3

Mein Mann ist spielsüchtig - möchte mich trennen

Zimtstange

5
1
Hallo , ich weiß ehrlich gesagt gar nicht wie man sowas anfängt .. also ich bin 21 Jahre alt und bin seit 1 Jahr verheiratet , ich war allerdings davor schon "7" Jahre mit meinen Mann zusammen , es war allerdings ein ständiges hin und her und wir hatte uns mal für 2 Jahre getrennt da er weggezogen ist etc.

Mein Mann ist auch recht jung Mitte 20 und ist spielsüchtig , ich wusste das bevor wir geheiratet hatten ich wusste allerdings nicht dass es so schlimm ist , er verdient sehr gutes Geld und ich arbeite auch Vollzeit und verdiene ok , letztens meinte er zu mir , dass ich mir einen 2. Job suchen soll , da ich sehr wenig verdiene , ich muss alle kosten übernehmen er zählt nur die Miete , ein einiges Konto hat er nicht , da er selbstständig ist und das Geld jeden Tag bar nimmt , wenn ich ihn nach Geld frage bin ich in seinen Augen Geldgierig aber so ist es nicht , letztens haben wir von einem Anwalt ein schreiben bekommen , dass wir unsere Wohnung ausräumen müssen, da er 2 Monatsmieten nicht bezahlt hat, er hat beim Anwalt angerufen und es geklärt aber müsste es denn soweit kommen ?

Ich möchte mich von ihm trennen aber ich traue mich nicht , ich habe Angst es später zu bereuen und nie wieder glücklich zu werden ...wir haben keine Kinder , ich habe dieses Thema angesprochen bezüglich der spielsucht da ich wissen wollte, wie er zu Kindern steht ,er meinte nur , man kriegt ja nicht umsonst Kindergeld das wird für jedes Kind so aufgeteilt das es reicht . Ich hatte ihn schonmal verlassen , er hat mir so oft versprochen sich zu ändern , ich habe ihm unseren Urlaub bezahlt seine Strafen beglichen etc.


Mein Mann ist eigentlich ein sehr liebevoller Mensch er macht ab und zu nachts essen , bringt mir Kleinigkeiten an Geschenken mit etc. Und genau deswegen habe ich Angst diesen Schritt zu gehen es könnte viel viel schlechterer Mensch mir begegnen . bitte hilft mir ! Bitte

23.09.2016 12:24 • #1


moonlightsonata

moonlightsonata


31
3
9
Mein Opa war Spielsüchtig und hat sogar im Rentenalter noch Schulden gemacht. Zieh die Reißleine. Ihr seid verheiratet, du haftest und kommst in Teufels Küche. Er wird es ohne Therapie nicht schaffen..

23.09.2016 12:30 • #2



Mein Mann ist spielsüchtig - möchte mich trennen

x 3


Zimtstange


5
1
Eine Therapie möchte er nicht machen und ehrlich gesagt habe ich auch keinen Drang das alles noch mit ihm durchzuziehen, ich schaffe den ersten Schritt nicht ..

23.09.2016 12:33 • #3


moonlightsonata

moonlightsonata


31
3
9
Du musst. Das ist so doch kein Leben. Willst du mit so jemandem Kinder? Der sein Geld verzockt, dich alles zahlen lässt und dir keinen Cent gönnt? Sowas geht nicht..

23.09.2016 12:38 • #4


Rüde

Rüde


629
568
Du hast mit 21 Angst niemanden mehr zu finden, mit dem du glücklicher werden kannst als mit einem spielsüchtigen Egoisten? Wie schätzt du denn deine Chancen auf dem Partnermarkt ein? Wie würde denn ein perfekter Tag in deinem Leben in 10 Jahren aussehen? Und jetzt dasselbe nochmal neben ihm, wie er jetzt ist?

Du wirst andere niemals ändern! Nicht deinen jetzigen, nicht andere die folgen könnten. Merk dir das bitte! Du kannst nur dich oder etwas an deiner Situation ändern.

23.09.2016 12:40 • x 1 #5


Zimtstange


5
1
Es ist für mich nicht einfach , ich bin seit 7 Jahren mit ihm zusammen das ist keine kurze Zeit und das Gefühl das wer wen anderes haben könnte nach mir macht mich fertig ,meine Eltern sind fast 400 Kilometer entfernt von mir und haben wegen mir so viel durchmachen müssen , ich habe mich oft getrennt und bin oft wieder zurückgekehrt ... ich brauche Unterstützung, ich hatte mir auch mal versucht Mein leben zu nehmen wegen ihm das ist aber etwas länger her, ich kann mit niemanden darüber reden weil ich eigentlich eine starke Person bin aber er hat mich manipuliert und ich steige da nicht mehr raus

23.09.2016 12:48 • #6


RunForrestRun


Du kennst seit früher Jugend keine andere Beziehung. Es ist verständlich, dass du Angst vor einer Trennung hast und vor dem, was dich danach erwartet. Und doch scheint deine Angst vor dem, was dich bei keiner Trennung erwartet, noch größer zu sein; wahrscheinlich mit Recht angesichts deiner Schilderung.

Wenn du dich trennst - zu etwas anderem kann dir niemand, der dein Wohlergehen im Blick hat, raten - wird das am Anfang ganz sicher auch eine schwere, harte Zeit für dich sein. Aber diese Zeit wird vorübergehen und danach wirst du dich neu orientieren.

Wenn du bleibst, wird ER sich dann ändern? Oder wirst DU dich weiterhin abstrampeln, um von deinem kleineren Gehalt den Löwenanteil eurer gemeinsamen Kosten zu bestreiten? Wirst du mit weiteren Abmahnungen, abgestelltem Strom, dem höher werdenden Stapel gelber Briefumschläge leben? Wenn du so lebst, was geschieht dann mit deiner Selbstachtung?

Was geschieht wenn du bleibst, aber dein Einkommen nicht mehr zu seiner Verfügung stellst? Dich exakt zur Hälfte an den Kosten beteiligst und ihm seine Sucht nicht querfinanzierst? Wird er dir dann noch liebevoll zu dir sein?

Du hast eine Arbeit, du bist jung, du hast noch nicht viele Männer in Beziehungen erlebt - dies bedeutet, dass du in einer hervorragenden Ausgangsposition dafür bist, dein Leben nach deinen eigenen Vorstellungen zu gestalten.

Zu deiner Angst, an einen viel viel schlimmeren Mann zu geraten: es gibt bei Partnern nicht nur die Wahl zwischen schlimm und sehr schlimm. Wenn du jemanden kennenlernst, der dir nicht gut tut, lässt du ihn ziehen. Du bestimmst selbst, auf wen du dich einlässt, und wenn das bedeutet, dass du eine Weile alleine lebst, so ist das wahrscheinlich sogar das Beste, denn dann lernst du für dich selbst zu sorgen und kannst in der Zukunft viel besser erkennen, was dir im Leben und in einer Beziehung wichtig ist.

Wie du die Weichen für deine Zukunft stellen möchtest, kannst du selbst entscheiden. Bedenke bei deiner Entscheidung, dass du dir gegenüber eine langfristige Verantwortung trägst.

Angesichts deiner emotionalen Situation, die du in deinem letzten Posting andeutest, würde ich dir gern empfehlen, dich um eine Therapie für dich selbst zu bemühen, als Unterstützung und zur persönlichen Entwicklung. Dein Hausarzt oder deine Krankenkasse können dich diesbezüglich beraten. Wer könnte dir sonst noch helfen, wenn es mit den Eltern schwierig ist? Freunde? Kollegen? Geschwister?

23.09.2016 13:07 • x 1 #7


moonlightsonata

moonlightsonata


31
3
9
Du brauchst ehrlich gesagt vielleicht einen Psychologen um dich trennen zu können. Du wolltest dir wegen dem dein Leben nehmen? Ich habe mich jetzt auch nach 5 Jahren getrennt und mir geht es sehr schlecht, ich halte es kaum aus. Mein Leben würde ich davon aber nie abhängig machen

23.09.2016 13:19 • #8


Zimtstange


5
1
Ich denke auch aber für mich ist das unangenehmen meine Gefühle in Wort zu bringen weil ich eigentlich eine starke Persönlichkeit habe , mit meinen Freunden rede ich nicht darüber ich möchte Sie nicht mit einbeziehen und rede ungern über meine Probleme , ich habe mit seiner Mutter darüber geredet und sie meinte so Hart es auch klingt sein Vater ist genauso und guck mich an , ich kann allerdings nicht diesen ersten Schritt nicht machen

23.09.2016 14:41 • #9


Sashimi

Sashimi


2951
2781
Zitat von Zimtstange:
Mein Mann ist eigentlich ein sehr liebevoller Mensch er macht ab und zu nachts essen , bringt mir Kleinigkeiten an Geschenken mit etc. Und genau deswegen habe ich Angst diesen Schritt zu gehen es könnte viel viel schlechterer Mensch mir begegnen . bitte hilft mir ! Bitte


Was hat das damit zu tun? Es wird vermutlich später eine Zeit in eurem Leben kommen, wo gar kein Essen mehr im Kühlschrank vorhanden sein wird. Menschen die sich nicht ändern wollen , wie in Deinem Fall dein Mann, verlässt man. Erst Recht, wenn die eigene Existenz gefährdet ist. Dass Du dazu keinen Mut hast ist völlig ohne belang, die Dinge werden kommen wie sie eben kommen. Es ist also Deine Entscheidung genauso Handlungsunfähig zu sein wie Dein Mann und in so jungen Jahren Dein Leben derartig zu sabotieren. Jeden Schritt den Du jetzt nicht tust, wird sich auf den Rest Deines Lebens auswirken. Denk daran, bevor Du meinst Du wärst eine so starke Persönlichkeit. Das bist Du keinesfalls...

23.09.2016 14:53 • x 1 #10


Zimtstange


5
1
Harte Worte aber wahr , ich wünsche mir so sehr das ich es schaffe

23.09.2016 15:11 • #11



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag