5

Plötzlich Single und Zukunftsängste

Nadja-28

Nadja-28

32
5
9
Hallo ihr Lieben,

ich hab mich vor 7 Wochen von meiner großen Liebe getrennt. Es ging einfach nicht mehr. Wir hatten es schon 2-mal versucht in 6 Jahren insgesamt.
Mir fällt es trotzdem extrem schwer ihn loszulassen und die ganzen Erinnerungen... Meinen Kater muss ich auch dort lassen, weil es ihm dort sehr viel besser geht, da er Freigänger ist und dort aufgewachsen ist. Aber alles bricht mir mein Herz momentan und dazu habe ich so große Zukunftsängste und die Angst das es ein großer Fehler war obwohl ich weiß, dass es nie auf Dauer gehalten hat.

Momentan schlucke ich so Baldrian Tabletten um wieder eine innere Ruhe zu bekommen.
Ich habe so große Angst vor dem Alleine sein... Ich hatte noch nie eine eigene Wohnung.. Ich bin jetzt 28 und ich fühle mich als wenn das, was mir jetzt bevor steht, alles schwarz-weiss ist.
Vor zwei Tagen bin ich Zusammen gebrochen weil alles wie ein Kartenhaus zusammen fiel. Ich habe nichts positives mehr gesehen und genau dieses miese schlimme Bauchgefühl ist gerade wieder im anrollen. Ich kann es in Schach halten aber diese ganzen Zweifel und Ängste, dazu auch eine enorme Verlustangst und Erinnerungen fressen mich auf... Klar ich habe natürlich noch Pläne und freue mich trotzdem ein Stück weit auf mein weiteres Leben... aber im Moment kann ich mir das alles nicht vorstellen... Mein Ex hatte auch alles gehabt. Ein abbezahltes Haus, einen großen Garten.
Wir hatten Pferde, Ponys und Esel zusammen, Hunde und Katzen, eben all das was ich immer schon in meinem Leben für so wichtig hielt und worin ich voll aufging und mich um fast alles kümmerte. Ich muss dazu sagen das er 24 Jahre älter ist als ich..
Aber eben die Zeit mit ihm fehlte. Er ist Selbstständig und ein Workaholic... Immer gab es Streit, bis ich ihm nach der 2. Trennung versprach, dass ich mich komplett zurück nehme und er sich nicht ändern muss... So sehr wollte ich ihn behalten weil ich ihn einfach liebte.. Je mehr ich alles schluckte, desto schlimmer wurde alles. Nun denke ich mir so Sachen wie: "Wärst du mal da geblieben, müsstest du die Ängste nicht haben. Bei ihm wäre dir nie was passiert" aber das ist falsch. Ich kann nur wegen materiellem nicht bei einem Mann bleiben wenn die Liebe so sehr schrumpft...und ich fühle mich als hätte ich ihn belogen...weil ich es trotz meinem Versprechen wieder nicht geschafft habe bei ihm zu bleiben. Ich könnt heulen....
was soll ich gegen diese Angst machen? Diese Angst abzurutschen, alles jetzt verloren zu haben.. den Job zu verlieren...eine neue Wohnung, die ich nicht möchte weil ich davor Angst habe und wieder alles zu verlieren..Wenn ich momentan merke das etwas nicht so läuft oder laufen könnte wie ich mir das vorstelle, dann kommt dieses vernichtende panikartige Bauchgefühl und mir wird heiss im Bauch und im Gesicht. Kennt das jemand von euch?
Wie geht ihr euer Leben an, wenn ihr jemanden loslassen müsst...oder komplett von null anfangt..?

Lg...und ich hoffe mir kann jemand Antworten geben...

08.08.2016 11:32 • #1


SadOne


Hey Nadja...

Ich kann vollkommen nachvollziehen was du durchmachst. Mir erging es nach meiner Trennung auch sehr schlimm. Ich dachte ich werde nie wieder lachen können und wollte mich sogar umbringen und das ganz konkret. Und es ist tatsächlich so, dass es hilft, wenn man möglichst viel unternimmt. Und die Gewöhnung trägt auch seinen Teil bei. Ich hab viel mit Familie und Freunden geredet und seeeehr viel gelitten. Irgendwann ist man müde von dieser Traurigkeit und versucht sich hochzuziehen. Ich hatte vorher auch nie alleine gewohnt...auch das ist Gewöhnungssache. Mittlerweile schlaf ich nachts sogar besser als mit Partner. Erst waren auch so Sachen wie Einkaufen gehen...Wäsche waschen etc. ein riesen Akt für mich. Ich wollte einfach nicht mehr weiter leben. Du musst durchhalten...

08.08.2016 11:58 • x 2 #2



Plötzlich Single und Zukunftsängste

x 3


SadOne


Kannst mir auch gerne ne PN schicken

08.08.2016 12:01 • #3


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


6221
3
11938
Du unterschlägst gerade, dass Du Dich (auch) wegen eines anderen Mannes getrennt hast, wie man Deinem anderen Thread entnehmen kann. Wärst Du denn zufriedener und angstloser, wenn es mit Deinem Kollegen geklappt hätte?

Ich denke, es tut Dir ganz gut, mal alleine auf eigenen Beinen zu stehen. Du bist jung, hast einen Job - wovor hast Du Angst? Ich finde es auch schöner, in einer (funktionierenden) Beziehung zu sein. Aber wichtig ist es, zu wissen, dass man auch alleine gut zurecht kommen kann.

Du bist seit Anfang 20 in einer eher schwierigen Beziehung gewesen. Du wirst lernen, alleine zu leben, da mach Dir mal keine Sorgen. Ich wünsche Dir, dass Du die Zeit ohne Verpflichtungen gegenüber einem Partner demnächst genießen kannst - irgendwann wird dann schon Mr. Right um die Ecke kommen...

08.08.2016 12:06 • x 1 #4


Nadja-28

Nadja-28


32
5
9
Ja das stimmt mit dem Kollegen...Weil ich gesehen habe, als er sich so bemüht hat, dass es auch noch was anderes gibt da draussen....Und nicht nur unglücklich zu sein..Und jetzt hab ich einfach nur angst vor allem....

08.08.2016 12:09 • #5


Herztot

Herztot


436
347
Du brauchst keine Angst haben, Du kannst das und alles was du nicht kannst, wirst du lernen. Weil du es musst. Weil es wichtig für dein Leben ist und deine Zukunft. In einer Beziehung sollten beide bemüht sein, nicht nur einer. Du wärst früher oder später ohnehin gegangen. Alles was jetzt kommt, wird dich größer machen, weil du dich mehr auf Augenhöhe zu anderen Männern bringt. Sortiere erst dein Leben, bevor du mit einer neuen Beziehung anfängst. Alles Gute für dich. LG Silke

08.08.2016 12:20 • x 1 #6


einfreund


174
1
194
hallo @nadja-28,
mir geht es momentan ähnlich wie dir. auch ich realisiere immer mehr was passiert ist und gleichzeitig kommt auch bei mir manchmal die Panik auf. es hat glaube ich viel damit zu tun, dass bei einem das Selbstbewusstsein stark angeknackst ist durch die Trennung, einem vieles so groß und unüberwindbar erscheint. ich habe auch immer Momente an denen mich eine panikartige angst überfällt, vor dem was kommt, ob es schaffbar ist, etc. auch wenn es mir noch nicht gelingt, aber man sollte es so rational wie möglich sehen. wie @Herztot sagt:
Zitat:
Du kannst das und alles was du nicht kannst, wirst du lernen


das versuche ich mir auch zu sagen und so die angst abzubauen. hör ein wenig auf dich, und mache schritte nach vorne, auch wenn es kleine sind.

08.08.2016 15:10 • x 1 #7


Nadja-28

Nadja-28


32
5
9
Ich danke euch sehr. Auch wenn wir uns nicht kennen...solch ein Forum mit leidensgenossen ist sehr hilfreich..sich trotzdem gegenseitig versuchen zu helfen. Macht einem selbst auch wieder ein bisschen Mut.

08.08.2016 16:00 • #8




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag