13

Exfreundin ist meine Arbeitskollegin, heftigste Gefühle

rioreiso

Hallo,.

vor 10 Monate bin ich mit meiner Arbeitskollegin zusammengekommen - große Gefühle, wie ein Energiestrahl zwischen uns....
Sie ist einiges jünger wie ich, ungebunden und Individualistin. Ich war zu dem Zeitpunkt unglücklich verheiratet und habe eine süße Tochter.
Paartherapie, Auszug, Wochenendpapa...ich wollte alles dafür tun um mit dieser Frau in Beziehung zu sein. Ich sagte ihr: du, ich bin älter, ich habe ein Kind, ich will keine n Kinder mehr! "Ich will dich", das war die Antwort.
Sie bekam zwar als ich wirklich ausgezogen war Panik, ca. 1 Woche, zog sich zurück, ließ sich jedoch letztendlich auf diese Beziehung ein. Dann bekam sie Anfang Februar einen Schub ihrer chronischen Darmkrankheit und ich war an ihrer Seite besuchte sie, wir telefonierten, SMS...
Dann danach es ging ihr wieder besser, wir gingen ins Kino, verlebten einen wunderschönen Tag in einer Therme...und sie eröffnete mir sie hätte nachgedacht. Ihr fehlt die Perspektive, sie möchte jemanden ohne Kinder, frei, ungebunden...Ihre Gefühle wären auch jetzt ziemlich weg, sie hätte dafür "Schubkästen".
Vor allem letzteres macht mich unglaublich wütend, ich war bis zum Schluß 100 % emotional bei ihr, sehr verliebt.
...und jetzt? ihr geht's gut, ich komme ins Büro und könnte Heulen, alles zertrümmern, bin sehr emotional, komme mir benutzt und kaltgestellt vor. Habe grade 1 Woche Urlaub und leide, habe Wutattacken, Hilfe!
Bin sehr Dankbar für Tipps, um mit dieser Situation irgendwie fertig zu werden!

10.04.2014 18:15 • #1


catwoman_2


Hallo rioreiso,
ein Mensch ist kein Besitz, auch wenn ich Deine verletzten Gefühle verstehe!
Sie hat vlt. andere Lebenspläne und will sich nicht verpflichten.
Zur Liebe gehört Freiheit!

10.04.2014 18:22 • x 1 #2



Exfreundin ist meine Arbeitskollegin, heftigste Gefühle

x 3


kangoo


15
2
Vielen Dank das du mir deine ehrliche Meinung geschrieben hast. Ich gebe dir Recht, wir Menschen besitzen einander nicht, es ist eine freie Entscheidung, ob wir mit jemanden verbunden sind oder nicht.
Weißt du, ich dachte ich wäre mit ihr verbunden, es gab keinen Streit zwischen uns, es gab eine sehr schöne Zärtlichkeit und eine schöne menschliche Verbundenheit zwischen mir und ihr. Das dies innerhalb von drei Tagen weg ist....am letzten Treffen sagte sie mir das sie sich seit einiger Zeit verabschiedet hätte, innerlich.
Dabei blieb sie aber äußerlich für mich die "Alte",und ich denke sie hat das getan nach dem Motto: bevor du mir vielleicht wehtust, gehe ich lieber und habe das Ganze mit mir ausgemacht, dann kannst du mich nicht verletzen? So kommt mir das vor - tja jetzt stehe ich da und fühle mich benutzt hintergangen, da zwei Wochen vorher ein Satz kam: ich bin so froh das ich dich kennengelernt habe, du bist der erste Mann der meine Gefühle erwidert hat und es mit mir gut meinte.

Das könnte ich ja alles irgendwie wegstecken. Jetzt sehe ich sie auf der Arbeit und sie ist "über alle Berge", und kann ihren Anblick, ihre Nähe kaum ertragen. Versuche mich wie es nur irgendwie geht zu distanzieren und die Zeit für mich arbeiten zu lassen. Ich würde gerne den Job wechseln, aber ich bekomme ab Juni eine Weiterbildung von meinem Arbeitgeber finanziert für die ich seit Jahren gekämpft habe....
Ich weiß es klingt alles ziemlich nach Selbstmitleid was ich da schreibe, aber irgendwo muß es ja mal raus. Es war ein großes Risiko auf eine junge, beziehungsunerfahrene Frau zu bauen, dafür übernehme ich die Verantwortung, es war ein Fehler!

11.04.2014 09:09 • #3


catwoman_2


Hallo rioreiso,

meinst Du es tut Dir jetzt weh, weil Du Dich von Deiner Frau getrennt hast? Es hätte doch aber keine Perspektive gehabt und Dein Kind hätte noch mehr darunter gelitten, wenn ihr weiter eine unzufriedene Ehe gefühlrt hättet.
Ich verstehe Dich aber versuch doch auch die pos. Seite zu sehen.
Sie hat sich vlt. anders entschieden, weil sie krank ist und keine weitere Belastung auf sich nehmen möchte.
Für Dich wäre es doch auch komplizierter geworden.
Es ist besser bereits am Anfang zu merken, dass es keine langfristige Perspektive gibt, als erst in ein paar Jahren.
Eigentlich kannst Du froh sein, dass sie dann doch so ehrlich gewesen ist und keine Spielchen getrieben hat.
Das hätte Dich und Deine Tochter noch mehr belastet.
Deine Weiterbildung wird Dich sicher ablenken und dort triffst Du auf andere Menschen und erhälst Abstand.
Du brauchst ja keinen Kontakt zu ihr suchen.
Freundlich und distanziert.
Das hat zwei Effekte.
Zum Einen schützt Du Dich und sie wird überrascht sein wie gut Du ohne sie klar kommst.
Dir tut es sicher weh aber je mehr Du Dich für andere Dinge interessierst, desto mehr wird sie in den Hintergrund geraten. Irgendwann stehst Du über den Dingen. Wer weiss, es könnte auch Dein Glück sein und Du triffst auf eine Frau, die besser zu Dir passen wird!

11.04.2014 16:02 • x 1 #4


kangoo


15
2
Vielen Dank für dein Mitgefühl und deine Art mir Perspektiven zu zeigen!

Mit Fehler meinte ich, das ich einfach lange Zeit kopflos war und mich intensiv meinen Gefühlen hingab, ohne auf das große Risiko was in der Beziehung offensichtlich lag einzugehen, ich wollte diese Frau an meiner Seite erleben...und möglichst keinen Verlust, keine Affäre, kein Partner für die Trennung "nutzen"....da habe ich mir wohl in einigen Punkten was vorgemacht, obwohl ich viele Wochen hin und hergerissen war ob ich mich von meiner Frau wirklich trennen soll, schließlich hatten wir auch gute Zeiten.

Du hast recht, es war von Anfang an schwer eine unbeschwerte Partnerschaft zu leben. Auf dem Arbeitsplatz mußten wir funktionieren, haben unsere Beziehung allen verheimlicht, was besonders für sie am recht schwierig war.
Dann hat sie mir von ihrer chronischen Krankheit erzählt, was ich aber nicht als bedrohlich oder als Belastung ansah. Sie hat kein Auto, fährt alles bei Wind und Wetter mit dem Fahrrad, lebt sehr einfach und sehr intensiv, das alles hat mir gut gefallen.
Wir haben viel gelacht und uns eine Menge menschliche Wärme geschenkt. Ich habe mich in dieser Zweisamkeit sehr geborgen und wohl gefühlt.
Der Verlust bereit mir großes Bauchweh, bin matt, energielos...wie das halt`so ist. Habe mir einen Psychotherapeuten gesucht und fange nächste Woche an die Situation aufzuarbeiten. Ich möchte genau hinsehen, da ich mittlerweile glaube das es mir gut tut mit einem "Bergführer" aus dem "Tal" zu gehen und mit meinen starken Emotionen (leider) fertig zu werden. Vor allem versuche ich meinen Verstand wieder zu finden, Herz und Verstand in Einklang zu bringen.
Danke für deinen klaren Verstand!

12.04.2014 15:39 • #5


Wind weht


Hallo rioreiso

habe deine Geschichte gelesen, puh, das ist hart. Kommt mir vor als wäre catwoman_2 deine Verflossenen so viel Verständnis zeigt sie. Diese junge Frau von der du schreibst ist definitiv unreif und insgesamt eine schwierige Persönlichkeit. Wahrscheinleich hat sie nie eine Zahnbürste dagelassen und war immer auf dem Sprung, sich bloß nicht einlassen. Sei froh das du sie los bist, sie hätte dich definitiv unglücklich gemacht, hat sie ja jetzt auch. Mir kommt es vor als hätte sie dich konsumiert, sorry. Aber wenn man verliebt ist, so wie du es warst, dann ist man blind für diese Dinge. Du hättest viel eher Klartext reden sollen und ihr mitteilen sollen was du willst, Verbindlichkeit, beiderseitige Kompromisse, Einlassen. Wenn dann nichts gekommen wäre - .....Es kommt mir vor als hättest du dich zurückgenommen und um sie gekreist, wo ist deine Persönlichkeit gewesen? Du willst doch eine Partnerin die gemeinsam mit dir durch Dick und Dünn geht und dich wie du bist mit allem, dem Alter der Tochter usw. liebt. Keine Tante die mal reinschaut sich umguckt, dich verzaubert und dich dann in einer Schublade verschließt und der Nächste ist dran, danke für die "Aufbaukur".
Rioreiso mir ist etwas ähnliches passiert, ich war ein "Frauenversteher", das ist vorbei, ich lebe jetzt in einer gleichberechtigten Partnerschaft und das ist....genau das längerfristig glücklich, sicher und Perspektive gibt. Ich wünsche dir was ähnliches, du schaffst das!

20.04.2014 09:44 • x 1 #6


kangoo


15
2
....puuh, hart was du schreibst...es ist als wärst du dabei gewesen in den Monaten meines "Glücks". Nein definitiv war das keine Frau die sich einlassen wollte auf meine Lebenssituation und ich? habe auch keine Zahnbürste dagelassen, anstatt sie dazulassen als Zeichen - ich will dich! alles war unsicher für den Moment, den Tag, die Woche...
Oh Gott nie wieder!
Mist Es war ein Dauerspiel von ihr diese Beziehung, fang mich wenn du kannst, du hast eh keine Chance. Zeig Verständnis, für dich hab ich das "begrenzt". Ja was tut man nicht alles für "die Liebe, das war keine, das war ein Spiel, Spielerei.... ich bin echt sauer

Habe einen Freund dessen Freundin 20 Jahre jünger ist, die Beiden sind jetzt ca. 6 Jahre zusammen und sind sehr glücklich, ich denke das Alter ist im Prinzip kein Problem wenn eine gute Partnerschaft entstanden sind.
Meine Augen öffnen sich langsam für all die Verstrickungen dieser Frau für die ich blind war, die mich angezogen haben, magisch.
Unberechenbarkeit, nicht einlassen, immer auf dem Sprung, keine wirkliche Nähe, keine Streitkultur, immer etwas Besonderes sein, keine Verantwortung übernehmen für andere für sich. Sie ging mit sich ein Stück selbstzerstörerisch um, Dramen mit Leiden, Glück und riesen Spaß, bloß kein Mittelmaß - das könnte ja Normalität, Langweile, sein - nein sie ist was Besonderes Einzigartiges ...da will ich nicht sein! Schluß, mit dieser Frau bin ich fertig!

20.04.2014 10:13 • #7


Dakannmannurden.


Und dafür Hast du eine langjährige Partnerschaft ubd ein Kind verlassen! Mein Mitleid hält sich in grenzen! Vielleicht weißt du jetzt was deine exfrau fühlt'

20.04.2014 10:36 • #8


kangoo


15
2
....keine Angst, es hat mir wirklich keinen "Spaß" gemacht meiner Frau die Wahrheit über diese starken Gefühle zu meiner Arbeitskollegin zu beichten, ich weiß ansatzweise wie sie sich gefühlt hat. Wir haben eine Paarberatung durchlaufen und uns bittere Wahrheiten über unsere Ehe gesagt. Beide hatte uns zurückgezogen waren unglücklich, deshalb gabs den Raum für jemand anderes.
Es gab keinen Rosenkrieg, unserer Tochter geht's gut, bin oft mit ihr zusammen, sie ist ein Sonnenschein.

Ich wollte hier kein Mitleid sondern einen Rat, Tipp wie man in dieser Situation - selbst eingebrockt, das weiß ich, irgendwie weiter arbeiten gehen und irgendwie funktioniert...

Was ich heute über meine Ex geschrieben habe, wird mir erst die letzten Stunden klar, ich war benebelt, ein Zustand den ich niemand wünsche und nicht dachte das er mich jemals erreicht. Da denkst du alles wird gut.....und dann bricht alles zusammen. Eine Entscheidung für einen Menschen zu fällen kann auch bedeuten 100% daneben zu liegen, die Rosarotebrille malt ihr eigenes Bild, es wird nur das gesehen und gehört was dazu paßt....

20.04.2014 19:57 • #9


MannmitBekannte.


3747
1
890
Wir finden uns selbst oder wir finden uns nicht.

Bei Kangoo fühle ich da was im Beutel

Überhaupt verstehe ich die neue Beziehung nicht als solche, die junge Frau nicht als Mensch gewertet. Sie nahm einen Durchflugposten ein, aus Not und Bedürftigkeit getrieben glatt Weg und Ziel verwechselnd.

Vorherige Unklarheiten (welche mangels innerer Klarheit unbestimmt bleiben) sorgen vorab für eine schwankende Beziehung.

Bekundete Liebe verklärt nicht nur bei Mädels bis zur Selbstfäule, so ausgeliebt hat der-die-das Partner zu bringen und selbst geht es für das eigene Selbst genehm weiter. Das gibt flotte Partnerserien, am Ende scheidet sich die Serie und nicht eine Partnerin mit dem Tod.

Eine Aufarbeitung der Beziehung mit Vermehrungsfolge mag fruchtend sein.

Packt bitte dieses aah- oooh-och-Liebesverständnis in die Schatztruhen des Lebens ein, da ist der Deckel zu und falls was an Schatz in der Truhe ist kommt es nicht raus. Nicht zu wissen und es auch renitent nicht zu wollen ist für Momente von Vorteil, am Ende bleibt es dem Aufbau folgend doof.

21.04.2014 13:18 • x 2 #10


manfredus


2685
3
716
Hallo MMB,

Zitat von MannmitBekannter:
Wir finden uns selbst oder wir finden uns nicht.


Du machst mich fertig. Die meisten Deiner Ausagen sind, wenn man sie mal durch den Wust Deiner Verklausulierungen verstanden hat, vollkommen stimmig und ich gebe Dir recht. Aber da dampfen mir immer ein paar Gehirnzellen wegen Überlastung weg...

Kannst Du nicht einmal für uns normal Sterbliche normal sterblich schreiben?

Liebe Grüße
Manfredus

21.04.2014 15:21 • x 2 #11


kangoo


15
2
....da habe ich was zu denken....danke für deine Art zu denken und das so zu schreiben...

also ich streng` mich echt an: das mit dem Beutel, dem Vogel, der Benebelung, der Serie - und was man alles tut, wenn man denkt der Vogel ist richtig und am Ziel, ......davon bekomme ich eine Ahnung ...! puuh schwere Kost

Schwere persönliche Kost
Da muß ich wohl einen Fluß mit Krokodilen überqueren, auf eine andere Seite, wo Klarheit und inneres Wissen wohnt, möglichst alleine, um mich nicht wieder von so einem Beziehungsdrama überrollt zu werden, eine Dauerserie ist nicht mein Ziel, das halte ich nicht aus...

Könntest du, wenn es dir möglich wäre die Geschichte mit der Schatztruhe noch etwas verdeutlichen, das wäre sehr nett von Dir, meine noch vernebelten Gehirnzellen sind noch nicht gut genug vernetzt...

21.04.2014 17:36 • x 1 #12


manfredus


2685
3
716
Hallo Kangoo,

Zitat von kangoo:
Da muß ich wohl einen Fluß mit Krokodilen überqueren, auf eine andere Seite, wo Klarheit und inneres Wissen wohnt, möglichst alleine, um mich nicht wieder von so einem Beziehungsdrama überrollt zu werden, eine Dauerserie ist nicht mein Ziel, das halte ich nicht aus...


Selbstreflexion und Reflexion der vergangene Beziehung sind wichtige Voraussetzungen für bessere Beziehungen, meiner Meinung nach. Leute, die recht schnellt wieder in eine Beziehung "flüchten" vor sich selbst, erleben nicht unbedingt dauerhafte Beziehungen. Es mag Ausnahmen geben, aber ich sehe im Augenblick... Keine.

Liebe Grüße
Manfredus

21.04.2014 18:03 • x 2 #13


kangoo


15
2
Danke Manfredus für deinen Hinweis, ich lerne von euch klugen Menschen eine Menge und sehe so langsam immer mehr die Selbstverantwortung in meiner irgendwie "armseligen" Geschichte. Ich lese was du und andere für Schicksale meistert und wie ihr sie meistert, meinen tiefsten Respekt für euch, ich ziehe meinen Hut!

21.04.2014 22:07 • #14


Die mit dem Wol.


Hallo lieber verliebter Koll ,
ich hoffe deine Traurigkeit ist etwas besser ! Mir geht es jetzt auch so, doch die Trennung durchgezogen ( bin noch dabei......habe ich letzten Endes) Doch wir haben Kontakt, er muss mich auf Arbeit nicht sehen wenn er nicht will. Doch er kommt, ja es ist nicht einfach! Doch ich bleibe da ! Und ich hoffe für Dich das Du auch da bleibst und deine Weiterbildung machst ! Die Traurigkeit, Wut und Verzweiflung wird vergehen. Das loslassen ist ja immer das Problem, loslassen von der Liebe, von den Träumen uvm. Doch denke daran; " Was und nicht umbringt macht uns stark" ! In diesem Sinn bleib tapfer und Kopf hoch, Du schaffst das ! LG Alice

23.04.2014 22:44 • x 2 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag