1

Meine Gedanken los lassen

Caspartier

74108
Nach über 1 Monat Trennung, bin ich noch immer kein Stück weiter.
Ich steh morgens auf, 2min alles gut. Dann kommen die ersten Tränen. Ich geh zur Arbeit und hab sie nur noch im Kopf. Die Hoffnung ist automatisch dabei. Aber diese mache ich mir nur selbst im Kopf. Mir wurden soviele Fehler und falsches Verhalten bewusst. Ich habe ihr nie die Aufmerksamkeit und Priorität geschenkt, die wichtig ist für eine Beziehung, die sie verdient hätte. Klar, sie hätte auch was sagen können. Aber in meinem Kopf trage ich die Schuld alleine.
Sie hat sich in jemand anderes verliebt, für mich ging alles plötzlich. Erst jetzt wird mir bewusst, dass ich den Prozess vorher blind übersehen habe. Für sie kommt nur noch Freundschaft in Frage, für mich ist sie aber Alles.
Komm aktuell nicht mit dem Alleine sein da. Familie, Freunde, ein Job den ich liebe. Ich habe alles, damit es mir eigentlich gut gehen müsste. Nd ich kann von Glück sprechen sie zu haben. Trotzdem fehlt sie mir. Mir fehlt jemand zum schreiben, wo da ist für mich, wo ich da sein kann für sie. Mir sind sovielr Fehler bewusst geworden, Situationen die ich nun anders angehen würde. Leider wusste ich es zu dem Zeitpunkt nicht besser. Was ich aber weiß, ich wollte nie das sie geht. Icj wollte mit ihr ankommen in einer gemeinsamen Zukunft. Du fehlst mir. Jeden Tag aufs Neue. Ich hätte es gerne mit dir alles wieder hinbekommen. Schade das du es von Anfang an für dich entgültig ausgeschlossen hast. Ich dachte da wäre mehr zwischen uns.

24.01.2022 12:29 • #1


Tin_

Tin_


7596
13779
Zitat von Caspartier:
Mir fehlt jemand zum schreiben, wo da ist für mich, wo ich da sein kann für sie.

Hört sich nach Austauschbarkeit an. Hauptsache jemand?
Zitat von Caspartier:
Mir sind sovielr Fehler bewusst geworden, Situationen die ich nun anders angehen würde.

Und doch bist genau das DU! Es gehört(e) zu dir. So sammelt man Erfahrungen, so verändert man sich in seinem Verhalten, so bist eben du. Ich finde es oft interessant, wenn man rückblickend von Fehlern redet. Zu dem Zeitpunkt als du gewisse Taten und Dinge vollbracht hast, war es die richtige Entscheidung zu diesem Zeitpunkt. Im Nachhinein werden Dinge klarer, Entscheidungsparameter können sich ändern und dann kann man bei einer neuerlichen Bewertung schon sagen: Fehlentscheidung. Aber zu dem damaligen Zeitpunkt, hattest du auf Basis deines Wissens gewisse Entscheidungen getroffen - und da waren sie richtig/wichtiger (für dich).
Zitat von Caspartier:
Leider wusste ich es zu dem Zeitpunkt nicht besser.

Und genau das sage ich. Aber Entschuldigungen lassen nicht vergessen, sie machen auch nicht ungeschehen. Es sind Erfahrungen, an denen du wachsen kannst.

24.01.2022 13:16 • #2


Begreifenix

Begreifenix


313
2
343
So geht es mir, 5 Monate nach ihrer Trennung, heute teilweise immer noch. Ist ein ewiges auf und ab. Wir müssen aufhören die Schuld bei uns zu suchen.

Bei der richtigen Frau kannst du nichts falsch machen, bei der falschen Frau nichts richtig...

Ich muss es mir auch jedes mal wieder zurück ins Gedächtnis rufen...

24.01.2022 13:16 • x 1 #3




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag