24

Neuanfang über 50 - gelingt ein Neues Leben?

Curacao4

44
5
3
Hallo,
ich hoffe von Euch etwas Hilfe und Unterstützung zu bekommen.
Also ich bin 55 Jahre und bin mit meinem Mann 30 J. verheiratet. Wir haben 3 erw. Kinder. Jetzt habe ich erfahren , daß mein Mann seit 6 Monaten eine Freundin hat, natürlich habe ich gemerkt das er sich verändert, er war viel unterwegs, geht 3 mal die Woche zum Laufen, da hat er die Frau übrigens kennen gelernt. Was aber nicht zu einer neuen Frau paßte war seine Ungepflegtheit. Deshalb habe ich mir nicht so viele Sorgen gemacht .
Wir sind schon lange nicht mehr glücklich, S. gibt es seit Jahren nicht mehr, was nur an mir liegt (er wollte). Trotzdem leide ich sehr darunter, das mein Mann eine Freundin hat, wir leben ja auch noch zusammen in einer Wohnung und ich bekomme natürlich immer mit, wenn er zu ihr fährt .
Das Schlimme an der ganzen Sache ist, daß ich seit 15 Jahren Dauerschmerzen habe , ich bin schon 2mal am Rückenmark operiert. Jetzt habe ich die Diagnose einer zusätzlichen unheilbaren Rückenmarkserkrankung bekommen. Das könnte in nächster Zeit Rollstuhl bedeuten. Ich habe mich sicher seelisch durch die lange Erkrankung verändert, ich bin nicht mehr so fröhlich . Ich habe so große Angst vor der Zukunft. Habe Angst alleine zu bleiben. Wer will schon eine kranke Frau?(Hört sich nach Selbstmitleid an) Meine Kinder sind für mich da, vor allem meine Tochter(19) aber sie sollen ihr eigenes Leben leben. Ich möchte keine Last werden. Im Moment bin ich ein Nervenbündel, aber das kennen sicher fast alle von Euch. Gibt es hier Menschen die in meinem Alter einen Neuanfang gewagt haben ?

17.07.2012 21:29 • #1


steph07


449
1
51
ohje, das ist schon eine traurige geschichte. ich bin etwa in deinem alter und noch immer dabei, meine letzte trennung zu verarbeiten. auch mein partner hat sich eine neue gesucht, mich mit unserem sohn sitzen lassen.

deine situation ist schon wegen deiner erkrankungen sehr schwierig. du bist nun verletzt, aber warst in der beziehung auch nicht glücklich. ich denke, du solltest die hilfe deiner kinder annehmen, aber sie nicht überfordern. vielleicht gibt es noch andere menschen, beratungsstellen, ärzte, die dich unterstützen könnten?

wie geht dein mann mit dieser sache um, habt ihr miteinander gesprochen? nach 30 jahren partnerschaft sollte man gegenseitige verantwortung tragen.

lg

18.07.2012 10:11 • x 1 #2



Neuanfang über 50 - gelingt ein Neues Leben?

x 3


Curacao4


44
5
3
vielen Dank für Deine Antwort. Wie lange ist den Deine Trennung her? Ich habe mir schon alle Hilfe gesucht die ich bekommen kann. Psychotherapie, Ergo und auch von meinem Arzt ein Antidepressivum verordnen lassen (vertrage ich aber leider nicht). Wenn ich mit jemanden reden kann, geht es mir auch besser. Aber die Termine sind doch sehr weit auseinander. Leider habe ich kaum soziale Kontakt, fast alle Freunde haben sich zurückgezogen , ich kann viele Sachen nicht mehr machen, wegen meiner starken Schmerzen, (nehme seit 12 Jahren Morphium).
So jetzt zu meinem Mann, er redet nie über Gefühle, er hat mich von Anfang an belogen, ich glaube er macht sich über nichts Gedanken, verdrängt alles, er wird sich nie ändern. Ich habe irgendwann mal zu ihm gesagt: Such dir doch eine Freundin. Er hat ja nur gemacht was ich in Wut mal gesagt habe und schon hat er ein reines Gewissen. Er möchte alles am liebsten so weiterlaufen lassen, Familie und Freundin. Ich habe Ihn gebeten zu Ihr zu ziehen, daß geht angeblich nicht, da Ihre 4jährige Tochter bei Ihr im Bett schlafen muß. Dabei hat seine Freundin ein grßes Haus. Ich merke daß er sich bei der Frau nicht sicher ist , ob sie die richtige ist. Er erwartet im Grunde von mir so lange zu warten.
Wenn ich das schreibe werde ich sooo wütend.
Ich mach jetzt erst mal Schluß sonst wird es zu viel.

18.07.2012 18:27 • #3


elebaby


188
13
167
ich bin 53 und hab mich gestern von meinem Mann getrennt (10 J. zusammen), weil ich weiß, dass auch wir nicht mehr richtig glücklich miteinander werden können (er betrog mich vor 1,5 J., wir hatten danach trotzdem noch eine gute Zeit die ich nicht reue)

Es tut weh, aber ich freue mich auch mit 53 noch auf mein Leben, alleine oder natürlich mit einem lieben Menschen.

Ich bin auch nicht gesund, aber gerade deswegen weiß ich, wir haben keine Zeit zu vergeuden, die uns nicht glücklich macht.

Ich liebe meinen Mann und er mich, das macht es schwerer. Nun kämpfe ich mich dadrurch und sehe zumindest in meiner Phantasie schon das helle Licht am Ende des Tunnels.

Mädels, laßt euch nicht unterkriegen, wir sind stärker als wir glauben, gerade in dem Alter, da gibt es nichts mehr zu verschenken

Alles Liebe

18.07.2012 18:42 • x 2 #4


steph07


449
1
51
ja, da will es sich einer leicht machen und ich werde schon vom mitlesen wütend. keine angst vor neuanfang. kommt auch auf die sichtweise an. das leben geht eben verändert weiter. vermutlich sogar viel besser. ich hab mich entschieden, mein schicksal anzunehmen, träume mir keinen mann daher. es gibt soviele andere menschen, die sich um dich bemühen. die sind es wert!
meine trennung ist schon zwei jahre her, aber wir haben immer kontakt wegen unserem sohn. es ging in dieser zeit auf und ab, weil er sich auch nicht sicher war wegen der anderen. und irgendwann erfuhr ich, dass es ein kind gibt, dessen vater er sein könnte. streitet er jedoch ab. mache auch therapie und vertrage keine antidepressiva. nehme im akutfall beruhigungsmittel.
gut, dass du schon einiges an unterstützung hast. noch ein tipp: onlineberatung ist auch nicht schlecht, um kummer loszuwerden und rat zu bekommen. gibts von caritas, telefonseelsorge usw.
geh deinen weg!

18.07.2012 19:23 • x 1 #5


Curacao4


44
5
3
Hi elebaby,
danke für die aufbauenden Worte.
Leider bin ich etwas pessimistischer, aber ich arbeite daran. Es gibt immer Tage da geht es besser und dann wieder denk ich mein Mann ist besser als keiner. Was natürlich Quatsch ist.
Was mich nur so wütend macht ist, das er sagt , ich bedeute ihm noch etwas ,mich aber behandelt wie den letzten Dreck.
Aber Wut ist allemahl besser als Trauer.
Ich kann mir vorstellen, wenn beide Partner sich noch lieben (wie bei Euch) das man sich nicht so sehr verletzt.
LG
Moni

18.07.2012 19:43 • #6


Engel13


684
10
129
Hallo Moni,

ich kann dich sehr sehr gut verstehen.

Ich bin auch nicht gesund, kann zwar arbeiten, aber trotzdem habe ich auch immer diese Gedanken, und die stimmen ja nun auch zum Teil, wer will schon eine kranke Frau? Jetzt will ich sowieso keinen Mann mehr, und wenn doch noch mal jemand kommen sollte, und mich so nimmt, dann muss er der Richtige sein. Ich habe auch sehr oft Panik, wenn ich denke, es wird schlimmer und niemand ist bei mir.
Also versuche ich das beste draus zu machen, auch krank gibt es noch viele schöne Momente im Leben, auch wenn du sie jetzt nicht sehen kannst.
Ich wünsche dir ganz viel Kraft und sei stolz auf deine Tochter.

Liebe Grüße
Engel

18.07.2012 20:59 • x 1 #7


Curacao4


44
5
3
Hallo Engel13,

Danke für deine lieben Worte. Im Moment hilft es mir sehr mich mit anderen Menschen auszutauschen.
Meine Tochter war diejenige die um die Bezihung ihre Eltern gekämpft hat,(traurig) da sie schon früher wußte als ich, daß ihr Vater eine Freundin hat. Ich war zu der Zeit mit meinem ältesten Sohn für 3 Wochen in den USA und mein Mann war jeden Tag unterwegs. Marie hat ihren Vater auch darauf angesprochen , ob es jemanden gibt, aber er hat alles abgestritten. Sie wollte unbedingt noch einen gemeinsamen Urlaub, was nicht mehr in frage kommt, den ich habe entschieden das er ausziehen soll. Noch heute. Ich brauche meine Kraft für mich, morgen entscheidet sich ob ich noch einmal operiert werden muß.
Soll seine Neue ihn doch aufnehmen.

Ganz liebe Grüße
Moni

19.07.2012 14:51 • #8


Curacao4


44
5
3
Ich habe noch mal eine Frage ,vielleicht kann mir die jemand von Euch beantworten.
Mein Mann hat ein Mehrfamilienhaus von seinem Vater geerbt, wie ist das wenn man in Zugewinngemeinschaft gelebt hat , steht mir davon bei einer Trennung auch etwas zu?

LG
Moni

19.07.2012 15:10 • #9


Charly_HH


75940
Eine solche Frage sollte besser ein Fachanwalt beantworten. Eigentlich ist alles was während der Ehe an Einkommen und Vermögen eingebracht wird Zugewinn, muss also aufgeteilt werden, wie dies mit Erbe ausschaut weiß ich allerdings nicht. Frage wäre, ob man das Erbe der Schwieger Eltern wirklich beanspruchen möchte, es würde ja sicher dann zum Verkauf kommen.....

20.07.2012 11:48 • x 1 #10


suncrystal


17
8
Liebe Curacao4,
ich bin vor 6 Mon. auf sehr miese, feige und undurchsichtige Weise verlasen worden. Ich bin gerade 50 geworden, krank und habe eine Tochter, die ein wenig älter wie Deine ist. Ich kenne diese Gedanken, ob man das schafft, habe mich manchmal sogar gefragt ob sich es überhaupt noch lohnt. Oh ja, es lohnt sich für SICH selbst zu leben, wieder Freude zu empfinden. Auch ich möchte meine Tochter nicht einspannen mir zu helfen, sie soll ihr eigenes Leben leben dürfen. Aber weißt Du was? Unsere Kinder tun es gerne, Du kannst wie ich auch z.B. zusätzlich einen Pflegedienst in Anspruch nehmen, der die Hausarbeit abnimmt wenn es Dir zuviel wird. Ich habe mich auch davor gescheut, aber Hilfe annehmen war genau das Richtige.
Dann habe ich angefangen, genau das zu tun, was ich noch mit meinem Gesundheitszustand an Dingen die mich interessieren tun kann. Und jeder Tag ist seitdem mit kleinen Freuden gefüllt.
Ich wünsche Dir die Kraft, für Dein Wohlbefinden einzustehen. Du hast ein Recht auf Glück, mach den ersten Schritt zu Deinem Glück auch wenn es ein kleiner sein sollte. Ich bin auch gaanz langsam vorangegangen, weil die Krankheit mich oft zurück warf, aber ich habe einfach immer weitergemacht. DU schaffst das, das Leben wird Dich dafür noch reichlich belohnen. Ich hätte mir nie vorstellen können, mit 50 alleine und doch glücklich zu sein. Ich bin es! Und wir können auch noch einen neuen Partner finden wenn wir das möchten, einen der uns auch mit Krankheit liebt und gut behandelt! Viel Kraft für Dich und alles Liebe, suncrystal

21.07.2012 07:33 • x 1 #11


Curacao4


44
5
3
Hallo suncystal,
deine Worte haben mich sehr berührt . Ich sehe jetzt schon ein Licht am Ende des Tunnes. Bin so glücklich.
Gestern war ich bei dem Arzt der mich 2008 operiert hat. Ich werde wohl doch nicht im Rollstuhl sitzen. Es wurde aus Unwissenheit eine falsche Diagnose gestellt (ich habe ein seltenes Rückenmarksleiden) und gegen die Schmerzen wollen die Ärzte mir Elektroden ins Rückenmark o. Gehirn einsetzen. Ich wäre so glücklich wenn das gelingen würde. Jetzt habe ich jedenfalls wieder Hoffnung und Kraft und gleich meinen Mann vor die Tür gesetzt. Er wohnt jetzt ganz bei seiner Geliebten. Seit dem geht es mir viel besser.
Ganz liebe Grüße
Moni

21.07.2012 19:38 • #12


suncrystal


17
8
Guten Morgen
Hey, das ist ja eine tolle Nachricht! Ohne Rollstuhl hast Du noch mehr Möglichkeiten, Dinge zu tun, die Dir Spaß machen. Ich hab mir übrigens das erste eigene Fahrrad nach dem größten Schmerz gekauft und ich liebe es draussen zu sein damit. Das ist ein so wunderbares Gefühl von Freiheit wenn ich damit am See bin.
Der Eingriff wird gelingen, glaube daran und lass Dich in diesem Vertrauen in die Narkose fallen. Ich weiß wovon ich rede, komme aus der Medizin. Suche Dir einen Arzt, der sich richtig gut damit auskennt und dann vertraue ihm. Ich könnt Dich so drücken, freu mich, dass Dir der Rollstuhl erspart bleibt.
Mit Deinem Mann hast Du jetzt aber schnell reagiert , hoppla, das nenn ich doch mal konsequent! Ja, soll sich doch seine Geliebte um seine Schmutzwäsche kümmern . Was machst Du eigentlich wenn er auf die Nase mit ihr fällt, nimmst Du ihn dann zurück? Dein neues Selbstvertrauen wird Dich auf jeden Fall davor schützen Dich schlecht behandeln zu lassen. Wir sind nämlich auch krank seeehr viel wert . Ganz liebe Grüße, suncrystal

22.07.2012 07:48 • x 1 #13


Perla

Perla


184
7
34
Curacao,

der Zugewinn betrifft immer nur den Wertzuwachs.
Das Erbe gehört deinem Mann.
Fall er das Erbe veräußert und er dabei einen Gewinn erzielt, bedeutet der Gewinn den Zugewinn.
Beispiel:
Wert eines Hauses bei Erbschaft: 250.000
Wert des Hauses bei Scheidung: 300.000

Zugewinn: 50.000, dabei würde Dir die Hälfte zustehen.

Zugewinnansprüche können bis zu 3 Jahren nach der Scheidung gestellt werden.

Bedeutet aber wieder für Dich Anwaltskosten.
Falls Du den Zugewinn geltend machen möchtest, solltest du dies gleich mit der Scheidung regeln.

Wenn es bei einer Trennung/Scheidung ums Geld geht, dann geht der Rosenkrieg erst richtig los. Wenn Du noch einen guten Draht zu deinem Ex hast, dann schau, dass ihr das finanzielle gütlich regeln könnt.

Perla

22.07.2012 08:34 • x 1 #14


steph07


449
1
51
liebe moni,
ich finds auch ganz toll, wie du trotz deiner erkrankung loslegst. du kümmerst dich nun um deine eigenen belange, nimmst dein leben in die hand. ich bin ganz sicher, dass du bald viel mehr zufriedenheit und glück erleben wirst.
lg

22.07.2012 10:12 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag