7

Liebe reicht nicht aus - Streitereien über Whatsapp

Holli

Holli

5
1
Hallo ihr Lieben,

ohne hier falsche Hoffnungen oder ein Hindernis für das Hinwegkommen über eine Trennung forcieren zu wollen, würde mich sehr interessieren, ob es hier im Forum Menschen gibt, die tatsächlich wieder mit ihrem/ihrer Ex zusammengekommen sind und nun auch schon eine Weile wieder zusammen sind, bzw. sich das ganze "bewähren" konnte. Und bei wem ist es vielleicht dann doch ein großer Fehler gewesen....

Und wenn ja- wie kam es? Habt ihr gekämpft, hat er/sie gekämpft? Ist viel Zeit ohne Kontakt verstrichen? Gab es zwischendrin andere?

Ich würde mich sehr sehr über Reaktionen und Erfahrungen freuen (es müssen natürlich nicht meine viel zu vielen Fragen beantwortet werden). Aber es würde mich sehr interessieren, auch wenn ich natürlich weiß, dass sich die Erfahrungen nicht aufeinander übertragen lassen. Vielen Dank! Holli

23.07.2016 16:45 • #1


gin


691
3
661
Hallo Holly,

ich habe einen Ex verlassen und wir sind nach gut einer Woche wieder zusammen gekommen. Das ganze hielt rund 5 Monate. Dann bin ich endgültig gegangen. Er fiel schneller als ich gucken konnte in alte Verhaltensmuster zurück. Wir hatten diese Woche kaum Kontakt, außer als ich meine Sachen abgeholt hatte aus der gemeinsamen Wohnung.

Meinen letzten Freund hatte ich nach zwei Tagen für einen Monat lang zurück bis er wieder ging. Auch kein Kontakt in der Zwischenzeit.

"Kämpfen" musste niemand. Gegen wen auch?
An sich selbst arbeiten wäre gefragt gewesen. Aber auf allen Seiten war wohl zu viel Ungeduld, als auch wenig Einsicht. Zu wenig Ehrlichkeit hat dann noch mal den Rest gegeben.

Bei meinem letzten Ex waren es wohl ganz banal zu wenig Gefühle und fertig. Ist mir irgendwie auch egal. Da sind die Erinnerungen schon ziemlich blass, weil er so verschlossen war das ich kaum Bindung aufgebaut hatte.

23.07.2016 17:04 • x 1 #2



Liebe reicht nicht aus - Streitereien über Whatsapp

x 3


Rhodan

Rhodan


79
2
22
Hi Holly,

ich hatte eine ständige on/off Beziehung die zu guter letzt komplett auseinander gebrochen ist.
gekämpft.... haben wir beide, mal Sie mal Ich. Diese Trennung war im Oktober 2014 dennoch kann ich nicht beschwören das wir vielleicht wieder zueinander finden.. und ja es waren andere Partner dazwischen. Ich denke es gibt einfach Menschen die sich auf irgendeine Art anziehen und man kann tun was man will, es wird trotzdem Momente geben in denen man wieder zusammen sein will. Stolz und Ego sind dann nebensächlich.. zumindest ist das bei mir so das ich dann auch wider besseren Wissens den nächsten Versuch starte.

23.07.2016 17:15 • x 1 #3


Abcd


Ja und war Zeit Verschwendung. Es hat nur alles hinaus gezögert

23.07.2016 17:31 • x 1 #4


Holli

Holli


5
1
Hallo,

ich muss mir gerade mal was von der Seele schreiben, denn mir geht es wirklich nicht gut gerade. Ich habe im Dezember einen Mann kennen gelernt (ich bin 31, er 36). Er kannte mich vom Sehen schon länger und fand mich- laut eigener Aussage toll- das war im Juni oder Juli letzten Jahres. Ich hab dann einfach- mit Hintergedanken- sein Profilbild bei facebook geliked, um mich bei ihm auf den Schirm zu holen. Ab diesem Tag hatten wir dann Kontakt- die ersten zwei Tage und Nächte komplett durchgeschrieben und am 3. Tag getroffen. Obwohl das sonst absolut nicht meine Art ist (wirklich nicht und auch vorher noch nie) blieb ich direkt über Nacht. Ich muss dazu sagen, dass das ungefähr 4 Monate nach einer Trennung einer 5 ½ jährigen Beziehung stand, in der ich schon lange nicht mehr glücklich war, und mich schließlich getrennt habe, obwohl es der tollste Mann der Welt war, mit dem ich in eine sichere, geborgene Zukunft hätte gehen könne und der mich ohne Ende geliebt hat- bei mir war leider keine Liebe mehr- auch wenn ich es mir sehr gewünscht hatte…

wie auch immer ich habe aus den eben genannten Gründen auch zu dem „neuen“ Menschen in meinem Leben gesagt, dass ich für eine Beziehung nicht bereit bin, dass wir zwar ganz offenbar mehr sind als f***buddies, aber dennoch ich da um Verständnis bitte nach dieser langen Beziehung. Im Grunde war das alles der Anfang vom Ende. Wir haben uns von Anfang an so wahnsinnig oft gestritten, aber auch intensiv geliebt- es gab aber immer wider Drama- als hätten wir in wenigen Wochen eine mehrjährige Beziehung durchlebt.

Irgendwann sagte er, er könne das so nicht mehr- wegen meiner fehlenden Bereitschaft zur Beziehung und auch wegen der Streits. Da habe ich erst mal so richtig gemerkt, wie viel er mir bedeutet und wollte ihn unbedingt. Ich wollte mich darauf einlassen aber schon kurz danach merkte ich, dass seine Definition von Beziehung einen Grad an Routine beinhaltet, den ich nicht ertragen kann. Ich brauche offenbar zu viel Reibung…das kann ich ihm nicht vorwerfen, das weiß ich! Also bin ich wieder zurückgerudert Aber wir kamen immer wieder beieinander an…hatten immer und immer und immer wieder zermürbende Dramen. Ich muss dazu sagen, dass wir beide keine einfachen Menschen sind. Ich habe nach meinem viel zu langen und wirklich nicht fruchtbringenden Studium trotz Auszeichnung immer noch keinen richtigen Job gefunden und arbeite nur Teilzeit fachfremd. Das und vieles andere belastet mich sehr. Und auch er ist kein unbeschriebenes Blatt was die Psyche angeht. Er ist einerseits harmoniebedürftig, fährt aber unwahrscheinlich schnell aus der Haut, ist nicht wirklich selbstreflektiert und ziemlich selbstgerecht- ohne es zu merken. Ich habe hier nicht vor, die Schuld auf ihn zu schieben! Ich weiß, dass das auch an meiner Art liegt.

Nun denn, jetzt war es wieder so weit, wir wollten es eigentlich miteinander versuchen und waren dann tatsächlich ab Mai offiziell zusammen. Ich habe seine Schwester kennen gelernt, mal wieder mit seinem Vater gesprochen (den ich vor unserem Kennen lernen schon kannte) und habe sogar vor kurzem seinen Sohn kennen gelernt, wovor ich große Angst hatte (der Kleine lebt bei der Mutter, ist aber ca. einmal die Woche da). Nun denn. Wir haben immer wieder gestritten. Wegen meiner Unsicherheit und Angst und weil er einfach keine großen Emotionen zeigen kann. Das hat er am Anfang getan- also große Emotionen zeigen- aber sogar zugegeben, dass das nur so am Anfang so war, weil er sich natürlich von einer guten Seite zeigen, und eine Chance bei mir haben wollte- kurz gesagt- da ist eine große Kluft zwischen uns, was das Empathievermögen angeht. Die Streits kamen also aus dieser Kluft- das bedingte sich gegenseitig. Immer wieder sagte er, es macht keinen Sinn, er fokussierte sich nur noch auf die negativen Sachen und hat unsere kleinen Erfolge überhaupt nicht mehr gesehen. Er sagte immer wieder, Verliebtsein reicht nicht. Letztendlich habe ich ihn quasi gezwungen Schluss zu machen, obwohl ich ihn sehr liebe, weil ich einfach merkte, er kann es nicht, will es aber (also sich trennen). Er sagte sogar so etwa furchtbares wie: „Dann müssen wir wohl ewig zusammenbleiben, damit ich nicht wie der Ar. dastehe“. Ich sagte dann unter Tränen, dass ich mein letztes Fünkchen Selbstachtung nicht verlieren will und nicht betteln will und auch nicht aus Mitleid in einer Beziehung bleiben will, mit der er wohl abgeschlossen hat. Also sagte ich, er soll es bitte sagen, weil es von mir keinen Bestand hat und das er kein Ar. ist, wenn er sich vor einer Beziehung rettet, die ihm nicht gut tut. Also sagte er es und ich ging.

Ein großes Problem bei uns waren immer Streitereien über whatsapp. Also habe ich alles gelöscht, mein Facenbookaccount deaktiviert und wollte alles von mir weg haben. Aber dabei hab ich gelitten wie ein Hund. Ich schrieb ihm dann eine SMS, dass unsere letzten Worte kein Geschrei sein sollten und ich ihm deshalb auf diesem Weg alles Gute wünsche. Er antwortete, dass er das Kapitel noch nicht abgeschlossen hat, aber es nicht für klug hält, daran gerade zusammen weiterzuschreiben. Eigentlich ist genau das der Horror. Hoffnung an die ich mich klammere, obwohl sie eigentlich nicht existiert. Es mag sein, dass er was für mich empfunden hat, aber es scheint schnell vorbei gewesen zu sein. Als ich so schlimm heulte sagte er sogar, dass er nicht versteht, dass ich da nach so kurzer Zeit so drunter leiden könnte. Er hat sich direkt am nächsten Tag offen auf facebook (ja ich war so dumm trotz Deaktivierung zu gucken) mit einem Mädel für eine Party verabredet. Es kann zwar gut sein, dass das eine seiner vielen Mädels im Freundeskreis ist (ich hab auch fast nur männliche Freunde), aber so was hätte er früher trotzdem nicht gemacht, wenn er wusste ich sehe es.

Es tut sehr weh und ich wünschte, es gäbe noch eine Chance obwohl es die wohl nie gab. Liebe reicht wohl nie. Ich komme aber überhaupt nicht damit klar, auf einmal ganz raus zu sein- fühlt sich an wie eine einstweilige Verfügung. Ich würde mir gerade einen Arm ausreißen für eine Chance… und es tut so weh. Tut mir leid, dass das ein so langer Text war, aber ich musste mir das einfach von der Seele schreiben, denn der Trennungsschmerz ist gerade rießengroß....

Danke fürs Lesen, wenn es jemand gelesen hat. Holli

23.07.2016 17:43 • #5


dbh

dbh


295
100

Und das Traurige ist, dass es schon jemand gab, der dich scheinbar sehr geliebt hat und mit dem nicht solches Drama war. Nur war für den keine Liebe mehr da. Die Liebe kann ein echtes Ar.sc.hloch sein...

25.07.2016 12:38 • x 1 #6


Sway82

Sway82


2388
10
2097
Meine Ex und ich waren bereits im letzten Sommer für 2 Monate getrennt. Wir hatten die erste Zeit keinen Kontakt, den hab ich aber wieder aufgenommen. Ich habe um sie "gekämpft", wenn du es so nennen magst und wir sind wieder zusammen gekommen. Leider haben wir es aber nicht geschafft und sie hat nach 4,5 Monaten die Beziehung nach nun 10 gemeinsamen Jahren erneut beendet. Das ist jetzt knapp 6 Monate her. Nachdem alles organisatorische geklärt war, haben wir auch keinen Kontakt mehr.

25.07.2016 12:47 • x 1 #7


gin


691
3
661
ach gott Holly.
So furchtbar viel Drama.
Es gibt anscheinen so stark polarisierende Menschen für jede von uns, die all unsere Dämonen wecken. Du bist grad an so einen geraten.
Im Nachhinein, wenn du wieder etwas klarer im Kopf bist wirst du sehen das dir diese Erfahrung viel eingebracht haben wird über Selbsterkenntnis und Einschätzung von Situationen. Ein schwacher Trost, ich weiß.

Immerhin bist du schon so weit, dass du weißt es gibt keine realistische Chance für euch.

Fühl dich einfach mal ganz lieb gedrückt.

25.07.2016 12:56 • x 1 #8


Holli

Holli


5
1
Vielen Dank für deine Worte....es tut echt weh, aber offenbar muss ich lernen, das alles zu akzeptieren. Und das wohl eher er an so jemanden geraten ist....es ist wohl alles irgendwie meine Schuld.

25.07.2016 14:59 • #9


gin


691
3
661
Gib dir das keine Schuld.
Wir treffen Menschen und Entscheidungen, manchmal sind es einfach nicht die richtigen. Das gehört alles zum Lernprozess.

25.07.2016 15:05 • x 1 #10



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag