Gründen nicht möglich.
Ich weiss, dass es mein Problem ist, da meine Ex nicht wirklich etwas tut um unser Leben zu stören.
Aber indirekt wirkt sich die Situation eben doch stark auf meine Beziehung aus.
Wir werden jeden Tag passiv mit unserer "Schuld" konfrontiert und ja, ich habe auch ein schlechtes Gewissen ihr gegenüber.
Das frisst mich auf und macht mich wütend. Ich habe das Gefühl, ich kann so einfach keinen richtigen Neuanfang beginnen. Die Streitigkeiten mit meiner Freundin machen es auch nicht leichter. Ich sollte einfach drüber stehen, aber ich schaffe es nicht und es wird immer Schlimmer. Wie soll ich diese Situation nur lösen?


"Eure" Schuld?Was hat denn deine Freundin damit zu tun?Sie war doch nicht für dein Auftreten deiner Ex gegenüber verantwortlich?

29.06.2020 09:30 • #11


regenbogen05


2933
3484
Zitat von Stephan80:
Es regt mich einfach so sehr auf, dass sie immernoch in meinem Leben präsent ist.Ich finde nicht zur Ruhe.

Sie ist nicht in Deinem Leben präsent. Sie lebt ihr Leben glücklich und zufrieden ohne Dich. Und das wurmt Dich.
Du hast Dich vor drei Jahren von ihr getrennt und hast noch immer Probleme damit, sie zu sehen? Ich nehme Dir auch Deine Schuldgefühle nicht ab. Du bist nur wütend, weil sie vermeintlich alles hat (glückliche Beziehung, Freunde, gesellschaftliche Zugehörigkeit) und Du außen vor bist.
Ernsthaft? Ein klärendes Gespräch nach drei Jahren?
Was willst Du ihr sagen? "Du, es war kagge, wie ich Dich behandelt habe. Können wir bitte wieder lieb sein?"
Ich an ihrer Stelle würde Dich auch ignorieren und jetzt gäbe es mit Sicherheit kein Gespräch mehr.

29.06.2020 09:31 • x 3 #12


Revell

Revell


821
1
1104
Zitat von regenbogen05:
Du hast Dich vor drei Jahren von ihr getrennt und hast noch immer Probleme damit, sie zu sehen?


Stefan,

kann es sein, dass für dich insgeheim der Tausch der Partnerinnen ein Minusgeschäft war und du Dir vorstellt wie es wäre an der Seite deiner Ex sozial integriert zu sein?

Leider bist du raus und stagnierst mit deiner neuen Partnerin, die selbst keinen Anschluss findet.

Ist es eher Neid, Sehnsucht die dich rasend macht?
Die Gewissheit im Leben falsch abgebogen zu sein?
Die Gewissheit dass es aber keinen Weg mehr zurück gibt?

29.06.2020 09:34 • x 4 #13


Babettina


Naja, es hat ja nun keinen Sinn, dass alle Verlassenen jetzt feixen und hätte hätte hätte rufen. Revell, wie soll er denn jetzt Verantwortung übernehmen, Was heißt das denn konkret?
es ist ja wohl eher so, dass seine neue Freundin jetzt keine Daseinsberechtigung im Dorf hat in den Augen der anderen. Und das geht jetzt schon Jahre !

Stefan, hast du dich bei deiner Ex denn eigentlich schon einmal für dein Verhalten während der Trennung richtig entschuldigt? Und hat deine Freundinnen selber von sich aus Malanstalten gemacht, einzelne Freunde zu finden im Dorf?

29.06.2020 09:35 • x 2 #14


Revell

Revell


821
1
1104
Zitat von Babettina:
Revell, wie soll er denn jetzt Verantwortung übernehmen, Was heißt das denn konkret?


Verantwortung für sich und sein handeln.
Akzeptieren und verstehen, dass Taten Folgen haben und damit klar kommen, indem man sich ein eigenständiges Leben aufbaut, anstatt sich an dem zu orientieren was nicht mehr ist.
So wie ich es ja bereits mehrmals erklärte aus meiner Sicht;-)

PS: meld dich doch mal richtig an

29.06.2020 09:38 • x 3 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag