3

Mein Leben gerät außer Kontrolle

Breakingfree

Hallo Ihr Lieben,

jetzt weiß ich gar nicht, ob die Kategorie hier passend ist bzw. welche Kategorie es überhaupt ist. Ich habe zurzeit das Gefühl, komplett zu büßen, die Kontrolle / Stabilität über mein Leben zu verlieren. Das wird ein Jammerthread und ja, ich bin mir darüber im Klaren, dass ich eigenverschuldet in diese Misere geraten bin, aber dennoch.

Es ist so, dass ich bis Herbst letzten Jahres mit meinem Noch-Mann zusammen war. Wir hatten ziemlich schwere Zeiten, insbesondere während meiner Schwangerschaft / nach der Geburt unseres 2. Kindes. Das war eine sehr heftige Zeit für uns und auch für mich. Familiärer Todesfall, extremer Druck / Stress an seinem Arbeitsplatz und ich war nur alleine mit einem Neugeborenen und 3-jährigem Kind, ergo sehr viel alleine. Wir stritten sehr viel, es gab überhaupt keine Paarzeit mehr, wir verloren uns, es war heftig und ging sehr an die Substanz. Es kam wie es kommen musste, ich lernte im Sommer letzten Jahres jemanden kennen. jemand, der mir diese Aufmerksamkeit wieder gab, mich sah, um mich warb. ich verliebte mich, eine Schnulze ist nichts dagegen. Mein Mann konnte tun und lassen, was er wollte, ich habe ihn total ausgeblendet, bin ausgezogen mit beiden Kindern, die Beziehung zu ihm erkaltete total - ich wechselte warm. wenn man das so will. Etwas, was ich selbst immer so sehr verurteilte, blabla.

Naja und mittlerweile hocke ich da. Der "Neue" entpuppte sich als Frauenversteher / -liebhaber. Hat / sucht immer wieder Kontakte via Online-Communities, schreibt über diverse Messenger, etwas, was für mich einfach extrem verletzend und verunsichernd ist.
Wir reden viel darüber, weinen, halten uns fest - aber er hört nicht auf. Er hat selbst Probleme, dessen bin ich mir bewusst, mich macht das sehr fertig und kaputt. Im Grunde weiß ich selbst, dass das alles sehr vergiftend ist. Ich sitze dann da und denke mir, dass das die Quittung für mein Verhalten ist. Ich habe meinem Ex-Mann so sehr weh getan, er mir zwar auch, aber er kämpfte dennoch um mich. Ich bin zwar froh, dass ich aus der Beziehung raus bin, da meine Gefühle nach wie vor weg sind, aber es hätte alles anders verlaufen können, fairer.
Da ich in meiner Kindheit schon so einiges erlebt habe und somit ohnehin schon ein wenig bindungsgeschädigt bin, frage ich mich, ob ich nicht einfach besser alleine bleiben sollte, da es doch eh fehlinvestiert ist. Und ja, meine Kleinen, ich liebe so sehr und ich funktioniere nur noch. versuche, ihnen alles recht zu machen, unternehme viel und natürlich hilft es nicht, mein Pokerface aufzusetzen, das große Kind ist nicht dumm. Ich habe mir immer gewünscht, es mal besser zu machen, als meine Eltern, eben etwas intaktes, beständiges aufzubauen, weil ich weiß, wie wichtig das für Kinder ist und nun hocke ich da. Kämpfe für nichts, mache mich selbst runter, stecke mitten in der Scheidung, versuche so gut es geht, die Seitenhiebe meines Noch-Mannes abzuwehren und ihn vor meinen Kindern immer noch als den tollen Papa dastehen zu lassen (was er im Übrigen leider nicht schafft). ich zerbreche an diesem ganzen Chaos. Danke fürs Lesen, es tut gut, das einmal runterzuschreiben, auch wenn ich vermutlich die Hälfte vergessen habe.

16.11.2018 11:52 • #1


Emma82


Hallo.

Erstmal finde ich es sehr gut dass du deine Schuld nicht auf andere abwälzt und selber die Verantwortung dafür übernimmst. Das Menschen die so mit anderen umgehen wie du mit deinem Exmann irgendwann die Quittung dafür bekommen ist Gerechtigkeit und fair. Du merkst jetzt das dein neuer Partner auch nur mit Wasser kocht, dass hätte man dir damals bestimmt 100 mal sagen können du hättest dich trotzdem für dein Herz u gegen deinen Kopf entschieden.
Ich finde es immer so schade zu lesen wie die Probleme die ein Leben mit sich bringt zwei erwachsene Menschen auseinander reißt, nur weil wir unser eigenes Glück über alles stellen.
Nun ist es aber leider so und du hast ja selbst gesagt dass du ne große Mitschuld daran hast. Schön dass du was daraus gelernt hast (das tun viele nicht)
Ich glaube du solltest dir erst mal selbst verzeihen und evtl deinen Exmann um Verzeihung bitten damit du freier wirst.
Alleinsein kann auch sehr heilsam sein vorallem weil du schreibst du hattest einen warmen Wechsel und keine Zeit deine alte Beziehung zu verarbeiten. Sieh es als Lektion und nimm es an, im Leben gibt es soviel Täler und wir denken immer das sei nicht normal u wir müssen da schnell weg. Aber schlechte Zeiten helfen einen auch sich besser kennen zu lernen. Es kommen aber auch wieder schöne Zeiten ...

16.11.2018 12:52 • x 1 #2



Hallo Breakingfree,

Mein Leben gerät außer Kontrolle

x 3#3


Breakingfree


Danke Dir für Deinen konstruktiven Beitrag.
Wie gesagt, ich bin mir dessen bewusst, warum das alles so gekommen ist - und ja, ich habe meinen Kopf komplett ausgeschaltet...da auch Verletzungen seitens meines Ex-Mannes stattfanden.
Wie dem auch sei, ich denke, dass hier die Zeit zeigen wird, ob wir noch einmal ein normales Verhältnis miteinander haben werden - habe schon des Öfteren versucht, mit ihm darüber zu reden, aber er braucht Zeit, um das alles zu verarbeiten, das ist mir auch absolut klar.
Jetzt heißt für mich wirklich erstmal Wunden *beep*... vorwärts leben, rückwärts verstehen - oder wie war das.
LG

16.11.2018 13:23 • #3


Scheol

Scheol


5421
12
6152
Bei dem auseinander leben gehören zwei zu. Kinder sind eine Mehrbelastung das vergessen viele.

Das man sich auseinander lebt passiert vielen leider. Das du als Frau , Sehnsüchte hast , gesehen werden möchtest ist verständlich.

Wenn du hier eine Meinung hören möchtet , da bist du nicht allein dran schuld.

Wie die Trennung war, das weißt nur du , und wie er sie empfunden hat auch nur er. Ob sie fair war kann man von außen nicht beurteilen.

Der neue , ist etwas sehr toxisch. Hier solltest du aber mal genauer schauen warum du dir das bieten lässt. Du schreibst das ihr euch unterhaltet, gut so ! Nur er scheint dich nicht ernst zunehmen , eine Konsequenz scheint daraus nicht zu Erfolgen von dir. Somit kannst du ja erzählen was du möchtest.

Er ist berechnend finde ich. Wenn er Problem hat soll er diese mal klären.
Er muss es nicht , aber anscheint möchte und will er das auch nicht.

Hier solltest du zum Schutz für dich und die Kinder konsequenter sein.l

16.11.2018 13:39 • x 1 #4


VollVer-liebt


749
909
Stabilität kann für Kinder auch sein, wenn Mama stabil glücklich ist.

Vielleicht musst du das erst mal wirklich alleine werden. Und erst mal dich selber wertschätzen und lieben.

Ich glaube nur bedingt an Beziehungsunfähigkeit. Natürlich nehmen wir mit, was wir kennengelernt haben in der Kindheit. Tendenziell kann jeder, der sich selber lieben kann, auch eine Beziehung führen. Das muss man halt ist erst lernen.

16.11.2018 13:50 • #5


Breakingfree


Danke Euch, für Eure Beiträge - mir hilft das sehr und ja, ich weiß auch, dass ich mich selbst lieben lernen muss... das blieb leider immer auf der Strecke. Mir hilft Sport sehr viel beim Verarbeiten aber auch beim Verdrängen.
Ich denke, dass ich da wieder ansetzen und mir meine wenige freie Zeit dafür nutzen muss.
Und...ich hoffe natürlich auf die Zeit, die das alles wieder richten wird.

16.11.2018 14:04 • #6


mcteapot


Zitat von Breakingfree:
ob ich nicht einfach besser alleine bleiben sollte

vorerst ja, wäre besser
du willst deinen Kindern auch nicht alle 5 Minuten einen neuen Partner zumuten, lerne dich kennen, was dich ausmacht, wer du bist und verarbeite deine letzten beiden Beziehungen, gern auch mit professioneller Hilfe

16.11.2018 14:09 • x 1 #7




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag