26

Meine letzten Worte an Dich

vixsu

vixsu

5
1
14
An Dich.

Ich werde den Tag nie vergessen an dem ich dich das erste mal sah. Es war der Tag an dem Sich mein Leben schlagartig änderte und nichts mehr so sein sollte wie zuvor. Es war der Tag an dem eine lange Reise begann voller Schmerz und Sehnsucht nach dem Ende.

Diese Reise begann glücklich. Du warst all das was ich jemals wollte. Du sahst gut aus, warst lustig und zuvorkommend. Du warst der Charme in Person. Ohne jegliche Fehler
Wir lernten uns kennen und diese Zeit war intensiv und wunderschön. Es ging wahnsinnig schnell und wir erlebten tausend schöne Dinge in kürzester Zeit. Du gabst mir das Gefühl dich schon ewig zu kennen, dass du mich ewig kennst und dass ich dir vertrauen kann.
Es waren die sonnigsten Stunden, Tage, Monate in meinem Leben. Du machtest mich glücklich. jeden einzelnen Tag.

Ich fing an etwas zu fühlen, was ich vorher nicht kannte. Ich liebte dich. Intensiv und bedingungslos. Und mit diesem wunderbaren Gefühl der Liebe kam auch die Angst. Die Angst dich wieder zu verlieren. Denn was geschieht mit einem wenn man anfängt zu merken dass man die Liebe einer Person braucht und sie dann verliert? Was ist wenn man sein ganzes Leben um eine Person herum baut, Möglichkeiten findet, Kompromisse eingeht, das Unmögliche möglich macht und sie dann erlischt? Was dann? Wie sollte man diesen Schmerz überleben?
Ich ignorierte dieses Gefühl. Aber ich wusste dass ich einen Teil von mir vom ersten Tag an an dich verlor. Und es sollte nicht das letzte Teil sein.
Wir waren beide verliebt. Und zwar in die selbe Person. Und zwar in dich!

Ich denke oft darüber nach wann genau dieser Zeitpunkt war. Der Zeitpunkt an dem aus unserem sonnigen Glück die Welt dunkel und kalt wurde. Die einst glücklichen Tage verwandelten sich in graue und traurige Tage. Die einst Seeligen und ruhigen Nächte verwandelten sich in schlaflose und verzweifelte. Und das schlimmste daran. Ich verwandelte mich in einen schatten der Person, die ich mal war. Ich fühlte mich hilflos und all meine Hoffnungen wurden zerstört.

Und du?
Du verwandeltest dich in eine Person die mir fremd war. Das freundliche Lachen stellte sich als eine Maske heraus. Du warst der Meister der Manipulation. Du spieltest spiele mit mir, um mich davon zu überzeugen dass dass du ein liebevoller netter treuer Mann wärst, dem ich vertrauen kann.
Für jede Lüge die du mir erzähltest, erfandest du hundert weitere. Für jedes Versprechen das du nicht halten konntest, hast du tausende weitere gemacht um das zu entschuldigen. Ich glaubte dir. Jedes mal. Jedes einzelne Wort. Aus Liebe zu dir.

Du brachtest mich daran zu zweifeln. Nicht an Dir. Nicht an uns, sondern an mir. Du gabst mir das Gefühl jemand zu sein, die deine Liebe nicht wert war. Es gab keinen Tag, an dem du mich nicht kritisiertest. Ich war deine Worte nie wert. Du ignoriertest mich. Ließt mich stehen. Alleine mit all meinen Sorgen und Ängsten.
Ich war alleine. Alleine mit dir.
Kein Konflikt konnte je gelöst werden. Ich sah darüber hinweg, aus Angst dich zu verlieren. Immer und immer wieder.
Ich verlor mich an dich. Jeden Tag ein Stück mehr.

Ich wusste es. Lange bevor ich es wirklich wusste. Vielleicht gab es kein Happy End für uns. Vielleicht bestand das Ende aber auch in dem Wissen, dass ich trotz meines gebrochenen Herzens, trotz all der fehlgedeuteten Signale, trotz all der Tränen, all des Kummer und des Schmerzes, darin dass ich niemals die Hoffnung aufgegeben habe.

Die Hoffnung hielt mich am leben und brachte mich Gleichzeitung um. Ich glaubte dass wenn ich dir nur genug Anerkennung und Unterstützung schenken würde, dass meine bedingungslose Liebe und Empathie dich lehren würden wie man liebt. Ich hoffe. Ich hoffte jeden Tag dass du dich ändern würdest, und wieder zu der Person wirst in die ich mich mal verliebt hatte.
Aber wie sollte man einem Menschen beibringen zu lieben, der kein Herz hat?

Ich ließ zu dass mich die liebe blind machte. Jeden Tag etwas mehr, selbst in Zeiten in denen ich mir selbst sagte:
Du hast was besseres verdient - Du hast genug davon - Er liebt dich nicht - Verschwinde
Ich ließ zu dass ich gegen meinen eigenen verstand handelte. Ich war schwach und hatte Angst dich zu verlieren. Mir war nicht bewusst dass ich dich doch eigentlich nie hatte.
Von dem ersten Tag an, an dem ich dich traf, bis zum letzten Tag war nichts davon echt. Ich kämpfte jahrelang. Jeden Tag. Um uns. Ich zog in einen Kampf, bei dem ich von Anfang an keine Chance auf einen Gewinn hatte.

Bis ich erkannte dass du nicht der Mann warst für den ich dich gehalten habe und mich schließlich dazu entschied dich zu verlassen, war ich schon lange nicht mehr die Frau die ich mal war. Ich ließ mich davon überzeugen dass ich nie genug war.
Ich bedaure, dass ich all das zugelassen habe, dass ich mich von dir täuschen ließ. Ich schäme mich dafür dass ich jeden Teil meines Herzens, Geistes, Körpers, Lebens und meiner Seele einem mann gegeben haben der nicht mal meine Aufmerksamkeit wert war.

Ich ging deinetwegen durch die Hölle und zurück. Ich habe absolut gar nichts mehr zu geben. Ich gab dir alles was ich hatte und habe so viel verloren.
Mein Leben wurde zu einem Chaos. Deinetwegen. Ich werde nie wiede die Person sein, die ich vor die war. Unbeschwert, glücklich und ohne voruteile.

Ich musste mein Leben wieder in Ordnung bringen und niemand auf der Welt wird in der Lage sein Meine Seele zu reparieren außer ich selbst. Ich muss jedes Einzelne der Bruchstücke meiner selbst von deinem Fußboden mitnehmen und keines davon durfte in deiner Dunkelheit zu grunde gehen.

Ich bin besser als du. Und all das was du mir angetan hast.
Ich bedaure jede Sekunde die ich mir dir verbrachte.

04.02.2019 01:04 • x 5 #1


SakuraC

SakuraC

416
1
626
Zitat von vixsu:
An Dich. Ich werde den Tag nie vergessen an dem ich dich das erste mal sah. Es war der Tag an dem Sich mein Leben schlagartig änderte und nichts mehr so sein sollte wie zuvor. Es war der Tag an dem eine lange Reise begann voller Schmerz und Sehnsucht nach dem Ende. Diese Reise begann glücklich. Du warst all das was ich jemals wollte. Du sahst gut aus, warst lustig und zuvorkommend. Du warst der Charme in Person. Ohne jegliche Fehler Wir lernten uns kennen und diese Zeit war intensiv und wunderschön. Es ging wahnsinnig schnell und ...


Wow.
Das könnten meine letzten Worte sein.
Ich könnte es kopieren und hätte meine Story mit meinem Ex.
Echt traurig, dass sowas öfters passiert.

Ich bin auch nicht mehr der Mensch, der ich damals war. Vielleicht besser oder vielleicht auch nicht. Aber er hat mir soviel genommen, was ich nicht zurück bekommen kann. Diese Naivität Udn bedingungslose Liebe ist verschwunden.

Wieso wird man dafür bestraft, dass man das beste in einem sieht?

04.02.2019 01:48 • x 2 #2


vixsu

vixsu


5
1
14
Das ist eine Frage auf die wir nie eine Antwort erhalten werden. Es gibt keine Antwort auf diese Frage. Kein Wieso oder Warum. Wahrscheinlich wissen diese Menschen es selbst nicht oder sind sich dessen gar nicht bewusst mit was man zu kämpfen hatte und was sie einem angetan haben.

Es ist einfach unfassbar traurig. Es ist ein Kapitel meines Lebens. Das traurigste und bitterste Drama. Aber es wird nicht die ganze Geschichte sein.

04.02.2019 01:58 • x 2 #3


Nino11

Vielleicht denkt er dasselbe von Dir, dass er die Frau zurück wollte, in die er sich verliebte und stiess zunehmend auf Ablehnung weil Deine Meinung über ihn unerschütterlich war.

Jeder Mensch verändert sich jeden Tag ein Stück mit gemeinsamen Erfahrungen und getrennten. Aber denke mal, dass er auch keine Chance mehr hatte, Deine Muster zu brechen und sich auch darin verloren hatte.

Nur so ein Denkanstoss während der Verurteilung, weil kein Mensch sich Jahre Zeit nimmt für etwas, was er nicht mag.

Ich finde es schade, dass Du Deine eigenen Verhaltensmuster nicht siehst, dass bestimmt die Hälfte seiner Reaktionen aufgrund Deiner Aktionen waren und umgekehrt. Aber den letzten beissen die Hunde - der Täter ist schuld.

Ich glaube Dir nicht dass es so ist wie Du es hier schreibst - weil Deine eigenen Muster nicht erwähnt wurden, weil sicherlich noch nicht erkannt.

Es gibt keine Beziehung inder nur einer an allem Schuld ist, sry.

Ich finde Deine Worte sehr schön aber noch zu wenig reflektiert und zu Schuldkonzentriert auf ihn.

04.02.2019 13:13 • x 1 #4


vixsu

vixsu


5
1
14
Ich respektiere deine Meinung.

Jedoch hast du keine Ahnung was vorgefallen ist, deshalb solltest du vorsichtiger damit sein zu urteilen. Ich habe nicht darüber geschrieben was er mir angetan hat, nur was es für Wunden hinterlassen hat.

Niemand der jemals in so einer einseitigen Beziehung war bzw. an so einen Menschen geraten ist wird das jemals nach vollziehen können. Bevor ich diese Erfahrung machte, hätte ich wahrscheinlich deine Ansichten geteilt.. aber das Schicksal und dieser Mann belehrten mich eines besseren.

Egal wie viel Liebe man gibt, egal wie viel Gutes man tut, es wird machen Menschen nie genug sein. Und die benutzen und hintergehen dich, wie es ihnen gerade passt. Meine Meinung zu ihm war sets voller Liebe. Und ich habe bis zum aller letzten Tag darum gekämpft. Aber es gab nie eine Chance zu gewinnen.

Ich hoffe sehr, dass du diese Erfahrung nie selber machen musst.

04.02.2019 13:52 • x 4 #5


Nino11

2
1
Ich glaube Dir, dass Deine Schilderung Deiner Ansicht enstpricht, was jedoch nicht bedeutet, dass es effektiv so gewesen ist, weil er das evtl anders erlebte. Alles hat zwei Seiten.

Was ich nicht gut finde, ist dass man eigentlich von jemandem erwartet, dass der sich in einem einfühlen kann, während man selbst die Worte des anderen dementiert und dazu dann noch Erzählungen entstehen wie Och das war ein Monster, ich hab ihm doch von meinen Lasten erzählt, das hat er noch belustigt, nur weil er evtl eine andere Ansicht hatte und nicht wie erwartet reagierte.

Meistens, ich sage nicht dass es bei Dir so war, (aber meistens) sind es keine harmlosen Er war ein Monster,-Beziehungen, sondern immer zwei Beteiligte, meiste einer mit Lasten, wie bei Dir die Verlustangst (Mit der man viel Unheil anrichten kann) Wenn einer von beiden alle Verantwortung an den anderen abgibt für alles was schlecht war, während man sich in der Operrolle ehrt, was man doch nicht alles für den anderen getan hätte, obwohl ers nicht mal verdient hat....Das finde ich zweifelhaft.

Das hört sich bisschen so an hier finde ich

Nein ich kenne Deine Geschichte nicht, aber das wäre eben auch nur Deine mit Deinen Ansichten. Ob er n Idiot ist oder nicht spielt eigentlich keine Rolle, er tat Dir nicht gut.

Was nimmst Du für Dich mit auf den Weg? Deine Ängste anzugehen, Dich selber zu schätzen und Grenzen zu setzen an andere - für DICH selber.

04.02.2019 14:16 • x 1 #6


vixsu

vixsu


5
1
14
Ich rede hier auch nicht von 'Es könnte in einer Beziehung so gewesen sein' oder wie eine, irgendeine Beziehung abgelaufen ist. Sondern von meiner Beziehung. In allen anderen Fällen würde ich dir wahrscheinlich in vielen Dingen zustimmen.

Und ich glaube nicht, dass diese Plattform existiert dass man sich für seine Worte rechtfertigen muss oder Sonstiges.
Ich finde es ehrlich gesagt erschreckend dass du so über Menschen und deren Geschichten urteilst und daraus irgendwelche Schlüsse ziehst..

Was ich mit auf den Weg nehme? Dass ich so einen Menschen nie wieder in mein Leben lasse. Das ist die einzige Angst die es zu überwinden gibt, und keine Verlustängste.

04.02.2019 14:34 • x 2 #7


Nino11

2
1
Das dachte ich mir, dass Du die Verantwortung wieder abgibst. Wenn Du Deinen Eingangspost liest, was ich Dir beherzige, liest Du über Deine Verlustängste....

Aber scheinbar ist es Dir das nicht wert, mehr für Dich selbst zu tun, weil Du nichts dabei gewinnen wirst, einen anderen verantwortlich zu machen. Aber ja so kann mans natürlich auch machen.

Schade für Dich, aber es kann gut sein, dass Du dann auf diverse Arten wieder mit Deinen Ängsten konfrontiert wirst. Aber da hast Du recht, Deine Meinung soll Deine bleiben.

Alles Gute.

04.02.2019 14:38 • #8


SakuraC

SakuraC

416
1
626
Zitat von Nino11:
Vielleicht denkt er dasselbe von Dir, dass er die Frau zurück wollte, in die er sich verliebte und stiess zunehmend auf Ablehnung weil Deine Meinung über ihn unerschütterlich war.

Jeder Mensch verändert sich jeden Tag ein Stück mit gemeinsamen Erfahrungen und getrennten. Aber denke mal, dass er auch keine Chance mehr hatte, Deine Muster zu brechen und sich auch darin verloren hatte.

Nur so ein Denkanstoss während der Verurteilung, weil kein Mensch sich Jahre Zeit nimmt für etwas, was er nicht mag.

Ich finde es schade, dass Du Deine eigenen Verhaltensmuster nicht siehst, dass bestimmt die Hälfte seiner Reaktionen aufgrund Deiner Aktionen waren und umgekehrt. Aber den letzten beissen die Hunde - der Täter ist schuld.

Ich glaube Dir nicht dass es so ist wie Du es hier schreibst - weil Deine eigenen Muster nicht erwähnt wurden, weil sicherlich noch nicht erkannt.

Es gibt keine Beziehung inder nur einer an allem Schuld ist, sry.

Ich finde Deine Worte sehr schön aber noch zu wenig reflektiert und zu Schuldkonzentriert auf ihn.


Dein Ernst? Man liest doch raus, dass es sich um einen narzisstischer oder soziopathischen Partner handelt. Wenn du das gleiche durchgemacht hättest, würdest du sowas nicht schreiben.

05.02.2019 01:12 • x 1 #9


SakuraC

SakuraC

416
1
626
Zitat von Nino11:
Das dachte ich mir, dass Du die Verantwortung wieder abgibst. Wenn Du Deinen Eingangspost liest, was ich Dir beherzige, liest Du über Deine Verlustängste....

Aber scheinbar ist es Dir das nicht wert, mehr für Dich selbst zu tun, weil Du nichts dabei gewinnen wirst, einen anderen verantwortlich zu machen. Aber ja so kann mans natürlich auch machen.

Schade für Dich, aber es kann gut sein, dass Du dann auf diverse Arten wieder mit Deinen Ängsten konfrontiert wirst. Aber da hast Du recht, Deine Meinung soll Deine bleiben.

Alles Gute.


Was für ein Problem hast du?
Wer bist du, dass du dir das Recht nimmst, über jemanden zu urteilen und Schlussfolgerungen zu ziehen? Wenn du hier nur bist, um negativität zu verteilen, dann verschwinde.
Du tust so, als hätte sie dich beleidigt?

05.02.2019 01:14 • x 2 #10


Michael8x

Michael8x

66
1
76
Zitat von SakuraC:
Was für ein Problem hast du?
Wer bist du, dass du dir das Recht nimmst, über jemanden zu urteilen und Schlussfolgerungen zu ziehen? Wenn du hier nur bist, um negativität zu verteilen, dann verschwinde.
Du tust so, als hätte sie dich beleidigt?


Voll und ganz zustimm. Sieht fast so aus als wäre Nino11 jener in der Geschichte. Anmeldedatum ein Tag später als die TE, noch nie was beigetragen und schon völlig ungerechfertigte Kritik reinhauen? Oder liege ich da falsch?

05.02.2019 01:22 • x 2 #11


SakuraC

SakuraC

416
1
626
Zitat von Michael8x:

Voll und ganz zustimm. Sieht fast so aus als wäre Nino11 jener in der Geschichte. Anmeldedatum ein Tag später als die TE, noch nie was beigetragen und schon völlig ungerechfertigte Kritik reinhauen? Oder liege ich da falsch?


Ja das dachte ich auch, vor allem ist sein erster Post als Gast, der 2. als neues Mitglied. Sehr misstrauisch.

05.02.2019 01:25 • x 2 #12


Michael8x

Michael8x

66
1
76
@vixsu ändere doch Sicherheitshalber mal die Passwörter deiner Emailkonti - man weiss ja nie bei gewissen Leuten...
Wenn du mit der Person noch im gleichen Haushalt leben solltest, würde ich auch den Zugriff an deinen PC/Laptop mit einem neuen Passwort schützen.

05.02.2019 01:29 • x 2 #13




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag