Mein Ex wohnt unter meinem Dach

Evi92

4
1
Hallo!

Ich weiß mir einfach nicht mehr zu helfen. Es geht mir unglaublich schlecht und ich brauche Hilfe.
Mein Ex-Freund und ich haben uns nach 2 Jahren furchtbarer Beziehung voller kämpfe, Enttäuschungen und Schwierigkeiten getrennt und im Prinzip habe ich auch begriffen, dass es so am besten war, aber es ist etwas ganz anderes jemanden tatsächlich los zu lassen.

Man liest immer nur Nimm Abstand, geh ihm aus dem Weg, usw , aber was macht man, wenn der Ex in der Mietwohnung des Elternhauses lebt oder dort auch bleiben wird? Ich habe den Fehler begangen mit meinem Ex zusammen zu ziehen und zwar nicht in irgendeine Wohnung sondern in die Mieterwohnung im Erdgeschoss meines Elternhauses. Zuvor habe ich im Dachgeschoss gewohnt, wo ich auch jetzt wieder lebe. Mein Ex und ich haben zudem einen gemeinsamen Hund. Diese beiden Faktoren haben es unmöglich gemacht, dass wir in den letzten beiden Monaten auch nur länger als einen Tag keinen Kontakt hatten.

Nun war es so, dass wir uns nach anfänglichen kleinen Schwierigkeiten nach der Trennung die ersten Wochen sehr gut verstanden haben-besser als in der meisten Zeit unserer Beziehung und ich insgeheim wohl gehofft habe, dass wir uns vielleicht wieder zusammn raufen könnten. Leider habe das wohl nur ich gehofft ,denn mein Ex hat sich an Weiberfastnacht ein anderes Mädchen aus der Diskothek mitgenommen, in die er mich erst eingeladen und wo er mich dann eiskalt stehen gelassen und wie Dreck behandelt hat.

Klar...im Prinzip kann er machen, was er will, er ist single, aber ich fand es sehr sehr rücksichtslos nach nicht einmal einem Monat eine andere in unser ehemals gemeinsames Schlafzimmer mitzunehmen - v.a. wenn man bedenkt, dass er mir zuvor ständig gesagt hatte, dass er mich als gute Freundin behalten wolle. Ich bin tierisch an die Decke gegangen und habe tagelang die Hölle auf Erden für ihn auferstehen lassen. Ich konnte einfach nicht damit umgehen und die Trauer über sein Verhalten war zu stark, sodass ich auf Hass ausgewichen bin.

Nun ist es so, dass wir noch immer nicht gut auskommen. Heute habe ich versucht mit ihm zu reden, wir haben viele Fehler zugegeben und alles. Ich habe mitbekommen, dass er die beiden vergangenen wochenenden auch über Nacht weg war und er machte kein Geheimnis daraus, dass es wegen einer Frau war.

Unsere Hündin hat 9 weitere Geschwister. Die Besitzer einer ihrer Brüder haben sich ebenfalls vor einiger Zeit getrennt...die Besitzerin und mein Ex haben kurz vor unserer Trennung damit begonnen miteinander zu chatten und ich habe von Anfang an gerochen, worauf das hinaus laufen würde...auch wenn mein Ex es leugnete. Heute habe ich schließlich gesagt bekommen, dass es sich bei seinen Wochenendbesuchen, auf die er auch unsere Hündin mitgenommen hat, um diese andere Hundebesitzerin handelt und das schmerzt so unendlich, denn seiner Aussage nach läuft es bereits jetzt auf etwas ernstes hinaus.

Es fühlt sich furchtbar an, dass ich nach nicht einmal 2 Monaten ersetzt wurde. Ich fühle mich wertlos und ich verzweifel langsam, weil ich einfach keinen Abstand bekomme. Selbst meinen Hund will ich nun vollkommen ihm überlassen, um nicht des Hundes wegen Kontakt mit ihm zu halten. Ich weiß einfach nicht, was ich tun soll. Wenn ich Glück habe, kann ich frühestens August ausziehen, aber ich weiß nicht wie ich die Zeit bis dahin überbrücken soll. Hat hier irgendwer einen Rat?

25.03.2014 04:11 • #1


manfredus


2685
3
720
Zitat von Evi92:
Ich habe den Fehler begangen mit meinem Ex zusammen zu ziehen und zwar nicht in irgendeine Wohnung sondern in die Mieterwohnung im Erdgeschoss meines Elternhauses.


Gehört die Wohnung Deinen Eltern? Auf wen läuft der Mietvertrag?

MfG
Manfredus

25.03.2014 09:36 • #2



Mein Ex wohnt unter meinem Dach

x 3


Neja


74134
Zitat von Evi92:
..., aber was macht man, wenn der Ex in der Mietwohnung des Elternhauses lebt oder dort auch bleiben wird? Ich habe den Fehler begangen mit meinem Ex zusammen zu ziehen und zwar nicht in irgendeine Wohnung sondern in die Mieterwohnung im Erdgeschoss meines Elternhauses.


Hallo Evi,
das sind ja keine guten Voraussetzungen, mit der Beziehung abschließen zu können.
Eine räumliche Distanz wäre da das Beste.

Wer ist denn Hausbesitzer?
Wurde ein Mietvertrag mit ihm abgeschlossen?
Wenn ja, von wem?
Befristet, unbefristet?
Wohnen deine Eltern noch mit im Haus?
Könnte Eigenbedarf eine Option sein?

25.03.2014 11:35 • #3


Evi92


4
1
Meiner Mutter gehört dieses Haus, der Mietvertrag läuft über meinen Ex-Freund.

Meine Mutter will nicht, dass mein Ex auszieht, da sie sich sonst neue Mieter suchen und diverse Reperaturarbeiten an der Wohnung unternehmen muss. Sie meint, dass ich im Herbst voraussichtlich sowieso ausziehen werde wegen meines Studiums und ich bis dahin damit zurecht kommen soll. Nur dass das offensichtlich nicht klappt. Ich dreh hier noch durch.
Ich kann auch gar nicht verstehen, wieso ihr der Mieter wichtiger ist als das Wohlergehen ihrer Tochter. Das belastet mich zusätzlich...

25.03.2014 13:39 • #4


sanin

sanin


1464
3
459
Tut mir leid das zu hören.
Aber ich fürchte dir wird nichts anderes übrig bleiben, als dir selbst eine andere Wohnung zu suchen.

Vielleicht findest du ein Zimmer in einer netten WG.

Irgendwann stehst du dann sowieso auf eigenen Beinen und wirst einen neuen Freund haben.

Ich unterstelle deiner Mutter, dass sie der finanziellen Belastung sowie dem Risiko für einen Mieterwechsel nicht gewachsen ist.

So ohne weiteres rauswerfen kann sie ihn auch nicht.

Euer Fehler war, den Mietvertrag auf deinen Freund ausstellen zu lassen. Aber nun ist das so.

Wenn du unter dem Dach lebst, kann es sein, dass du noch mehr zu sehen bekommst. Vielleicht lässt dein Ex irgendwann eine neue Freundin einziehen, oder er hat verschiedene Freundinnen. wie willst du damit umgehen?

25.03.2014 13:55 • #5


Evi92


4
1
Er hat ja bereits regen Frauenbesuch und ich gehe offensichtlich nicht besonders gut damit um.

Ja...ich habe viel Mist gebaut...inklusive mir einen gemeinsamen Hund anzuschaffen. Das war dämlich und nicht durchdacht. Jetzt verliere ich nicht nur einen Menschen, sondern auch meinen Hund.

Ich habe meiner Mutter angeboten die Miete zu einem großen Teil zu übernehmen während sie neue Mieter sucht, aber sie will das nicht. Inzwischen suche ich auch nach WGs und Mietwohnungen, aber beides müsste in der Nähe liegen, da ich sonst immense Fahrtkosten zur Arbeit auf mich nehmen müsste. Dazu kommt, dass es hier so gut wie keine günstige 1-Zimmer-Wohnungen oder WG Zimmer gibt...

25.03.2014 14:01 • #6


sanin

sanin


1464
3
459
ich halte dir ganz fest die Daumen. Eine andere Chance dem zu entkommen hast du leider nicht.

25.03.2014 14:30 • #7


Evi92


4
1


einfach nur die schlimmste Situation, die ich mir nach einer Trennung vorstellen kann. Neue Möbel musste ich mir kaufen, meinen Hund hab ich nun abgegeben und ich würde am liebsten nicht mehr an den Ort zurückkehren, den ich mein Zuhause nenne...

25.03.2014 15:43 • #8




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag