3

Per SMS von der großen Liebe verlassen worden

Torsten

125
1
110
Hallo,

nachdem ich hier jetzt seit 4 Wochen immer wieder eure Beiträge gelesen habe möchte ich nun doch mal schreiben was mir widerfahren ist und würde gere wissen wie ihr darüber denkt...

ich habe letztes Jahr im Mai eine Frau über meinVZ kennenglernt.Ich bin sonst eigentlich nicht der Typ,der dieses Portal als Single-Börse sieht aber ich bin in einer meiner Gruppen auf ein Bild gestoßen und habe mich in ein Bild verliebt. Habe die Frau angeschrieben (außer ihr Bild war nichts zu sehen) und bekam eine Antwort von ihr. Dazu eine Freundschaftseinladung und mit einem Klick wusste ich,dass sie 6 Jahre älter war als ich,2 Kinder von 7 und 9 Jahren hatte und mit laufendem Mailkontak erfuhr ich mehr und mehr von ihr. Sie war 12 Jahre in einer Beziehung aus der die 2 Kinder kamen und war davon knapp 2Jahre verheiratet. Sie wohnte 250 km von mir entfernt. Nach unzähligen Mails haben wir telefoniert,fanden uns weiterhin sympathisch und trafen uns 14 Tage später auf neutralem Boden. Ich war schon in den Mails in in diese Frau verliebt und das erste Treffen war einfach nur wunderschön. Nach dem ersten Treffen folgte ein zweites,noch ohne Kinder. Bei dritten Treffen sagte sie mir dann,dass es sie aber nur im Dreierpack gäbe und obwohl ich die Sache langsam angehen wollte habe ih mich von Anfang an auf die ganze Sache eingelassen. Ich selber bin 29 und habe weder Kinder noch Erfahrung damit gehabt. Sie gab sich sehr viel Mühe um die Kinder kennenzulernen und die Kinder akzeptierten mich innerhalb kurzer Zeit als ihren neuen Partner. Die Beziehung verlief anfangs sehr harmonisch und da ich im Schichtdienst arbeite konnte ich zu ihr nicht nur eine normal Wochenendbeziehung führen sonder konnte auch unter der Woche am alltäglichen Leben teil haben. Ich war recht häufig bei ihr und ich muss zugeben,dass meine rosarote Brille sehr fest saß. Zwischenmenschlich passte aus meiner Sicht einfach alles und innerhalb kurzer Zeit dachte man auch über die Zukunft nach.Ich erkundete ihre Stadt auf eigene Faust,schmiss ihren Haushalt und versuchte ihr soviel Freizeit wie möglich zu verschaffen.Die Kinder fragten auch immer wieder danach,wann ich endlich in ihre Stadt ziehen würde,da sie mir das Gefühl gaben sich sehr wohl zu fühlen. Da ich von Haus aus ein sehr fürsorglicher Mensch bin versuchte ich mich,was die Kinder anging, auch in das Leben derer einzubringen. Sie lies mir von Anfang freie Hand bei der Erziehung und alles klappte super(zumindest aus meiner Sicht).Sozusagen hatten wir eine super tolle Zeit.Am Anfang der Beziehung sagte sie,dass sie alle Probleme,die es zu klären gibt,ausdiskutieren wollte,weil das mit ein Aufhänger ihrer Ex-Beziehung war. Je mehr Zeit verging,umso mehr merkte ich ab und zu,dass sie mir durch Gestik und Mimik mitteilen wollte,dass ihr gewisse Dinge nicht passten.Sprach ich sie darauf an verstummte sie bzw. versuchte sie die Dinge zu relativieren,da sie auf der anderen Seite froh war,dass ich bei ihr war und sie vielleicht eher genießen wollte als Probleme auf den Tisch zu packen.Ich war das komplette Gegenteil ihres Ex,war aufmerksam,brachte ihr Blumen mit wenn ich zu ihr kam,versuchte sie aus ihrem Alltag zu holen indem ich mit ihr das Konzert ihres Lieblingsinterpreten besuchte bzw. ihres Lieblingscomedians und öfter mit ihr Essen ging bzw. mit Freunden von ihr ausging. Eine Zeit lang schien ihr das zu gefallen.Da es auch mit ihren Kindern gut klappte und ich mich an die Situation gut anpasste gab es gut 6 Montate keine nennenswerten Probleme.
Das erste nennswerte Problem war,dass sie öfter an ihrer eigenen Figur rummäkelte.Da ich ihr sagte,dass ich sie liebe wie sie ist machten mir 3 Kilo,die sie in der Zeit die wir zusammen waren zunahm,nichts aus.Sie selbst war,bis wir zusammen kamen, immer Montag und Freitg regelmäßig beim Sport in ihrem Fitnessstudio, was sie dann aber vernachlässigte als wir zusammen waren. Ich sagte öfter zu ihr,dass ich nicht das Hindernis sein soll und sie tun und lassen soll,was sie will,auch wenn ich bei ihr wäre(Sport,mit Freundinnen treffen)...es war die Kehrseite der Fernbeziehung,dass ich zwar unter der Woche bei ihr sein konnte,ihr aber in ihrem "Reich/ihrer Wohnung" nicht aus dem Weg gehen konnte. Sie blieb lieber zu Hause und verbrachte die Zeit mit mir als zum Sport zu gehen.Irgendwann mäkelte sie so sehr an sich rum,dass wenn ich nur in ihre kelien Pölsterchen fasste sie anfing abfällig darüber zu reden und lieber nicht angefasst werden wollte. Da sagte ich ihr,sie möchte doch endlich wieder zum Sport gehen,wenn sie sich unwohl fühle. Promt fühlte sie sich in ihre Ex-Beziehung zurück versetzt und gab mir dies auch zu verstehen,indem sie sagte ich wäre wie ihr Ex.

Nach etwa 4 Monaten Beziehung unterhielten wir uns auch darüber,dass ich eventuell zu ihr ziehen könnte,falls ich Arbeit bekäme,was sie begrüßte und mir sogar bei meinen Bewerbungen half. Als ich ihr Mitte November meine Bewerbung in die hand drückte,die ihre Chefin bei einem potentiellen Arbeitgeber für mich abgeben war sie von eeiner auf die andere Woche wie ausgewechselt. Es begann damit,dass ich ihr versehntlich einen Straß Blumen über Blume 2000 "anonym" zukommen ließ. Ich hatte da etwas überlesen...aber bei ihr kam auf einmal kein danke mehr sondern eine SMS,dass sie das Wochenende,was schon fest geplant war,nicht wollte,dass ich zu ihr komme.Sie fühle sich extrem kontrolliert und brauche erstmal Zeit um sich im Klaren zu werden und wollte sich per Mail nach dem We bei mir melden. Ab dem We begannen die eigentlichen Probleme. Sie schrieb mir eine Mail,in der sie alles auf den Tisch packte,was ihr das letzte halbe Jahr nicht passte und stellte mich das erste Mal vor vollendete tasachen ohne dass ich darauf reagieren konnte und schlug mir sogar vor,dass ich die Beziehung doch beenden solle,wenn ich mit de angesprochenen Dingen nicht klar komme. Für mich waren es Dinge,die Kleinigkeiten waren...sie in Summe aber genervt zu haben scheinen...aber sie machte nie den Mund auf zu den Zeitpunten,wo sie etwas gestört hatte.
Das We drauf war sie bei mir und nach fast einen ganzen Tag miteinander quatsche dachte ich,dass alles Probleme gelöst seien...aber da fingen die Probleme,die sie sich selbst machte,erst richtig an. Sie wollte es auf einmal mit den Kindern ruhiger angehen,da sie feststellte zu Anfang der Beziehung eigentlich einen tollen Vater für ihre Kinder zu finden(der ich wohl war) sich aber selbst dabei vergessen hatte.Dann wollte sie weniger Kontakt zu mir,da es sie auf einmal nervte jeden Tag SMS zu schreiben und zu telefonieren,was vorher nie als Problem angesprochen wurde,im Gegenteil...in jeder SMS teilte sie mir mit wie sehr sie mich liebte,dass sie sich ein Leben ohne mich nicht mehr vorstellen kann und ich ihr Ein und Alles sei und sie nie wieder einen anderen haben wolle als mich...und von heute auf morgen hat sie das genervt,wollte aber trotzdem,dass ich die Initiative übernehme,was das melden beim anderen anging. Im Allgemeinen wollte sie auf einmal in jerglicher Hinsicht die Sache langsamer angehen und als Druckmittel betete sie mir ihren vollen Tagesplan mit Kinder,Arbeit und Co. vor,was mir aber vorher schon bewusst war und bis dahn nie ein Problem darstellte. Auf die Frage hin,wie sie sich "langsamer" vostellt kam nur die Antwort "Ich weiß es nicht"...
Sie wollte auf einmal die Kinder ganz aus dem Spiel lassen,was das Treffen zwischen uns auf alle 14 Tage beschränkt hätte.Als ich ihr sagte,dass die Kinder von Nafang an mit von der Partie gewesen sind wollte sie dann auf einmal wieder,dass die Kinder doch mit dazu gehören...also alles sehr kontrovers.
Sie laß auf einmal viel zwischen den Zeilen meiner SMS und verabschiedete sich aus MeinVZ und Facebook mit der Erkenntnis,dass diese Portale dafür sorgen würden,dass Beziehungen scheitern bzw.,dass man seine Beziehung in der Öffentlichkeit breittreten würde.

Nach viel hin und her spielte sie aus meiner Sicht 6 Wochen lang mit mir Katz und Maus. Ich machte viel mit und verbog mich aus Liebe zu ihr.Mir kam es fast so vor,als ob sie mich provozieren wollte die Beziehung zu beenden aber das tat ich nicht,weil ich sie liebte.
In dieser Zeit war ich nur noch zweimal bei ihr.Einmal ein ganzes We mit ihren Kinder und einmal für einen Tag.

Kurz vor Weihnachten dann wurde der Kontakt immer rarer und immer mehr Missverständnisse entsatnden über SMS.Wir telefonierten kaum noch und sie widersprach sich sukzessive mehr und mehr sich selbst in ihren Nachrichten an mich.Am 17. Dezember hatten wir dann nochmal ein gutes Gespräch und ich dachte alle Probleme seien geklärt gewesen.Sie schrieb mir noch,wie sie nach einem Gespräch immer wieder an ein "UNS" glauben würde und wollte mich mehr in ihr Leben und ihre Gefühlswelt blicken lassen. Die Welt schien in Ordnung.

Und am 18.12. dann aus heiterem Himmel...2 SMS in denen sie mir das Ende der Beziehung bekundete...
Sinngemäß schrieb sie,dass sie 12 Jahre lang nicht sie selbst sein konnte und sich selbt vergessen hätte.Sie hätte 12 Jahre lang gehofft,dass sich ihr Ex für sie ändern würde und wolle jetzt nicht von mir erwarten,dass ich mich an sie anpasse.Sie wolle keinen 3. Menschen,den sie immer wieder in "die richtige Richtung" lenken wolle und wolle sich selbst nicht anpassen.Sie sei glücklich gewesen in der Zeit wo wir keinen Kontakt zueinander hatten und wolle gerne mit ihren Kindern so weiterleben wie zu der Zeit wo es mich nicht gab und wolle jetzt ihre Freiheit und Unabhängkeit genießen...
Ich wäre ihr,was eine Beziehung führen angeht,2 Schritte voraus und sie könne das,was ich ihr zu Füßen lege nicht annehmen...
Ich solle mir doch eine Frau suchen,wie das,was ich zu geben habe annehmen kann,denn sie könnte es nicht.Ich sei ein toller Mann,mit dem sie sich die Zukunft vorstellen könnte aber sie jetzt lieber leben und ihre Freiheit genießen wolle,was nicht heißen solle,dass sie zum Partygirl wird oder sich mit Männern zu vergnügen...(so ihre Worte)

Hm...danach kam es noch zu unzähligen e-mails und auch SMS in denen wir uns gegenseitig ziemlich heftigen Tobak hin und her warfen.

Sie hätte es sogar toll gefunden,wenn wir aufeinander für die Zukunft gewartet hätten,da ich der mann ihres Lebens sei...

Hm...ich könnte das jetzt noch weiter ausschmücken...

Was haltet ihr von meiner Geschichte?Was soll ma über eine Frau,die sich selbst als gestandene 35. jährige Frau sieht,denken?

Ein halbes Jahr ist immer eine Zeit wo die ersten Probleme auftauchen und sich herauskrsitalisiert,ob es weitergeht oder nicht.

Wusste sie einfach nur nicht was sie wollte?hatte sie schon einen Neuen in ihrer Stadt?

Warum beendet man eine Beziehung per SMS?Wie feige muss man sein,dass man so wenig Rückrat und Respekt vor dem Anderen hat,dass man ihm nicht ins Gesicht sagen kann,dass Schluss ist?

Als Fazit aus der Sache sehe ich jetzt schon,dass es während der Beziehung größtenteils nur um ihre Interessen ging und solange ich mitgespielt hatte war alles i.O.

Eigentlich kann ich froh sein,dass sie sich von mir getrennt hat...aber es tut halt auch sehr weh,denn mit dem was sie mir sagte und für was sie mich hielt und wie wir zwischenmenschlich zueinander gepasst haben habe ich in ihr eigentlich den Partner gesehen,bei dem es so schön heißt man sein angekommen...

Nun fahre ich jeden Tag Kopfkino und das Loslassen fällt verdammt schwer,denn es sind so viele Fragen noch offen in meinem Kopf und das Akzeptieren fällt schwer...auch dehalb,weil mir nicht nur ein sonder gleich drei Herzen aus der Brust gersissen wurden...die Kinder fehlen mir genauso wie sie...und sie tun mir leid,denn ich weiß nicht wie oft sie diesen Weg für die Unfähigkeit zur Bindung ihrer Mutter noch gehen müssen...sie leiden definitiv noch unter der Scheidung ihrer Eltern...aber mit jedem neuen Partner ihrer Muatter oder ihres Vater leiden sie auch darunter,dass ihnen dieser wieder aus dem Leben gerissen wird,wenn es dann doch nicht passt und sie mit der Person eigentlich super zurecht gekommen sind(sie haben mich immerhin Papa genannt,was mir zeigt wie wichtig ihnen eine stabile vaterrolle in der Beziehung der Mutter ist,die die Kinder 12 Tage hat und der Vater nur 2)...

Torsten

02.02.2011 17:36 • #1


sanne

sanne


885
8
430
Hallo Torsten,

Mensch, da hast du Dir aber große Mühe gegeben, deine Geschichte genau zu erklären. Sehr schön! Ich hab mir nun alles genau durchgelesen und mir sogar beim Abendessen darüber etwas Gedanken gemacht.

Hast Du dir schonmal das durchgelesen, was ich heute Mittag geschrieben habe?

https://www.trennungsschmerzen.de/von-wo ... t4414.html

Möglicherweise könnte dir das etwas helfen.

Zu Deiner konkreten Geschichte:

Ich verstehe, dass Du traurig bist. Das Du viele Fragen hast und einfach nicht verstehen kannst, was hier genau vorgefallen ist.

Frage dich mal, warum Du diese Antworten bekommen möchtest? Sie ändern nämlich nichts an den Umständen. Es gibt in Deiner Geschichte mehrere Fakten, die du sehen musst und die das Kopfkino und die ganzen anderen Gedanken alle abstellen könnten.

Es spielt auch keine Rolle ob Sie jemand neues hat oder nicht. Am Ende läuft nämlich alles auf das Gleiche raus.

Sie liebt dich nicht!

Man kann es einfach nicht erzwingen. In Ihrer Vorstellung von Ihrer Zukunft, hast Du für Sie nicht hineingepasst. Sowas muss man versuchen zu verstehen.

Wenn Sie sagt, dass Du der Mann fürs leben bist nur zum falschen Zeitpunkt, dann heisst das auf deutsch soviel wie:

"Ich finde dich ja toll und würde dich auch gerne lieben wollen weil es von deiner Art einfach passt aber irgendwie, ich weiss nicht genau warum, ist der Funke bei mir nicht so über gesprungen wie bei dir"

Per SMS ist zwar feige aber hat auch Vorteile. Nicht nur für SIE. So wurde dir dieses elende, traurige, persönliche, miese, hoffende und verrückte Gespräch erspart.

Sie hat Dir auch gewünscht, dass Du mit jemand anderem glücklich werden sollst. Dies allein zeigt, dass Sie damit ganz leicht zurecht kommen würde. Demnach sind wirklich keine Gefühle da.

Mache Dir auch bitte keine Vorwürfe, dass Du zuviel für Sie getan hast. Selbst wenn Du weniger getan hättest, wäre das Resultat das Gleiche. Wenn Sie dich will wie du Sie, kannst Du auch sein wie Du bist, weil Sie auch sein kann wie Sie ist.

Das Alter 34 spielt übrigens keine Rolle. Auch nicht ob Kinder im Spiel sind. Manche haben mit 24 mehr Erfahrung als jemand mit 34. Einfach deswegen, weil manche früh heiraten, in Ehen Leben, Kinder in die Welt setzen und sich erst viel später mit wahren Gefühlen und tieferen Gedanken auseinander setzen.

Wenn Du dir einen Gefallen tun möchtest, dann stelle den Kontakt ein. Du hast die Zeichen Ihrer mangelenden Gefühle früh erkannt. Hattest aber nicht die Kraft Konsequenzen zu ziehen. Du hast es quasi Ihr überlassen die Trennung einzuleiten.........das hat Sie auch getan....Sie möchte nicht.....leider leider leider....ich weiss, wie bitter es ist!

Fühl dich mal kräftig umarmt Torsten!

Vielleicht schreibst Du hier einfach bisschen oder versuchst mal anderen im Forum zu helfen. Ich hab für mich gemerkt, dass ich dadurch, schneller heile. Immer wenn ich helfe, helfe ich auch mir selbst.....meinen Ex endlich zu vergessen. Er hat mich nämlich nicht verdient. SO ENDE

02.02.2011 19:06 • #2


Torsten


125
1
110
Hey Sanne,

ich habe mir deinen Beitrag durchgelesen und auch deinen Link.

Danke, für die klaren Worte deinerseits.

Rein vom Verstand her habe ich aus all dem Ganzen auch schon positive Dinge gesehen. Ich habe für mich erkannt,dass die Beziehung auf die Entfernung sehr stressig,wenn auch sehr schön war. Aber es hat mich jedes Mal wieder und wieder innerlich zerrissen,wenn ich im schönsten Moment fahren musste und sie nur dann sehen konnte wenn ich sie sehen sollte und nicht wenn ich wollte,wenn ich am Abend allein in meinem Bett lag und die Tage rückwärts zählte bis zum nächsten Wiedersehen...das hatte zwar auch was von Vorfreude aber eigentlich war es Stress pur für den Körper.

Sie sagte mir nach ca. 3 Monaten Beziehung,dass sie keine weiteren Kinder mehr wollte. Ich sagte ihr,dass ich damit leben könnte keine Kinder in die Welt zu setzen...ich denke,sie hat es mit geglaubt,aber tief in ihr,denke ich,hat sie gezweifelt ob ich sie nicht doch irgendwann für eine Jüngere verlasse...Und wenn ich ehrlich bin...in ihr habe ich die erste Frau gesehen,mit der ich mir hätte vorstellen können einen eigenen Nachkommen in die Welt zu sehen...eben,weil ich so gut mit ihre Kindern umgehen konnte > ich danke ihr,dass Schluss ist,denn so werde ich es vielleicht nochmal im Leben erfahren was es heißt sein eigen Fleisch und Blut in den Armen zu halten und groß zu ziehen

Sie war verheiratet und wollte nie wieder heiraten > ich will irgendwann im Leben nochmal heiraten...

Ich denke,dass sie mich früher oder später eh verlassen hätte,weil sie viel zuviel Angs davor hatte,dass ich sie für eine Jüngere verlasse...sie hat der ganzen Sache voraus gehandelt...und es ist ok

Als sie sich von ihrem Mann getrennt hatte hat da ihre Chefin riesen Einfluss auf sie gehabt. Ihre Chefin stellt für sie soetwas wie eine Mutter dar(sie selber hat ihren Vater mit 3 und ihre Mutter mit 12 verloren > beide an Krebs).Ihre Chefin hat aber selber 3 gescheiterte Ehen hinter sich und hält ihr täglich den Spiegel vor`s Gesicht was sie alles schon erlebt > dazu haben beide Gewalt in ihrer Ehe erfahren > also habe sich 2 Schicksale gefunden > ihre Chefin hat ihr(hat mir meine Ex selbst gesagt) gesagt,dass sie auch mal einen Mann hatte,der am Anfang total toll war und dann zum Ar. geworden ist > ich denke,ich hätte eh nie eine Chance gehabt > sie sieht ihre Chefin jeden Tag und aus meiner Sicht weiß sie garnicht wie abhängig sie von ihrer Chefin ist,denn ich denke,sie kann sie Beruf und Privates nicht trennen...auch da danke ich ihr,denn gegen so ein Duo wird man auf die Dauer als Mann keine Chance haben

Ich habe mitbekommen,dass es während der Beziehun,wie gesagt,eigentlich nur um ihre Interessen ging und solange ich da mitgespielt hatte es keine Probleme gab.Eigentlich habe ich immer hinten angestanden und so wäre es wahrscheinlich auch geblieben,denn es ist nunmal so,dass bei einer allein erzeihenden Mutter immer als erstes die Kinder kommen und dann der Partner bzw.,dass es lange dauern wird,bis der Partner als Vollwertig und auf gleicher Höhe akzeptiert wird.Ich denke,da ich Jünger war,habe ich auch noch andere Vorstellungen von einer Abendgestaltung bzw. Freizeitgestaltung gehabt,einfach auch deshalb,weil ich viel mehr Zeit hatte als sie.Ich denke,ich kann ihr auch dahingehend danken.

Und was mir erst jetzt richtig bewusst geworden ist...ich habe mir öfter bei ihr die Frage gestellt,ob ich wirklich bereit wäre mein Leben für eine Partnerschaft aufzugeben. Wenn ich jetzt sehe,wie viele Freunde und vor allem wie meine Familie für mich da sind/ist und wer mir hier gerade den Rücken stärkt so bin ich nochml so froh,dass ich das nicht aufgegeben habe bzw. der Dampfhammer so früh eingeschlagen ist und nicht erst dann,wenn ich mir in ihrer Stadt ein neues Leben aufgebaut hätte und bei null hätte angefangen müssen...

Danke Sanne...danke für deine Worte...

es scheint wirklich besser zu sein sich all die schönen Dinge,die man mit ihr und den Kindern erlebt hatte, als Momente des Glücks in sich ruhen zu lassen und dankbar zu sein,für all das,was man erfahren hat.

Alles hat einen Sinn im Leben...

Es fällt einem zwar schwer den Menschen,den man so lieb gewonnen hat auch zukünftig von der "Idael-Position" zu stoßen,da man es als "perfekt" ansah...aber man weiß nicht,was einem im Leben noch erwartet...

Ich hatte 10 Jahre gebraucht um wieder so frei sein zu können mich wieder richtig zu verlieben...Egal ob es jetzt nochmal 10 Jahre dauert oder nicht...Das Leben ist schön und es sollte in vollen Zügen genossen werden...des das sind wir uns selbst wert...

Torsten

02.02.2011 20:49 • #3


tanja0109


hallo torsten,
ich habe mir heute auch mal deine geschichte durchgelesen.
ich denke, das sanne schon die richtigen worte gefunden hat.
was mir noch dazu einfällt ist, das manche menschen die sich in einer beziehung nach zärtlichkeiten, verständniss, vertrauen..... sehnen und es in einer neuen partnerschaft bekommen, wonach sie sich gesehnt haben, damit aufeinmal gar nicht umgehen können, weil sie es familiär oder partnerschaftlich nie erfahren haben.

grüsse
tanja

17.04.2011 16:11 • x 2 #4


Torsten


125
1
110
hey tanja,

genau das ist eine von vielen erkenntnissen,die ich nach dieser beziehung habe...

manche menschen wurden warhrscheinlich in ihrer ex-beziehung so kaputt gespielt,dass sie mit der ein oder anderen "neuen" emotion nicht zurecht kommen...oder sie haben angst vor einer emotion,die sie kennen,die sie mal erfahren haben aber durch diese böse verletzt wurden...oder ihnen fehlt gänzlich die ein oder andere egfühlsregung,weil sie diese nie im leben erfahren haben...

eigentlich können einem diese menschen nur leid tun,denn sie haben soviel leid einfach nicht verdient...man möchte ihnen gerne helfen,aber man kann es nicht,weil sich diese menschen nicht helfen lassen wollen oder es garnicht können...

ich wünsche ihr das glück der welt,denn für mich ist sie eingefallener engel,der immer wieder ausgenutzt wird,das gute vom schlechten aber nur noch schlecht unterscheiden kann...ich wäre gerne ihr glück gewesen...aber glaubt man an das schicksal,dann habe ich vielleicht sogar gutes bewirkt,denn sie ist im schönsten moment gegangen...einfach,um sich an etwas positives im leben erinnern zu können,neben all dem *beep*,den sie erleben musste...

18.04.2011 20:03 • #5


tanja0109


leider trifft man im leben immerwieder auf das vertraute, auch wenn es einem nicht gut tut, es ist einem vertraut. das paradoxe daran, man kennt es, man weiss was auf einem zukommt, man sieht die wand, wo man vorfährt auf sich zukommen - man hält nicht, gibt noch mehr gas.

passiert einem das wonach man sich sehnt, ist das irgendwie unheimlich, ein komisches gefühl, aufeinmal fühlt man sich erdrückt. da man gelernt hat im laufe seines "verkorksten" lebens, negativ zu denken, denkt man, das kann ich gar nicht glauben, das das so ist, das hält bestimmt nicht lange an. man kann sich nicht fallen lassen und geniessen. und in manchen fällen tut man dann demjenigen weh, der es gut mit einem meint. verlässt ihn, geht fremd.....

bitte nicht falsch verstehen, ich möchte das hier nicht veralgemeinern oder pauschalisieren.
nur bin ich in meinem leben des öfteren auf menschen getroffen, dessen leben nicht auf der sonnen seite stattgefunden hat, die mir dies bestätigten.

man kann es heilen aber nur, wenn derjenige es auch wirklich möchte und an sich arbeitet und erkennt das in seinem leben was falsch läuft.

19.04.2011 13:34 • x 1 #6


Torsten


125
1
110
Zitat von tanja0109:
leider trifft man im leben immerwieder auf das vertraute, auch wenn es einem nicht gut tut, es ist einem vertraut. das paradoxe daran, man kennt es, man weiss was auf einem zukommt, man sieht die wand, wo man vorfährt auf sich zukommen - man hält nicht, gibt noch mehr gas.


> ja,manche frauen haben regelrecht einen a-loch-magneten > da hat man(n) das gefühl,die wollen es ganrnicht anders,weil sie jemanden brauchen,der hart ist und zu dem sie aufschauen können...der sie dann aber wie den letzen dreck behandelt und sie sich immer wieder an den "kleinen brocken" festhalten,die ihnen hingeworfen werden, wenn er "lieb" zu ihnen ist,in der hoffnung,der partner ändert sich für sie,weil er ja zu anfang so lieb und toll zu ihnen war...aber das gibt es umgekehrt auch...frauen können auch ganz schöne biester sein

Zitat von tanja0109:
passiert einem das wonach man sich sehnt, ist das irgendwie unheimlich, ein komisches gefühl, aufeinmal fühlt man sich erdrückt. da man gelernt hat im laufe seines "verkorksten" lebens, negativ zu denken, denkt man, das kann ich gar nicht glauben, das das so ist, das hält bestimmt nicht lange an. man kann sich nicht fallen lassen und geniessen. und in manchen fällen tut man dann demjenigen weh, der es gut mit einem meint. verlässt ihn, geht fremd.....


> ja,und dann geht die fraue,wenn es am schönsten ist,weil sie von etwas zehren will (wahrscheinlich noch eine lange zeit danach),woran sie lange nicht glaubte das es das gibt und eigentlich nur angst davor hat,dass der jetzige partner irgnedwann genauso werden könnte wie der ex > dabei gibt es aber einen großen unterschied > diese menschen sehen wahrscheinlich wirklich nur momentaufnahmen > ihnen fehlt gänzlich der rundumblick,weil sie in ihrer kleinen "bösen welt mit bösen gedanken" gefangen sind und nicht mehr daran glauben,dass es auch andere menschen auf diesem planeten gibt,die es ernst mit ihnen meinen.ich kann es meiner ex ja nicht mal übel nehmen > sie hat einfach ihre schönste zeit des lebens in der hoffnung verbracht,dass sie ihr ex so sieht wie sie ist und so akzeptiert,wie sie ist...
da dies aber leider 12 jahre lang ausblieb,kann ich sie jetzt gut verstehen,dass sie komromissloser geworden ist bzw. jetzt erstmal leben will,nachdem ihre kinder in ein alter gekommen sind,wo sie nicht mehr jeden abend zu hause bleiben muss um auf sie aufzupassen...

ich hätte halt nicht gedacht,dass sie auch in mir nur momente des genießens sieht,da ich ihr am anfang klar meine werte vermittelt habe,wie ich über beziehung,partnerschaft und die liebe in der heutigen zeit denke und welche ängste und zweifel ich habe(jetzt erstrecht bestätigt durch sie > leider!)...


Zitat von tanja0109:
man kann es heilen aber nur, wenn derjenige es auch wirklich möchte und an sich arbeitet und erkennt das in seinem leben was falsch läuft.


> ich denke,gwollt hätte sie es schon...was ich sehr interessant fand,war,dass sie,nachdem sie erst mir die schuld an allem gab sich selbst eingestand,dass sie und ihr ganzes leben nur aus "fehlern" besteht...als ich ihr anbot ihr zu helfen,tat sie dies ab und sagte,sie brauche niemanden,der ihr sagt wie die welt funktioniert,obwohl sie jeden tag ihre chefin umsich hat,die ihr ihr leben(aus meiner sicht),diktiert hat...und ich denke,sie fühlt sich in ihrer schuld,da erst ihre chefin sie aus dem sumpf der "kaputten beziehung/ehe" herausgezogen hat...und wie gesagt,man ist auch immer das produkt seiner umwelt > und wenn ich menschen um mich habe,die die gleiche oder ähnliche sch.... wie sie selbst erlebt hat...ja was will man(n) da noch machen?
die sprechen sich nur gegenseitig mut zu,merken aber nicht,wie ihr innerstes immer mehr versteinert und sie immer mehr resignieren,wenn ihnen jemand zu nahe kommt bzw. sich parallelen zu ihren ex auftun,obwohl diese vielleicht völlig "menschlich" sind...

whatever > ich war nur in einer hinsicht nicht ehrlich zu ihr > zu anfang der beziehung sagte ich ihr,nachdem sie mir verkündete keine kiner mehr haben zu wollen,dass ich damit gut leben kann...aber mit der zeit sah ich in ihr den menschen,mit dem ich mir das vorstellen konnte bzw. durch ihre kinder hätte ich schon das bedürfnis irgendwann mal eigen kinder zu haben,da ich denke vielleicht ein ganz guter vater sein zu können > als ich ihr das sagte,nachdem sie schluss gemacht hatte,hatte sie sich eigentlich nur bestätigt gefühlt,das richtige getan zu haben,weil ich sie angelogen hätte(sie war auch bisher die einzige frau,mit der ich mir hätte überhaupt vorstellen konnte kinder in die welt zu setzen > vielleicht bleibt sie auch die einzige .?)...

hm...ich hätte mir auch die frage stellen können,ob sie mich angelogen hatte,indem sie einen tag zuvor zu mir sagt an ein "WIR" zu glauben und am nächsten tag schluss macht

egal...aus ist aus...das macht nur wieder schlechte laune > die will ich nicht mehr wegen ihr...

19.04.2011 16:12 • #7


vicki

vicki


271
3
52
ööööhm das glaube ich eben nicht ....wir frauen sind auch weiblich ,das heist aber nicht männer müssen machen alles was wir wollen ....ls

19.04.2011 16:17 • #8


vicki

vicki


271
3
52
torsten .........lese jetzt das gerade noch mal durch ....> als ich ihr das sagte,nachdem sie schluss gemacht hatte,hatte sie sich eigentlich nur bestätigt gefühlt,das richtige getan zu haben,weil ich sie angelogen hätte(sie war auch bisher die einzige frau,mit der ich mir hätte überhaupt vorstellen konnte kinder in die welt zu setzen > vielleicht bleibt sie auch die einzige .?.......wieso hast du die angelogen ?meinst du nicht das ist und wird rache sein

19.04.2011 16:30 • #9


Torsten


125
1
110
hm...zu dem zeitpunkt,wo sie mir eröffnete,dass sie keine kinder mehr will,hatte ich nicht gelogen,da ich zu dem zeitpunkt wirklich der meinung war,dass ich keine kinder will...wie gesagt,erst in ihr habe ich die erste frau gesehen,mit der ich mir das überhaupt hätte vorstellen können und das erst sehr viel später, nachdem wir darüber geredet hatten...

ich glaube nicht,dass ich mich rächen wollte...im gegenteil,eigentlich wollte ich ihr damit meine wertschätzung zum ausdruck bringen,dass ich in ihr die frau gesehen habe,für was ich denke,auf dieser welt zu sein...aber ich konnte auch verstehen,warum sie mit 35 keine weiteren kinder mehr wollte...obwohl ich mich frage,warum man das kategorisch auschließen kann,wenn man sich liebt?es gibt heutzutage frauen,die bekommen noch mit 40 kinder...ich fand`s eher schade,dass sie es von vornherein ausgeschlossen hat ohne der sache eine entwicklungszeit zu geben...ich denke,für ein kind gibt es niemals den richtigen zeitpunkt,es sei denn,man hat die wechseljahre hinter sich...

wie auch immer...hätte hätte liegt im bette!

19.04.2011 16:53 • #10


vicki

vicki


271
3
52
da kommen wir ine punkt .sie war ,oder ist übefordet ,sie wollte kind haben ,und ach zu schreiben wein dann wieder nicht hmmm nicht einf

19.04.2011 17:16 • #11




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag