Mal meine Geschichte - Liebeskummer seit 1 jahr

Lenny

hallihallo,

grade geht es mir wieder ganz schlimm, bin am heulen und vermisse sie so sehr...

aber gut, ich will hier keinen roman schreiben und versuche daher, mich kurz zu fassen...
ich lernte sie vor über 7 jahren online kennen, wir schrieben viel und ausgiebig miteinander und es lag ein knistern in der luft... wir verstanden uns so gut und es war so schön, auch nur mit ihr befreundet zu sein... es gab mir so ein tolles gefühl...
irgendwann war da mehr und dann waren wir zusammen...
nun gut, ihre eltern wollten diese beziehung nicht, also lagen uns von anfang an steine im weg... zumal sie noch zuhause wohnte...

nach 3 jahren ging es für sie irgendwie nicht mehr... wieso, weiss ich nicht... das war jetzt vor einem jahr, damals hab ich sie gebeten, sich endlich zu entscheiden, ob sie mich nun will (und dann auch zu mir steht) oder nicht... sie wollte es nicht...

danach hatten wir noch sporadisch kontakt und sie hat vieles gesagt, was mir tierisch weh tut...
in der beziehung wollte ich von ihr, dass sie wenigstens in der nachbarstadt studiert und dorthin zieht... ich hab ihr natürlich angeboten, zu mir zu ziehen und hier zu studieren, aber ich hatte verständnis dafür, dass das wegen ihren eltern nicht geht...
ich wollte doch nur, dass sie sich eine kleine wohnung für unter der woche sucht, damit man abends mal telefonieren kann oder damit ich sie auch mal besuchen kann...
tja, nun hab ich vor einem monat erfahren, dass sie ausgezogen ist... wenn es nicht zum heulen wäre, wäre ich wütend...

mittlerweile hab ich so getan, als sei ich stark und hab den kontakt abgebrochen... anfangs dachte ich noch, wenn du etwas liebst, dann lass es gehen, vvielleicht kommt es wieder zurück... mit der zeit - und durch den sporadischen kontakt - merkte ich dann, dass der kontakt mich verletzte...

jetzt ist die trennung ein jahr her und seit 2 wochen weiss ich von ihr, dass sich da evtl. was neues anbahnen könnte... sie hat jemanden kennen gelernt... seitdem haben wir keinen kontakt mehr...

nun sitze ich hier und all meine hoffnungen und träume der letzten 7 jahre sind einfach nur kaputt und ein riesiger scherbenhaufen ist da, wo mein herz war... ich vermisse meine freundin so unheimlich... ich denke täglich an sie... sie fehlt mir... wie gesagt, in ihrem leben hat sich unheimlich viel getan... bei mir hat sich seit einem jahr alles im kreis gedreht... ich hab das gefühl, ich bin nicht wirklich weiter gekommen... und ja, ein bisschen neidisch bin ich auch auf sie, da sie anscheinend so gut damit klar kommt und ich leide...

ich hab doch alles versucht... ich hab den kontakt zu ihr abgebrochen, mich rar gemacht, hab ihr zeit gegeben, habe ihr gedichte geschrieben, hab versucht, mit ihr befreundet zu sein, als sie es wollte und es hat alles nicht gereicht...
ich weiss echt nicht mehr weiter... so absurd das klingt, aber sie nicht mehr lieben kann ich irgendwie nicht... sie ist doch meine kleine...
ich kann nur versuchen, irgendwie damit klar zu kommen, dass sie mich nicht mehr liebt...

vielleicht könnt ihr mir ja ein paar ratschläge geben, wie ich das schaffen kann?
ich weiss, ich soll raus gehen, das leben leben, was mit kumpeln machen und die sache vergessen... das sagen mir seit einem jahr alle...
dann versuche ich das für ein paar tage und spätestens nach einer woche halte ich das nicht mehr durch und weine ihr hinterher...

16.10.2012 23:21 • #1


Lenny


5
So, hab mich hier nun auch mal angemeldet

16.10.2012 23:41 • #2



Mal meine Geschichte - Liebeskummer seit 1 jahr

x 3


yash


Hey Lenny,

ich kann dir zwar kein Ratschlag geben, aber sagen, dass ich in einer ähnlichen Beziehung bin.

Meine Trennung ist gerade mal 5 Wochen her und mir gehts beschissen.
Ich habe auch Schluss gemacht, nach 7 Jahren und habe allemöglichen Gefühle. Wut, Trauer, Hass, Enttäuschung, Sehnsucht, Einsamkeit etc etc..
Ich weiß gar nicht, welches Gefühl zuerst kommt, sie kommen einfach durcheinander.

Ich bin in der Situation, dass ich psychisch krank bin und daher es noch schwieriger habe eine neue zu finden, wobei ich das nicht möchte zur zeit eigentlich.

Und ja ich kenne den Punkt, dass du das Gefühl hast, sie geht damit leichter um, als du. Das ist exakt! das Gefühl, bzw. die Frage die ich mir stelle! Ich weiß nicht im Detail was, sie macht, aber allem Anschein nach, geht es ihr gut damit.
Ich habe gestern eigentlich den Kontakt abbrechen wollen, aber sie möchte noch weiterhin Kontakt haben, vielleicht um mich irgendwie noch so halb warm zu halten, oder was auch immer...

Es tut mir so dermaßen im Herzen weh, wenn ich mir denke, dass sie die 7 Jahre Beziehung einfach als okay neues kapitel abstempelt und habe eine riesen Angst, dass sie irgendwann einen neuen hat...

Wie alt bist du, wenn ich fragen darf?

16.10.2012 23:44 • #3


Lenny


5
hallo yash,

ich bin 25 jahre alt, und du?

es tut gut, zu lesen, dass man mit solchen gefühlen und mit diesem wechselbad aus wut, trauer, hass, enttäuschung, sehnsucht, einsamkeit und so weiter nicht alleine ist...
ist bei mir genauso - im einen moment geht es mir klasse, im nächsten bin ich total am boden...

ich hab nicht nur das gefühl, dass sie leichter damit umgeht. irgendwann, vor etwa einem halben jahr hat sie mir mal gesagt, sie wäre sauer auf mich, weil ich nicht damit klarkommen würde, dass sie ohne mich glücklicher ist, als mit mir...

16.10.2012 23:58 • #4


Klärchen


Lieber Lenny,

ich glaube, solange wir die Hoffnung auf einen Neuanfang mit unseren Ex-Partnern nicht wirklich aufgeben, können wir auch nicht wirklich loslassen. Und dann kommen wir auch nicht von der Stelle. Zumindest nicht weit.
Aber ich weiß auch selbst, wie schwer das ist.

Klärchen

17.10.2012 08:13 • #5


Lenny


5
hi klärchen,

aber manchmal hab ich das gefühl, diese hoffnung ist alles, was ich habe und was mich noch innerlich zusammen hält, verstehst du?
und dann ist es höllisch schwer, diese hoffnung gehen zu lassen und zu riskieren, dass man dann gar nichts mehr hat, an was man glauben kann...

lenny

18.10.2012 20:11 • #6


viva


hi du,
es tut mir leid für dich und deine beziehung. aber nach 1 jahr trennung immernoch so am boden ist das fast nicht mehr ok.
an deine stelle solltest du dir wirklich hilfe suchen und auch hilfe annehmen. sonst ist die sache kronisch und du wirst krank davon.
ich hab nach 1 jahr oft den namen der freundin schon vergessen und hatte null bock mich dran zu erninnern... also, beui dir stimmt seelisch was nicht.
verlust ängst?
kindheitstraumas?
such dir bitte hilfe. alles gute.

18.10.2012 20:46 • #7


Klärchen


Hallo Lenny,

jeder von uns hat sich an diese Hoffnung geklammert, weil es so schwer und schmerzhaft ist, sich davon zu lösen. Aber irgendwann muss man damit aufhören. Das ist leider der einzige Weg, um aus dem Liebeskummer heraus zu kommen. Du trittst sonst auf der Stelle und wirst immer weiter leiden.

Nichts von dem, was du geschrieben hast, hört sich nach einer realistischen Chance auf einen Neuanfang an. Du solltest wirklich versuchen, damit abzuschließen und nach vorne schauen! Du bist noch so jung und da draußen warten viele, viele tolle Frauen darauf, dich kennen zu lernen.

Ich wünsche dir viel Kraft,

Klärchen

19.10.2012 13:41 • #8


Lenny


5
hi,

@viva:

hm, ja, ich hab verlustangst und kindheitstraumata sind auch genug da.
darüber hab ich mir die letzten wochen viel gedanken gemacht und hab da einiges erkannt, wodurch es mir mittlerweile besser geht. ich denke seltener an sie und mir geht es grundsätzlich besser.

hinzu kommt noch, dass ich momentan echt viel in der uni zu tun habe und richtig gefordert werde und daher gar keine zeit habe, um depri abzuhängen.

ja, das hilfe-thema ist so eine sache. ich denke mir eben, dass jeder sein säcklein mit sich tragen muss und dass ich da nichts besonderes mit mir herumschleppe, was eine thera rechtfertigen würde. hinzu kommt, dass ich vor einigen jahren eine thera wegen meinen eltern gemacht habe, die ich dann jedoch überstürzt abbrach, da ich dann eben in einer beziehung und auf wolke 7 war.

auf jeden fall hab ich in den letzten jahren viel mit meinen eltern geklärt und seh mich als selbstständiger, als noch vor 2-3 jahren an und bin auch über das hinweg, was passiert ist.

@Klärchen:

danke für deine guten wünsche!

ja, über das, was du geschrieben hast, hab ich mir auch den einen oder anderen gedanken gemacht.
hab mich viel mit dem gedanken one-it-is auseinander gesetzt (falls du das nicht kennst, einfach mal googlen) und hab viel über mich selbst herausfinden können.

und natürlich hast du recht, das ihr hinterher trauern ist ein totes pferd und wenn man auf einem toten pferd sitzt, soll man ja bekanntlich absteigen. ^^

das hab ich jetzt konsequent getan und mir geht es damit wirklich besser. es tut gut, sich nicht dauernd den kopf darüber zu zerbrechen, was sie vor X monaten mal gemeint haben könnte mit ner SMS oder was sie wohl grade tut.
ich entdecke grade auch meine wut wieder. wobei wut so unkontrolliert klingt. es ist eher empörung. ich hab ihr immer gesagt, sie soll mich auf diese eine art nicht verarschen und dann hat sie es doch getan.
ich steiger mich da nicht rein, aber es tut gut, dass ich selbst anfange, mir selbst wieder mal recht zu geben! viel zu lang hab ich mir selbst immer und immer wieder eingeredet, dass die demütigungen von ihr ja irgendwie sein müssten und dass ich das ertragen müsste. ist fast schon zu einem automatismus geworden. aber den durchbreche ich im moment...

LG

03.11.2012 01:04 • #9


sonnemond


Hi Lenny,

ich kann dich so gut verstehen, auch das mit der Hoffnung... ich wurde selbst erst vor 2 Monaten verlassen und klammere mich momentan noch an diese Hoffnung als den letzten Strohhalm

Was du jetzt so schreibst, klingt doch aber alles schon viel positiver! Vielleicht hilft es dir ja einfach, deine Gedanken hier aufzuschreiben und hier im Forum Unterstützung von Gleichgesinnten zu bekommen. Hier sind so viele liebe und hilfsbereite Menschen und man fühlt sich echt nicht mehr so alleine. Irgendwann werden wir es alle schaffen, loszulassen, da bin ich mir ganz sicher!

03.11.2012 09:34 • #10


Lenny


5
hallo sonnemond,

ja, an diese hoffnung hab ich mich auch wie ein verrückter geklammert. wieso? ich dachte echt, dass es mit ihr irgendwie anders werden würde.

meine kindheit verlief nicht furchtbar schlimm, es gibt auf jeden fall schlimmere geschichten. ich wurde von meinen eltern nie geschlagen oder sonstiges. trotzdem fühle ich mich durch einiges traumatisiert. meine eltern waren die meiste zeit meiner kindheit mit sich selbst beschäftigt, hatten sich auseinander gelebt, zeigten sich keine liebe, sondern oft nur hass und verachtung und gaben mir das gefühl, dass ich an allem schuld gewesen sei, denn sie waren ja nur wegen mir zusammen geblieben, weil ein kind eben vater und mutter bräuchte.

das hat bei mir dazu geführt, dass ich mich jahrelang nach liebe gesehnt habe. ich hab mich schon als kind oft in meine traumwelt zurückgezogen, in der irgendwann, eines tages, wenn die zeit dafür gekommen wäre, jemand kommen würde, der mir dann das geben würde, was ich brauchte. in meiner ganzen jugend hab ich ausschau nach der einen gehalten und sie nirgends gefunden. nette mädels gab es genug, aber manche waren unreif, bei anderen hat es gar nicht erst gefunkt. ich wollte auch nicht, dass es funkt, ich hab mich zurückgezogen und hab es den mädels unheimlich schwer gemacht. ich dachte mir damals, wenn die eine auftaucht, dann wird sie sich schon durch meine barrieren durchkämpfen und wird mühe und zeit investieren, um mich zu erobern.
tja, irgendwann kam sie dann, dachte ich. sie nahm sich jahre zeit und war für mich da, half mir, viele baustellen in meinem leben zu bearbeiten und ich fühlte das erste mal richtige liebe. noch schöner war es, als sie mich liebte. aber das ist jetzt ja geschichte.

im moment weiss ich nichtmal, ob ich für eine beziehung geeignet bin. ich wurde als kind so oft von meinen eltern alleine gelassen oder belogen, dass ich das urvertrauen verloren habe. ich kann einfach niemandem dauerhaft vertrauen, ich vertraue ja nichtmal mir selbst!
ich dachte wirklich, mit ihr würde es anders werden, ich hab es versucht, ich wollte mich ändern. doch dann passierten dinge, die mir wieder den boden unter den füssen rissen und sie nutzte das vertrauen, was ich ihr gab aus und ich war der doofe.
trotzdem hab ich mich nach der trennung extrem schwer damit getan, mich von ihr zu lösen. mit ihr war ein halbwegs normales leben für mich in greifbarer nähe. heiraten, kinder kriegen, zusammen alt werden, all das hätte ich mir mit ihr vorstellen können und da ich mich kenne, weiss ich, dass ich nicht so bald wieder jemandem so vertrauen werde wie ihr.

warum es mir mittlerweile trotzdem besser geht und ich loslassen konnte? weil ich mir bewusst gemacht habe, dass das keine liebe mehr war. liebe bedeutet doch, dass beide einfach so glücklich miteinander sind, doch das waren wir schon lange vor der trennung nicht mehr. es war ein täglicher kampf und liebe ist niemals kampf. es ging mir und ihr nur noch darum, etwas durchzusetzen oder durchzukämpfen, zu dem wir den bezug schon lange verloren hatten.
und ja, mir wurde bewusst, dass sie nicht für das verantwortlich ist, was in meiner kindheit schief lief. sie hat einen typen verdient, der normal ist und keinen, der an ihr zweifelt und der wegen seiner kindheit kein vertrauen entwickeln kann.
sie wird mir niemals das geben können, was meine eltern mir nicht gegeben haben, weil das einfach nicht ihr job ist! ich mache ja auch nicht meine eltern umgekehrt dafür verantwortlich, dass sie mir nicht das geben, was meine ex mir nicht geben wollte.

ich bin jetzt erwachsen und muss mit meiner vergangenheit leben lernen und ich muss auch damit abschliessen und mein leben führen und versuchen, glücklich zu sein, denn ich weiss, dass sie will, dass ich glücklich werde.
es ist schwierig, dauerhaft glücklich zu sein, wenn man sich über nichts wirklich freuen kann, weil man bei jedem schönen moment nur daran denken muss, dass er ja bald vorbei sein wird und sich selbst davon abhält, inne zu halten und zu geniessen.
das sind dinge, an denen ich im moment arbeite. ich will mehr für mich tun, ich will lernen, glücklich zu sein, ohne dauernd zu misstrauen.

an sie denke ich noch oft. ich denke daran, dass sie mich ausgenutzt hat, aber ich weiss auch, dass dazu immer zwei gehören und dass ich mich nur zu gerne ausnutzen liess. und auf meine art habe ich sie ja auch ausnutzen wollen.
aber wie gesagt, mir ist klar, dass sie für mich nicht die eine ist und dass es für mich vermutlich nichtmal die eine gibt. ich möchte einfach ein leben führen, das mich glücklich macht und ausfüllt und in dem ich mich nicht einsam fühle. daran arbeite ich im moment.

04.11.2012 16:30 • #11


xxRINAxx


6
1
Hallo zusammen,
da ich gerade eine schwere Phase (mal wieder) habe und nicht mehr weiter weiß,dachte ich mir,ich melde mich hier an und erzähle meine Geschichte...

Es ist jetzt 5 Jahre her,das ich mit meinem Ex auseinander bin.
In den 5 Jahren gab es nicht einen Tag wo ich nicht an Ihn denken musste,leider dreht sich auch mein ganzes Leben um Ihn,hier mal paar Aspekte:
Meine Wohnung und mein Kleidungsstyle ist ganz nach Ihm gerichtet,sein Geschmack...Alles was ich mache,mache ich nur mit den Gedanken; Ja das könne ihm gefallen!Zu der Erkenntniss bin ich vor eine Woche gekommen,habe das nie selber so gesehen...Ich finde es Krank und auch ein Stück erbärmlich das ich scheinbar so Abhängig von Ihm bin.

Ich sollte dabei auch erwähnen wie es in der Beziehung lief,also,ich kann sagen das in dem 1 nen Jahr Oberglücklich war und er der einzige Mann ist den ich jemals so Nah an mich heran gelassen habe und der mich In und Auswendig kennt,so wie ich Ihn und das war schon immer so bei uns Beiden,das wir immer wussten was der andere Denkt.Wir waren Perfekt und haben jede Situation ( Höhen und Tiefen) zusammen gemeistert,wir hatten guten Fantasievollen S. und es hat uns nichts gefehlt,aber von jetzt auf gleich ohne Geschehnisse oder Streit,hat er begonnen mich wie den letzten Dreck zu behandeln,dann ging es nur noch den Bach runter aber trotzdem blieben wir ein Paar.
Der letzte Tag,als er seinen Geburtstag feierte und ich ihn das finaziert hatte und Oragnisiert,stellte er vor meinen Augen seine neue Freundin vor,sagte mir er würde Sie lieben und es täte ihn Leid mir das anzutun,das er nicht ohne mich Leben kann und ich in seinem Leben bleiben soll und das ich ihm bitte die Party nicht versauen soll,so dumm wie ich war,habe ich dann mein Pokerface aufgesetzt und alles Ignoriert und getan als ginge es mir gut,als er dann sah das ich fröhlich bei seinen Freunden stand,tickte er dann aus,hat mich beschimpft,beleidigt und es hervorgerufen das ich auf ihn los ging...Er hat mir Vorgeworfen ich würde ihn nicht zu 100% Lieben und dann würde er mir ja nichts bedeuten wenn es mir doch so gut ginge,aber er war es der es so wollte,ich sollte ihm ja die Party nicht sprängen.Als ´´seine neue Freundin´´ nach Hause fuhr und ich mich auf die Couch lege,legte er sich neben mich und umarmte mich,als sei nichts geschen,er nahm mich sogar wie gewohnt mit nach Hause,jedoch packte ich meine Sachen und ging,als ich dann losfuhr merkte ich das ich nicht gehen kann,bin also zurück und ab da hat er mich eingesperrt,weil ich nicht gehen sollte das waren 3 Wochen und in der Zeit haben wir viel Zeit miteinander verbracht und ich habe alles für ihn getan was man nur so machen konnte wie Frühstück ans Bett,ihm essen zur Arbeit bringen etc... Eines Tages versprach er mir zusammen schwimmen zu gehen,also machte ich mich Fertig ging zu ihm und hörte dann wie er mit Ihr telefonierte und sie fragte ob sie mit schwimmen will,das hat mir dann gereicht und bin Schließlich doch abgehauen!
Ab diesen Moment hatten wir immer und immer wieder Kontakt,er hat sich auch entschuldigt und ist auch nie mit der Frau zusammen gekommen. Er lässt mich an seinem Leben teilhaben und schreibt mir alles was ihm so passiert oder das er Papa geworden ist und er wollte das ich das weiß...
Jedes Jahr sehen wir uns aus zufall irgendwo und die Vertrautheit ist immer sofort Present.Vor zwei Wochen sahen wir uns wieder und ich habe gesehen wie er sich gefreut hat und blieb auch die ganze Zeit bei mir,sogar seine Freunde wollen das wir wieder ein Paar werden und ab diesen Tag schreiben wir wieder jeden Tag und ich habe wieder Hoffnungen,ich sehe das als Schicksal an das wir uns immer und immer wieder auf einmal sehen oder das er genauso Fühlt wie ich,nur warum können wir dann nicht wieder zusammen kommen oder warum streubt er sich so sehr danach? Ich will diese Gefühle nicht mehr haben,weil es mich Fertig macht und ich möchte an liebesten den Kontakt beenden,aber ich weiß das ich dann Wahnsinnig werde,wenn ich nichts von Ihm höre,denn das habe ich schon 3 mal versucht und es ist gescheitert...
Vielleicht könnt Ihr mir Helfen oder Tipps geben,denn ich bin wirklich drauf angewiesen...

29.05.2014 18:56 • #12



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag