Permanente Unzufriedenheit

Solevita30

Hallo,

mein Mann und ich sind seit 8 Jahren zusammen und seit 5 Jahren verheiratet. Wir haben keine Kinder, sind nicht finanziell von einander abhängig, besitzen kein gemeinsames Eigentum noch haben wir sonst irgendwelche gemeinsamen Verbindlichkeiten.
Unsere Beziehung war immer ein auf und ab. Er hatte mich gerne um sich aber leider immer nur zeitweise. Mal ein längerer Zeitraum von mehreren Monaten, mal war ihm meine Anwesenheit nach 2 Tagen schon zuviel. Er kommt in diesen Phasen bereits mit hängenden Mundwinkeln nachhause. Nörgelt rum und beschwert sich über alles. Ich bin ein Mensch, der sich davon nicht distanzieren kann. Ich möchte immer, dass es allen meinem Lieben gut geht und versuche alles um die Situation zu verändern. Die dicke Luft zu beseitigen. Bis ich selber völlig frustiert und unglücklich bin, weil egal was ich versuche ich scheitere. Ich hatte versucht seine Stimmungsschwankungen zu ignorieren nicht an mich ran kommen zu lassen, aber schaffe es einfach nicht. Er ist in diesen Phasen völlig lieblos und kalt. Möchte nur Ruhe und nicht angesprochen werden. Er kann sich allgemein nicht gut kümmern und vermeidet jede Form der Verantwortung. In den besagten Phasen könnte ich wohl vom Dach fallen es würde ihn nicht interessieren. Ich frage mich unentwegt was es ist, was mich an ihm festhalten lässt. Wenn er gute Phasen hat ist er unheimlich charmant nur auch die wurden immer weniger. Seit 3 Wochen sind wir nun getrennt und haben seit dem kein Wort gewechselt. Ich bin ein wenig traurig, dass er selbst jetzt nicht kämpfen möchte aber eigentlich ist es besser so. Ich hoffe, ich schaffe es diesmal und rutsche nicht wieder in die verzweifelte Sehnsucht zurück. Wie eine Dro.süchtige sehne ich mich dann nach ihm. Es ist mir völlig schleierhaft warum. Ich weiß, dass ich so niemals glücklich werden kann und dennoch laufe ich ihm seit 8 Jahren hinterher als ob er der einzige und tollste Mann auf der Welt sei. Ich habe mich selber verloren in ihm.
VLG Solevita

03.10.2017 15:35 • #1


Johnson88


Zitat:
Ich hatte versucht seine Stimmungsschwankungen zu ignorieren nicht an mich ran kommen zu lassen, aber schaffe es einfach nicht.


Sollst du ja auch nicht, damit würdest du nur akzeptieren dass es kacke läuft. Er ist (phasenweise) kalt und lieblos, meiner Ansicht nach liebt er dich nicht richtig. Du kannst also weiterhin um den heißen Brei reden und dir das ganze weiterhin monate- oder jahrelang antun, bis du emotional komplett ausgehungert bist, oder du lässt es gut sein und schaust endlich auf dich.



Zitat:
Es ist mir völlig schleierhaft warum. Ich weiß, dass ich so niemals glücklich werden kann und dennoch laufe ich ihm seit 8 Jahren hinterher als ob er der einzige und tollste Mann auf der Welt sei.


Nennt sich emotionale Abhängigkeit. Dein Selbstwert ist dermaßen gering, dass du dir seit 8 Jahren eine halbherzige Beziehung mit viel Stress antust. Warum dass so bei dir ist, kannst nur du herausfinden, eventuell mit Unterstützung von professioneller Hilfe. Meist hat es was mit der Kindheit (Elternhaus) und Entwicklung sowie möglicherweise mit bestimmten Erlebnissen zu tun.

03.10.2017 16:06 • #2


unregistriert

unregistriert


4336
1
5855
Gestern habe ich hier einen Thread von einem Kerl gelesen, der koennte bei den von dir genannten Daten und Verhaltensweisen direkt Dein Ehemann sein. Such mal ein bisschen. Vielleicht solltet ihr euch direkt mal austauschen

Ps: centauri hiess der user.

04.10.2017 01:57 • #3




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag