34

Verlassen in der Schwangerschaft - richtiges Verhalten?

Gracia


7804
5022
Zitat von Lautschie16:
Ja wir kennen uns erst ein halbes Jahr und sind 4 Monate zusammen. Es ist alles nicht so gelaufen wie wir das wollten.
Wir hatten gestern ein sehr langes Gespräch und ich habe ihm gesagt dass es das beste ist mal auf Abstand zu gehen und uns eine Pause zu gönnen und er war damit einverstanden, hat mir aber heute sofort wieder geschrieben, weil er jetzt merkt dass ich mir das auch nicht gefallen lasse.


Also mal im Ernst , seit 4 Monaten zusammen und seit über 2 Monaten wisst ihr es , da hat es ja sofort geknallt .

Eine Pause in dieser Phase finde ich jetzt falsch . Ihr diskutiert schon seit Wochen herum , wie steht es eigentlich mit den Eltern und habt ihr euch schonmal fachliche Unterstützung gesucht bei pro familia oder ähnliches ?

Zitat:
kein Mann der wegläuft wenn es mal schwierig wird
passt überhaupt nicht in diese Situation . Ihr habt noch gar keine einzige auch nur annähernd schwierige Situation gemeistert .

Zitat:
Schw... überall reinstecken aber Verantwortung übernehmen nicht ?


Na . Zum Verhüten seids beide grundsätzlich verantwortlich . Der Pearl Index für Pille liegt bei 98% , SS entstehen da öfters durch Einnahmefehler . Ist ja nun so wie es ist , zu der von dir gewünschten Verantwortung kannst du den jungen Mann aber nun nicht zwingen. Er wird ja zum Kind stehen und seinen Verpflichtungen nachkommen , zu dir als Partnerin muss er das aber nicht . Wenn du also diese Entscheidung triffst für dich und das Kind musst du auch seine dazu akzeptieren .

28.07.2017 23:45 • x 1 #16


Minila


Zitat von BeinHart:
Was ich nicht verstehen kann ist, warun du nicht abgetrieben hast.

Idiotisch und naiv.

Meiner Schwester (18) ist dies vor einem guten halben Jahr auch passiert, sie hat sich gott sei dank fur die Abtreibung entschieden!

Das zeigt deutlich wie wenig Ahnung du von dem Thema hast..

29.07.2017 00:24 • #17



Verlassen in der Schwangerschaft - richtiges Verhalten?

x 3


Memyself

Memyself


1528
1936
Zitat von Minila:
Das zeigt deutlich wie wenig Ahnung du von dem Thema hast..


Das zeigt deutlich, wie wenig Ahnung du vom Leben alleinerziehender Mütter ohne Ausbildung hast.

29.07.2017 01:09 • x 4 #18


Minila


Zitat von Memyself:

Das zeigt deutlich, wie wenig Ahnung du vom Leben alleinerziehender Mütter ohne Ausbildung hast.

Ich möchte mich nur wiederholen: das zeugt von wenig Ahnung! Ich kenne privat und beruflich Mütter, die alleinerziehend, oder Mütter, die abgetrieben haben. Ganz klare Meinung: das tun was man vertreten kann. Nichts anderes macht glücklich.
Aber schon spannend wie du meinst einen weiblichen Körper und die weibliche Seele verstehen zu können. Ehrlich gesagt, schon krass wie vermessen man sein kann.

29.07.2017 01:14 • x 1 #19


Memyself

Memyself


1528
1936
Zitat von Minila:
Aber schon spannend wie du meinst einen weiblichen Körper und die weibliche Seele verstehen zu können. Ehrlich gesagt, schon krass wie vermessen man sein kann.


Du kannst nicht einmal das Verhalten eines Mannes deuten mit dem du eine Beziehung hast und urteilst über mich?
Finde den Fehler

29.07.2017 01:48 • x 1 #20


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


7306
3
15479
Fakt ist: Schwanger ist die Frau

Wenn frau nicht zuverlässig verhütet (und JA: Grundsätzlich halte ich beide dafür verantwortlich, aber Fakt ist: siehe oben!), dann muss sie auch bereit sein dafür, alleinerziehend zu sein. Erst recht nach wenigen Monaten Beziehung.

@Lautschie16 : Was erwartest Du denn von einem jungen Mann, mit dem Du grad kurz zusammen bist? Ich kann total nachvollziehen, dass er noch keinen Bock auf Familie hat. Natürlich kannst Du ihn auf Unterhaltszahlungen festnageln, das ist ja auch richtig und gut so. Aber mehr kannst Du nicht erwarten...

29.07.2017 02:04 • x 2 #21


pan666

pan666


211
286
Zitat von Minila:
Ich möchte mich nur wiederholen: das zeugt von wenig Ahnung! Ich kenne privat und beruflich Mütter, die alleinerziehend, oder Mütter, die abgetrieben haben. Ganz klare Meinung: das tun was man vertreten kann. Nichts anderes macht glücklich.
Aber schon spannend wie du meinst einen weiblichen Körper und die weibliche Seele verstehen zu können. Ehrlich gesagt, schon krass wie vermessen man sein kann.



Wenn Du solche alleinerziehenden Mütter kennst, weißt Du sicherlich auch wie schwer es ist Beruf / Studium / Ausbildung mit einem Kind zu vereinbaren. Das ist Realismus !
Egal ob wir Männer die Frauen verstehen oder auch nicht, den Blick für die wahre - harte Realität sollte jeder/jede beherrschen.
Im Falle der TE scheint mir das nicht ganz der Fall zu sein.
Es bleibt zu hoffen, dass der Fall gut ausgeht. Ich versteige mich aber mal zu der Behauptung, dass die TE lange Jahre auf Sozialstütze angewiesen ist, von einer Ausbildung / Studium ganz zu schweigen.

29.07.2017 04:07 • x 4 #22


BeinHart


Zitat:
Es bleibt zu hoffen, dass der Fall gut ausgeht. Ich versteige mich aber mal zu der Behauptung, dass die TE lange Jahre auf Sozialstütze angewiesen ist, von einer Ausbildung / Studium ganz zu schweigen.


Und so schauts nämlich aus.

29.07.2017 07:17 • x 1 #23


Memyself

Memyself


1528
1936
Ein Kind zu zeugen verpflichtet keinen Mann zu Kadavergehorsam.

Männer haben auch ein Recht zu bestimmen, ob sie ein "zahlender" Vater oder ein "kümmernder" Vater werden.

Aber nein, da wird sich matronenhaft, wie vor 100 Jahren, zurückgelehnt und nun soll der Olle mal machen.

Und pariert er nicht, gibt es die " Schweinehund" Karte, laut und öffentlich in der Hoffnung, dass er sich tüchtig schämt und das Umfeld ihn bearbeitet, weil man das einer werdenden Mutti doch nicht antut. Ich denke ich habe die TE durchschaut.

Ich glaube viele Väter würden sich gern um ihre Kinder kümmern, wenn sie nicht gleichzeitig eine missgelaunte, fordernde, rachsüchtige, moralinsaure Mutter in Kauf nehmen müssten. Dennoch gelingt es manchen!

29.07.2017 11:33 • x 4 #24


BeinHart


Zitat von Minila:
Das zeigt deutlich wie wenig Ahnung du von dem Thema hast.



Weißt es ist einfach realitätsverleugnend!

Wenn man mal im Leben Fuß gefasst hat, seine Ausbildung abgeschlossen hat, selbst mal reif genug geworden ist solch eine Verantwortung zu übernehmen, ja dann spricht doch nichts dagegen.

Aber wenn man nicht mal auf seinen eigenen Beinen stehen kann, dann ist es realitätsfern.

Und erwarten das Unterhalt und der Vater Staat alles übernimmt ist auch sehr ermessen. (Was aber bei den meisten ist)

Und nein ich sehe hier nicht so viel Reife um ein Kind zu erziehen. (Auch wenn es hart klingt).

Der Mensch (Körper) selbst ist doch erst mit 21 voll entwickelt!

Und wenn schon die Reife fehlt zu verhüten, bei einem Typen mit dem man erst kurz zusammen ist, na dann zweifle ich auch an einer gewissen Reife!

Aber jaaaa es sind ja die Gefühle usw. .
Der Freund hatte schon Recht, sie hatte doch die Möglichkeit vor dem Herzschlag es abzutreiben!

Daher ist es einfach realitätsfern und auch eine Entscheidung für die Abhängigkeit des Staates!

Was ist dann wenn der Unterhalt weg ist? Da muss sie dann arbeiten und das Kind? .

Das wird alles nicht bedacht, außer hey das kann man als Mann nicht verstehen.

Man springt ja auch nicht vom Berg mit einem kleinen Fallschirm. .

29.07.2017 12:12 • #25


Lautschie16

Lautschie16


16
3
alles klar

29.07.2017 12:17 • #26


BeinHart


Zitat von Lautschie16:
alles klar


Sry ist nicht als Angriff gemeint! (Ich kann nur den Ex verstehen! )

Ich wünsche dir alles gute mit der Entscheidung und hoffe das deine Fam. dich voll und ganz unterstützt. Mit allem drum und dran!

29.07.2017 12:27 • #27


Clarissa_83


Ich verstehe immer nicht, wie man schwanger werden kann, wenn man die Pille nimmt. Dass diese keine Wirkung hat, wenn man Tabletten nimmt oder kurz danach sich erbricht, sollte klar sein. Also, wie wird man dann schwanger?
Ich bin auch alleinerziehend. Zwar mit Ausbildung und dem vollen Programm (bin auch schon älter), trotzdem ist das kein Zuckerschlecken. Der Papa kümmert sich zwar wo er kann, aber wenn das Baby/Kind krank ist, Zähne bekommt oder sonst irgendwas hat, steht man allein davor.
Ich bin kein Fan von Abtreibungen, im Gegenteil. Aber wenn man mit dem Baby überfordert ist, sollte man andere Möglichkeiten in Betracht ziehen.
Zu der Sache mit dem Erzeuger: Ihr scheint vorher geklärt zu haben, dass du die Pille nimmst. Er wird sich darauf verlassen haben, dass du reif genug bist dies regelmäßig zu tun. Insofern würde ich ihm da nun nicht die Schuld in die Schuhe schieben.
Ihr seid erst paar Monate zusammen... da weiß man noch nicht ob es die ganz große Liebe ist oder eben nur ne kurze Sache. Ich wäre wohl an seiner Stelle auch gegangen, wenn für mich klar gewesen wäre, dass das nix Langes wird.

29.07.2017 12:44 • x 1 #28


BeinHart


Zitat von Clarissa_83:
Ich verstehe immer nicht, wie man schwanger werden kann, wenn man die Pille nimmt. Dass diese keine Wirkung hat, wenn man Tabletten nimmt oder kurz danach sich erbricht, sollte klar sein. Also, wie wird man dann schwanger?
[. ]



Zb. Nicht immer um ung. die gleiche Zeit. Zb. nicht beachtet das man Durchfall hat . usw . da gibts einiges.

Daher die angesprochene fehlende Reife. Überhaupt keinen Schutz vor Geschlechtskrankheiten bei einem Typ den sie nicht wirklich kennt . (Wurde eh schon erwähnt)

Nunja . man greift sich bei vielem in unserer Welt auf den Kopf!

Aber . der Typ selbst ist im Bekanntenkreis sicher der Bumann . Wie kann er nur eine werdende Mutter stehen lassen. Was für ein Unmensch dieser Mann. . Standard!
Gefundenes Fressen für @Urmel_

29.07.2017 13:35 • #29


Urmel_

Urmel_


9180
13668
Zitat von Lautschie16:
jedoch bin ich kein Mann der wegläuft wenn es einmal schwierig wird


Das hat doch gar nix mit dem Mann zu tun und das Abtreten von Verantwortung samt "Shaming" ist da auch völlig unangebracht. Der Mann hat schlicht noch keine Lust auf die Situation und fühlt sich über den Tisch gezogen. Der muss gar nix.

Was da am Ende über bleibt sind zwei junge Menschen die echt ne komplizierte Situation haben. Und wie mir scheint eine werdende Mutter, der noch nicht so ganz klar ist, dass die "Go Grrrrrrl!"-Zeiten sich rasant dem Ende nähern. Es gibt keine Ehrenurkunde mehr für alleinerziehende Mütter. Ganz im Gegenteil, denn es wird mittlerweile die Verantwortungslosigkeit eines solchen Handels (zum Glück) wieder als Verantwortungslosigkeit auf den Punkt gebracht und dazu kommt, dass unsere Gesellschaft, es sei denn, man bekommt rechts und links Geld in den Allerwertesten gesteckt, gar nicht mehr darauf ausgerichtet ist, dass eine Familie ohne zwei Verdiener auf einen grünen Ast kommt.

Ein weiteres Problem ist, und deswegen wird da auch von Verantwortungslosigkeit gesprochen, dass die meisten Probleme mit Kindern, also quasi im Nachgang zu Erziehung, bei Kindern vorkommen, die von alleinerziehenden Müttern großgezogen werden. So kommen beispielsweise über 80 Prozent verhaltensauffällige Kinder aus einem alleinerziehenden Haushalt. Und da dies meist Mütter sind, können die sich da mal auf die Schulter klopfen.

Aber zum Fall an sich: Mach mal halblang, atme mal durch. Es besteht durchaus die Möglichkeit, dass ihr zwei an euren Aufgaben wachst und es ne schöne kleine Familie werden kann. Dafür müsst ihr beide aber nun ganz schnell erwachsen werden.

Und dazu zählt, liebe TE, dass man die Fähigkeit entwickelt, die Aussagen hier im Thread nicht als Angriff zu werten, sondern als die Realität. Das ist hart, ist im Endeffekt aber die beste Lektion, die man haben kann.

PS: Ich zitiere jetzt mal alles von Memyself, besser und knackiger hätte ich es auch nicht schreiben können.

29.07.2017 15:06 • x 2 #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag