8

Mein Versuch der Selbst-Medikation gegen Verbitterung

Jibi55555

70
4
20
X, du willst wohl nie wieder etwas von mir hören. Diesen Wunsch würde ich dir gerne erfüllen, da ich dich respektiere.
Es ist ok, wenn es für dich nicht mit mir passt. Aber es ist nicht ok, mich so im Dunkeln zu lassen. Meine Gedanken kreisen nur darum, denn wie soll ich verstehen dass du nach einem Monat Sendepause einen Neustart möchtest, und wieder in die Familie integriert werden willst, um mich ein paar Tage später wieder wegzustoßen?
Du willst dass ich dich in Ruhe lasse, und das tue ich so gut ich kann. Auch weil ICH ein Recht habe zu vergessen. Aber es geht nicht.
Das soll jetzt kein Vorwurf gegen dich sein, denn für mein verkorkstes Leben kannst du nichts. Aber indem ich ganz plötzlich 100% an Wert verliere weil ich gar kein Wort mehr nötig bin, stelle ich mein gesamtes Leben in Frage und das reißt 1001 alte Wunden wieder auf.
Ich weiß, du kannst nicht reden. Aber bitte deblockiere mich doch wenigstens 5 Minuten um mir zu schreiben was war. Blockier mich danach wieder und du bekommst nichts mit. Ich weiß dass ich nichts falsch gemacht habe und auch definitiv keine Klette war. Aber das ist alles eine Frage der Wahrnehmung. Vielleicht hast du es so empfunden.
Ich müsste eigentlich in Therapie, aber ich kann nicht, weil ich ja finanziell meine Krankenversicherung nicht stemmen kann.
Ich habe jeden Tag extreme Bauchschmerzen, Konzentrationsprobleme, Panikattacken, kann stellenweise nicht mehr atmen.
Ich vertraue niemandem mehr, gehe kaum noch ohne Mütze oder Kapuze raus, will unsichtbar sein.
Ich rede kaum noch, auch nicht mit den Kindern.
Ich soll am Sonntag in eine Baustelle ziehen, in ein Haus ohne Treppen. Nein, langweilig ist mir wohl nicht.
Du deinerseits willst bereit für die Liebe sein. War sie nicht da? War alles eine Lüge? War ich ZU nett?
5 Minuten deiner Zeit, habe ich nicht wenigstens das verdient? Du hast für dich abgeschlossen, ich möchte das auch können. Ich flehe darum, egal wie ich mich damit erniedrige. Denn das Ganze hat mich krank gemacht und ich kann nichts dagegen tun. Ich muss eigentlich stark sein, aber das geht nicht mehr.
Wenigstens für die Kinder, wenn du sie wirklich magst. Sie brauchen ihre Mama und kein kaputtes Gespenst.
Und auch wenn du dir versuchst das Gegenteil einzureden, ich existiere. Mich gibt es. Ich war da. Und ich bin ein Mensch!
Du warst für mich der Eine, ich aber eben nicht für dich. So ist das Leben. Ich kann es dir nicht mal verübeln, ich kann mich ja nicht mal mehr selbst leiden.

Wenn ich könnte, würde ich die Zeit zurückdrehen. Ich würde dich nicht kennenlernen und mit dem Bisschen was ich hatte zufrieden bleiben. Du hättest deine Ruhe und mein Leben wäre nicht ganz so schwer.
Du würdest mich nicht hassen und verachten, und ich mich nicht fragen warum eigentlich. Ich würde nicht dafür bestraft werden mich mit jemandem so wohl gefühlt zu haben, der mir sagte es ginge ihm genau so.

Ich muss raus aus dieser Traurigkeit. 5 Minuten, im Namen von dem was nie existiert haben soll.
Nicht dein Problem, ich weiß. Du allein bist auch nicht der Auslöser dafür, denn diese extreme Reaktion darauf kommt von mir. Aber bitte akzeptiere mich als das was ich bin, oder kurz mal war. Eine Frau die eine Zeit lang deine Aufmerksamkeit bekommen hatte.

Ich weiß doch noch nicht mal ob du dich nicht doch, wie letztes Mal noch einmal melden wirst

17.11.2021 13:42 • x 1 #1


Aaani


Oh mein Gott... du sprichst mir aus der Seele. Diese Zeilen hätten auch von mir stammen können - eins zu eins.
Dieses Verlangen verspüre ich auch so sehr in mir. Man will doch nur wissen, was passiert ist.
Ich werde mittlerweile seit 10 Monaten geghostet und habe mich langsam mit dem Gedanken abgefunden, dass ich ihm einfach egal bin und ich wohl nie Antworten auf all meine Fragen bekommen werde.
Das ist bitter, nach all den gemeinsamen Erfahrungen und der sehr prägenden Zeit.

17.11.2021 18:12 • x 3 #2



Mein Versuch der Selbst-Medikation gegen Verbitterung

x 3


Gorch_Fock

Gorch_Fock


5524
2
11330
Auch in der PKV gibt es einen Tarif für den Grundschutz. Warum kannst Du Dir keine KV leisten?

17.11.2021 18:52 • x 1 #3


gabehcuod

gabehcuod


170
377
Zitat von Jibi55555:
Aber indem ich ganz plötzlich 100% an Wert verliere weil ich gar kein Wort mehr nötig bin, stelle ich mein gesamtes Leben in Frage und das reißt 1001 alte Wunden wieder auf.

Nicht das Ghosting an sich, sondern die 1001 unverarbeiteten Baustellen, die damit gleich (wieder) mit aufgerissen werden, sind das Problem. - Das ist eine Erfahrung, die ich selbst auch machen musste, wenn auch nicht in dieser krassen Form. Du kannst nur schwer eine vernünftige Beziehung führen, wenn Du nicht halbwegs mit Dir selbst im Reinen bist. Eine Trennung verkraftet sich besser, wenn nicht mein gesamter Selbstwert von dieser Person abgehangen hat und auf diese Weise alte Verletzungen getriggert werden.

Gegen Verbitterung hilft Weisheit:
Akzeptiere, dass Du auf bestimmte Fragen keine Antworten bekommen wirst.
Akzeptiere, dass die Dinge im Leben nicht immer so laufen, wie wir es gerne hätten.
Behalte Dich und Deine Ressourcen im Blick.
Ergreife die Chance und kümmere Dich um Dein Schattenkind.

17.11.2021 19:09 • #4


Jibi55555


70
4
20
@aaani ich hoffe dass ich nach so langer Zeit vergessen habe dass das jemals existiert hat

17.11.2021 19:32 • #5


Jibi55555


70
4
20
@gabehcuod wieso nicht so krasse Form? Entweder man wird ignoriert, oder nicht

17.11.2021 19:32 • #6


Aaani


@Jibi55555 ich hoffe es sehr für dich. Ich habe noch manche Tage da fühlt es sich an, als sei es erst gestern gewesen...

17.11.2021 20:33 • #7


gabehcuod

gabehcuod


170
377
Zitat von Jibi55555:
wieso nicht so krasse Form? Entweder man wird ignoriert, oder nicht

Nochmal deutlich: Ich wurde zwar nicht geghosted (daher nicht so krass), musste aber auch die Erfahrungen machen, dass diese Trennung eine ganze Reihe alter Verletzungen wieder aufgerissen hat und dass es vielleicht nicht soweit gekommen wäre, wenn ich mich schon früher darum gekümmert hätte.

17.11.2021 20:36 • x 1 #8


Vicky76

Vicky76


8073
4
13737
Deine Worte rühren mich so sehr.
Mir ging es genau so.
Und seit Jahren, traue ich keinem. Mann mehr über den Weg.
Ich möchte niemals mehr, so leiden.

17.11.2021 20:42 • x 2 #9


Kummerkasten007

Kummerkasten007


11321
5
14571
Wenn man Hilfe wirklich möchte, dann gäbe es genügend kostenlose Anlaufstellen.

Und das würde ich Dir für Dich - und vor allem für Deine Kinder - dringend ans Herz legen.

18.11.2021 02:02 • #10


BrokenHeart

BrokenHeart


5867
6370
Ich habe nichts gelesen, aber selbstmedikation halte ich für völlig falsch ...
sorry
es kann nur falsch laufen ...........
zumal Du für solch einen Mist auch zu alt bist ....

bitte

18.11.2021 02:18 • #11


SunQueen


290
6
334
Ich denke, dass sehr viele von uns diese Gefühle kennen und sich die gleichen Fragen gestellt haben. Es idt sehr erniedrigend und man verkümmert innerlich, ich weiss..

18.11.2021 04:09 • #12


Jibi55555


70
4
20
@BrokenHeart wofür genau bin ich zu alt? Entzieht sich gerade meiner Logik, sorry. Nichts gelesen, aber den Titel. Richtig? Auf irgendwelche Medikamente geschlossen? Aha

18.11.2021 06:25 • #13



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag