1

Schwanger betrogen worden- trotzdem hänge ich an ihm

Mavie

8
1
Hallo Zusammen,
Ich bin an einem Punkt, der mich stark an mir selbst zweifeln lässt...
Mein Mann (11 Jahre Beziehung) ist Ende Juni eine Affäre eingegangen. Ich habe dies Ende August nach vielen schlaflosen Nächten entdeckt- habe schon die ganze Zeit gespürt, dass er wegdriftet- ganz schlimm...
Ich habe ihn gebeten, zu gehen- eine Frage des Stolzes. Er ging zu ihr ( ca. 40, 1 erw. Tochter, Reiterin wie er...) und nahm seine große Tochter mit (fast 16, ich habe sie mit großgezogen).
Die Frau ist die Mutter einer neuen Freundin unserer Großen- daher ist sie mit. Das verletzt mich zusätzlich.
Wir haben zudem eine 4-jährige Tochter und einen Sohn, der vor 1,5 Jahren mit 6 Monaten verstarb (ganz schlimme Zeit, die wir zusammen gemeistert haben).
Nun bin ich im 6. Monat schwanger. Das Kind war von uns beiden geplant.
Wir haben inzwischen mehrere Phasen hinter uns:
In der ersten Woche war ich nur wütend.
In der zweiten und dritten Woche sehr traurig...nach Andeutungen seinerseits, dass er zurück will und einer ersten Annäherung meinte er, dass er nicht zurück kann. Ich nahm ihn bei Wort, kommunizierte nur das Nötigste mit ihm und reduzierte den Kontakt auf unsere Tochter.
Als ich ihn bat, sich für die Post umzumelden, seine Sachen mitzunehmen und auf meine Wohnungssuche hindeutete (ich kann mir ein Leben alleine in unserem Haus nicht vorstellen), sagte er, dass er das nicht will. Er brauche uns und liebt mich. Ich gab ihm mit, dass er erstmal die Affäre beenden muss.
Dies tat er vor einer Woche, schläft seitdem bei einem Freund.
Am Wochenende haben wir viel gesprochen, über uns, die Zukunft, Gründe für die Affäre ( eine hilfsbedürftige Frau, die ihn anhimmelt...keine Verpflichtungen für kleine Kinder...) und Zeit mit unserer Tochter verbracht. Das hat sich gut angefühlt.
Und auch wenn ich zutiefst verletzt bin, wünsche ich mir einen Neustart.
Ich halte diesen Zwischenzustand nur schwer aus, mit Sicherheit auch schwangerschaftsbedingt.
Auf der anderen Seite habe ich Angst, dass er sich nicht voll und ganz für unsere Familie entscheidet...
Ich spüre, dass ich keine Kraft mehr habe. Mein Kopf sagt, dass er zuviel angerichtet hat und ich mein Leben ohne ihn schaffen muss. Mein Herz kommt nicht hinterher (auch, weil der Verlust meines Sohnes zwar gut verarbeitet ist, aber ich will nicht schon wieder einen wichtigen Menschen verlieren)...
Was kann ich tun, um aus diesem Reagieren auf ihn rauszukommen? Ein Ultimatum habe ich nur mir gestellt: Bis zur Weihnachtszeit will ich Klarheit. Er weiß von mir, dass ich diesen Zustand nicht mehr lange aufrecht halten kann...ich fühle mich so fremdgesteuert....
Da ist Liebe, von beiden Seiten, aber der Weg sieht mit und ohne ihn sehr steinig aus...
Danke fürs Lesen und für konstruktive Antworten...

Mavie

20.10.2014 12:26 • #1


mike786


75688
Hallo Mavie- willkommen hier.

Deine Zeilen gehen einem sehr zu Herzen- und man fragt sich manchmal wie ein Mensch so etwas ertragen kann.
Fühl dich und hier.

Für mich stellt sich die Frage, ob du wirklich zu einem Mann zurückgehen solltest, oder besser gesagt ihn wieder annehmen solltest, der kleine Kinder als Verpflichtung sieht. Kann er dir die Sicherheit geben, das er in einigen Monaten/Jahren wieder das Handtuch wirft- sich wieder in eine Affäre stürzt?

Man möge mich verurteilen- aber wie sieht es ganz rationell in deiner Situation aus? Könntest du eine Leben ohne ihn (Kosten, Verpflichtungen, Umzug, ....) meistern? Kannst du von irgendwo Unterstützung erfahren?

LG,
Mike

20.10.2014 12:45 • x 1 #2



Schwanger betrogen worden- trotzdem hänge ich an ihm

x 3


Mavie


8
1
Hallo Mike!
Danke für deine lieben Worte-aber auch für die Rückfragen. ..
Anstelle von Verpflichtung trifft es das Wort Verantwortung wohl besser...damit hat er leider ein Problem, ja. Obwohl er ein liebevoller, witziger Papa sein kann!
Von meinen Möglichkeiten her sieht es nicht toll, aber auch nicht vernichtend aus: dadurch das ich immer gearbeitet habe und dies auch aktuell vollzeit tue bin ich mit Elterngeld einigermaßen abgesichert...wenngleich ein Umzug für mich nur in eine sehr kleine Wohnung möglich wäre-Hauskredit...
Habe mir in meiner Wut-Phase auch zwei Wohnungen angesehen, danach allerdings einen Heulkrampf bekommen, weil alles zu schnell ging und ich das alles gar nicht will...
Es ist eine sehr anstrengende Zeit

20.10.2014 13:39 • #3


mara00


75688
Hallo Mavie,
wenn ich das so lese kommt mir nur eins in den Sinn: pass erst mal nur auf dich auf - und vor allem auf dein ungeborenes Kind. Es wäre sicher nicht gut, wenn es durch diese Sache indirekt beeinflusst wird...
Du bist eine werdende Mutter und der Staat bietet dir in dem Fall alle Hilfe dieser Welt an. Würdest du nicht erstmal besser alleine wohnen wollen für eine gewisse Zeit, um dir Klarheit zu verschaffen? Ich kann mir vorstellen, dass dies nur schwer möglich ist, wenn du deinen Mann die ganze Zeit um dich hast. Fühl dich gedrückt

20.10.2014 14:44 • #4


Mavie


8
1
Liebe Mara!
Ja, diese Gedanken sind durchaus auch in meinem Kopf....deswehen auch das Durcheinander!
Ich werde mir das nochmal ernsthaft zu Herzen nehmen, denn das Ungeborene kommt gerafe durch zuwenig Schlaf und Essen eh etwas zu kurz...

20.10.2014 16:50 • #5


anje

anje


632
2
71
liebe mavie... deine geschichte hört sich sehr bedrückend an...einen rat für dich...mmm... ist natürlich sehr schwer..was dein mann getan hat ist im grunde unverzeihlich und doch kann man es verzeihen für dich für deine kinder ...keine ahnung ....wenn er wirklich zurück will wenn er bereit ist für beratung, er sich auch selber verzeihen kann ...sehr wichtig.. er dich wirklich aufrichtig liebt an sich arbeitet ..jeglichen kontakt zu der anderen frau aufgibt..könntet ihr eine chance haben wieder miteinander zu leben und zu lieben....aber geb dir selber noch zeit....es ist sehr schwer die entscheidung...auch für dich willst du ihn noch, kannst du dir vorstellen zu verzeihen....
mein mann ...war ein blindgänger sorry er war einfach zu blöd ...ich hätte ihm vieleicht verziehen aber er konnt glaub ich sich selber nicht verzeihen...egal ...aber ich weiß das man verzeihen kann ...denke dein mann kam mit allem nicht mehr zurecht...die verantwortung war ihm wahrscheinlich zuviel...im grunde keine entschuldigung aber vieleicht etwas für dein verständniss ...du bist schwanger...sehr schlimm natürlich das er dich in dieser situation so hintergehen kann..mmm...
geb dir selber erst mal zeit ...zeit für dich...zu allererst ist es wichtig das du für dich sorgst, für dich und deine kinder....ich drück dich ganz fest und wünsche dir erst mal kraft, ruhe und zeit ...
lg anje

20.10.2014 17:44 • #6


mike786


75688
Hallo Mavie-

ich möchte mich meiner Vorrednerin anschließen. Schau jetzt mal auf dich und deine kleine Familie.

Es ist beruhigend zu wissen, das du auf jeden Fall mit Kindergeld und Co weiterkommst. Ganz ehrlich: wenn der feine Herr nicht weiß was er will- dann soll er bleiben wo der Pfeffer wächst.

Ich würde mir an deiner Stelle (auch wenn es leicht gesagt ist) keinen Stress mit Umzug und Co machen- warum solltest DU das auch noch stemmen wollen/müssen. Klar- natürlich sind Erinnerungen im und am gemeinsamen zu Hause vorhanden- aber das solltest du vielleicht mal ausblenden- falls möglich.

Ich denke du solltest erst mal zur Ruhe kommen.

Alles Liebe,

Mike

20.10.2014 17:46 • #7


Mavie


8
1
Liebe anje, lieber mike!
Es ist wichtig und richtig, das von euch zu hören: Bei mir sein, auf meine Mini-Familie konzentrieren. ..das fällt mir sehr schwer. Meine Gedanken kreisen ständig um das Passierte, gepaart mit Zukunftsangst. Beides blockiert.ungemein...aber ich werde versuchen, bei mir zu bleiben...
Ich danke euch!

20.10.2014 19:18 • #8


Alena-52


75688
Zitat von Mavie:
Mein Mann (11 Jahre Beziehung) ist Ende Juni eine Affäre eingegangen. Ich habe dies Ende August nach vielen schlaflosen Nächten entdeckt- habe schon die ganze Zeit gespürt, dass er wegdriftet- ganz schlimm...

Nun bin ich im 6. Monat schwanger. Das Kind war von uns beiden geplant.
hallo mavie

ihr habt beide ein kind gewollt und kaum ist das kind gezeugt, will er keine verantwortung übernehmen und beginnt eine affäre und wendet sich von dir ab. wenn er damit nicht klarkommt, hätte er sich das früher überlegen müssen, denn die entscheidung für ein kind bedarf gleichzeitig auch die absicht verantwortung und fürsorge zu übernehmen.
ganz übel finde ich sein verhalten weil ihr vor nicht langer zeit ein kind verloren habt und er dich jetzt in der schwangerschaft betrügt und sein ego pflegt und keine rücksicht auf dich und das ungeborene nimmt.

nur du kannst entscheiden ob erstmal abstand für dich besser ist,
ganz wichtig ist, dass du dich erstmal um dich und das ungeborene kümmerst und natürlich auch um die 4-jährige, die dich jetzt umsomehr auch braucht.

versuche dich nicht zuviel stress auszusetzen, auch wenn es schwer fällt, schaffe dir immer wieder kleine auszeiten in denen du neue kräfte tanken kannst, hole dir alle unterstützung die du bekommen kannst - du wirst auch ohne mann dein leben meistern können und dabei von den verschiedenen stellen unterstützung bekommen.

alles gute und viel kraft für euch!

20.10.2014 20:17 • #9


Mavie


8
1
Hallo Zusammen...
es fällt mir so schwer, ihn aus meinen Gedanken zu lassen und den Funken Resthoffnung, den er (wahrscheinlich bewusst) immer wieder schürt, zu begraben.
Was ich mich frage: Wie lange kann ein Mensch in so einem Zwischenzustand existieren?!
In beide Richtungen gedacht fühle ich ein richtig und ein falsch...
Ich besuche am Wochenende schon immer Freunde und schlafe mit meiner Tochter auch dort, weil ich regelrecht Angst vor Freizeit in unserem Haus habe...nur: Ich kann nicht ewig wegrennen, merke auch, dass meine Tochter mehr Ruhe braucht.
Es erscheint mir alles so ausweglos und bitter.
Bin eigentlich ein optimistischer Mensch, werde aber das Gefühl nicht los, gerade ziemlich handlungsunfähig zu sein und in der Opferrolle zu stecken- das passt gar nicht zu mir...
Traurige Grüße und Danke fürs Lesen

Mavie

21.10.2014 17:00 • #10


Penelope


75688
Ihr habt ein gemeinsames Kind verloren, ich denke das ist etwas was die meisten Partnerschaften scheitern lässt. Vielleicht ist er unbewusst vor der neuen Verantwortung und den Erinnerungen geflüchtet die das neue Kind mit sich bringt und wieder hoch holt.
Ich denke du hast alles richtig gemacht, bist ihm nicht hinterhergerannt, hast die Trennung ernst genommen und ihn so erfahren lassen was er verliert.

Jetzt seid ihr an einem Punkt an dem ihr beide an eurer Beziehung festhalten wollt, vielleicht sucht ihr euch eine professionelle Hilfe und geht zu einem Paartherapeuten?
Bevor euer Kind auf der Welt ist, solltet ihr beide keine endgültigen Entscheidungen treffen.
Ich verstehe deine Angst, ist das Vertrauen und die heile Paarwelt die man vorher hatte zerstört, ist es fast unmöglich diese Sicherheit wiederzubekommen.

Ich wünsche dir, dass du, egal wie deine Geschichte weitergeht, die richtigen Entscheidungen triffst und du in ein paar Jahren damit glücklich bist. Und ich wünsche dir, dass dein Kind gesund auf die Welt kommt, damit du dir keine Sorgen mehr machen musst.

21.10.2014 23:48 • #11


Mavie


8
1
Heute abend hat er auf unsere Tochter aufgepasst-ich hatte einen Termin. Als ich wiederkam und ihn schlafend auf dem sofa sah, musste ich leise weinen: soviel Vertrautheit, aber auch Schmerz über das, was er mit uns genacht hat...es wird ein so schwerer Weg-egal, wo es hingeht....

23.10.2014 22:18 • #12


Mavie


8
1
Hey und hallo!
Wollte berichten, wie es weiterging. Zumal ich mir im herbst eine innere frist bis zur Weihnachtszeit gesetzt hatte, klarheit zu schaffen...
Leider gibt es nicht viel zu berichten. ..die schwangerschaft verläuft gut. Mein mann wohnt noch nicht wieder bei uns, kriegt die kurve nicht...und ich stehe da wie ein depp: will ihm verzeihen und werde trotzdem abgewiesen.schlimm .
Leider drehen sich auch noch viele Gedanken um ihn: wo ist er was macht er etc. Wenn unsere Tochter nicht wäre würde ich aktuell zu einer kontaktsperre tendieren. Aber das geht mit ihr nicht. Sie war auch in letzter zeit so happy, papa und mama so oft zusammen zu erleben.
Aus mir spricht immer noch viel Verzweiflung, dazu die angst, das er seine affäre doch noch laufen hat?
Wir sind in einer paartherapie-tut gut. Nur meistens redet er da sehr optimistisch-wahrheit?
Uch fühle mich so schwach und ausgenutzt....hab vir kummer schon die telefonseelsorge angerufen...
Liebe grüße und einen schönen ersten Advent. ...
Mavie

30.11.2014 09:43 • #13


Mavie


8
1
Wann spürt man das es zeit ist zu gehen? Er kommt nicht richtig zurück, hat jeden tag ausreden...ich kann nicht mehr und will nicht das letzte Stück selbstachtung verlieren...bin so verzweifelt....Erfahrungen? Ideen?

03.12.2014 20:09 • #14



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag