10

Manchmal hab ich das gefühl es zerreißt mich innerlich

rf

hallo zusammen... ich hab gerade nachtdienst und meine gedanken fahren wieder einmal karussell... ich komme einfach nicht zur ruhe bzw habe ich angst zur ruhe zu kommen weil ich dann das gefühl habe mich zerreißt es und alles bricht zusammen...
sie hat mich vor gut einem monat verlassen nach 2 1/2 jahren beziehung und 1 jahr zusammen wohnen... die trennung geschah nicht aus dem grund weil die gefühle weg sind, sondern weil die umstände ihr die letzte kraft rauben und sie das gefühl hat das wir beide uns noch nicht gefunden haben... in meinem leben hatte ich schon einige beziehungen aber ungelogen hatte ich noch nie eine frau die gefühlsmäßig sooo tief in mir drin war und immernoch ist... jetzt wohne ich wieder in meiner wohnung und bin seit ca 3 wochen am aufräumen, umräumen und mich neu einrichten... dh ich bin also nur unterwegs und am tun da ich wie gesagt angst vorm stillstehen habe... ich hab kein bedürfniss zu sprechen (wenn dann nur mit wenigen leuten und sehr selten)... am liebsten bin ich mit mir selbst ganz allein... ich schlafe viel zu wenig und werde ständig von real anfühlenden schlimmen träumen wach... im grunde fühl ich mich richtig am ende... jedoch will ich keine tabletten nehmen oder Alk. trinken oder mich mit anderen frauen zum s. etc treffen... ich will mich nicht betäuben... ich will das ganze mit vollem verstand durchstehen...
am schlimmsten ist es wenn ich abends allein im bett liege... dann vermisse ich sie so sehr... einfach nur das sie da ist und ich sie spüre... die tatsache das die nicht mehr da ist hat ein tiefes loch in mein leben gerissen und ist manchmal nicht zum aushalten... dann könnte ich schreien und einfach los rennen und nicht mehr stehen bleiben...
heut kam mir zum ersten mal der gedanke das ich mich zwar nicht mit tabletten oder Alk. betäube jedoch mit dem ständigen unterwegs sein und wohnung neu einrichten... da kam sofort die angst hoch was dann ist wenn die wohnung fertig ist und ich zur ruhe komm (weil nichts mehr zu tun ist)...
reißt es mir dann den boden unter den füßen weg?!?! kommt dann der große schlag?
und ich stellte mir die frage ob ich überhaupt weis wie man mit trennung richtig umgeht oder ob ich mir was vor mache...

danke fürs lesen und somit anteil nehmen

13.09.2014 23:01 • #1


Xehasaix95


Hey rf,

Erstmal: Keine Ursache, dafür sind wir ja da
Also weiterhin: Tut mir Leid wie es dir ergangen ist. Wirklich, sowas ist nie leicht. Frauen die man so sehr liebt sind auch immer tief in uns, ob wir das nun am Ende bereuen oder nicht. Meine Exen waren auch immer ein Teil von mir und es war schwer wieder allein zu sein. Ich versteh dich ein Stück weit mit dem "Für den Moment leben" wie du es ja im Moment mit der Wohnungsumgestaltung machst. Ich denke irgendwo geht es jedem Menschen im Inneren so und man versucht sich abzulenken. Zu wenig Schlaf war bei mir auch ein Problem, aber sowas legt sich auch wieder.
Ich finde es ja wirklich gut das du dich nicht mit belanglosem S. oder anderen Mitteln betäuben willst, das ist ein Zeichen von Stärke. Sei stolz auf dich!
Natürlich ist die Angst da, das wenn man mit der Tätigkeit fertig ist, dann kommen soll. Ich kann dazu nur sagen das das Leben immer weiter geht, ob man das nun will oder nicht. Es wird neue Aufgaben geben und eines Tages wirst du merken wie es dich nicht mehr bedrückt zur Ruhe zu kommen. So ähnlich ging es mir auch. Ich hab mich in meinem Hobby vertieft, bis ich merkte das ich doch auch ohne neue Sachen und Leute finde mit denen ich mich beschäftigen kann. Das mit dem allein-sein verstehe ich auch. Ich konnte Freunde die mich besuchen auch irgendwie nicht ertragen und wollte lieber allein sein. Ich finde das Schlimmste ist von der Abhängikeit von einer Person in die nächste zu rutschen..
Keine Sorge, das mit dem "Betäuben" macht jeder, du stellst dich den Erinnerungen so wie du es beschrieben hast ja oft genug. Glaub mir irgendwann lässt der Schmerz nach. Versuch einfach nach deiner jetzigen Aufgabe und dem zur Ruhe kommen kleine Sachen zu finden die dich ein bisschen ablenken, das mache ich zumindest.
Ich wünsche dir ganz viel Glück!

Lg Xeha

14.09.2014 00:50 • x 1 #2



Manchmal hab ich das gefühl es zerreißt mich innerlich

x 3


rf


und wie lange dauert es bis der innere schmerz erträglich wird und man das gefühl hat das jedes lächeln und jede freude nicht gespielt sondern ehrlich sind?
und wann vergeht das gefühl das man nie wieder einen menschen kennenlernt mit dem man sich so verbunden fühlt?

manchmal verspüre ich den drang zu ihr zu fahren und sie "wach zu rütteln"... wir lieben uns doch und können alles schaffen wenn wir nur wollen... aber was soll das bringen...

14.09.2014 12:29 • #3


ViviAlleinZuHaus

ViviAlleinZuHau.


177
3
27
Wann der Schmerz vergeht und dies alles, dafür gibt es kein Limit. Das ist bei jedem anders. Man muss erstmal lernen damit umzugehen. Irgendwann wird es besser werden, wenn man daran arbeitet.

14.09.2014 12:35 • x 1 #4


luadflo1984

luadflo1984


94
1
35
Hey rf,
Ich stelle mir die gleichen Fragen wie du, und habe rausgefunden das es wohl viel daran liegt, was genau und vorallem wie stark man für diese Frau empfunden hat und wie die Vorstellungen in der Zukunft mit ihr bei dir aussahen.
Ich für meinen Teil bin jetzt bei gute 2 Monate und das ist noch absolut gar nichts. Ich habe Angst vor der Zukunft und das ich noch sehr lange in dem Zustand Leben muss. Denn wie du sagtest, jedes lachen ist nur gespielt und zum Teil aus deinem inneren erzwungen, ich kenn das.
Flo

14.09.2014 13:21 • x 1 #5


ElNacko

ElNacko


33
3
3
moin,
nach 8,5 Jahren und 3 Jahren zusammenleben war Schluss mit meiner Freundin, das ist jetzt etwa 4 Monate her. Ich versuchs kurz zu umreißen wie die Gefühlswelt aussah: Die erste Woche noch Verdrängung, fast Freude, weil die letzten Jahre, gerade für mich, echt hart waren. Dann der feste Schlag in alle Innereien und ins Herz: ICH BIN ALLEINE!2 Tage lang tiefste Agonie....Aufbruch zu Eltern weil gar nichts mehr ging.
Das beschreibt jetzt wahrscheinlich deine Phase: 2 Monate lang nur unterwegs gewesen. Job gekündigt, Alles hinter mir gelassen auch die neue Heimat. Länger als 2 Tage hielt ich es nciht an einem Ort aus...Nach 2 Monaten habe ich mich dann neu orientiert: Neuer Wohnort, neue Arbeitsstelle, neu, neu neu...
Es ist jetzt auch wieder 2 Monate her...Ich wurde fast zerrissen vom Alleine sein...Hinterfragen, verflixte Dauerschleifen, Wochen tiefster Depression.,,,Die arbeit gab mir dann neuen Halt...Einen job den ich schon immer machen wollte...Mittlerweile kann ich mich über mindestens 5 Tage in der Woche freuen die min. in Ordnung sind. Ich erwische mich aktuell heute aber wieder, das ich der Beziehung ein stück weit hinter her trauere....Ich merke aber, das es Phasen sind die wieder vorrüber gehen, weil ich mich entscheidend daran erinnern kann was mir gefehlt hat und was ich noch von meinem Leben oder einer neuer Beziehung erwarte.
Aber glaube mir ich verstehe deine abgrundtiefe Trauer...ich hatte keine Chance dieser zu entfliehen und je länger ich der Trauer davon rannte desto mehr hat sie mich eingeholt als ich stehen blieb...

14.09.2014 13:42 • x 1 #6


MiaWall

MiaWall


55
1
7
Bei mir sinds nun 5 Wochen ohne meine große Liebe. Ich hab mich für einen Sprachkurs eingeschrieben, mach viel Sport und rede mit einer Therapeutin. Aber der Schmerz ist da, jeden Tag. Wie lange es dauert, weiß man leider vorher nicht. Während ich meinen Aktivitäten nachgehe, kann ich die Trauer kurz auf ein Minimum reduzieren, aber wenn ich mich grad nicht beschäftige, dann dreht sich alles um die eine Frage... Wie komme ich aus diesem Sch... raus?
Ich hoffe, dass ich dir bald sagen kann, dass es besser wird, andere behaupten, dass es so kommen wird. Ich will ihnen mal glauben, versuch du es auch.

14.09.2014 13:55 • x 1 #7


rf


oft läuft man durchs leben und denkt sich wie es mir geht möchte ich mit keinem teilen weil es sowieso keiner so nachempfinden kann... es ist schön hier zu lesen das es leute gibt die es wirklich nach empfinden können... das tut so gut... danke dafür...

am liebsten würde ich weg rennen von hier und alle zelte abbrechen... unser erster kuss geschah in meiner küche... wir haben uns in der arbeit kennen und lieben gelernt und haben in der arbeit viele schöne dinge gemeinsam erlebt... sie arbeitet zum glück nicht mehr dort, ich jedoch schon... und ich kann leider nicht so schnell die arbeit wechseln...

und jetzt beschäftigt mich auch die frage mit ihrem sohn... ich liebe ihn und er liebt mich... und ich vermisse ihn... wieviel kontakt sollte ich zu ihm haben ohne das es mir das herz zerreißt... er kann ja am wenigsten dafür das sie sich getrennt hat... und ich weis nicht was ein 7 jähriger denkt und fühlt wenn ich nichts mehr von mir hören lasse...

14.09.2014 14:03 • #8


MiaWall

MiaWall


55
1
7
Nein, du bist nicht allein. Deine Gefühle können viel zu viele Menschen nachfühlen
Wenn Kinder mit im Spiel sind, ist das nicht einfach, vor allem, wenn du nicht der biologische Vater bist. Ein 7jähriger kann aber schon sehr gut seine Bedürfnisse äußern. Man kann dann nur hoffen, dass die Mutter sich nicht in den Weg stellt, wenn er dich sehen will.

14.09.2014 16:17 • x 1 #9


Xehasaix95


Hey rf,

Diese Fragen sind völlig normal und sowas wünscht man sich immer, aber man kann keinen Menschen zwingen.. So ist das leider im Leben..
Jobwechsel? Wenn es dir so unglaublich schwer fällt, dann ja, aber sie arbeitet ja nicht mehr da.
Ihr Sohn? So schwer es auch ist: Schreib es ab. Es ist ihr Sohn, nicht deiner und wenn du ihn jetzt noch siehst und dich auf Diskussionen mit ihr einlässt kommst du nie von ihr los.
Der Junge wird es bemerken, aber er muss genauso wie du damit klar kommen, so schade es auch ist.
Tut mir Leid, aber das ist das Vernünftigste was du machen kannst.. leider..
Viel Glück

Lg Xeha

14.09.2014 16:20 • x 1 #10


rf


seit gestern hab ich eine so unbeschreiblich große wut in mir... wut auf mich... wut auf sie... wut aufs leben... es ist fast nicht zum aushalten... am liebsten würde ich f... you in die welt hinaus schreien... aber ich kann mich zum glück beherrschen...

bin über einen sehr passenden song für alle "gebrochenen" seelen gestolpert... eminem - stronger than i was

15.09.2014 05:55 • #11


MiaWall

MiaWall


55
1
7
Wenn du F... Y.. schreien willst, dann mach es!

15.09.2014 18:04 • x 1 #12


ElNacko

ElNacko


33
3
3
echt...kein witz raus damit. frust, wut, trauer, je länger du sie in dir trägst desto länger nagt sie in dir. mein soundtrack:

Trauer
Tote Hosen - Schwimmen; Ärzte - nur ein Kuss; Ärzte - Leiche; Racoon - Blow your tears

Bei Hass(ihn welcehr Form auch immer)
Metallica - Master of Puppets und auch Eminem(nicht Recovery!)

Hoffnungslosigkeit
Jan Delay/ Udo Lindenberg - Im Ar.

Melancholie bis Hin zur Abspannung
Pink Floyd

15.09.2014 20:27 • x 1 #13


powerless25


Ich kann dich so gut verstehen. Erst heute Mittag hatte ich nach mittlerweile 7 Wochen diesen Moment, in dem ich mich hingelegt hatte und den Schmerz so unglaublich intensiv erlebt hatte. Ich konnte sie förmlich in meinen Armen spüren, doch sie war nicht da. Wird es wohl nie wieder sein. Alle gemeinsamen Momente der letzten Jahre spielten sich vor meinen Augen ab und ich dachte ich überlebe das nicht. Diese Angst, dass mein Mädchen vielleicht schon einen Anderen toll findet. Dass ich nie wieder eine so tolle Frau finden werde, die mich so liebt und die ich so liebe. Die Angst vor dem Moment, wo ich sie wiedersehen werde... es macht mich völlig kaputt.
Heute Abend war ich mit Freunden was essen. Da kamen zum Glück ein paar Momente, in denen ich dachte "irgendwie muss es weitergehen, irgendwann wirst du wieder lieben können und glücklich sein". Diese Momente gilt es zu genießen und auszudehnen. Ich habe das Gefühl ganz ganz langsam gibt es trotz vieler Rückschläge mehr von ihnen. Daran versuche ich mich festzuhalten. Auch wenn es ein sehr langer Weg sein wird, gerade wenn der Partner einen sehr lange begleitet hat und diese tiefe innere Verbundenheit da ist.

15.09.2014 21:21 • x 1 #14


rf


es ist doch alles zum kotzen... der schmerz fühlt sich so unerträglich an... es will einfach nicht besser werden... jeden tag hoffen das sie sich meldet und abends mit der erkenntniss einschlafen das sie es doch nicht gemacht hat... morgens nach hause kommen und keiner ist da... nur der tiefe lähmende schmerz ist da... was ist das für ein leben... wie lang soll das noch so weiter gehen... ich probier jeden tag was zu machen um mich ab zu lenken... ich vermeide daheim in selbstmitleid zu zerfließen und trotzdem wird es nicht besser... manchmal frag ich mich wie lange ich das noch aushalten will... ich fühl mich so am ende...
ich hab ihr vertraut das sie mich liebt und mich heiraten will und sie kein anderen mann außer mich will... ich hab all meine kraft gegeben um ein guter partner zu sein auch in der schweren zeit... und was hab ich jetzt... jetzt steh ich da... verlassen, allein und voll mit abgrundtiefem schmerz der mich lähmt und zugleich nicht zur ruhe kommen lässt... manchmal wünsch ich mir das ich die einstellung hab "andere mütter haben auch schöne töchter"... nur hab ich das nicht... ich liebe diese frau mit jeder zelle meines körpers... ich will keine andere und kann mir auch keine andere an meiner seite vorstellen... so sehr ich es mir wünsche...
ich hoffe ich verliebe mich nie wieder so sehr in meinem leben... denn letztendlich tut es doch nur weh...

22.09.2014 06:03 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag