5

Neue Hoffnung, zieht neuen Schmerz nach sich

Hafermilch

10
2
6
Hallo zusammen,

ich habe bereits vor einigen Wochen ein Thema eröffnet. Es gab neue Entwicklungen die ich hier gerne teilen möchte, da mich dieser Schmerz gerade auffrisst.

Ich möchte gerne weinen, aber das fällt mir meistens schwer. Nur vor M. (Exfreundin) schaffe ich es. Es gab da diese Geschichte mit dem Salsa Lehrer in den sie sich während unserer letzten Monate verguckt hat. Knapp 4 Wochen bin ich stark geblieben auch wenn es die schmerzlichste Zeit meines Lebens war, bis dahin. Vor zwei Tagen nun schrieb sie, auf meinen Vorschlag hin, ob wir uns treffen wollen. Nach einigem hin und her, getan. Wir wollten nur nochmal diese Sache zum Abschluss bringen. Wir haben uns in ihr Auto gesetzt und nach wenigen harten Worten finden wir an zu lachen! Es war einfach wieder wie früher. Ich habe mich zum ersten mal zu Hause gefühlt seit Wochen. Es war schon immer so, dass wir, egal wie schlimm der Streit, angefangen haben zu lachen und dann darüber gesprochen haben. Am Ende des Gesprächs, die Hoffnung war wieder da, sie sagte mir sie fühlt ähnlich, kam bei einem letzten Wortwechsel heraus, dass sie (wie ich es befürchtete, aber diese Worte aus ihrem Mund haben mich vernichtet) nur 3 Tage nach unserer Trennung (4,5 Jahre) anfing regelmäßig "Sechs" mit dem Typen zu haben. Ich stand unter Schock, schwitzte, zitterte, den Tränen nahe. Ich schoss aus dem Auto und ging in Richtung Haustür, sie rannte hinterher sagte noch etwas, ich war auf Auto-Pilot. Sie rief mich noch etwa 10 oder 11 mal an und schrieb dinge wie "Es tut mir so Leid", "Ich habe gemerkt was wir hatten", "das war ein großer Fehler den ich beging".

Ich antwortete nicht und schlief drüber. Wir trafen uns am nächsten Tag, nach schwierigem Start *zack* wir waren wieder in unserem "Modus". Ganz aufrichtig, nicht aufgesetzt, mit Liebe und Begeisterung für den anderen, machten uns Komplimente, der Abend war schön. Als sich unsere Wege trennen sollten weinten wir noch sehr viel und sehr lange miteinander, erinnerten uns an die Vergangenheit und die Pläne für die Zukunft. Ich dachte ich muss sterben wenn ich sie aus meinem Leben verliere. Am Ende die Ernüchterung: Sie habe zu große Angst mich zu verletzen und selbst zu leiden wenn ein Neuversuch nicht klappt.

Sie ist so ein kluger, schöner, witziger und liebenswerter Mensch. Wir waren ein Herz und eine Seele. Ich schlief eine Nacht darüber (3 Stunden) und teilte ihr mit, dass ich keinen ruck mehr machen möchte und sie sich melden soll wenn sie bereit ist. Aber sollte ich das tun? Sollte ich darauf warten, dass sie kommt? Bin ich nicht mehr wert als das? Kann es Freundschaft geben oder werde ich immer darauf hoffen, dass sie zu mir zurückkommt? Ich kann nicht verstehen wie sie unsere gemeinsame Zeit derart rücksichtslos wegwerfen kann nur um ein wenig Spaß zu einem anderen zu haben. Und dann sagt sie mir all diese schönen und lieben Dinge. Es zerreißt mich, ich muss weinen während ich diese Zeilen schreibe. Ich will doch nur sie. Aber ich zerbreche an dem Schmerz und der Vorstellung. Ich will einfach mein Leben leben und loslassen können. Meine Bachelor Arbeit habe ich auch nicht geschafft. Ich weiß nicht mehr weiter.

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit, ich bin aufgewühlt ich weiß nicht ob ich alle Aspekte aufgeschrieben habe. Aber der Text ist ohnehin wieder zu lang.

27.06.2018 09:44 • x 1 #1


waytodawn


Eine Freundschaft ist nur möglich, wenn ihr beide auch die gleichen Gefühle habt - solange aber einer von euch (du) noch Hoffnung hat, wird es unerträglich. Solange du das also nicht im Griff hast und sie keine Schritte unternimmt, dich zurück zu wollen, rate ich dir zu deinem eigenem Schutz, es sein zu lassen.

Du solltest dir mehr wert sein, als auf der Warmhalteplatte bereit zu stehen.
Grenze dich deutlich ab und versuche das Geschehene zu verarbeiten.

Eigentlich hat sie sich schon von dir gelöst - deshalb kann sie auch "rücksichtslos" alles wegwerfen und an sich denken.
Selbst wenn sie zurückkommt, weil der Neuanfang mit dem anderen nicht geklappt hat... willst du so eine unstetige Person zurück haben?

Was ihr beide erlebt (euer "Modus") ist eine Vertrautheit, die ihr aufgrund eurer gemeinsamen Zeit habt. Aber ob da von ihrer Seite aus wirklich noch Liebe und aufrichtige Gefühle kommen? Das wird sich erst zeigen, wenn du sie mal eine Weile links liegen lässt (Kontaktsperre) und du dich um dich selbst kümmerst.

27.06.2018 09:59 • x 1 #2


Catwoman2017

Catwoman2017


1986
4
2620
Zitat von Hafermilch:

Sie ist so ein kluger, schöner, witziger und liebenswerter Mensch. Wir waren ein Herz und eine Seele. Ich schlief eine Nacht darüber (3 Stunden) und teilte ihr mit, dass ich keinen ruck mehr machen möchte und sie sich melden soll wenn sie bereit ist. Aber sollte ich das tun? Sollte ich darauf warten, dass sie kommt? Bin ich nicht mehr wert als das? Kann es Freundschaft geben oder werde ich immer darauf hoffen, dass sie zu mir zurückkommt? Ich kann nicht verstehen wie sie unsere gemeinsame Zeit derart rücksichtslos wegwerfen kann nur um ein wenig Spaß zu einem anderen zu haben. Und dann sagt sie mir all diese schönen und lieben Dinge. Es zerreißt mich, ich muss weinen während ich diese Zeilen schreibe. Ich will doch nur sie. Aber ich zerbreche an dem Schmerz und der Vorstellung. Ich will einfach mein Leben leben und loslassen können. Meine Bachelor Arbeit habe ich auch nicht geschafft. Ich weiß nicht mehr weiter.



Nein Hafermilch, liebenswert klingt das wirklich nicht.
Sie verletzt Dich immer und immer wieder und ich gebe @waytodawn recht, das was bei Dir dieses Gefühl auslöst, ist nicht Liebe sondern eher eine Vertrautheit. Hast Du Angst vor dem Alleinsein, dass Du Dir das immer wieder antust?
Lies bitte mal den hier von Dir zitierten Text:
Du hast es eigentlich schon selbst ganz gut zusammengefasst: Du solltest Dir definitv mehr wert sein, als das!
Sie liebt Dich nicht, sondern reißt Dir Dein Herz immer wieder auf, wenn Du sie weiterhin in Deinem Leben lässt.

Ich habe Deinen ersten Beitrag gelesen und ganz ehrlich, so aufrichtig klingt das alles nicht.
Du warst der nette, beständige Freund, aber wohl leider nicht (S.) aufregend genug für Madame.
Sie suchte den Kick ausserhalb Eurer Beziehung, ob es Dro., andere Männer oder S. waren.
Solange sie Single ist, ist alles gut, aber in einer Beziehung (und ihr wart ja nicht bloß ein paar Tage zusammen) hat das nichts zu suchen und das solltest Du auch nicht tolerieren.

Also, sei Dir mehr wert, verkauf Dich nicht unter Wert.
Grenz Dich ab, aus Selbstschutz und stell diese Frau, die Dich so schlecht behandelt nicht mehr auf ein Podest, wo sie nicht hingehört.

27.06.2018 10:08 • x 1 #3


Hafermilch


10
2
6
@waytodawn

Da hast du sicherlich recht. Aber ich denke ich kenne sie gut genug um zu erkennen, dass da noch Gefühle sind. Leider hat sie zu viel Angst. Aber das respektiere ich irgendwie. Akzeptieren ist natürlich eine andere Sache. Womit du auch recht hast, ist dass sie Schritte unternehmen sollte. Ich bin ein so ungeduldiger und emotionaler Mensch, dass ich lernen muss warten zu können. Das mit dem Selbstschutz hat nur bedingt funktioniert weil ich ja doch jede Sekunde bei ihr bin, was letzten Endes zum Misserfolg meiner BA geführt hat.

Ich habe generell ein Problem mit meinem Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl, es fällt mir sehr schwer umzudenken zu "Ich bin ein guter und liebenswerter Mensch, ich habe viel zu geben und die Richtige wird dies wertschätzen". Im runde stimmt alles was du sagst. Das paradoxe daran ist, dass ich es selbst irgendwie weiß, aber nicht umsetzen kann.

@Catwoman2017

Ja, ich habe Angst vor dem Alleinsein. Das stimmt leider. Ich bin nicht gern mit mir und meinen merkwürdigen Gedanken allein. Ich verstehe auch nicht wieso ich nicht loslassen kann. Ich wünschte manchmal ich könnte sie hassen. Aber das sind auch wieder nur negative Gefühle. Ich möchte glücklich sein ohne Groll, Wut und Trauer.

Das mit dem S. ist im Endeffekt vielleicht auch wahr. Aber wie gesagt, aufgrund ihrer Krankheit, fällt es ihr nicht schwer sich zu zeigen. Sie fühlt sich mit knapp 50kg immer zu dick und unattraktiv. Sie war immer sehr unglücklich mit sich selbst. Ich habe sie immer wieder aufgebaut und ihr gezeigt wie schön sie in Wirklichkeit ist. Das macht für mich alles keinen Sinn. Aber vielleicht ist das auch schon die Antwort und es ist wie du sagst... Vielleicht lag es an mir und nicht an ihrem Problem. Ich weiß ich sollte sie und die Beziehung nicht so übertrieben idealisieren. Ich bin einfach der festen Überzeugung, dass sie die eine große und richtige Liebe für mich ist. Mir ist bewusst, dass sich das alles aus meinen Texten heraus anders liest. Vielleicht spiegelt das meine verwirrten Gedanken ganz gut wider.

27.06.2018 10:27 • #4


Ex-Mitglied


Zitat von Hafermilch:
@waytodawn

Da hast du sicherlich recht. Aber ich denke ich kenne sie gut genug um zu erkennen, dass da noch Gefühle sind. Leider hat sie zu viel Angst.

Wovor, meinst du, hat sie Angst?

27.06.2018 10:31 • #5


Catwoman2017

Catwoman2017


1986
4
2620
Zitat von Hafermilch:

Das mit dem S. ist im Endeffekt vielleicht auch wahr. Aber wie gesagt, aufgrund ihrer Krankheit, fällt es ihr nicht schwer sich zu zeigen. Sie fühlt sich mit knapp 50kg immer zu dick und unattraktiv. Sie war immer sehr unglücklich mit sich selbst. Ich habe sie immer wieder aufgebaut und ihr gezeigt wie schön sie in Wirklichkeit ist. Das macht für mich alles keinen Sinn. Aber vielleicht ist das auch schon die Antwort und es ist wie du sagst... Vielleicht lag es an mir und nicht an ihrem Problem.


Krankheit hin oder her, Du bist ihr Partner und nicht ihr Arzt und/oder Therapeut. Und welche Krankheit es auch immer ist, rechtfertigt ein solches Verhalten ja nicht. Die Partnerin zu unterstützen in schweren Zeiten ist das Eine, aber sich selbst kleinmachen und sein Glück von einer anderen Person abhängig zu machen, funktioniert allerdings nicht.
Und Du hast sie aufgebaut, bist aber jetzt allein und wünschst Dir, dass sie jetzt da ist und Dich aufbaut.
Ist sie aber aber nicht. Eine Beziehung besteht aus Geben und Nehmen.
Das ist bei Euch aber scheinbar unausgeglichen.
Du sollst sie auch nicht hassen, aber leider neigt man bei einer Trennung für eine Zeitlang dazu, den Expartner zu idealisieren und die ganzen Sachen entweder extrem zu verharmlosen oder runterzuspielenn oder - eben das andere Extrem - alles verdammt schlecht und übel zu sehen.

An Deiner Stelle würde ich versuchen, Deinen SElbstwert mal wieder auf eine höhere Stufe zu setzen.
Unabhängig von dieser Frau, sondern für Dich und Dein Leben.
Ich weiß, es ist einfacher gesagt als getan, aber dieser Schritt ist es wert gegangen zu werden.

27.06.2018 10:37 • #6


waytodawn


Zitat von Hafermilch:
Da hast du sicherlich recht. Aber ich denke ich kenne sie gut genug um zu erkennen, dass da noch Gefühle sind.


@Hafermilch Meine Noch-Frau kenne ich seit 2005. Wir haben 2012 geheiratet. An unserem 6ten Hochzeitstag bin ich ausgezogen nach einem dreiviertel Jahr ihres kranken Spiels, das sie gespielt hat.
Immer wieder kamen Gedanken auf wie "So ist sie normal nicht." . Auf Hinweise anderer, dass sie sich nun austoben müsste, weil wir so lange zusammen waren kam dann ein "Da ist sie nicht der Typ dafür."

Ich verrate dir mal etwas. Meine Frau, wie ich sie kannte, gibt es nicht mehr. Sie hat die Frau, die mich geliebt hat absterben lassen. Und es hat mich einiges an Lehrgeld gekostet, das herauszufinden und das zu akzeptieren.
So sehr ich es dir auch wünsche, dass es bei dir anders ist, die Zeichen sind für mich als Aussenstehenden jedenfalls eindeutig.

Niemand zwingt sie, mit ihrem Salsalehrer zu schlafen! Entweder sie hat Gefühle für dich und steht dazu, ist bereit es mit dir richtig und mit voller Inbrunst zu versuchen, oder eben nicht!

Zitat von Hafermilch:
Ich bin ein so ungeduldiger und emotionaler Mensch, dass ich lernen muss warten zu können. Das mit dem Selbstschutz hat nur bedingt funktioniert weil ich ja doch jede Sekunde bei ihr bin, was letzten Endes zum Misserfolg meiner BA geführt hat.

Ich habe generell ein Problem mit meinem Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl, es fällt mir sehr schwer umzudenken zu "Ich bin ein guter und liebenswerter Mensch, ich habe viel zu geben und die Richtige wird dies wertschätzen". Im runde stimmt alles was du sagst. Das paradoxe daran ist, dass ich es selbst irgendwie weiß, aber nicht umsetzen kann.



Ich kann dich da vollkommen verstehen, glaub mir. Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl leiden unter der Situation ungemein. Aber es wird nicht besser, wenn du das mit dir machen lässt - denn auch ihr Verhalten zeigt, dass SIE den Respekt vor dir verliert / verloren hat.
Eine räumliche Trennung wäre das Beste! Und dann vollständige Kontaktsperre. Ist eine räumliche Trennung nicht möglich, dann beschränke ihn so gut es geht.

27.06.2018 10:49 • x 1 #7


Hafermilch


10
2
6
Zitat von Tanie:
Wovor, meinst du, hat sie Angst?



Dass es eine schmerzliche Erfahrung wird. Dass es scheitern könnte. Dass sie mich verletzt und auch dass sie verletzt werden könnte. Natürlich kann auch ich mir nicht sicher sein, dass sie nicht einen Rückzieher machen würde oder zu dem anderen Kerl geht...

27.06.2018 11:04 • x 1 #8


Michael170570


Kann vieles, was in Dir vorgeht, nachvollziehen. Aber ganz ehrlich: lass Hoffnung beiseite - es zerstört dich, dein Selbstwertgefühl und dein Selbstbewusstsein. Glaub mir, es ist nicht einfach, die Bilder, die man hatte, aus dem Kopf zu kriegen.

15.11.2018 11:42 • #9




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag