37

Permanenter Streit

Nadya

3
1
1
Hallo an alle,
vielen Dank bereits vorab für eure Hilfe! Mein Freund und ich haben ein großes Problem, wir streiten jede Woche richtig heftig und ich werde dabei immer sehr emotional und er wird richtig kalt und distanziert, ich halte das nicht aus. Wir sind seit 3 Jahren zusammen, und ich sehe nicht, dass wir das Problem bisher ansatzweise gebessert haben. Es passiert eher immer häufiger.

Hier ein Beispiel, wie das so abläuft:
Am Samstag nach dem Aufstehen wollte mein Freund die von mir vorsortierte Wäsche in die Waschmaschine laden und sagte, dass ich die Wäsche falsch sortiert habe. Als ich schnippisch reagiere, dass jeder die Wäsche etwas anders sortiert, ging das Drama los. Er begann, sich zu verändern. Er distanzierte sich, versuchte mich und Konversationen mit mir zu vermeiden und ignorierte mich. Ich fragte ihn, ob alles ok ist. Er bejahte. Als ich danach Frühstück machte, haben wir noch nette Gespräche, aber dann versuchte er wieder, mir aus dem Weg zu gehen. Ich ging dann in die Dusche und habe meine Zahnbürste in der Dusche bereitgestellt, woraufhin er ins Bad kam und die Bürste nahm, um seinen Bürstenkopf draufzustecken und sich die Zähne zu putzen. Als ich ihn fragte, ob er sie mir danach wieder in die Dusche stellen kann, ignorierte er mich. Dann fragte ich ein zweites Mal, woraufhin er zickig antwortete, dass es wohl klar ist, dass er sie zurückstellt, und ich nicht so fragen muss. Danach verließ er das Bad, um nicht mit mir gemeinsam duschen zu müssen. Als ich das Bad mach dem Duschen verließ, ging er hinein, um mich nicht im Wohnzimmer sehen zu müssen. Daraufhin ging ich auch in das Bad und fragte ihn, ob er mir aus dem Weg ginge. Er bejahte. Dann wurde ich sauer und die Diskussion begann. Ich versuchte ihm zu erklären, dass es mir bewusst ist, dass ich in der Früh einen Fehler gemacht habe und nicht so schnippisch hätte werden müssen, als er mich auf die Wäsche ansprach. Außerdem sagte ich ihm, dass mir das doch direkt danach klar wurde und leid tat und ich deshalb fragte, ob alles ok sei und mir beim Frühstück Mühe gab, seine Laune mit netten Gesprächen zu heben. Er gab mir aber keine Chance, es wieder besser zu machen. Er blieb die ganze Zeit kalt und distanziert und gefühllos. Sagte auf meine Ansprache hin, dass er jetzt klar sehe, dass ich verrückt bin und das alles alleine an mir liegt und er mit den Streitereien gar nichts zu tun hat. Ich erklärte ihm meine Sicht der Dinge mehrmals. Er wiederholte, dass ich daran Schuld bin. Er sagt, dass ich die ganze Zeit schlechte Energien bringe und er sich vor mir schützen müsse, indem er sich distanziere. Und dass ich ihm nicht zuhöre. Er distanziert sich jedes Mal direkt nach den Lapalien und bringt mich damit noch viel mehr dazu, nach seiner Aufmerksamkeit zu suchen und sauer zu werden, wenn ich diese nicht bekomme.
Mir ist bewusst, dass es nicht ok ist, zickig zu sein, aber ich bin zu 90% der Zeit wirklich ein Engel zu ihm und gebe und tue alles für ihn und wenn es mir mal nicht gut geht und ich seine Aussagen ausversehen als Angriff wahrnehme, übertreibt er immer völlig und baut eine riesen Mauer um sich und wird richtig kalt zu mir, obwohl es nur Kleinigkeiten sind. Wenn er mal zickig zu mir ist, vergebe ich ihm ja auch und mache nicht ein riesen Beziehungsdrama daraus.
Ich habe schon einige Male darüber nachgedacht, mich von ihm zu trennen.

Hat jemand eventuell einen Lösungsansatz? Ich bin mit meinem Alphabet am Ende. Wir sind offenbar völlig verschieden, wenn es um die Lösung von Konflikten in der Beziehung geht. Ich möchte die Harmonie immer wieder zurück und Dinge aussprechen und einfach wieder die Nähe zu meinem Partner herstellen und er hängt aber jeder Kleinigkeit ewig nach.
Es bringt auch nichts, wenn ich versuche, ihm klarzumachen, dass wir beide daran teilhaben, wenn die Streitereien immer eskalieren. Er sagt immer, dass nur ich daran schuld bin und er das ja viel klarer sieht, weil er nicht immer so emotional wird wie ich.
Aber mir tut es einfach immer so weh, zu sehen, wie er sich distanziert, und da muss ich dann meistens weinen. Ich kann die Tränen auch nicht zurückhalten.

Ich möchte mal wissen, ob das typische Probleme in einer Beziehung sind und ob man das irgendwie lösen kann?

27.03.2021 21:56 • #1


Lebensfreude

Lebensfreude


7407
4
10916
ich empfehle dir das Buch "Krokodile küsst man nicht"

27.03.2021 22:07 • x 1 #2



Permanenter Streit

x 3


Magnum


416
452
Trennung.

27.03.2021 22:16 • #3


Nachtlicht

Nachtlicht


2092
5237
Liebe Nadya,

ich habe auch einen Buchtipp für dich, nämlich "Emotionale Erpressung" von Susan Forward. Es dürfte dir in ein paar Dingen ziemlich weit die Augen öffnen.

Was ich da lese in deinem Beispiel ist einerseits ein emotionales Ungleichgewicht - wenn dein Partner dich so behandelt, wie du es beschreibst, kann er mMn nicht so starke Gefühle für dich haben wie du für ihn.

Andererseits verstehe ich deine Schilderung so, dass er dich radikal und auch mit einer gewissen seelischen Brutalität erzieht, indem er selbst kleinstes menschliches "Fehlverhalten" (in Anführungszeichen, weil es nur in seinen Augen falsch ist) von dir sofort durch Liebesentzug und demonstrative Kälte bestraft.

Besonders übel finde ich dabei sein Beharren darauf, dass alles allein deine Schuld sei.

Sein Verhalten ist planvoll und bewusst, da kannst du dir sicher sein. Er wird es auch nicht ändern, denn in seiner Welt tickt er ja richtig und du falsch. Er legt es drauf an dich zum Weinen zu bringen, wegen einer Uneinigkeit über die richtige Sortierung von Wäsche, und dir dann die Schuld dafür zu geben. Ich kann nicht umhin, mir vorzustellen, dass er das irgendwie braucht um sich innerlich groß und mächtig dir gegenüber zu fühlen - aber das Gefühl von Liebe und Wertschätzung kann ich mir bei ihm dagegen auf diese Weise gar nicht vorstellen.

Es geht ihm wahrscheinlich nicht so wie dir darum, eure Konflikte zu lösen, sondern sie zu gewinnen. Je mehr du einlenkst oder versuchst den Konflikt zu verhindern indem du dich um Versöhnung bemühst oder sonstwie Schwäche zeigst, desto mehr wird er sich durchsetzen wollen.

Zitat von Nadya:
ich bin zu 90% der Zeit wirklich ein Engel zu ihm und gebe und tue alles für ihn


Hier sehe ich eine Stellschraube, an der DU drehen kannst. Ihn wirst du nicht ändern können, solche Charakterzüge sitzen in der Regel sehr, sehr tief und es fehlt ja auch bei ihm jegliche Einsicht.

Hör auf mit dem Engelsein, zeig Haltung und Zähne, steh zu deiner Sicht der Dinge und lass ihn deinerseits auflaufen, wenn er dir wieder so blöd kommt. Dann gibt es eben kein gemeinsames Frühstück, kein gemeinsames Duschen, kein gemeinsamer Sonntag. Lass ihn dann stehen, geh allein raus oder triff eine liebe Freundin, oder beschäftige dich (ohne ihn!) gut gelaunt mit deinem Hobby.

Vielleicht macht es irgendwann mal Klick bei ihm, vielleicht nicht. Dass du über Trennung nachdenkst, halte ich für eine durchaus gesunde Idee von dir, denn es zeigt, dass du dir selbst noch genug Wert beimisst, dich nicht dauerhaft so behandeln und unterwerfen lassen zu wollen.

Mein Rat, beschäftige dich mit dem von mir genannten Buch/Thema, dort findet man auch gute und sehr hilfreiche Handreichungen, wie man konkret mit solchen Dingen umgehen kann!

27.03.2021 23:42 • x 10 #4


Bubu38


21
30
Hallo, Nadya,

ist es denn möglich, in einem ruhigen, harmonischen Moment mit ihm konstruktiv über euren Streit zu reden? Vielleicht könnte dann jeder von euch seine bzw ihre Sicht der Dinge schildern, und euch gemeinsame Strategien überlegen, wie ihr beide aus eurem jeweiligen Muster ausbrechen könnt. Beispielsweise wenn er kalt zu dir wird, ihn einfach in Ruhe lassen, für dich etwas machen? Nicht diskutieren, erstmal auch auf Distanz? Oft stecken hinter Kleinigkeiten ganz andere Sachen, die im Streit angetriggert werden. Liebe Grüße

27.03.2021 23:47 • x 1 #5


Lilli70

Lilli70


1303
1799
Hör auf ihn zu fragen, hör auf mit ihm zu diskutieren, hör auf Harmonie zu wollen. Werde du zickig, damit er von seinem hohen Ross kommt. Entweder er bewegt sich dann, oder du bist weg. Der Typ ist eine Dramaqueen und du befeuerst das. Außerdem langweilt er sich, darum dieses Theater um Kleinigkeiten. Dreh dich um, mach dir einen schönen Tag und lass ihn in seinem Saft schmoren. Denk an dich , so wie er an sich, entweder kommt er dann ins Grübeln oder du hast die Gewissheit, dass du ruhigen Gewissens gehen kannst. Du packst das:-))))))

28.03.2021 00:08 • x 4 #6


Rheinfee


604
2
866
90% bist du ein Engel.... Was dir leider überhaupt nichts bringt.

Kuck dir mal Hotelbewertungen oder Kritiken an im Internet: die 90% die zufrieden sind schreiben nix und die 10% die unzufrieden sind lassen alle den Frust raus. Folge: man bekommt die frustrierten 10% als "Mehrheit" dargestellt.

Und genau das läuft bei euch schief:
Die 90% werden wenig wertgeschätzt, auf die weniger schönen 10% aber der Fokus gelegt und du wirst zum "unerträglichen Energieräuber" der ohnehin an allem Schuld ist.

Solange ihr dieses Ungleichgewicht in eurer Wahrnehmung habt kann es nicht klappen. Da kannst du auch 99.9% Engel sein und die 0.01% reichen dennoch aus um den Streit zu provozieren.

28.03.2021 00:26 • x 6 #7


Simone1978

Simone1978


728
6
775
Liebe TE, ich sehe das anders als meine Vorschreiber.
Kann es sein, dass es bei euren vielen Streitigkeiten mit einem (in deinen Augen harmlosen) Zicken von dir beginnt? Es ist schön, dass du dich dann entschuldigst. Aber steter Tropfen hohlt den Stein. Mich persönlich würde es auch mit der Zeit so nerven, dass auch eine Entschuldigung keine große Wirkung mehr hat. Also vorausgesetzt es ist so. Versetze dich mal in seine Situation. Er ist immer wieder abweisend, dann entschuldigt er sich oder überspielt es einfach (siehe Frühstück- die Entschuldigung kam ja erst später von dir) und dann soll es wieder gut sein. Es zieht aber einen immer wieder runter. Man freut sich auf ein schönes Wochenende... und wie beginnt es (wieder mal)? Mit Gezicke.
So wie dich seine Reaktion nervt, so nervt ihn dein Verhalten. Und er ist NACH deinem Gezicke distanziert. Oder schon vorher?
Denk mal darüber nach, ob es so läuft. Wenn ja, kennst du die Antwort.
Ich würde ihn dann auch nicht bedrängen, dass er dein Verhalten immer wieder einfach so wegstecken soll, aber du ihn nicht lässt.
Es ist unfair und käme bei mir so an, dass du darfst und er muss es schlucken.
Ich würde sagen, dass ihr (er) schon an einem Punkt ist, wo er sich fragt, ob er das noch länger mitmacht. Allerhöchste Zeit was zu ändern. Am Besten du fängst bei deinem Gezicke an. Dann brauchst dich nicht entschuldigen und er hat keinen Grund kühl und abweisend zu sein. Ist er es trotzdem, dann ist es zu spät.
Sorry, für meine direkte Art. Kann natürlich auch daneben liegen. Aber das waren meine ersten Gedanken, als ich deinen Post las.
Wünsche dir/euch, dass ihr das hinbekommt. Vielleicht fragst du ihn mal, wenn gute Stimmung ist, woran es liegt.
LG

28.03.2021 00:53 • x 5 #8


tlell

tlell


557
4
1001
Aus meiner Erfahrung wenn sich sowas vermehrt zeigt, sind beide genervt voneinander. Ich will euch beide in keine Schublade stecken. Auch finde ich es hier übertrieben sofort die Keule zu schwingen und deinem Freund zu unterstellen er versucht dich zu erziehen oder er benutzt Emotionale Erpressung. Frag dich mal ob du wirklich nur selten so schnippisch bist. Meine Erfahrung mit jungen schnippischen Frauen (Patentochter 21 Jahre) die merken nicht in welchem Ton sie die Antworten geben. Mein Patenkind hat teilweise den Eltern und anderen einen Ton gegenüber, den finde ich grottig. Ich sage ihr das direkt und lasse sie stehen, wenn sie mir so kommt, Falls das bei dir auch der Fall ist, denn ich wüsste echt nicht weswegen man bei wäsche zicken müsste, verstehe ich deinen Freund. Männer sagen sehr oft sehr sachlich was sie meinen. Da steckt nichts böses dahinter. Er stellt was fest und merkt es an. Danach ist für ihn das Thema vermutlich durch. Ergo wenn du zickst bist du an dem Streit "Schuld". Total einfacher Gedankengang könnte von meinen Mann sein. Er müsste nun nicht so reagieren. Aber jeder hat eine andere Streitkultur. Wenn du willst, dass er anders reagiert, musst du bei dir anfangen. Ich würde ganz in Ruhe das Gespräch suchen (am besten an einem neutralen Ort) und dann fragst du ihn mal wie oft am Tag er dich als schnippisch empfindet. Aus seiner Antwort herraus kannst du dann entscheiden in welche Richtung das Gespräch geht. Ganz gut ist auch immer die Frage was wünschst du dir von mir.

28.03.2021 00:56 • x 2 #9


Nadya


3
1
1
Vielen Dank für all die hilfreichen Antworten.
Ich denke es ist ein Wechselspiel aus seinem und meinem Verhalten.
Ich rede normalerweise sehr lieb und in angenehmem Ton mit ihm, nur manchmal fühle ich mich durch seine Aussagen fälschlicherweise "angegriffen" und "verteidige" dann.. Was ihm auch manchmal passiert. Ich denke das ist menschlich und kommt eben hin und wieder vor. Aber das Riesendrama hinterher ist echt belastend.
Ich gebe mir schon sehr viel Mühe und meditiere täglich und bin ruhig und nett. Nur ab und zu habe ich eben Gefühle zu bestimmten Aussagen und bin dann nicht nett. Ist das denn unnormal? Sind alle anderen permanent kontrolliert?
Wie geht ihr mit sowas um?

28.03.2021 08:47 • #10


Nadya


3
1
1
Und danke für die Buchtipps!
Das Buch "Krokodile küsst man nicht" habe ich mir gleich bestellt

28.03.2021 08:49 • x 1 #11


Nachtlicht

Nachtlicht


2092
5237
Hallo Nadya,

@tlell wirbt dafür dass du dein eigenes Verhalten hinterfragst. Dies habe ich nicht getan, da ich aus deinem Eröffnungsposting mir ein recht klares Bild über dein eigenes Verhalten zu machen gemeint habe.

Wenn du nun ein Buch liest welches Paarberatung beinhaltet, bedenke, dass dir das nur nützt, wenn dein Partner da auch mitzieht. Da er sich deiner Meinung nach stets als im Recht seiend empfindet, wird er da wohl kaum Handlungsbedarf sehen. Mich würde interessieren was dabei rauskommt, wenn du wie vorgeschlagen das neutrale Gespräch mit ihm suchst. Aus meiner Erfahrung heraus bringt das einseitige Ansprechen immer nur scheinbar etwas, solange in Wahrheit beim anderen keine Reflektion über das eigene miese Verhalten stattfindet.

Ich habe mit zwei (sehr unterschiedlichen) Männern des von dir geschilderten Schlages zu tun gehabt und sehe in dem Anschweigen, demonstrativen Aus-dem-Weg-gehen, der emotionalen Kälte und der Schuldzuweisung in dem von dir geschilderten Beispiel da leider glasklar emotional erpresserisches und den andern erziehendes Verhalten, wie aus dem Lehrbuch.

Und da ist es auch nicht entscheidend, ob du vorher vielleicht mal schnippisch auf sein Gemecker reagiert hast (in deinem Beispiel war übrigens er es, der mit einer blöden Bemerkung anfing, wenn ich das richtig verstanden habe). Du beschreibst glaubhaft, dass du dich schon sehr bemühst ihm nicht "falsch" zu kommen. Ich denke eher, dass sein Verhalten dich schon ganz gut konditioniert hat und du denkst ja auch nicht umsonst bereits über Trennung nach.

Ich bleibe dabei, mach dich frei von seinen Launen und entziehe dich ihm, wenn er dir blöd kommt, anstatt ihn noch besänftigen zu wollen.

28.03.2021 09:25 • x 3 #12


Landlady_bb

Landlady_bb


1155
3
1580
Zitat von Nadya:
Ich gebe mir schon sehr viel Mühe und meditiere täglich

Nur nützt das wenig, denn es ändert nichts an seinem Verhalten zu dir.
Auch Bücher über Paarberatung nützen nichts, wenn nur einer sie liest und zu beherzigen versucht.
Wenn du was für dich und eure "Beziehung" tun willst - wie wäre es dann mal mit Kampfsport?

28.03.2021 12:11 • x 2 #13


Mida

Mida


122
1
242
Ich persönlich bin der Meinung, dass jeder in einer Beziehung auch mal schnippisch reagieren darf, mal was falsch verstehen kann usw. Ist nun wirklich kein Drama. Drüber reden müsste man halt. Setzt aber Selbstreflektion bei beiden voraus. Sicher ist es sinnvoll sein eigenes Verhalten zu hinterfragen, aber stundenlang für etwas Winziges Abbitte leisten zu müssen klingt mM nach ungesund.

Zicken, Ignorieren, Schuldumkehr und sonstigen toxischen Mist macht sicher zu einem gewissen Anteil jeder von uns. Aber wenn ein Part der Beziehung quasi dauerhaft vom anderen "erzogen" wird, läuft was verkehrt.

28.03.2021 12:17 • x 2 #14


will_hunting

will_hunting


227
305
Zitat von Nadya:
Ich habe schon einige Male darüber nachgedacht, mich von ihm zu trennen.

Ihr tut Euch nicht gut, triggert Euch anscheinend nur noch gegenseitig mit dieser Art von Spielchen.
Deine Trennungsgedanken sind ein Hinweis darauf, dass der Leidensdruck schon recht groß sein muss.
Das entbindet Dich allerdings natürlich nicht davon, Dich selbst im Falle einer Trennung mal mit Deinen Anteilen an der ganzen Dynamik zu befassen, sonst wird Dir das gleiche beim nächsten Mann wieder passieren.

29.03.2021 08:48 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag