5

Partner mit schwieriger Kindheit - kommt er wieder?

Topolina

Hallo liebe Leser, bin etwas Ratlos, ich war 4 Jahre in einer nicht ganz einfachen Beziehung. Mein Partner konnte nach seiner schwierigen Kindheit noch nie richtig Gefühle zeigen, hat viele unaufgearbeitete Probleme. Die er nie durch einen Psychologen aufgearbeitet hat, sondern nur immer runtergeschluckt hat. Ich habe seine psychischen Probleme schnell erkannt, wir haben darüber geredet (so gut es ging, er kann nicht so umfangreich kommunizieren) ich habe mich sehr gefühlvoll und nie unter Druck ihm angenähert. Unsere Beziehung lief für mich ganz gut, wir haben viel unternommen, viel Reisen gemacht, gelacht, viel Kreatives erschaffen usw. , ich habe ihm viel Zuneigung gegeben. Doch sein auf und ab seiner Gefühle zu mir hat mich mit der Zeit sehr belastet.
Jetzt nach 4,5 Jahren vor 3 Wochen, hat er auf einmal Schluss gemacht. Ich war sprachlos, schockiert und ratlos.
Da er ja immer seine Gefühlsschwankungen hatte, habe ich das "Ende" nicht gespührt.

-Was soll ich jetzt machen?
- Wie soll ich mich verhalten ihm gegenüber?
- Wird er noch einmal zu mir zurück kommen?
-Was geht in so einem Menschen vor?
Wir haben uns beide sehr geliebt.
Ich bin W54J, Er55J.

09.06.2017 11:55 • x 1 #1


Luto

Luto


4748
1
3329
Zitat von Topolina:
Jetzt nach 4,5 Jahren vor 3 Wochen, hat er auf einmal Schluss gemacht.

mit Begründung?

09.06.2017 12:11 • #2



Partner mit schwieriger Kindheit - kommt er wieder?

x 3


KBR


10181
5
17260
Liebe Topolina,
gut, dass Du hierher gefunden hast. Ich findest Du Austausch und Trost. Trösten können andere besser als ich.

Leider können wir Dir nicht sagen, was in ihm vorging. Um das besser beurteilen zu können, müsstest Du vielleicht noch mehr von der Trennung erzählen und in welcher Form seine Gefühlsschwankungen waren bzw. wodurch sie ausgelöst wurden. Hat er einen oder mehrere Trennungsgründe genannt?

Ich kann Dir allerdings sagen, wie das von Dir geschriebene auf mich wirkt.

Du bist enttäuscht und überrascht von dem plötzlichen Ende. Das kann ich sehr gut nachvollziehen, denn so ging es mir vpr fast 6 Monaten auch.

Aber darüber hinaus liest sich Dein Text für mich so, als würdest aufrechnen, was Du alles aus Liebe für ihn geleistet hast, während er jetzt so undankbar ist, sich zu trennen.

So funktioniert die Liebe aber nicht. In der Liebe spielen vor allem die Gefühle, die man dem anderen entgegen bringt, eine Rolle. Es spielt eine Rolle, wie interessant und anziehend man für den anderen ist oder bleibt. Wenn die Anzieung nicht mehr ausreichen sollten für eine Beziehung, ist es für beide das Beste zu gehen.

Wenn es aber andere Gründe gibt, wie z.B. Ärgernisse für ihn, fehlende Kompromisse etc. dann gäbe es wohl eine Möglichkeit daran zu arbeiten. Ich muss Dir aber auch sagen, dass Deine Beschreibung neben dem o.g. so auf mirkt wirkt, als hättet Ihr da Mutter-/Kindrollen eingenommen. Das mag trügen. Aber falls daran ein Funken Wahres ist, kann er sich erdrückt gefühlt haben. Aber auch das ist reine Spekulation.

Ich hoffe, Du hast gute Freunde, die Dir über diese schwere Zeit helfen.

09.06.2017 12:23 • x 1 #3


Rubinrot

Rubinrot


716
7
760
Hey, so ähnlich war es bei mir und meinem Partner auch. Er litt sehr unter Stimmungsschwankungen und hat sich dann getrennt, um mich nicht weiter zu verletzen und um mich zu schützen.

Ich habe ihn jetzt erstmal in Ruhe gelassen und warte ab. Vielleicht kommt noch was, vielleicht nicht. Natürlich ist es schwer, gerade weil man dann schon viel mehr durchgemacht hat, als andere Paare.
Hat er sich denn schon mal getrennt gehabt?

09.06.2017 12:24 • #4


Melia


36
1
15
hei , bei meinem ex fast das gleiche, er kann nicht mehr, muss vergangenheit aufarbeiten und kann mir im moment nichts geben,
will dass ich glücklich bin, liebt mich aber kann einfach nicht .. tausend mal gesagt wie sehr es ihm leid tut.
das ist echt schlimm weil man NICHTS tun kann... bin ihm ca eine Woche hinterhergerannt und dann hat es nur streit gegeben weil er wollte dass ich ihn in ruhe lassen soll, dass er und ich zu Ruhe kommen müssen... und dass ich ihn vergessen soll, damit ich wieder glückloch sein kann... Oh man, problem ist, wir wohnen zusammen. Bin jtzt mit meinen Sachen zu meinen eltern gegangen und habe seit 5 Tagen NICHTS gehört. WAS SOLL ICH TUN ?
Unsere Beziehung war einfach nur schön ! Er sagt auch tausendmal dass es nicht an mir oder der Beziehung liegt sondern nur an IHM, dass er momentan nichts fühlt, und mit sich selbst und seinem Leben nicht klarkommt.

21.06.2017 20:00 • x 1 #5


Rubinrot

Rubinrot


716
7
760
Zitat von Melia:
hei , bei meinem ex fast das gleiche, er kann nicht mehr, muss vergangenheit aufarbeiten und kann mir im moment nichts geben,
will dass ich glücklich bin, liebt mich aber kann einfach nicht .. tausend mal gesagt wie sehr es ihm leid tut.
das ist echt schlimm weil man NICHTS tun kann... bin ihm ca eine Woche hinterhergerannt und dann hat es nur streit gegeben weil er wollte dass ich ihn in ruhe lassen soll, dass er und ich zu Ruhe kommen müssen... und dass ich ihn vergessen soll, damit ich wieder glückloch sein kann... Oh man, problem ist, wir wohnen zusammen. Bin jtzt mit meinen Sachen zu meinen eltern gegangen und habe seit 5 Tagen NICHTS gehört. WAS SOLL ICH TUN ?
Unsere Beziehung war einfach nur schön ! Er sagt auch tausendmal dass es nicht an mir oder der Beziehung liegt sondern nur an IHM, dass er momentan nichts fühlt, und mit sich selbst und seinem Leben nicht klarkommt.



Genauso wie bei mir!

21.06.2017 20:03 • #6


Melia


36
1
15
und weit bist du ? also wie lange ist die Trennung her ?
und habt ihr ne Kontaktsperre oder so ?

21.06.2017 21:19 • #7


aquarius2

aquarius2


4608
6
4476
Meine Uroma würde da sagen, da ist die Hebamme nicht verantwortlich. Meine Worte: Wenn er wirklich Probleme hat, die aus seiner Kindheit herrühren hätte er Zeit genug gehabt, sich therapeutische Hilfe zu suchen, wenn ER einen Leidensdruck verspürt.

21.06.2017 21:25 • #8


Luto

Luto


4748
1
3329
Zitat von aquarius2:
Wenn er wirklich Probleme hat, die aus seiner Kindheit herrühren hätte er Zeit genug gehabt, sich therapeutische Hilfe zu suchen, wenn ER einen Leidensdruck verspürt.

das stimmt zwar, aber ist leicht gesagt. Die Leute leben halt auch ihr ganzes leben mit diesen Problemen, und es gehört z.T. zu deren Identität. Das schaffen erfahrungsgemäß nicht viele, dass sie die Probleme mal aktiv angehen ...

21.06.2017 21:32 • x 2 #9



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag