3

Schwierige Beziehung - Gefühle für einen anderen Mann?!

Jane1984

3
1
2
Hallo Liebe Foren-Mitglieder,

ich habe mich hier ganz frisch angemeldet und würde gerne mit euch über meine aktuelle Lage diskutieren. Ich hole etwas weiter aus und entschuldige mich schon mal vorab dafür, wenn es zu lang wird.

Mein Mann Alex und ich gehen momentan durch eine Krise, naja eigentlich nur ich, für meinen Mann läuft alles normal
Vor 3 Jahren sind mein Mann und ich und meine zwei Schwestern mit ihren Familien ins Ausland ausgewandert. Mein Mann und ich kamen nach 2,5 Jahren wieder zurück, da wir unsere restlichen Familie und Deutschland selbst vermisst haben. Meine Schwestern blieben dort. Wir sind seit einem halben Jahr wieder hier und ich vermisse meine Schwestern wie verrückt. Es ist ein richtiger Trennungsschmerz! Ich weine sehr oft deswegen. Es war anfangs hart hier wieder Fuß zu fassen und alle zu regeln und wir waren beide genervt und gestresst, auch haben Erfahrungen, die wir im Ausland gemacht haben unsere Beziehung und auch das Verhältnis meines Mannes zu meinen Schwestern belastet. Noch weiter auszuholen, würde den Rahmen sprengen. Nagut, ich hole doch etwas weiter aus. Ich habe meinen Mann mit 30 persönlich kennengelernt und 8 Monate später haben wir geheiratet, vor dem persönlichen Treffen haben wir aber fast ein ganzes Jahr mitenander übers Interne geschrieben (naja, leider auch oft gestritten). Der Punkt ist, mein Mann war verliebt in mich, wollte mich so schnell wie möglich heiraten. Ich war nicht verliebt, ich fand ihn nett, ich meine Familie fand ihn nett und hat mich ermutigt zu heiraten, da "es immer besser sein, wenn der Mann die Frau mehr liebt". Ich hatte das Bedürfnis geliebt zu werden, ich wollte endlich eine eigene Familie gründen, also haben wir geheiratet. Anfangs lief es auch ganz gut, wir hatten viel S.. Mein Mann fand mich super heiß, ich fand ihn (muss ich leider gestehen) körperlich nicht so anziehend, aber emotional schienen wir auf einer Ebene zu sein, und so hatten wir tollen s6. Mit der ganzen Auswanderungsgeschichte hat sich vieles verändert, wir hatte viieeeel Stress auch emotional, mit der Familie, etc. Nun komme ich mal zum Punkt: Wir sind nun 5 Jahre verheiratet, irgendwie haben wir nur noch selten s6, da mein Mann zu müde ist. Emotional fühle ich mich ihm so entfernt, schon fast als wäre er ein fremder. Er ist sehr sauer auf meine Familie, mobbt sie als, mich verletzt das, weil ich sehr an meiner Familie hänge, er versteht nicht, worum ich mich angegriffen fühle, ist doch nur meine Familie. Wenn wir abends heimkommen, essen wir und dann sitzt jeder nur noch vor seinem Laptop und schaut sein Zeugs. Keine Kommunikatin, kauf Dialog, bis auf: Wie war dein Tag? Gut! Meiner auch! Keine Zärtlichkeiten, kein kuscheln auf der Couch - wie früher - selten mal ein Kuss oder eine Umarmung, und das auch nur, wenn es von mir aus kommt.
Seit 4 Monaten habe ich einen neuen Job und da ist dieser Kollege, der mich immer beobachtet, der immer in meine Richtung, wenn er an mir vorbei läuft und schnell weg sieht, wenn sich unsere Blicke treffen. In der Nähe redet er nur sachlich und kurz mit mir versucht Blickkontakt zu meiden, aber aus der Ferne beobachtet er mich immer länger, vor allem wenn ich nicht hinsehe (ich sehe es ja aber aus dem Augenwinkel ) Gestern standen er, eine andere Kollegin und ich in der Küche und unterhielten uns, auf einmal fiel mir auf, dass sein Blick auf mich intensiver wurde (kann es nicht richtig ausdrücken, nach dem Motto: Wow, ich find dich toll) die andere Kollegin hat es auch gemerkt und hat mich so von der Seite angelächelt (obwohl das Thema der Unterhaltung ernst war). Anfangs war ich mir nicht sicher, ob ich es mir nicht vielleicht einbilde, aber mittlerweile ist es so offensichtlich, dass ich denke: Junge, bitte nicht so auffällig, sonst können wir uns ja gleich in die Kaffee-Ecke setzen und darüber tratschen wie Peter immer Jane angafft!
Nun ja, leider geht er mir auch nicht mehr aus dem Kopf! Ich stelle mir oft vor wie ich mit ihm über meinen Kummer reden kann, er mich versteht, er mich tröstet, mich in den Arm nimmt und andere . Irgendwie habe ich wohl alles, was mir in meiner Beziehung mit meinem Mann fehlt auf diesen Arbeitskollegen projiziert.
Ich mache mich gerne hübsch, ziehe schicke Sachen an, mache mir die Haare (Lange Locken), weil ich einfach gerne hübsch aussehen will - meinem Mann fällt das leider nie auf Ich wünsche mir manchmal, dass er sagt: Du siehst echt toll aus, ich bin echt froh dich zu haben - oder sowas ähnliches. Aber es kommen nie Komplimente
Ich kann in einer gammligen Jogginghose rumlaufen oder total aufgebrezelt - das macht irgendwie keinen Unterschied
Er sagt er liebt mich und er weiß nicht, warum ich das ständig anzweifele - irgendwie fühlt es sich für mich nicht so an, eher nach Gleichgültigkeit, schon fast nach WG-Leben (so wenigS.wie wir haben).Mein Aufbrezeln zeigt aber Wirkung auf der Arbeit, ich bekomme öfter Komplimente (von Frauen ) und viele Blicke von Männern. Vielleicht brauche ich die Bestätigung, weil sie mir von Haus aus fehlt Und dieser Arbeitskollege gibt mir die Bestätigung, die Aufmerksamkeit.
Er weiß, dass ich verheiratet bin. Er hat eine Freundin und die haben ein Baby. Ich frage mich manchmal, wieso er das macht und nicht aufhört, mich ständig zu beobachten?! Ist er auch unglücklich? Ich denke nicht, dass er was mit mir anfangen würde, ich denke er schaut nur - aber dann kann er es doch gleich lassen?!
Ich will auch nichts mit ihm anfangen, auch wenn ich ihn sehr (körperlich und geistig) attraktiv finde. Aber ich würde das meinem Mann nie antun! Ich muss den Typ aus meinem Kopf kriegen!

Sorry für den langen Roman, aber es brennt mir auf dem Herzen mich jemandem mitzuteilen

Bitte um Rat!

20.03.2020 01:47 • #1


Brown

Brown


5
Hallo,

Wenn du deinen Mann nicht attraktiv findest motivier ihn, mehr für sich zu machen.
Das aufstylen wird dir auf dAuer nicht helfen.
Irgendwann wirst du egal mit wem morgens aufwachen ungeschminkt und ungestylt.....

20.03.2020 02:04 • #2



Hallo Jane1984,

Schwierige Beziehung - Gefühle für einen anderen Mann?!

x 3#3


ZauberSandra


206
148
Sprich mit deinen Mann. Gibt's keine Änderung trenne dich.

Das mit dem Arbeitskollegen lass mal schön. Das kann in die Hose gehen und glaub mir auf der Arbeit ist das nicht angenehm. Und das alles vll für ein bisschen Spaß?

Arbeite an deiner Ehe.

Warum du jemanden geheiratet hast, den du nicht liebst nicht anziehend fandest lass ich aussen vor. Du weisst eh selber das es nicht klug war.

20.03.2020 02:05 • #3


Brown

Brown


5
Arbeite an deinem Selbstbewusstsein, kein Mann wird dir immer und auf Dauer, deine Bestätigung geben.
Lern dich selbst zu lieben...

20.03.2020 02:07 • #4


ZauberSandra


206
148
Zitat von Brown:
Arbeite an deinem Selbstbewusstsein, kein Mann wird dir immer und auf Dauer, deine Bestätigung geben.
Lern dich selbst zu lieben...


Da muss ich dir wiedersprechen. Eine gewisse Wertschätzung sollte man immer gegenseitig haben.

20.03.2020 02:11 • #5


Brown

Brown


5
Ja aber nicht bestätigen dauernd Wertschätzung aufjedenfall

20.03.2020 02:15 • #6


ZauberSandra


206
148
Zitat von Brown:
Ja aber nicht bestätigen dauernd Wertschätzung aufjedenfall


Das ist aber gleiche. Und Frau will es nicht ständig hören.. aber 3x im Monat ein du siehst toll aus ist schon angebracht.
Oder das man mal fragt ob man nicht etwas Unternehmen will. Das man sich fürs Leben des anderen Interessiert und mehr fragt als das geschilderte.
Das zeigt nämlich nur, dass es ihm gar nicht interessiert was mit ihr ist.

20.03.2020 02:20 • #7


KBR


9818
5
16456
Wie sieht es aus mit Deiner Wertschätzung für Deinen Mann? Zeigst Du sie ihm? Machst Du das für ihn oder ihm gegenüber, was Du von ihm erwartest?

Ein zweiter Punkt, der mir auffällt: Deine Familie scheint wirklich eine extreme Rolle in Deinem Leben zu spielen und großen Einfluss zu haben. Du heiratest einen Mann (nach relativ kurzer Zeit); den Du nicht liebst, weil das irgendeiner Logik Deiner Familie folgt. DAS finde ich für eine junge Frau in der heutigen Zeit echt strange. Vielleicht ist Deinem Mann bewusst geworden, dass die Begeisterung eher einseitig war und infolgedessen hat seine auch etwas nachgelassen. Oder er wurde dem müde, Dich "wertzuschätzen", während Du vor allem Deine Familie wertschätzt.

Nicht falsch verstehen, die Familie ist wichtig. Aber wenn ich heirate, bedeutet es doch spätestens dann den Schritt in ein von dem Einfluss der Familie weitgehend unabhängiges Leben.

20.03.2020 05:45 • #8


unbel Leberwurs.


7133
1
6887
Zitat von Jane1984:
Mein Mann Alex und ich gehen momentan durch eine Krise, naja eigentlich nur ich, für meinen Mann läuft alles normal .


Und du glaubst wirklich, dass dein Mann mit eurer derzeitigen Situation zufrieden ist?
Du solltest mal ganz dringend ein ernsthaftes Gespräch mit ihm führen.

Eine Affäre würde deine Beziehung auch nicht verbessern.

20.03.2020 16:02 • #9


dämonen


185
3
105
Habt ihr bereits eine Familie gegründet ? Das kann ich nicht erkennen oder habe es überlesen. Wie alt ist das Kind deines Kollegen ?

20.03.2020 16:32 • #10


Jane1984


3
1
2
Hallo,
nein wir haben keine Kinder, sind nur zu zweit. Das Kind des Arbeitskollegen ist unter 1 Jahr.

Ich weiß, ich sollte nicht an ihn denken, lieber an der Beziehung zu meinem Mann arbeiten. Heute war ein echt schöner Abend mit meinem Mann - wie schon lange nicht mehr.

Ich habe so ein schlechtes Gewissen, dass ich immer an meinem Arbeitkollegen denken muss - ich bin echt eine furchtbare Ehefrau

21.03.2020 00:20 • #11


dämonen


185
3
105
Du solltest dich von deinen Mann trennen und dich von deinen Kollegen fern halten.

21.03.2020 06:41 • #12


unbel Leberwurs.


7133
1
6887
Zitat von Jane1984:

Ich weiß, ich sollte nicht an ihn denken, lieber an der Beziehung zu meinem Mann arbeiten. Heute war ein echt schöner Abend mit meinem Mann - wie schon lange nicht mehr.

Ich habe so ein schlechtes Gewissen, dass ich immer an meinem Arbeitkollegen denken muss - ich bin echt eine furchtbare Ehefrau


Das kann schon mal vorkommen, dass man sich in einer langen Beziehung in jemand anderen verguckt. Die Sache ist halt, was man dann daraus macht.

Sieht man das als deutliches Signal, was in der eigenen Beziehung nicht stimmt?
Stört man sich einfach in eine Affäre?

Meiner Meinung nach bist du relativ schnell zu einer Hochzeit mit einem Mann bequatscht worden, mit dem du gar nicht dauerhaft glücklich werden kannst.

21.03.2020 07:33 • #13


Kodii


7
3
Zitat:
Ich habe meinen Mann mit 30 persönlich kennengelernt und 8 Monate später haben wir geheiratet, vor dem persönlichen Treffen haben wir aber fast ein ganzes Jahr mitenander übers Interne geschrieben (naja, leider auch oft gestritten). Der Punkt ist, mein Mann war verliebt in mich, wollte mich so schnell wie möglich heiraten. Ich war nicht verliebt, ich fand ihn nett, ich meine Familie fand ihn nett und hat mich ermutigt zu heiraten, da "es immer besser sein, wenn der Mann die Frau mehr liebt". Ich hatte das Bedürfnis geliebt zu werden, ich wollte endlich eine eigene Familie gründen, also haben wir geheiratet. Anfangs lief es auch ganz gut, wir hatten viel S.. Mein Mann fand mich super heiß, ich fand ihn (muss ich leider gestehen) körperlich nicht so anziehend, aber emotional schienen wir auf einer Ebene zu sein, und so hatten wir tollen s6.


Was für ein Unsinn. Du hast ihn nur geheiratet, weil du schon 30 warst und keine besseren Alternativen für dich geschaffen hast. Besser diesen Mann als gar keinen.

Aber so macht es keinen Sinn. Jetzt an dieser Ehe zu "arbeiten" würde nur bedeuten, dieses Elend welches von Anfang an nicht passte nur noch weiter hinaus zu zögern.

Du verschwendest wertvolle Lebenszeit. Besser wärs du lässt diese Beziehung gut sein und suchst dir irgendwann einen Mann, mit dem es wirklich passt. Alles andere wäre nur die Verneinung vor dem eigenen Lebensglück.

21.03.2020 08:51 • x 1 #14


dämonen


185
3
105
Warum habt ihr dann eigentlich kein Kind bekommen ? Du wolltest doch eine Familie gründen ...

21.03.2020 13:33 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag