22

Passiv-aggressive Persönlichkeitsstörung - Affärengrund

Frank-und-frei


153
156
Zitat von 6rama9:
Ist nach wie vor als seelische Krankheit von der WHO klassifiziert: siehe ICD-10-GM-2020 F60.8

Ja, unter "Sonstige" gemeinsam mit anderen selten diagnostizierten PS.

10.02.2020 08:46 • #31


BlackSwan


311
1
277
Zitat von Raida:

Ich habe eine renitente PS

Ich habe das Verhalten das er sich von mir wünschte nicht angenommen


Ich ja am Ende auch nicht, da ich nicht verstand, was er wollte. Wo ich noch lösungsorientiert an der Sache ging, bot ich ihm Alternativen an. Aber eben, verbal und erwartete damit, dass er auch sagt, was er will. Doch das ist ja das Problem, meiner erwartete, dass ich es selber merke. Und wenn ich es selber nicht kapierte, dann bin ich schlecht und nicht in der Lage, in zu verstehen. Das war seine destruktive Logik. Bin froh, wieder mich selber sein zu können. Dieses Ratespielen war sehr erschöpfend.

10.02.2020 08:47 • x 1 #32


Zweizelgänger

Zweizelgänger


478
9
466
Zitat von 6rama9:
Ist nach wie vor als seelische Krankheit von der WHO klassifiziert: siehe ICD-10-GM-2020 F60.8


Zitat von Frank-und-frei:
Ja, unter "Sonstige" gemeinsam mit anderen selten diagnostizierten PS.



Mal eine blöde Frage...
Spielt das denn wirklich eine Rolle ?

Grundsätzlich geht es um zwei Menschen.

10.02.2020 09:03 • #33


6rama9

6rama9


4889
4
8046
Zitat von Zweizelgänger:
Mal eine blöde Frage...
Spielt das denn wirklich eine Rolle ?

Grundsätzlich geht es um zwei Menschen.

Es spielt dahingehend eine Rolle, dass man mit einer p-a Person keine Beziehung führen kann und daher eine Krankheitseinsicht und Behandlung unabdingbar ist.

10.02.2020 09:22 • #34


Zweizelgänger

Zweizelgänger


478
9
466
Das Thema ist doch, ob eine passiv-aggressive Persönlichkeitsstörung eine Affäre als Manipulation einsetzt.

Oder habe ich das falsch verstanden..?

Ich bin eben der Meinung, dass das nicht wirklich passiv-aggressiv ist, da eine Affäre etwas aktives ist.
Passiv-aggressiv ist ja doch meist Verweigerung und das in unterschiedlichsten Formen.
Einstellen der Kommunikation, Verweigerung von Tätigkeiten usw.

Manipulation gibt es in verschiedenen Bereichen, da muss nichtmal eine Persönlichkeitsstörung die Ursache sein.

10.02.2020 09:38 • #35


BlackSwan


311
1
277
Zitat von Zweizelgänger:
Das Thema ist doch, ob eine passiv-aggressive Persönlichkeitsstörung eine Affäre als Manipulation einsetzt.

Oder habe ich das falsch verstanden..?

Ich bin eben der Meinung, dass das nicht wirklich passiv-aggressiv ist, da eine Affäre etwas aktives ist.
Passiv-aggressiv ist ja doch meist Verweigerung und das in unterschiedlichsten Formen.
Einstellen der Kommunikation, Verweigerung von Tätigkeiten usw.

Manipulation gibt es in verschiedenen Bereichen, da muss nichtmal eine Persönlichkeitsstörung die Ursache sein.


Passiv-aggressive Menschen können durchaus aktiv sein bei etwas, was sie interessiert. Und auch Affären eingehen, aber eher mit der Absicht, den Partner zu verletzen. Denn das Passiv-aggressive bezieht sich mehr auf die Art und Weise, wie man mit Frust und Problemen umgeht. Und das passiv-aggressive Verhalten ist eben, dass sie nicht offen Probleme ansprechen, sondern es andeuten und erhoffen, dass sich das Problem von alleine löst. Wenn nicht, verlieren sie den Respekt und es wird sabotiert, gelogen, Grenzen überschritten, manipuliert etc.

10.02.2020 09:52 • x 2 #36


Zweizelgänger

Zweizelgänger


478
9
466
Ja, aber das gilt eben auch für andere Störungen.
Ich halte passiv-aggressives Verhalten eher für ein Symptom.
Es ist eben eine erlernen Strategie und die kann viele Ursachen haben.

10.02.2020 09:56 • #37


Frank-und-frei


153
156
Ich sehe da zwei verschiedene Ebenen:
1. Eine Negativsymptomatik, die sich unter anderem in massiver Aufschieberitis, Desorganisation und Antriebslosigkeit manifestiert.
2. Eine mutmaßliche Verhaltensstrategie, bei der diese Negativsymptomatik instrumentalisiert wird, um andere Menschen zu manipulieren, zu sabotieren oder zu sanktionieren.

Die Frage ist, ob Ebene 1 zwangsläufig Teil einer manipulativen Verhaltensstrategie sein muss. Ist es nicht vorstellbar, dass manche Menschen einfach eine so schlechte Selbstregulation aufweisen, dass sie ihre Angelegenheiten nicht auf die Reihe bekommen? Das wäre dann ja nicht manipulativ oder aggressiv, sondern einfach nur unfähig.

10.02.2020 10:21 • x 1 #38


BlackSwan


311
1
277
Zitat von Frank-und-frei:
Ich sehe da zwei verschiedene Ebenen:
1. Eine Negativsymptomatik, die sich unter anderem in massiver Aufschieberitis, Desorganisation und Antriebslosigkeit manifestiert.
2. Eine mutmaßliche Verhaltensstrategie, bei der diese Negativsymptomatik instrumentalisiert wird, um andere Menschen zu manipulieren, zu sabotieren oder zu sanktionieren.

Die Frage ist, ob Ebene 1 zwangsläufig Teil einer manipulativen Verhaltensstrategie sein muss. Ist es nicht vorstellbar, dass manche Menschen einfach eine so schlechte Selbstregulation aufweisen, dass sie ihre Angelegenheiten nicht auf die Reihe bekommen? Das wäre dann ja nicht manipulativ oder aggressiv, sondern einfach nur unfähig.


Das kann ich nicht beurteilen, da nicht psychologisch ausgebildet. Ich beziehe mich mit meinen Beispielen auf Punkt 2. Und bei Punkt 1 bin ich mir nicht sicher, ob es unter passiv-aggressiver Persönlichkeitsstörung geht oder eher unter passivem Verhalten. Der Unterschied liegt eben beim Wort aggressiv. Beim ersten sind sie träge und nicht aggressiv und schaden eher sich selber. Beim zweiten gibt es eine aggressive und destruktive Komponente nicht nur zu sich selber sondern auch gegenüber andere.

Aber eben, da wäre das Wissen eines Fachmannes sehr hilfreich.

10.02.2020 10:52 • x 1 #39


Frank-und-frei


153
156
Zitat von BlackSwan:
Beim ersten sind sie träge und nicht aggressiv und schaden eher sich selber. Beim zweiten gibt es eine aggressive und destruktive Komponente nicht nur zu sich selber sondern auch gegenüber andere.

Ist das Ergebnis nicht in beiden Fällen gleich? Es macht doch im Ergebnis keinen Unterschied, ob eine Aufgabe unerledigt bleibt, weil jemand nicht kann oder will. Dennoch wäre es problematisch jemandem zu unterstellen, dass er nicht will, obwohl er in Wirklichkeit nicht kann.

10.02.2020 15:48 • #40




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag