26

Paartherapie nach Affäre - schaffen wir das?

Sabine1205

4
1
5
Hallo ich bin neu hier. Mein Name ist S. und bin 44 habe eine 16 jährige Tochter. Bin mit meinem Mann 21 Jahre zusammen davon fast 18 verheiratet. Habe durch zu Fall nach Ostern raus gefunden das er eine Affäre seit Mitte März hat bin mit dem Wissen dann vier Tage rumgelaufen .Als ich ihn darauf angesprochen habe hatten wir ein langes Gespräch was wir machen sollen und wie es so weit kommen könnte.Er aber selbst nicht wüsste was er will er würde uns beide lieben was meiner Meinung nach nicht möglich ist. Er sagte er brauchte Zeit sich zu entscheiden was ich ihm auch eingeräumt habe .Am 12 Mai hat er dann mit ihr alles beendet. Wir hatten dann auch eine schöne Woche. Leider habe ich ihr dann meine ganzen Hass und Rache Gefühle geschrieben über paar Tage hin weg was sie dann nach paar Mails meinem Mann mitgeteilt hat .Ich erkenne mich auch selber nicht wieder das ich so was mal schreiben würde .Aber was ich zur Zeit dieser Person gegen über empfinde habe ich noch nie empfunden.

Dann hatten wir auch einen Mega Streit wieder .Er hat dann auch wieder mit ihr Kontakt aufgenommen und die Mails lassen eigentlich keinen Zweifel was er will. Hatten dann Vatertag ein Gespräch mit unseren besten Freunden er mit ihm und ich mit ihr. Meine Freundin sagte er hätte seinem Freud erzählt er würde an uns hängen . Und wir wollen jetzt auch eine Paartherapie was auch von ihm kam er sagt er sei hilf los und hofft das die uns helfen können. Ich hoffe wirklich das er das will. Weil seine Mails mit ihr sagen was anders. Mir sagt er wenn er sich sicher wäre wäre er schon nicht mehr hier er würde seine Familie lieben .Er weiß das ich jetzt meine ganze Hoffnung in die Therapie setzte .

07.06.2017 16:16 • x 1 #1


liebeleiden


2
4
Hallo Sabine, es tut mir sehr leid, dass du so etwas erleben musstest. Der Hass ist jedoch bei dieser Frau komplett an der falschen Adresse, sie hat dir doch gar nichts getan. Dein Hass,deine Wut und deine Trauer soll allein deinem Mann gelten. Er ist derjenige, der dich betrogen hat. Du weißt doch gar nicht, ob die Affärenfrau von dir wusste und was er ihr für eine Geschichte aufgetischt hat. Eine Paartherapie finde ich sinnvoll und wünsche euch viel Erfolg. Ob ihr das schafft, hängt zu einem davon ab, ob dein Mann es wirklich schaffen will und es wirklich Ernst mit dir meint, und zum anderen, ob du mit diesem Betrug leben kannst und, ob du deinem Mann weiterhin vertrauen kannst. Jedoch sollst du dich nur auf eure Beziehung konzentrieren und die Affärenfrau in Ruhe lassen, ggf. leidet sie auch genauso wie du unter den Lügen deines Mannes.

07.06.2017 17:51 • x 4 #2



Paartherapie nach Affäre - schaffen wir das?

x 3


keinheldmehr


2438
1
2193
Hallo, eine Paartherapie wird euch unter Umständen aufzeigen was in eurer Beziehung nicht mehr vorhanden ist/war. Sie ist nicht unbedingt dazu geeignet euch wieder richtig zusammen zubringen. Denn egal was bei der Pt herauskommt, oder auch nicht,der Graben zwischen euch ist vorhanden. Sieh es als eine Art Labor, indem ihr untersuchen könnt,wo es klemmt.

07.06.2017 18:36 • x 2 #3


Killian

Killian


2097
1563
Na gut, ihr wart eine lange Zeit zusammen und Liebe kann man da schon mal mit Gewohnheit und Abhängigkeit verwechseln.

Liebe hat auch was mit Leidenschaft zu tun und die kann da schon mal einschlafen und gerade diese Leidenschaft findet man dann oft, auch unverhofft, in fremden Menschen wo wieder alles neu und aufregend ist. Hat mit Liebe dann auch nichts zu tun, eher mit dem neuen Kick, Input, dem was man man vermisst usw. .

Denke er liebt Euch, auch unabhängig von Gewohnheit und Co aber er vermisst da was und mag das auch irgendwie nicht aufgeben. Durch Hassmails, na weiss nicht, denke macht Dir Luft aber treibt ihn noch weiter weg. Kann man ihm auch keinen Vorwurf machen, gehören immer beide Seiten dazu.

Die Therapie kann wirklich helfen, unterlasse mal irgendwelche Hassmails usw. und nutze die Energie positiv für Euch innerhalb dieser Therapie, trennen kann man sich immer noch.

Alles Gute für Euch !

08.06.2017 02:01 • x 3 #4


Killian

Killian


2097
1563
Und ob Ihr das schafft, kein Mensch weiss das hier, Ihr ja auch nicht (ist aber das Wichtigste) ... liegt am Ende bei Euch ob ihr den Konflikt lösen könnt oder nicht. Wer soll das auch hier wissen ? Wir doch am wenigsten oder ? Ist doch Eure Ehe und Niemand hier kennt Euren Umgang miteinander. Der ist wichtig, nicht Dein Text, nicht was wir denken sondern was Ihr aus dem Wissen, Wollen und der Hilfe macht.

Das Schlimmste in solch langen Beziehungen ist oft leider das aus einem liebenden Paar irgendwann nur noch Mama, Papa, Versorger, Hausfrau oder sonstwas wird. Die Leidenschaft stirbt und der Ausbruch kommt wenn man sich mal wieder wie Mann oder Frau fühlen will, begehrenswert sein möchte und nicht eben nur Ding. Und anstatt zu reden kommen dann Dritte ins Spiel ... Therapie kann da helfen oder auch nicht, der Wille zählt halt.

08.06.2017 02:11 • x 5 #5


Amy_Farah_Fowle.


75927
Diese Situation ist natürlich denkbar ungünstig - und leider hast Du es durch die Hasstiraden in Richtung der Nebenbuhlerin nicht gerade besser gemacht. Aber ich denke, das ist Dir in der Zwischenzeit auch klargeworden.

Was eine Paartherapie angeht: Das ist an und für sich kein Allheilmittel. Die meiste Arbeit findet zwischen den Sitzungen statt und setzt voraus, dass man/frau das auch will. Außerdem ist die Sache ergebnisoffen - es kann also sein, dass am Ende rauskommt, dass er sich trennt.

08.06.2017 06:55 • x 3 #6


melisse


19
2
16
Hallo Sabine1205, bin in einer sehr ähnlichen Situation wie Du. Ich weiß, seit März, dass mich mein Lebensgefährte seit Dez betrügt. Wir waren 20 Jahre zusammen.
Die Sätze, die mein Mann bringt, sind die gleichen wie bei deinem. Ist zerrissen und weiß nicht was er eigentlich will. Ich gehe darunter kaputt.
Wir hatten eine Mediation bei einer Paartherapeutin, wobei ich nicht das Gefühl hatte, das es für uns das richtige war.
Vielleicht auch die falsche Therapeutin...Ich habe für mich entschieden eine Verhaltenstherapie zu machen.

Ich habe mich nicht mit der Frau in Verbindung gesetzt. Das war für sie viel schwieriger, weil sie mich nicht einschätzen kann und dadurch auch wohl sehr eifersüchtig war/oder ist ?. Er behauptet nicht mehr mit ihr zusammen zu sein, weil sie sich das auch nicht bieten lässt, dass er zwischen den Stühlen sitzt und angeblich uns immer wieder vermisst. Aber ich vertraue ihm in keiner Weise mehr, weil er doch auch wieder Kontakt zu ihr aufgenommen hatte, oder sie zu ihm. Sein Verhalten ist ein großer Vertrauensbruch und ich leide sehr und bin fassungslos.
Er sagt, er wünscht es wäre nie passiert, auf der einen Seite. Ich merke aber, er hat Abstand zu mir aufgenommen, er ist anders. Es wird sowieso nie wieder wie es war. Emotional hänge ich sehr an ihm, an unserem Leben, aber es ist ein schwerer Bruch da und mir geht es sehr schlecht. Weiß nicht wie ich das aushalten kann.
Tatsache ist aber, es ist so wie es ist.. Mit ihm ist es schei....., ohne ihn auch.

Ich hoffe, du siehst klarer und ich wünsche Dir nur das Beste.
Alles Liebe, melisse

08.06.2017 09:52 • x 1 #7


angel09


75927
Hallo Sabine,
Du schreibst, dass du sehr viel Hoffnung in die Therapie setzt.
Ich glaube, dass zu diesem Zeitpunkt die Paartherapie nur den Prozess unterstützen kann, ob ihr die Beziehung wirklich weiterführen wollt. D.h. das Ergebnis kann auch eine Trennung sein.
Erst, wenn wirklich eine Entscheidung steht, kann an in der Paartherapie überlegen, wie es weitergehen soll. Die Hauptarbeit ist aber trotzdem ausserhalb der Therapiestunden zu leisten. Die Therapie kann nur Impulse geben, keine Lösungen.
Ich finde es aber richtig gut, neue Sichtweisen und Impulse zu erhalten und einen Raum zu haben, in dem man sich äußern kann ohne dass es gleich eskaliert.
Auch deine eigenen Themen haben da Raum. Z.B. der Umgang mit Wut.
Ich kenne das Wutproblem nur zu gut!

08.06.2017 11:30 • x 1 #8


Sabine1205


4
1
5
Hallo ihr Lieben .Ich danke Euch für die lieben Worte .Haben jetzt am 12.06 den ersten Termin bei der PT . Hatten jetzt noch mal ein Gespräch zu Hause das er hofft das die PT ihm Klarheit bringt . Für mich steht nur fest das er Farbe bekennen muss entweder will er wirklich an der Ehe arbeiten oder er muss gehen .Weil ich muss endlich zu Ruhe kommen .

08.06.2017 11:56 • x 3 #9


Nerys


75927
Die Paartherapie hat uns damals sejr geholfen, Defizite aufzudecken und den anderen neu zu erkennen.
Ich halte das für sehr sinnvoll, vorausgesetzt beide öffnen sich und die Chemie mit dem Threrapeuten passt.
In meinem Fall hat mein Mann trotz alledem den Kontakt zur Geliebten gehalten. Er ist zweigleisig gefahren . Als ich dahintet kam, waren 22 Jahre Ehe vorbei. Ein sehr harter und sehr steiniger Weg, wie auch immer.

Horche in Dich rein. Du musst voel Kraft aufbringen, so oder so.

09.06.2017 19:47 • x 1 #10


Random


75927
2-3 Monate halte ich für früh für eine Paartherapie.

jetzt sind noch starke Emotionen vorhanden bei ihm u.a. für diese andere Frau und bei dir Wut und Hass etc.

Mit entscheidend wird sein, ob er in deinen Augen z.B. sehr an Achtung dadurch verloren hat.
Das zeigt sich in der Regel erst einiges später z. b. Durch den Verlust an Respekt und Kompromissbereitschaft.

Von daher würde ich damit erst noch warten und eher ein wenig Distanz herstellen.
Das kann eine 20-jährige Verbindung, vorausgesetzt es ist noch Basis vorhanden, recht gut aushalten.

Aus Erfahrung denke ich, wirst eher du es sein, die Über die Zukunft eure Partnerschaft entscheiden wird.

09.06.2017 20:23 • x 2 #11



x 4