55

Nach 16 Jahren wieder Gefühle für Ex-Freundin

abteilungmann


781
2
903
Du solltest dir darueber im Klaren sein, dass das Vertrauen in dich von Sylvia dann voellig hinueber waere, wenn du diese Nadja egal wie kontaktierst.
Lass das besser, das geht nach hinten los.
Du kamst gut ohne sie aus und sie ohne dich.
Wenn es dir so wichtig ist , dann versuche anderweitig etwas ueber sie heraus zu bekommen, damit du abschließen kannst.

04.06.2019 07:35 • x 1 #16


alex38


6
1
3
@ Wölkchen:
Danke! Und das meinte ich ja eingangs auch mit: "Ich bin eigentlich kein Typ der fremdgeht!" Ich hatte (habe) diese Gefühle und die haben mich völlig überfallen.

@ abteilungsmann:
Es ist aber in der Tat recht schwierig etwas über Sie raus zu bekommen. Keine sozialen Medien, nichts bei Google usw..
Zudem wohnen wir in der gleichen Stadt und auch hier sehe ich sie eigentlich nur manchmal im Auto.
Das ist ja auch das, was mich ein bisschen besorgt. Zwar bin ich auch kein Fan von übermäßiger Präsenz im Netz.
Allerdings ist soviel Zurückgezogenheit auch schon merkwürdig!?

Danke für eure Meinungen!
Ich gebe euch ja auch schon recht, dass meine Probleme erstmal klingen wie Luxus-Probleme. Viele von euch haben sicher schlimmere Probleme und es tut mir leid, wenn ich euch mit meinen eher banalen Sorgen nerve. Allerdings hatte ich selbst auch schon viel schlimmere Probleme in anderen Lebensbereichen und habe mir den heutigen Zustand eigentlich hart erarbeitet. Es ist nicht so, dass ich nie Sorgen gehabt hätte und mir deshalb ein paar Luxus-Problemchen suche. Noch vor 10 Jahren hätte ich mir nicht vorstellen können, dass man in meiner momentanen Situation überhaupt noch Sorgen hat. Ich habe sowas damals immer belächelt und auch gedacht: "Wer keine Sorgen hat der macht sich halt welche." Ich kämpfe jetzt schon ein paar Monate mit dieser Gesamtproblematik. Mit unter hat es schon mit der nahenden 40 zutun hat. Wahrscheinlich geht es mir momentan einfach zu gut (Das klingt ja schon fast lächerlich!?).
Natürlich teile ich auch eure Meinung, dass jeder selbst verantwortlich für seine Entscheidungen ist, ich wollte mich nicht in einer Opfer-Rolle präsentieren.
Wie ich oben schon beschrieben habe, habe ich meine eigene Firma und alles geht im Moment steil bergauf. Eine gute Nische, keine Sorgen, nochnichtmals negativen Stress. Deshalb kann ich auch diese innere Leere nicht verstehen. Eigentlich passt das hier nicht hin, aber ich bin geschäftlich derzeit dabei einige ziemlich spannenden Dinge umzusetzen und empfinde das alles als sehr erfüllend.
Parallel haben wir interessante Hobbies, Reisen viel und teilen viele gemeinsame interessen, wir sind z.B. im Meeresschutz aktiv. Auch auf S. Ebene passt bei uns alles. Ich finde Silvia nach wie vor sehr attraktiv...
Aber dann ertappe ich mich in letzter Zeit immer wieder dabei, dass ich grundlos mies drauf bin. Vor allem am Wochenende...
Sinnlose Fragen nach dem Sinn von allen möglichen Dingen gehen mir dann häufiger durch den Kopf:
- Wozu so viel Zeit für Sport verschwenden?
- Wozu soviel Reisen? Eigentlich ist es eh fast überall ähnlich!
- Macht meine Arbeit überhaupt Sinn? Was erreiche ich damit, außer das ich Geld verdiene?
- Sogar: Macht Meeresschutz sinn?
Oh Gott, schon beim Schreiben merke ich, dass ich mich wohl eher in einem Midlife-Crisis-Forum anmelden muss!?

Interessanterweise sah mein Leben noch vor 10 Jahren völlig anders aus und war vor 16 Jahren völlig chaotisch. Ich war lange arbeitslos, kein Geld, viel Alk., viele Parties und dann auch zeitweise auch viele Sorgen. Dann habe ich die letzten Jahre vollgas gegeben, hatte immer ziemlich viel Stress um dahin zu kommen wo ich jetzt bin.
Vor einiger Zeit hatte ich mal gelesen, dass das Gehirn versucht, sich immer auf dem gleichen "Unzufriedenheits-Level" zu halten. Heißt, wenn man ziemlich viele Sorgen hatte und die verschwinden, sucht das Gehirn sich neue sinnlose Sorgen. In einer Affäre mit Nadja sieht mein Unterbewusstsein evtl. eine Chance mein Leben wieder in alte chaotische Bahnen zu lenken? Für Leute mit echten Sorgen muss sich das ziemlich dämlich anhören und ich entschuldige mich im voraus, dass ich euch mit meinen Luxus-Problemen nerve. Aus damaliger Sicht (noch vor 10 Jahren) hätte ich mir das nie vorstellen können.

Allerdings habe ich auch, damals nach der Affäre einfach alles verdrängt und mich auf die Zukunft konzentriert. Ich habe dieses "alte Leben" einfach ausgeblendet.
Evtl. gibt es Dinge von früher die ich noch aufarbeiten muss.

VG, Alex

04.06.2019 08:26 • #17


Wölkchen82


1358
2
1719
Zitat von alex38:
Oh Gott, schon beim Schreiben merke ich, dass ich mich wohl eher in einem Midlife-Crisis-Forum anmelden muss!?

Grundsätzlich ist es ja nicht verkehrt, hin und wieder die Ausrichtung des eigenen Lebens zu hinterfragen. Wenn man immer kommentar- und gedankenlos in eine Richtung latscht kommt man sonst womöglich irgendwo an, wo man gar nicht hin wollte. Vielleicht hilft es Dir, wenn Du die Fragen positiver formulierst? Was wollte ich schon immer mal ausprobieren. Wohin will ich gerne Reisen. Was hab ich noch nie ausprobiert. Mach Dir eine "Bucket-List".

Zitat von alex38:
Evtl. gibt es Dinge von früher die ich noch aufarbeiten muss.

Das ist natürlich möglich. Wenn Du emotional ein bissel Abstand erstmal gewonnen hast kannst Du Dich ja nochmal vorsichtig mit dem Thema beschäftigen. Ehrlich gesagt würd ich aber erstmal ein wenig Gras drüber wachsen lassen, nicht dass Du ohne Dich umzugucken gleich emotional drin hängst.

Nachtrag:
Zitat von alex38:
Zwar bin ich auch kein Fan von übermäßiger Präsenz im Netz.
Allerdings ist soviel Zurückgezogenheit auch schon merkwürdig!?

Ein Ex von mir ist da ähnlich, wir stehen mittlerweile wieder in Kontakt. Bin ja schon fast stolz auf ihn, dass er mittlerweile whatsapp nutzt. Wenn auch nur im heimischen WLAN
Sei in Deiner Situation erstmal froh, dass sie das nicht hat. Überleg mal, wohin Deine Fanatasie noch galoppiert wäre, wenn Du im Instagram hättest Fotos gucken können.
Spricht für mich übrigens nicht unbedingt für ein unglückliches Leben, wenn man sich in Social Media nicht präsentiert.

04.06.2019 08:37 • x 1 #18


Anis17

Anis17


3580
2
6058
Zitat von alex38:
Oh Gott, schon beim Schreiben merke ich, dass ich mich wohl eher in einem Midlife-Crisis-Forum anmelden muss!?

sag ich doch.

Ach komm' schon! Ich kenne das von meinem Ex. Wir hatten auch alles: Reisen, Geld genug, Haus, Kinder sind groß. Er war sogar fast im selben Alter wie Du - und ist gegangen. Plötzlich, ohne zu überlegen - das Kribbeln war verlockender. Die Auswirkungen auf sein Leben waren nur so mittelschön und die zwei bis drei Frauen, die seit dem in seinem Fokus lagen, waren nur Luftnummern. - Ab und an tut er mir schon fast leid.

04.06.2019 08:41 • x 2 #19


alex38


6
1
3
@ Wölkchen82: Danke für deine Antwort. Der Austausch mit dir tut mir gut. Vielleicht kann ich mich irgendwann mal revanchieren...

Zitat von Wölkchen82:
Grundsätzlich ist es ja nicht verkehrt, hin und wieder die Ausrichtung des eigenen Lebens zu hinterfragen. Wenn man immer kommentar- und gedankenlos in eine Richtung latscht kommt man sonst womöglich irgendwo an, wo man gar nicht hin wollte. Vielleicht hilft es Dir, wenn Du die Fragen positiver formulierst? Was wollte ich schon immer mal ausprobieren. Wohin will ich gerne Reisen. Was hab ich noch nie ausprobiert. Mach Dir eine "Bucket-List".

Da hast du wirklich recht. Ich bin Innovationsberater für diverse Unternehmen und der Erfolg meines Ingenieurbüros hängt im Wesentlichen von mir als Marke ab. Heißt also im Grunde verdiene ich gutes Geld, weil die Unternehmen speziell mit mir arbeiten wollen. Die Führung eines solchen Unternehmens hat also viel mehr mit Selbstfürhung als mit Mitarbeiterführung (ich habe einen Partner und einen Assistenten) zu tun. In dieser Position beginnt mach man sich zwangsläufig Gedanken über Leitbilder, Glaubessätze, Motivation und langfristige Ziele. Auch baut man gerade so ein Business auf, weil man eine langfristige Vision für sein Leben hat, sowohl privat als auch beruflich. Es geht bei mir also sehr viel um die Frage: Wo soll es hingehen. Vielleicht zu viel? Ich schreibe das nur, weil wir uns ja nicht so gut kennen und ich ja auch nicht weiß was du so treibst.
Was ich aber damit sagen will, all diese Dinge habe ich. Alles läuft eigentlich genauso wie ich es will. Mir fallen keine anderen Dinge ein die ich gern machen möchte, außer das was ich/wir geplant habe(n).
Trotzdem ist da häufig dieses Gefühl von Leere, zu wenig Nervenkitzel, zu wenig Spannung etc. Ein Haken bei der Sache ist auch, wenn mich etwas nervt kann ich eigentlich immer nur mich selbst dafür verantwortlich machen. Meine Kunden sind super. Wenn etwas nicht so läuft wie ich will, wenn ich mal unmotiviert bin, bin ich immer selbst dafür verantwortlich. Kein "nerviger Chef" hat mir nervige Aufgaben gegeben. Keine Tage die man als Arbeitnehmer einfach mal nur so rumkriegen muss (ich kenne das von früher). Ich muss jeden Tag gut drauf und voll motiviert sein, schließlich habe ich es mir selbst so gestaltet. Grundsätzlich bin ich das auch, aber jeder hat natürlich mal schlechte Tage.
Ich hatte eben mal das gelesen: "Der Leichtsinnige verzweifelt, wenn er sich nicht zu Grunde richten kann."
Leider könnte das evtl. das Problem sein...
Grundsätzlich ist es aber auch für mich eine gute Idee, alles mal zu hinterfragen.

Zitat von Wölkchen82:
Ein Ex von mir ist da ähnlich, wir stehen mittlerweile wieder in Kontakt. Bin ja schon fast stolz auf ihn, dass er mittlerweile whatsapp nutzt. Wenn auch nur im heimischen WLAN
Sei in Deiner Situation erstmal froh, dass sie das nicht hat. Überleg mal, wohin Deine Fanatasie noch galoppiert wäre, wenn Du im Instagram hättest Fotos gucken können.
Spricht für mich übrigens nicht unbedingt für ein unglückliches Leben, wenn man sich in Social Media nicht präsentiert

Ich denke auch, es ist eine gute Idee erstmal etwas Gras über die Sache wachsen zu lassen und dann zu überlegen ob ich noch Dinge von früher aufarbeiten muss. Ich bin natürlich auch froh, dass sie gerade keinen Instagramm-Account hat.
Also hast du aber auch Kontakt zu deinem EX obwohl du in einer Beziehung bist? Wie habt ihr das hinbekommen und wie funktioniert es?

04.06.2019 11:04 • #20


Wölkchen82


1358
2
1719
Zitat von alex38:
Mir fallen keine anderen Dinge ein die ich gern machen möchte, außer das was ich/wir geplant habe(n).

Bei mir waren es meistens Kleinigkeiten. Ich habe angefangen, Acrylmalerei auszuprobieren. Ich habe häkeln und stricken gelernt (und mache das heute noch passioniert). Ich war töpfern. Habe einen Gleitschirmflug mitgemacht. Habe eine Spiegelreflexkamera gekauft und angefangen, zu fotografieren. Einen Sushi-Kurs belegt. Einen Silberringschmiedekurs. Bauchtanz gelernt. Alles ein wenig ziellos, aber ich fands spannend. Letzten Endes ist das Häkeln hängen geblieben. Riesig große Dinge würden mir spontan auch nicht einfallen Aber vielleicht muss man dafür auch nur tief genug in sich rein horchen.

Zitat von alex38:
beginnt mach man sich zwangsläufig Gedanken über Leitbilder, Glaubessätze, Motivation und langfristige Ziele

Ich finde viele Konzepte aus diesem Bereich sehr hilfreich. Das Vierfarben-Persönlichkeitsmodell zB. Wenn Du da knietief drin stehst pass auf, dass Du da nicht zuviel "zerdenkst". Manchmal -zumindest im Privaten- muss man auf seinen Bauch hören, wonach dem gerade ist. Und das muss nicht zwingend 'produktiv' oder 'zielführend' oder gar im allgemeinen Sinn 'sinnvoll' sein. Ich glaub, wenn man wie Du ganz viel funktionieren muss, und ganz viel vorweg laufen, muss man auch mal den Kopf ausschalten und Blödsinn machen. Dein inneres Kind wirds freuen Ist vielleicht ein guter Ansatzpunkt: was hast Du als Kind geliebt, was Du lange nicht gemacht hast?

Zitat von alex38:
Also hast du aber auch Kontakt zu deinem EX obwohl du in einer Beziehung bist? Wie habt ihr das hinbekommen und wie funktioniert es?

Ich habe zu meinem Exmann Kontakt wegen unserer gemeinsamen Tochter (muss ja - auf den könnte ich aber sehr gerne verzichten) und nach langjähriger Pause zu meinem ersten Freund von vor 20 Jahren. Wir funktionieren aber tatsächlich auch als Freunde, der "Paar-Status" ist echt ewig weit weg. Den Kontakt gab es schon wieder, als ich mit meinem Freund zusammenkam. Mein Ex wohnt rund 500km weiter weg, man sieht sich also sehr selten, wir spielen aber ganz gern zusammen (zu Dritt online am PC). Mag erstmal komisch klingen, funktioniert aber gut. Mein Freund mag ihn ganz gern, kann aber auch nachvollziehen, warum wir nicht mehr zusammen sind Ich glaub, Offenheit ist ganz wichtig und für meinen Freund immer das Gefühl, dass er die Nr 1 bei mir ist.

Zitat von alex38:
Danke für deine Antwort. Der Austausch mit dir tut mir gut. Vielleicht kann ich mich irgendwann mal revanchieren...

immer wieder gern, dafür ist das Forum ja da

04.06.2019 11:36 • #21


alex38


6
1
3
Das hört sich alles hilfreich an!
Deine Tipps habe ich auch teilweise schon umgesetzt, z.B. mir eine schreckliche Zukunft mit Nadja vorzustellen. Oder wie enttäuscht Silvia wäre. Dadurch kann ich alles ganz gut beiseite schieben.
Mittags mache ich meist einen kleinen Spaziergang. Normal durch den Wald, die letzten beiden Tage bin ich aber immer kurz bei Nadjas Wohnung vorbei gegangen. Einen Zettel in der Tasche mit meiner Telefonnummer und dem Satz "Willst du reden!", den ich gott sei Dank nicht abgeworfen habe. Eigentlich hatte ich auch nur gehofft sie vielleicht zufällig zu treffen!? Einfach nur mal kurz zu sehen. Ein kurzer Gruß o.ä.! Schon irgendwie ein bisschen gestört, oder!?
Heute war ich nur im Wald und bin dann direkt wieder ins Büro! Ich habe an deine Worte gedacht: "Von Tag zu Tag, heute mach ich es nicht, vielleicht morgen wieder!" Im Moment geht es bei mir auf und ab. Ich wechsele zwischen Verdrängen und mich darauf besinnen wie schön mein momentanes Leben ist und verzückt an sie denken. (Übrigens bleibt dabei auch tierisch viel Arbeit liegen. ) Heute war ich den ganzen Tag bei ersterem. Leider bin ich im Moment wieder bei letzterem
Was mir allerdings auch klar geworden ist, ist dass sie ein ganz besonderer Mensch für mich ist. Ich habe in meinem Leben sehr wenige Menschen getroffen zu denen ich eine sehr tiefe Verbindung empfunden habe und nur zwei Mädels haben mich glaube ich wirklich ernsthaft geliebt. Mit einer bin ich zusammen, die andere habe ich auf ziemlich rigorose Weise aus meinem Leben verbannt, weil sie damals störte und ich mir eingeredet hab es wäre das beste. Kein abschließendes Gespräch, keine Erklärungen, nichts..
Sicher hätte auch sie sich melden können. Aber mir ist wieder eingefallen, dass Sie sich auch damals bei meiner Mutter öfters nach mir erkundigt hat. Evtl. war das ein Wunsch nochmal mit mir zu reden. Ich habe das lange bei Seite geschoben, weil ich ganz andere Sorgen hatte. Jetzt wo es mir viel besser geht und durch die Begegnung am letzten Samstag, scheint es wieder hochgekommen zu sein.
Wahrscheinlich kann ich sie mit einigen Gedankenspielen, Distanz und etwas Zeit wieder aus meinem Leben verdrängen. Bis zur nächsten zufälligen Begegnung. Aber mein großes Problem ist, eigentlich will ich das gar nicht. Ich bin irgendwie froh, dass ich nach so langer Zeit wieder an sie denke. Es ist auch ein schönes Gefühl! Ich vermag nicht zu sagen ob dieses Gefühl auf einer rein freundschaftlichen Zuneigung beruht oder da mehr ist. Deswegen habe ich auch so eine Angst sie wirklich zu treffen.
Was mich viel beschäftigt ist, dass Sie gar nicht weiß wie ich empfinde und das ich immer noch an sie denke. Ich weiß, dass es ihr damals ziemlich ernst war und sie sehr verliebt war. Ich weiß ja auch gar nicht ob sie evtl auch noch an das ganze denkt. Evtl. denkt sie immer noch ich hätte ihr damals nur was vorgemacht, sie ausgenutzt und es wäre mir nicht ernst gewesen. Ich habe sie aber damals auch wirklich sehr geliebt, aber halt auch Silvia!

Ich wünsche euch einen schönen sommerlichen Abend...

04.06.2019 14:57 • #22


sternenglanz

sternenglanz


112
112
Deine Blick auf "Nadja" steht symbolisch vielleicht für etwas, was dir in deinem Leben fehlt, bei dir selbst oder eben in deiner langjährigen Beziehung... Da genau hinzusehen und daran zu arbeiten ist richtig Arbeit und der Anfang einer Affäre dagegen bequem. Ich möchte hier nicht den moralischen Zeigefinger erheben nur es ist wichtig,egal was du tust, den Preis den du "zahlst" mit einzuplanen.

04.06.2019 15:52 • x 1 #23


Mayla

Mayla


169
329
Zitat von alex38:
Aber dann ertappe ich mich in letzter Zeit immer wieder dabei, dass ich grundlos mies drauf bin. Vor allem am Wochenende...
Sinnlose Fragen nach dem Sinn von allen möglichen Dingen gehen mir dann häufiger durch den Kopf:
- Wozu so viel Zeit für Sport verschwenden?
- Wozu soviel Reisen? Eigentlich ist es eh fast überall ähnlich!
- Macht meine Arbeit überhaupt Sinn? Was erreiche ich damit, außer das ich Geld verdiene?
- Sogar: Macht Meeresschutz sinn?
Oh Gott, schon beim Schreiben merke ich, dass ich mich wohl eher in einem Midlife-Crisis-Forum anmelden muss!?


Lieber Alex,

für mich sind das ganz und gar nicht sinnlose Fragen, ganz im Gegenteil. Du merkst, dass du eigentlich alles erreicht hast, wovon Menschen so träumen. Du solltest eigentlich wunschlos glücklich sein. Wunschlos bist du ja auch, aber glücklich nicht so richtig... Wahrscheinlich deshalb, weil wir Menschen nicht auf dieser Erde sind, um zwischen Punkt A (Geburt) und Punkt B (Tod) die kürzeste und geradlinigste Strecke zu nehmen. Wir sind hier, um uns zu erfahren. So begreife ich den Sinn des Lebens. Ob du auf einem guten Weg bist, sagt dir dein Gefühl. Wenn du dich also leer fühlst und in den Dingen, die du erfolgreich tust, keinen richtigen Sinn mehr siehst...dann geh weiter in die Tiefe. Welche Werte sind es zum Beispiel, die dir wichtig sind? Wenn man sich für den Meeresschutz einsetzt, dann kann das eine oberflächliche Lifestyle-Sache sein, ähnlich der ganzen Charity-Geschichten (was ich nicht abwerten will, denn es ist immer gut, wenn geholfen wird, aus welchen Motiven auch immer...), aber du scheinst deine eigenen Motive zu hinterfragen, du willst den Dingen auf den Grund gehen, du fragst nach ihrem Sinn. Du fragst damit nach dem wahren Wert der Meere und seiner Bewohner und willst nicht einfach etwas nachplappern...das ist doch gut! Ich lese da heraus, dass du authentisch sein willst und dich fragst, ob dir das wirklich wichtig ist. Mit diesen Fragen gehst du den Dingen auf den Grund.
Wir Menschen sind Körper, Geist und Seele. Wenn wir dauerhaft eine Dimension vernachlässigen, bekommen wir das auf vielerlei Arten zu spüren. Manchmal durch eine Krankheit, manchmal durch das Gefühl der Leere, die aber absolut nichts Schlechtes ist. Das ist wie bei Kindern, die über Langeweile klagen. Sie entpuppt sich als Segen, wenn man Kindern diese Langeweile lässt, denn sie setzt kreative Kräfte frei. Genauso ist Leere ein Segen, auch wenn sie sich mitunter furchtbar anfühlt...
Was du jetzt machst, ist, dich durch einen Nebenkriegsschauplatz mit deiner ehemaligen Affäre von dieser Leere abzulenken. Du projizierst viel in diese Frau hinein...wie wäre dein Leben verlaufen? Würde es sich vielleicht sogar satter und zufriedener anfühlen?
Niemand kann dir diese Frage beantworten, die Wahrscheinlichkeit, dass du heute in derselben Weise Silvia vermissen würdest, hättest du damals Nadja gewählt, ist recht hoch, oder?

Ich würde an deiner Stelle bei den Sinnfragen, die du dir stellst, bleiben. Was ist mir wichtig? Welche Werte halte ich in meiner Firma hoch? Bin ich authentisch? Ich bin erfolgreich, aber möchte ich das alles überhaupt noch? Was kann ich der Welt zurückgeben? Was will ich noch schaffen? Was sind meine Leidenschaften? ...deine Fragen können auch ganz andere sein...
Spüre dem nach und lies vielleicht etwas, das deinen Geist und deine Seele anspricht. Es gibt unendlich viel Literatur zu allen Themen. Schau mal, bei welchen Themen du in Resonanz gehst, dem folgst du einfach.

Liebe Grüße

04.06.2019 18:00 • x 3 #24


Mannperspektive


144
1
221
Ferndiagnose:

1. Lass es, sonst stehst du am Ende statt in einem Doppelspiel mit leeren Haenden dar. Dann darfst du einen neuen Thread eröffnen "Sie hat mich verlassen, warum" und statt 12 mehr als 16 Stunden am Tag arbeiten, um dich abzulenken.

2. Midlife Crisis scheint mir bei dir 10 Jahre zu früh zu kommen, wahrscheinlich weil dir die Ziele ausgehen. Hinter wievielen Motorbooten willst du gleichzeitig Wasserski fahren?

3. Auch bei Maennern gibt es eine biologische Uhr, zumindest im Kopf. Schon mal über ein Kind nachgedacht? Gibt euch Sinn im Leben, füllt die Leere, die noch kein so toller Maledivenurlaub füllen kann.

09.06.2019 15:14 • x 1 #25


6rama9

6rama9


3165
4
4968
Zitat von alex38:
Ich bin kein Typ für Fremdgehen, Parallelbeziehungen oder Affären.

Zitat von alex38:
Ich bin eigentlich sehr rational und hab auch schon recht viel erlebt.

Das Wesen ergibt sich aus den Taten, nicht aus einer Selbstbeschreibung. Es ist ok, deinen Anspruch an dich hier zu dokumentieren, aber das Niederschreiben erfolgt eben eher aus dem Anspruch als aus der Tatsache.

Zitat von alex38:
Sinnlose Fragen nach dem Sinn von allen möglichen Dingen gehen mir dann häufiger durch den Kopf:
- Wozu so viel Zeit für Sport verschwenden?
- Wozu soviel Reisen? Eigentlich ist es eh fast überall ähnlich!
- Macht meine Arbeit überhaupt Sinn? Was erreiche ich damit, außer das ich Geld verdiene?
- Sogar: Macht Meeresschutz sinn?
Oh Gott, schon beim Schreiben merke ich, dass ich mich wohl eher in einem Midlife-Crisis-Forum anmelden muss!?

Ja, den einen trifft die MLC, den anderen nicht. Meine Interpretation ist, dass es meist die Menschen trifft, die mit sich selbst im Unreinen sind. Irgendwann kommt das nach oben und drückt sich, durch Hormonumstellung und Lebensveränderung, in einer MLC aus. Ich würde dir raten, sehr intensiv zu rationalisieren. Schreib Pro und Con für alle deine Fragen auf. Und da wo viele Pro's stehen machst du einen fetten Haken dran und erinnerst dich bei jeder Zweifel-Situation an diese fetten Haken. Da wo es ausgeglichen ist, machst du ein fettes Fragezeichen dran und fokussierst dich darauf, dieses Fragezeichen aufzulösen. Und da wo viel Con's stehen, machst du einen dicken fetten Strich durch das Wort und machst diese Sachen nicht weiter. Übrigens ist es ganz wichtig, deine Partnerin in deine MLC einzuweihen. Sonst entfremdest du sie von dir, was in einer MLC mitunter das größte Problem ist.

09.06.2019 18:11 • #26


sternenglanz

sternenglanz


112
112
Das Leben ist kurz und man hat viel Glück wenn man einigermaßen gesund alt werden kann mit einem Partner den man aufrichtig liebt. Dieses Geschenk haben nicht alle... Quälen dich die großen Fragen, Therapeuten sind ein buntes Feld und können neue Ideen geben. Man lernt sich besser kennen wenn man will. Hast du ernste Gefühle ... Dann steh dazu und riskiere etwas. Du klingst ein wenig nach Teenie.

09.06.2019 18:29 • x 1 #27


Mannperspektive


144
1
221
Zitat von sternenglanz:
Das Leben ist kurz und man hat viel Glück wenn man einigermaßen gesund alt werden kann mit einem Partner den man aufrichtig liebt. Dieses Geschenk haben nicht alle... Quälen dich die großen Fragen, Therapeuten sind ein buntes Feld und können neue Ideen geben. Man lernt sich besser kennen wenn man will. Hast du ernste Gefühle ... Dann steh dazu und riskiere etwas. Du klingst ein wenig nach Teenie.



Aendet dann aber auch regelmaessig wie bei Teenie. Das solltest du auch erwaehnen.

09.06.2019 18:41 • x 1 #28


Delphin123


Wenn Du über Nadja schreibst, lese ich viel Ego.
Ob es ihr gut geht (ohne Dich)
Was sie so macht (ohne Dich)
Ob Du ihr wichtig bist
Ob sie an Dich denkt
Ob sie an Deine Gefühle von damals noch glaubt (obwohl Du ihr eindeutig gezeigt hast, dass sie nicht ausreichend und auch nicht wichtig waren)
Wohl auch: Sieht sie, wer ich heute bin

Du willst von ihr gesehen und begehrt werden.

Ohne ihr irgendwas bieten zu können.

Ich glaube, dass Du dabei bist, Nadja ein weiteres Mal dazu zu benutzen, Deine innere Leere zu füllen.

Lass sie besser absolut in Frieden. Auch kein Herumgeschleiche in ihren Bereichen mehr.

Such Dir ein anderes Thema, um Deine innere Leere zu füllen. Oder räum die Leere durch einen Therapeuten aus.

Aber hör bitte auf, Nadja für Deine Defizite und anschließend Sylvia für Dein Sicherheitsbedürfnis zu missbrauchen. Das steht Dir nicht zu.

10.06.2019 08:08 • x 1 #29


sternenglanz

sternenglanz


112
112
Zitat von Delphin123:
Wenn Du über Nadja schreibst, lese ich viel Ego.
Ob es ihr gut geht (ohne Dich)
Was sie so macht (ohne Dich)
Ob Du ihr wichtig bist
Ob sie an Dich denkt
Ob sie an Deine Gefühle von damals noch glaubt (obwohl Du ihr eindeutig gezeigt hast, dass sie nicht ausreichend und auch nicht wichtig waren)
Wohl auch: Sieht sie, wer ich heute bin

Du willst von ihr gesehen und begehrt werden.

Ohne ihr irgendwas bieten zu können.

Ich glaube, dass Du dabei bist, Nadja ein weiteres Mal dazu zu benutzen, Deine innere Leere zu füllen.

Lass sie besser absolut in Frieden. Auch kein Herumgeschleiche in ihren Bereichen mehr.

Such Dir ein anderes Thema, um Deine innere Leere zu füllen. Oder räum die Leere durch einen Therapeuten aus.

Aber hör bitte auf, Nadja für Deine Defizite und anschließend Sylvia für Dein Sicherheitsbedürfnis zu missbrauchen. Das steht Dir nicht zu.


Ich finde diesen Kommentar großartig .

10.06.2019 09:34 • #30




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag