1

Partner nimmt sich kaum Zeit für einen

caramac

caramac

1
1
Hallo, nun habe ich auch hier einiges gelesen und hoffe es kann mir jemand einen Rat geben, denn ich bin wirklich an einem Punkt angelangt an dem ich nicht mehr weiter weiß. Ich versuche es mal relativ kurz zu halten.

Mein Freund und ich (beide 26) sind seit Weihnachten letztes Jahr zusammen, also jetzt knapp ein Jahr. Er hat mich dadurch auch relativ schnell, ich glaube nach 1-2 Tagen, seiner Familie vorgestellt. Ich muss sagen das ich das anfangs etwas komisch fand, aber ich verstehe mich total gut mit Ihnen und auch mit seinen Freunden. Wir unternehmen gerne alle was zusammen und sind eine richtig gute Gruppe geworden, auch mit den Freundinnen seiner Kumpel verstehe ich mich super und wir mädels unternehmen auch öfter etwas.

Wir wohnen beide noch zuhause, aber nicht im selben Ort. Man braucht 15-20 Minuten mit dem Auto, ist also keine wirkliche Distanz. Ich hatte davor eine 4,5 jährige Beziehung, er war davor 4 jahre lang Single. Nicht weil er das wollte, aber es war wohl nie wirklich eine dabei und er habe sehr hohe Ansprüche gehabt (laut seiner aussage). Er ist auch eher ein zurückhaltender, ruhiger Typ, er redet nicht so viel, außer wenn er angetrunken ist. Unter der Woche hat er wirklich gar keine Zeit, kommt an zwei Tagen erst um 10 uhr abends nachhause, weil er noch in der freiw. Feuerwehr ist und in 2 bands spielt, weshalb wir uns eig nur am wochenende sehen, wenn ich zu ihm fahre. Mittlerweile ist es aber echt anstrengend geworden, da eigentlich immer Ich derjenige von uns beiden bin der immer zu ihm nachhause fährt. Wenn wir etwas unternehmen sind es fast immer Sachen, die er geplant hat und bei denen ich dann einfach dabei bin.

Richtig schlimm wurde es aber erst letzten Monat. Er war wegen der Uni und seiner Masterarbeit sehr eingespannt und daher hatten wir uns auch an den Wochenenden nicht wirklich gesehen. Wenn ich dann mal etwas machen wollte, sei es nur vorbei kommen, hatte er keine Zeit. Dann erfahre ich aber immer durch andere z.B. freunde, was er denn nebenbei noch so mit ihnen unternimmt. Abends mit mir essen zu gehen, war ihm dann schon zu viel, weil er dafür hätte extra zu mir kommen müssen. Ich habe ihm dann auch schon öfter erklärt, das ich sehr darunter leide das wir uns in dieser zeit kaum sehen. Er hat gesagt das es ihm leid tut, aber er bräuchte nunmal diesen Druck und es wäre ja auch bald wieder alles vorbei und dann hätte er wieder mehr Luft.

Mittlerweile hat es sich aber nicht viel verbessert. Er zeigt mir auch kaum noch, das er wirklich mit mir zusammen sein möchte. Wenn ich mich nicht an ihn kuscheln würde, oder ihn küssen würde, käme von seiner seite aus wahrscheinlich gar nichts. Wir haben auch schon einige Gespräche darüber geführt, auch das er mehr mit mir reden soll und immer sagt er, er versucht daran zu arbeiten. Mir fällt das besonders schwer, weil mein Vater auch so war. Er hat sich mit meiner Mutter kaum unterhalten und immer etwas alleine unternommen, weil er nie etwas machen wollte was meine Mutter vorschlug, was letzendes dazu geführt hatte das er eine andere Frau kennen gelernt hat. Ich habe auch einfach unheimliche angst, das es bei uns genauso wird. Einmal habe ich vorgeschlagen, das ich am wochenede zu ihm komme und er dafür einmal unter der woche nach dem Sport zu mir käme. Da hat er mich ganz verdutzt gefragt ob das immer (also jede woche) gälte. Ich meinte ja und seine antwort war, das wäre ihm zu viel Stress. Ich habe daraufhin geantwortet, das ich doch auch jeden freitag abend um 23 uhr noch zu ihm zu fahre. Er meinte, für mich wäre das doch kein Stress. Ich habe dann noch etwas eingelenkt und gesagt das wir dann wenigstens statt zu kommen dann abwechselnd telefonieren. Passiert ist das bisher aber auch noch nicht.

Letztes Wochenende saß ich dann weinend bei ihm auf der couch und habe gesagt, das ich zurzeit sehr unglücklich über unsere Beziehung bin. Er hat mich in den arm genommen und gesagt, er wüsste auch nicht was mit ihm los ist. Was er da gerade abzieht findet er selbst nicht toll und er hätte nie gedacht das er sowas mal jemanden selbst antun könnte. Ich habe ihm erklärt, das ich ja versuche ihn zu verstehen und er meinte, ich sollte die fehler nicht immer bei mir suchen. Dass ihm das mit der Uni einfach zu viel gewesen wäre und das er mal wieder etwas zeit für sich bräuchte. Ich habe dann nachgefragt ob ich ihn vll einfach mal eine Zeit lang in ruhe lassen soll oder wir weniger Kontakt haben sollen, aber das wollte er nicht so wirklich. Schluss machen wolle er aber auch nicht, obwohl ich ihm auch gesagt habe, das ich schon über eine trennung nachgedacht habe. Es fällt auch unseren Freunden auf, dass das was er macht mir gegenüber absolut nicht fair ist. Ich habe mich auch schon mit seinem besten freund darüber unterhalten und er meinte, das mein freund das einfach nicht kennt. Seine Freundinnen davor wären wohl nicht sehr 'hell' und anspruchsvoll gewesen, seine längste beziehung dauerte grade mal ein dreiviertel jahr und die ist in die brüche gegangen weil sie die ganze zeit eigentlich nichts von ihm wissen wollte.

Mein Problem ist nur, das er sich auch gar keine Zeit für sich selbst nimmt. Er kann zu keinen nein sagen und versucht es immer allen recht zu machen. Er selbst ist auch immer derjenige, der seinen Kumpels mal eine standpauke hält, wenn sie sich schei. verhalten. Ich habe einfach auch angst das er sich so viel vornimmt und mit sachen zulädt das er irgendwann noch in einem Burnout landet. Als ich vorgestern auf einer Familienfeier von ihm war, kam er gerade von einem einsatz wieder, stelle sich zu mir und sagte nur hallo in die runde, ohne mich zu küssen. Er hat auch den ganzen abend nicht wirklich mit mir geredet und als ich dann gesagt habe das ich jetzt gehe, war er doch sehr überrascht wieso ich nicht hier bleiben würde und war dann plötzlich wieder total lieb zu mir, er begleitet mich auch immer zu tür und wir küssen uns zum abschied.

Ich weiß jetzt auch nicht, wie ich mich ihm gegenüber verhalten soll. Nächste woche gebe ich eine halloween party bei mir zuhause und er hat extra angeboten, montags schonmal was vor zu bereiten weil ich arbeiten muss bis nachmittags. D.h. wir sehen uns ja weiterhin noch weil wir immer noch sachen unternehmen, als wäre eben nie etwas passiert.

Mich regt es auch irgendwo auf, weil wir ja noch nicht lange zusammen sind. Ich bin das einfach nicht gewohnt, dass man nach so "kurzer" zeit dann das gefühl hat, das der partner einen für selbstverständlich nimmt und sich nicht mehr bemüht. Natürlich sind auch noch viele andere sachen vorgefallen, die ich nicht erwähnt habe, sonst würde das ein Roman werden xD

27.10.2016 17:13 • #1


aquarius2

aquarius2


5538
6
5948
Also wenn ihr beide ein Paar bleiben wollt, dann solltet ihr mehr Zeit zusammen verbringen, freiwillige Feuerwehr, Studium gut und schön, aber wenn es ihm schon am Anfang der Beziehung schwer fällt, für dich Zeit freizuschaufeln wird es später auch nicht besser und befriedigend für Dich ist die Situation auch nicht.
Wenn er nämlich fertig studiert hat und vielleicht von zu Hause wegzieht, dann wird er sich auch nicht mehr ändern, er muß jetzt umlernen tut er das nicht, sehe ich euch nicht als Paar.

27.10.2016 17:22 • #2


DerTypderwo40is.


Welcher Frosch wird wohl eher aus dem Wasser springen?
Der dessen Wasser heiß wird?
Oder der, dem Du immer wieder sagst, hey Frosch, Du solltest springen weil es sonst heiß wird. Während das Wasser herrlich erfrischend bleibt.

27.10.2016 17:32 • x 1 #3




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag