5

Nach drei Trennungen endlich ein Happy End?

redlib

75717
Hallo zusammen,
Ich möchte euch erzählen, wie mein (Ex)freund und ich wieder zusammen gekommen sind.
Angefangen hat das ganze vor 2,5 Jahren. Schon nach einem Monat trennte sich mein Freund von mir, weil er sich seiner Gefühle unsicher war. Ich war schon vor der Beziehung ziemlich lange in ihn 'verschossen' und war daher unglaublich traurig. Schon nach ein paar Tagen allerdings, stand er nachts wieder vor meiner Tür und wir kamen wieder zusammen. Die erste Zeit war unglaublich schön, wir waren beide wahnsinnig verliebt. Irgendwann kehrte zwar dann wieder der Alltag ein, aber unsere Beziehung lief dennoch sehr gut.
Als wir dann ca. 1 Jahr zusammen waren, ging ich für drei Monate ins Ausland. Er hat in dieser Zeit unglaublich gelitten, war laut seinen Freunden während ich weg war nur noch schlecht drauf. Auch wenn die Zeit für ihn nicht schön war, habe ich gemerkt wie sehr er mich vermisst hat und wie sehr er mich liebt.
Dann das große Wiedersehen. Es war als wäre ich nie weg gewesen, es war alles sehr vertraut und die Beziehung lief weiterhin sehr gut.
Als er allerdings vergangenes Jahr durch Alk. am Steuer erstmal seinen Führerschein abgeben musste, lief alles den Bach runter, wir haben uns kaum noch gesehen, da ich kein Auto besitze. Er war meist zu faul den Zug zu nehmen, was mich oft traurig und wütend gemacht hat. Auch ich hatte eine schwierige Phase, hatte 'Zukunftsängste', habe in dieser Zeit auch sehr an ihm geklammert.
Unzufriedenheit kam auf, wir haben oft gestritten, geredet und doch wurde es nicht besser.
Nebenbei entwickelte sich eine ihm gute Freundin zu seiner besten Freundin. Während es bei uns krieselte, verstanden sich die beiden blendend. Sie war dieser 'Kumpeltyp', mit dem man einfach Spaß haben kann.
Irgendwann krachte es so sehr, dass er sich von mir trennte. Er sah keinen Weg mehr, keine Lösung. Das ganze geschah unter Alk.. Eine Woche danach erfuhr ich auch von ihm, dass er auch Gefühle für seine beste Freundin entwickelt habe.
Ich brach zusammen, konnte nicht mehr, war wochenlang nicht mehr die selbe 'Strahlefrau' die ich es sonst war. Ich habe kaum noch gegessen, habe ihn, sein Dorf, seine Familie Freunde so sehr vermisst.
Zum Glück habe ich wahnsinnig tolle Freunde, die mich in dieser schweren Zeit immer aufs neue versucht haben aufzubauen, mich abzulenken und mir immer zugehört haben.
Er fragte in dieser Zeit dennoch immer mal wieder wie es mir geht etc. Ich antwortete immer sehr distanziert, konnte mit dem Kontakt nicht so recht umgehen und schon gar nicht weil ich nicht wusste, ob da jetzt was mit seiner besten Freundin lief. Gleichzeitig war er verstärkt in den sozialen Medien unterwegs und zeigte durch Bilder etc. wie gut es ihm ging.
Ich wollte mit einem Brief abschließen und schrieb nochmal unsere gesamte Zeit mit den positiven wie auch negativen Phasen zusammen und bedankte mich für alles.
Eine Woche später bekam auch ich einen sehr langen Brief von ihm, dass ich ihm fehle, dass ein Teil von ihm fehlt, er mich vermisst und seine Entscheidung bereut. Ob ich bereit wäre ihm nochmal eine Chance zu geben und auf ihn zuzugehen.
Ich hatte zwar Zweifel Angst, aber fackelte nicht lange und wir kamen wieder zusammen.
Zu Beginn war alles wieder wunderschön, als wären wir frisch verliebt, meine Zweifel waren komplett verschwunden und das Vertrauen einfach wieder da. Doch irgendwie war auch diese Phase nach einem Monat schon wieder vorbei und er gab sich nicht mehr so viel Mühe und war nicht mehr so euphorisch wie zu Beginn. Ich fing wieder an zu zweifeln, bohrte hundert mal nach, die Angst kam einfach wieder. Ich wollte nicht nochmal so leiden.
Und dann der große Schlag. Er habe noch immer Gefühle für die beste Freundin, für uns beide. Der Gedanke machte mich so wütend, so wahnsinnig traurig, dass ich nicht anders konnte als das ganze zu beenden. Ich liebte ihn zwar so sehr, dass ich fast schon überlegte trotzdem bei ihm zu bleiben, denn er wollte nicht dass Schluss ist, aber ich konnte das alles nicht mehr ertragen.
Und es folgte wieder eine schwere Phase für mich, wieder waren meine Freunde Familie meine einzige Stütze. Wieder war er verstärkt auf Facebook, Instagram und Co. unterwegs, als wolle er, dass ich noch mehr leide. Auf seinen Profilbildern war jetzt immer wieder seine beste Freundin zu sehen. Er schrieb mir wieder ab und an, weil ich ihm trotzdem irgendwie wichtig war. Aber ich konnte absolut keinen Kontakt mehr mit ihm haben, auch wenn ich es wollte. Es zerstörte mich förmlich.
Ich erfuhr dann in einem kurzen Gespräch mit ihm noch, dass er jetzt mit seiner besten Freundin zusammen sei.
Ich habe mich irgendwie gedemütigt und verarscht gefühlt, doch trotzdem liebte ich ihn noch.
Zum Todestag eines gemeinsamen Freundes (aus seinem engeren Freundeskreis) schrieb ich ihm trotzdem, dass ich heute an ihn denke und hoffe dass alles okay ist. Darauf bekam ich eine sehr lange und ausführliche Antwort. Dass nicht alles in Ordnung sei, dass er mir den Gefallen nicht tun kann, mir nicht zu schreiben. Dass er mich noch immer sehr vermisst und auch noch immer Gefühle für mich hat.
Ich machte aber deutlich, dass es dann wohl erst recht besser wäre, den Kontakt komplett abzubrechen.
Auf einem größerem Fest in unserer Umgebung trafen wir uns zufällig, seine Freundin war nicht dabei. Ich freute mich, seine ganzen Freunde wieder mal zu sehen und diese sich auch wahnsinnig. Mir wurde angeboten noch mit in eine Kneipe zu gehen und ich nahm das Angebot an. Das war der erste Abend an dem es mir ehrlich nichts ausmachte, dass er dabei war. Ich hatte so viel Spaß wie schon lange nicht mehr, sah aber, dass er mich die ganze Zeit anschaute. Wir kamen wieder ins Gespräch und unterhielten uns ganz 'sachlich' über Liebe und Beziehungen, dass das alles eine komplizierte Sache sei. Er erzählte mir, dass er sich mit dem Thema auseinander gesetzt hätte, ob man wirklich zwei Personen lieben kann, wie man rausfindet welche Person man wirklich liebt. Er ist zu dem Schluss gekommen, dass ihm seine beste Freundin etwas geben konnte, was ich nicht hatte. Eine lockere, unbefangene Art und den Mut auf jeden Menschen sofort zuzugehen, eine laute Person mit ordentlich Selbstbewusstsein. Aber dass er wohl gemerkt hat, dass es nicht das ist, was er als Liebe definiert. Dass es nicht so ist, wie es mit mir war und dass ihm die Zärtlichkeit, die Vertraut fehlt. Aber dass er weiß, dass er es sich verspielt hat und es wohl zu spät ist. Ich habe ihn noch nie so sehr weinen gesehen, wie an diesem Abend. Ich bestätigte das und sagte, dass das Vertrauen weg ist und für eine Beziehung nicht mehr ausreichen würde. Trotzdem war es wieder alles so vertraut, ich tröstete und umarmte ihn. Und trotzdem landete ich in dieser Nacht noch bei ihm, als wär nie was gewesen.
Komische Situation erstmal, aber wir schrieben die Wochen darauf. Er redete auch mit seiner Freundin und beendete das ganze, während wir wieder anfingen uns zu treffen.
Irgendwie konnten wir nicht ohne einander und kamen wieder zusammen. Das ganze ist jetzt drei Monate her, es ist auch alles sehr schön, aber die beste Freundin gibt es wieder, da sich die beiden wieder versöhnt haben. Er bestätigt mir zwar immer wieder, dass er mich liebt und nur mich will, aber die Angst ist irgendwie trotzdem da. Ich schaffe es im Moment einfach noch nicht das volle Vertrauen wieder aufzubauen. Die beiden haben sehr viel Kontakt, ich denke sogar genauso viel Kontakt wie wir. Ich fühle mich einfach wie ein Teil von zweien und weiß nicht wie ich damit umgehen soll.
Mir bleibt im Prinzip nichts anderes übrig, als die enge Freundschaft zu akzeptieren und zu lernen damit umzugehen, die Eifersucht abzustellen. Denn ohne ihn zu sein, möchte ich nicht nochmal ertragen müssen, dafür liebe ich ihn zu sehr.

An alle, die sich diesen langen Text jetzt durchgelesen habe, möchte ich ein großes Dankeschön aussprechen. Und einfach mal fragen, wie ihr das ganze beurteilt. Hat euer Partner auch eine sehr enge Freundin/Freund, bei der/dem schon Gefühle im Spiel waren. Wie kann ich damit umgehen?

22.01.2017 20:15 • #1


redlib


75717
Keine Antworten?

22.01.2017 21:31 • #2



Nach drei Trennungen endlich ein Happy End?

x 3


Ex_Mitglied


75717
Zitat von redlib:
Keine Antworten?


* Nur der Geduldige erntet was reif ist * .. hab ich hier im Forum mal gelesen .. Geduld, dann wirst du auch antworten bekommen

Hab es mir so halb durchgelesen ,was ich sagen will , nur ich denke es gibt keine Freundschaft zwischen Mann und Frau , einer entwickelt irgendwann dann doch Gefühle aber der andere will nur freundschaft doch so was kann nicht halten .

Liebe Grüße

22.01.2017 21:44 • x 1 #3


redlib


75717
Zitat:
* Nur der Geduldige erntet was reif ist * .. hab ich hier im Forum mal gelesen .. Geduld, dann wirst du auch antworten bekommen

Hab es mir so halb durchgelesen ,was ich sagen will , nur ich denke es gibt keine Freundschaft zwischen Mann und Frau , einer entwickelt irgendwann dann doch Gefühle aber der andere will nur freundschaft doch so was kann nicht halten .

Liebe Grüße


Ich habe auch einige männliche Freunde, allerdings vermutlich nicht so eng wie mein Freund und seine beste Freundin.
Ist auch etwas, worüber ich mir schon öfters Gedanken gemacht habe, weiß aber nicht ob ich deiner Theorie so ganz zustimmen kann.

22.01.2017 21:55 • x 1 #4


Angiie


75717
Hallo, ich hab mir deine Geschichte durchgelesen. Ein schönes durcheinander, ein hin und her...
ich kann dir nicht sagen was in der Zukunft sein wird. Ich kann dir nur sagen wie ich darüber denke..
So hart es auch klingt.. Ich denke genau so wie Alex, dass eine Freundschaft zwischen Mann und Frau nicht existiert. (Außer man kennt sich seit der Kindheit)
Deshalb geh ich davon aus, dass er früher oder später sich das von seiner besten Freundin wieder holen wird was er von dir nicht bekommt.
Auch wünsche es dir nicht aber sei vorsichtig. Alles gute.
Wie alt seid ihr ?

22.01.2017 21:58 • #5


Andrea444


75717
Zitat von Alex.W1992:
Zitat von redlib:
Keine Antworten?


* Nur der Geduldige erntet was reif ist * .. hab ich hier im Forum mal gelesen .. Geduld, dann wirst du auch antworten bekommen

Hab es mir so halb durchgelesen ,was ich sagen will , nur ich denke es gibt keine Freundschaft zwischen Mann und Frau , einer entwickelt irgendwann dann doch Gefühle aber der andere will nur freundschaft doch so was kann nicht halten .

Liebe Grüße


Hallo TE

Ich kann dir leider keinen Rat geben.

Nur zu dieser Aussage möchte ich was sagen.
Das ist definitiv Quatsch!
Ich selbst habe mehrere wirklich langjährige Freundschaften mit Männern, die nicht mit zärtlichen Gefühlen beiderseits behaftet sind. So was gibt es wirklich.
Nur wie es sich bei deinem Freund verhält, kann ich nicht beurteilen. Ich wäre vorsichtig, da du ja schon negative Erfahrungen machen musstest.

Viel Glück

Andrea

22.01.2017 21:58 • x 1 #6


whynot60


3955
6740
@Alex.W1992
Also da muß ich Dir aus eigener Erfahrung aber widersprechen: Ich habe einige Freundinnen, eine sogar schon aus meiner Volksschulzeit, mit denen nie etwas war und auch nie etwas sein wird.
Daß es zwischen einer Frau und einem Mann keine Freundschaft geben könne, das ist nichts anderes als ein Gerücht, das offenbar von Leuten gestreut worden ist und wird, die vielleicht etwas gar zu scharf sind .

Das Problem würde ich hier eher darin sehen, daß von Anfang an Gefühle im Spiel waren und der Freund der TE seine Gefühle dann einfach auf die andere Freundin übertragen hat. Das kann im Trennungsfall oder wenn es nicht mehr richtig läuft bisweilen vorkommen, vor allem bei jüngeren Leuten. Da wird dann mit Gefühlen oft recht gedankenlos geschachert - und unterm Strich kommt in der Regel für alle Beteiligten gar nichts heraus.

22.01.2017 22:00 • x 2 #7


redlib


75717
Zitat:
Hallo, ich hab mir deine Geschichte durchgelesen. Ein schönes durcheinander, ein hin und her...
ich kann dir nicht sagen was in der Zukunft sein wird. Ich kann dir nur sagen wie ich darüber denke..
So hart es auch klingt.. Ich denke genau so wie Alex, dass eine Freundschaft zwischen Mann und Frau nicht existiert. (Außer man kennt sich seit der Kindheit)
Deshalb geh ich davon aus, dass er früher oder später sich das von seiner besten Freundin wieder holen wird was er von dir nicht bekommt.
Auch wünsche es dir nicht aber sei vorsichtig. Alles gute.
Wie alt seid ihr ?


Ja naja gut, aber von ihr hat er ja auch nicht das bekommen, was er bei mir hatte. Und laut ihm hat er ja festgestellt, was für ihn 'Liebe' ist und das war für ihn definitiv das, was er mit mir hatte.
Wir haben auch darüber geredet, dass man niemals 'DEN' perfekten Menschen finden wird und dass man sich trotzdem lieben kann. Es gibt genauso Sachen, die mir an ihm fehlen, aber man kann sich einen Menschen nicht formen. Und ich liebe ihn auch mit all seinen 'Fehlern'.

22.01.2017 22:54 • #8


redlib


75717
Zitat:
@Alex.W1992
Also da muß ich Dir aus eigener Erfahrung aber widersprechen: Ich habe einige Freundinnen, eine sogar schon aus meiner Volksschulzeit, mit denen nie etwas war und auch nie etwas sein wird.
Daß es zwischen einer Frau und einem Mann keine Freundschaft geben könne, das ist nichts anderes als ein Gerücht, das offenbar von Leuten gestreut worden ist und wird, die vielleicht etwas gar zu scharf sind .

Das Problem würde ich hier eher darin sehen, daß von Anfang an Gefühle im Spiel waren und der Freund der TE seine Gefühle dann einfach auf die andere Freundin übertragen hat. Das kann im Trennungsfall oder wenn es nicht mehr richtig läuft bisweilen vorkommen, vor allem bei jüngeren Leuten. Da wird dann mit Gefühlen oft recht gedankenlos geschachert - und unterm Strich kommt in der Regel für alle Beteiligten gar nichts heraus.


'Vor allem bei jüngeren Leuten' trifft wohl zu. Wir sind beide erst 20 bzw. er 21 und sind zusammen gekommen in einem Alter, in dem man sich noch sehr stark entwickelt. Das Alter in dem man so langsam aber sicher erwachsen wird und in dem die meisten ihre erste Beziehung überhaupt haben.
Ich denke ich bin in der Hinsicht einfach schon ein bisschen weiter, weil ich weiß, dass dieses anfängliche Verliebtsein nicht ewig anhalten kann, aber dass danach eben eine andere Phase von Liebe und Vertrautheit kommt. Manche verwechseln das gerne damit, dass die Liebe, der anfängliche Kitzel einfach weg ist und deshalb scheinbar garkeine Liebe mehr existiert.

22.01.2017 23:02 • #9


TGIF


14
3
Du bist schon recht 'hart' im Nehmen bzw vergeben.

Er mag Dich
Er mag die Andere
Du liebst ihn
Die Andere liebt ihn vermutlich ebenso sonst würde sie das nicht mit sich machen lassen.
Zwei Frauen die um einen Mann kämpfen und er pendelt hin und her je nachdem was bequemer ist.

Nur Du kannst Ihn einschätzen. Glaubst Du dass er nachhaltig zu Dir steht auch wenn mal wieder etwas in Eurem Leben passiert was es erfordert sich um die Beziehung zu bemühen?

Mir scheint es dass er sich nach Alternativen umsieht sobald es unbequem wird.

Du bist ein paar Wochen im Ausland er 'freundet' sich mit der Anderen an
Der Führerschein ist weg, die Andere ist ja griffbereit...

Ich denke auch dass es Freundschaften zwischen Mann und Frau geben kann aber da war ja mal mehr das ist eine andere Situation. Zumal nicht nur S. sondern auch Zuneigung...
Und dass er Ihr erklärt, hör mal lass uns wieder Freunde sein ich geh zu meiner Ex zurück und sie da mitspielt ist doch recht ungewöhnlich.

Was sagt Dir Dein Gefühl?

22.01.2017 23:11 • #10


redlib


75717
Zitat:
Du bist schon recht 'hart' im Nehmen bzw vergeben.

Er mag Dich
Er mag die Andere
Du liebst ihn
Die Andere liebt ihn vermutlich ebenso sonst würde sie das nicht mit sich machen lassen.
Zwei Frauen die um einen Mann kämpfen und er pendelt hin und her je nachdem was bequemer ist.

Nur Du kannst Ihn einschätzen. Glaubst Du dass er nachhaltig zu Dir steht auch wenn mal wieder etwas in Eurem Leben passiert was es erfordert sich um die Beziehung zu bemühen?

Mir scheint es dass er sich nach Alternativen umsieht sobald es unbequem wird.

Du bist ein paar Wochen im Ausland er 'freundet' sich mit der Anderen an
Der Führerschein ist weg, die Andere ist ja griffbereit...

Ich denke auch dass es Freundschaften zwischen Mann und Frau geben kann aber da war ja mal mehr das ist eine andere Situation. Zumal nicht nur S. sondern auch Zuneigung...
Und dass er Ihr erklärt, hör mal lass uns wieder Freunde sein ich geh zu meiner Ex zurück und sie da mitspielt ist doch recht ungewöhnlich.

Was sagt Dir Dein Gefühl?


Ich denke mal für Außenstehende hört sich das ziemlich krass an, als wäre er ein schlechter Mensch. Aber ich wusste immer, dass er das nicht ist. Im Nachhinein weiß ich auch, dass er unter der Situation sehr gelitten hat, diese Situation Gefühle für zwei Menschen zu haben.
Im Endeffekt hat er es 'ausgetestet', auch wenn das nicht seine Absicht war und hat dann wohl irgendwann verstanden, dass er mich braucht und liebt. Manche würden jetzt fragen, ob ich denn überhaupt keinen Stolz habe, warum ich einfach immer wieder zu ihm zurückgehe.
Aber ich bin eine Kämpferin und dieses unfassbare Gefühl jemanden zu lieben, möchte ich nicht aufgeben. Und auch ich hatte das Gefühl von ihm sehr geliebt zu werden.
Das mit den Alternativen sehe ich ein bisschen anders. Für uns war es beide die erste richtige Beziehung, die erste Liebe eben. Wir wussten beide noch nicht wie sich eine Beziehung entwickelt, welche Phasen man durchläuft, dass das große Verliebtsein, das zu Beginn der Beziehung da ist, einfach irgendwann nicht mehr genau so da sein wird.
Und wenn es dann eine Phase gibt in der es länger krieselt, fängt man zu zweifeln an.
Ich habe nie angefangen zu zweifeln, weil ich mich schon immer damit auseinandergesetzt habe, vor allem aufgrund der Trennung meiner Eltern damals und auch der Trennungen in meinen Freundeskreisen.

Ich habe auch mit seiner besten Freundin geredet, die natürlich noch Gefühle für ihn hat, aber andererseits selber eingesehen hat, dass er scheinbar mich liebt. Wir stehen also in einem neutralen Verhältnis zueinander, auch wenn es für sie blöd ausgegangen ist.
Dass sie wieder mit ihm befreundet sein kann, liegt denke ich daran, dass die 'Beziehung' zwischen den beiden nur 2 Wochen lang lief und auch noch in der Anfangsphase war. Es gab also auch noch keinen GV. Wir sind da alle sehr ehrlich zueinander, daher weiß ich das.
Ich denke, wenn einem jemand sehr viel bedeutet, ist irgendwann auch wieder Freundschaft möglich.

22.01.2017 23:33 • #11


Tänzerin


75717
Guten Abend;

uiuiui...das hört sich ja sehr schwierig an , was Du erlebt hast.

Lass Dich mal knuddeln.

Habe ich das richtig gelesen, Ihr seid beide noch sehr jung und wart schon dreimal getrennt?

Also, wenn Du von einem älteren Semester einen Rat annehmen möchtest:

besinn Dich mal eine Zeit auf Dich und Deine Ziele, Freundschaften, Hobbys etc. und beschäftige Dich mal nicht mit ihm und seiner Ex_neu Freundin.

Mit etwas Abstand sieht man oft klarer und es scheint mir auch etwas so zu sein, dass Du evtl. Liebe mit Gewohnheit oder gar Abhängigkeit verwechselst.

Was hat er Dir schon alles zugemutet und trotzdem bist Du wieder zurückgegangen. Falls es so ist, dass er selbst sehr verwirrt und unsicher ist, kann ihm da auch Zeit und Abstand helfen.
Falls er Dich wirklich liebt, würde ich ihn das mal beweisen lassen indem Du stark bleibst, Deine Bedingungen stellst und ihn warten lässt.

Das sagt Dir ein alter Hase in Liebesdingen, der schmerzlich gelernt hat, wann es besser ist, nicht mehr zu kämpfen.

Alles Gute für Dich.

23.01.2017 19:21 • #12


redlib


75717
Zitat:
Guten Abend;

uiuiui...das hört sich ja sehr schwierig an , was Du erlebt hast.

Lass Dich mal knuddeln.

Habe ich das richtig gelesen, Ihr seid beide noch sehr jung und wart schon dreimal getrennt?

Also, wenn Du von einem älteren Semester einen Rat annehmen möchtest:

besinn Dich mal eine Zeit auf Dich und Deine Ziele, Freundschaften, Hobbys etc. und beschäftige Dich mal nicht mit ihm und seiner Ex_neu Freundin.

Mit etwas Abstand sieht man oft klarer und es scheint mir auch etwas so zu sein, dass Du evtl. Liebe mit Gewohnheit oder gar Abhängigkeit verwechselst.

Was hat er Dir schon alles zugemutet und trotzdem bist Du wieder zurückgegangen. Falls es so ist, dass er selbst sehr verwirrt und unsicher ist, kann ihm da auch Zeit und Abstand helfen.
Falls er Dich wirklich liebt, würde ich ihn das mal beweisen lassen indem Du stark bleibst, Deine Bedingungen stellst und ihn warten lässt.

Das sagt Dir ein alter Hase in Liebesdingen, der schmerzlich gelernt hat, wann es besser ist, nicht mehr zu kämpfen.

Alles Gute für Dich.


Ja, ich würde mich auch gern mehr auf mich besinnen, mich mehr um meine Interessen kümmern, aber ich habe einfach Angst, dass es dann wieder so wird wie vergangenes Jahr. Seine beste Freundin war immer für ihn da, immer in seiner Umgebung, bei allen Aktivitäten dabei (weil sie in dem engeren von ihm integriert ist), während ich mich einfach ein bisschen distanziert hab.
Und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich Gewohnheit/Abhängigkeit von Liebe unterscheiden kann, wobei ich finde dass ein bisschen Abhängigkeit schon auch dazu gehört.

Wenn ich jetzt, wo wir eigentlich wieder fest in der Beziehung stehen, wieder anfange Abstand zu halten, wäre das ja wieder ein Rückschritt. Ich möchte einfach, dass alles wieder normal läuft, dass ich die Zweifel und die Angst einfach abschalten kann.

24.01.2017 11:19 • #13



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag