10

Seelische Triggerpunkte und Gedankekarussell

Solenn

26
1
37
Nachdem ich mich einige Tage hier eingelesen habe, möchte auch ich meine Geschichte loswerden. denn langsam beschleicht mich das Gefühl, ob ich nicht irgendwie verrückt bin.
Vorweg: Mein Noch-Ehemann und ich führen im gegenseitigen Einvernehmen etwa zehn Jahre keine Ehe mehr, sondern eine Wohngemeingemeinschaft, um den Kindern eine räumliche Trennung zu ersparen. Auf der Partnerebene orientieren wir uns beide um.

Anfang des Jahres meldete sich ein Kollege ( geschieden, Single) via facebook bei mir. Flüchtig kennen wir uns schon mehrere Jahre.
Wir schrieben uns, waren beide auf der Suche und offenbar gefielen wir uns gegenseitig schon lange. Auch er betonte, dass er es ernst meint. Er wusste auch von vornherein von der Kompromiss- WG mit meinem Noch-Ehemann.
Dann das erste Treffen: Es kam auch zum 6. Er wollte eine feste Beziehung, von jetzt auf gleich. Er sagte, wie verliebt er sei, sogar "ich liebe Dich". Da meldete sich mein Bauchgefühl. zwar war ich auch verliebt, doch irgendwas ging da zu schnell. . ich erwiderte, dass ich mir eine Beziehung vorstellen kann und wir uns weiter kennenlernen sollten.
Am nächsten Tag dann der Schock: Zunächst kein Bild, kein Ton. auf meine Nachfrage, ob alles okay sein, dann die Ansage, er fahre zu seiner Tochter nach Berlin und werde sich melden. Tat er fünf Tage später. er hatte nachgedacht und war doch nicht bereit für eine feste Beziehung. Er wolle mich aber zum "Quatschen" und "Knutschen" gerne weiterhin treffen. Nachdem ich dies erst ziemlich verletzt ablehnte, ließ ich mich dennoch darauf ein und redete es mir schön, dass das eine Art des näheren Kennenlernens sein könnte.
Die Frage, weshalb ich so dämlich sein konnte, erspare ich Euch.
Er, ein Adonis von Mann, genoss es, wenn die Initiative dazu von mir kam. Nach zwei, drei Treffen langte es mir und ich beendete das Ganze nach 9 einhalb Wochen. Zunächst fühlte ich mich prima- dann wurde es immer schlimmer. Dumpfer Dauerschmerz, Heulen, Sehnsucht, angekratzter Selbstwert. Das ganze ist jetzt vier Monate her und ich fange noch immer an zu heulen, frage mich, was ich hätte anders machen können. Ob ich ein paar Kilos zu viel hatte., ob ich dies, ob ich das. Dieses Gedankenkarussel lässt mich einfach nicht los! Und vieles triggert mich , sei es wenn jemand denselben Vornamen hat, dasselbe Deo benutzt, dieselbe Automarke fährt. Trotz dieser kurzen Zeit, hat mir dieser Mensch das Herz, dass Genick gebrochen und beherrscht meine Gedanken und sogar Träume- und dann diese verfluchte Hoffnung! Das ist jetzt vier Monate her- ist DAS noch normal? Ich will, dass das aufhört.

16.08.2019 18:45 • x 1 #1


AllesGegeben30

AllesGegeben30


3047
6
5495
Hallo erstmal

Ich persönlich kann und möchte Dir erst einmal nur eines raten.

Sorge dafür, dass den Kindern nicht weiter ein falsches Bild von Partnerschaft/Familie vermittelt wird.

Trenne Dich richtig räumlich und sorge so für einen sauberen Schnitt, auch für die Kinder.

Danach kannst Du Dir evtl. irgendwann wieder um einen anderen Mann Gedanken machen.

Alles Gute erst einmal, vor allem für die Kinder.

16.08.2019 19:00 • x 3 #2


Solenn


26
1
37
Zitat von AllesGegeben30:
Hallo erstmal

Ich persönlich kann und möchte Dir erst einmal nur eines raten.

Sorge dafür, dass den Kindern nicht weiter ein falsches Bild von Partnerschaft/Familie vermittelt wird.

Trenne Dich richtig räumlich und sorge so für einen sauberen Schnitt, auch für die Kinder.

Danach kannst Du Dir evtl. irgendwann wieder um einen anderen Mann Gedanken machen.

Alles Gute erst einmal, vor allem für die Kinder.


Vielen Dank- ich habe einen sauberen Schnitt gewollt, aber mein Mann begann, die Kinder zu instrumentalisieren- und der Verlassende ( ich in diesem Fall) ist derjenige, der in dieser Hinsicht die schlechteren Karten hat. Die Kinder sind der wundeste Punkt ...und so schlecht die Ehe auch lief, ich kann ihm nicht vorwerfen, ein schlechter Vater zu sein. Natürlich wäre ich juristisch diejenige gewesen, die mit den Kindern auszieht- aber seine Drohung, ihnen mich als "Familienzerstörer" darzustellen, der sie von Haus und Hof und Vater trennt,ließ mich diesen Kompromiss wählen. Denn eine freundschaftliche, räumliche Trennung habe ich wieder und wieder versucht. Erwachsene Kinder sind nicht so leicht zu instrumentalisieren, sie sind gefestigter. Das war mein Motiv, das Beste für die Kinder zu wählen. Sie lieben beide Elternteile. Ich weiß nicht, ob es richtig war...

16.08.2019 20:33 • #3


ramse


220
2
349
Vorweg: Wie alt sind denn deine Kinder?

Zum Hauptthema:

Zitat:
Das ganze ist jetzt vier Monate her und ich fange noch immer an zu heulen, frage mich, was ich hätte anders machen können. Ob ich ein paar Kilos zu viel hatte., ob ich dies, ob ich das. Dieses Gedankenkarussel lässt mich einfach nicht los!


An dir ist nichts falsch und du hast hier sogar alles richtig gemacht.

Denn:

Zitat:
Dann das erste Treffen: Es kam auch zum 6. Er wollte eine feste Beziehung, von jetzt auf gleich. Er sagte, wie verliebt er sei, sogar "ich liebe Dich". Da meldete sich mein Bauchgefühl. zwar war ich auch verliebt, doch irgendwas ging da zu schnell. .


Da hast du (fast) perfekt reagiert. Mein Verbesserungsvorschlag wäre es in Zukunft dir beim Kennenlernen etwas mehr Zeit zu nehmen und den Männern nicht so rasch S. zu geben. Das trennt etwas die Spreu vom Weizen.

Ansonsten, ist das von SEINER Seite aus nicht normal und recht auffällig. Das ist ein extremes Warnsignal, wenn jemand nach einem Treffen und einmal S. von Beziehung und Liebe spricht. Das ist Lovebombing, was nur Persönlichkeiten betreiben, mit denen du keine Beziehung willst - glaub mir das. Hier hast du absolut richtig gehandelt, indem du das alles entschleunigt hast. Denn diese Menschen sind nur so anhänglich und nett, solange alles nach ihrer Pfeife läuft.

Wenns nicht nach ihrer Pfeife läuft:

Zitat:
Am nächsten Tag dann der Schock: Zunächst kein Bild, kein Ton. auf meine Nachfrage, ob alles okay sein, dann die Ansage, er fahre zu seiner Tochter nach Berlin und werde sich melden. Tat er fünf Tage später. er hatte nachgedacht und war doch nicht bereit für eine feste Beziehung. Er wolle mich aber zum "Quatschen" und "Knutschen" gerne weiterhin treffen.


Ups, nach 5 Tagen überlegen ist dann plötzlich die große Liebe und der Beziehungswunsch verschwunden. Gnädigerhalber nimmt er aber trotzdem noch mit, was er dabei abstauben kann: Sprich unverbindlicher, gratis S.

Zitat:
Nachdem ich dies erst ziemlich verletzt ablehnte, ließ ich mich dennoch darauf ein und redete es mir schön, dass das eine Art des näheren Kennenlernens sein könnte.


Das es so ist, hast du wohl da auch schon erkannt. Dein erster Impuls das abzulehnen und dich davon verletzt zu fühlen war richtig. Dass du dich dennoch darauf eingelassen hast war nicht vernünftig, aber verständlich - du warst verliebt in ihn. Sei hier mal nicht allzu hart mit dir.

Zitat:
Nach zwei, drei Treffen langte es mir und ich beendete das Ganze nach 9 einhalb Wochen.


Das dich so etwas nicht erfüllt hast du dann schlussendlich doch erkannt. Zu spüren, daß man nur den Zweck hat das Ego des Gegenüber zu streicheln (was ich hier auch so sehe) ist natürlich unbefriedigend und ernüchternd. Gut das du hier so zeitnah einen Schlussstrich gezogen hast.

Zitat:
Dieses Gedankenkarussel lässt mich einfach nicht los! Und vieles triggert mich , sei es wenn jemand denselben Vornamen hat, dasselbe Deo benutzt, dieselbe Automarke fährt. Trotz dieser kurzen Zeit, hat mir dieser Mensch das Herz, dass Genick gebrochen und beherrscht meine Gedanken und sogar Träume- und dann diese verfluchte Hoffnung! Das ist jetzt vier Monate her- ist DAS noch normal? Ich will, dass das aufhört.


Jeder braucht seine Zeit um Liebeskummer zu bearbeiten. Das er am Anfang so Gas gegeben hat und sich das änderte als du ihn, sinnvoller Weise, eingebremst hast macht das natürlich nicht einfacher. Du bist/warst anscheinend trotzdem verliebt und das lässt dann natürlich viel Raum für Gedanken, ob es nicht anders kommen hätte können. Aber wie gesagt ich finde dein Handeln sinnvoll und ihn diesbezüglich sehr auffällig. Das Bauchgefühl hat meistens recht.

Die Trigger sind normal und kenne ich von eigenem Liebeskummer. Die sind bald weg, sobald du dich von ihm abgelöst hast und das Ganze verarbeitet hast.

16.08.2019 22:06 • x 3 #4


Ways


Das was du geschrieben hast. Kommt mir sehr bekannt vor. Also ....wenn du dich mit einem Mann triffst und nach ein,zwei dates gleich in die Kiste gehst. Dann ist das normal, dass da eben Gefühle entstehen. Er war klug er hat dich ausgenutzt. Du hattest eine Trennung mit Kindern hinter dir und er hat wohl oder wusste bereits du bist seelischmüde. Eine Trennung mit Kindern ist sehr hart. Auch wenn man noch zusammen wohnt. Das ist sogar noch härter. Du tust mir wahnsinnig leid. Ich gebe dir ein Rat. Solange du emotional instabil bist, geh bitte keine dates oder Beziehungen ein. Du brauchst jetzt mindestens halbes Jahr oder ein Jahr bis du wieder raus kommst. Und das mit deo Duft Auto und dein Herz rast und du kriegst heulkrampf. Das ist völlig normal. Ich habe das auch durchgemacht. Kopf hoch und mach bitte diesmal besser. Denke zuerst an deine Kindern. Deine Kindern brauchen keine kaputten Mama...ciao

16.08.2019 22:17 • x 1 #5


E-Claire

E-Claire


2129
4968
Guten Abend @Solenn

Zitat von Solenn:
Dieses Gedankenkarussel lässt mich einfach nicht los! Und vieles triggert mich , sei es wenn jemand denselben Vornamen hat, dasselbe Deo benutzt, dieselbe Automarke fährt. Trotz dieser kurzen Zeit, hat mir dieser Mensch das Herz, dass Genick gebrochen und beherrscht meine Gedanken und sogar Träume- und dann diese verfluchte Hoffnung! Das ist jetzt vier Monate her- ist DAS noch normal? Ich will, dass das aufhört.


Das hat nix mit dem Herrn Adonis zu tun, sondern mit Dir.

Da gab es einen Traum, der ist kaputt gegangen und rumort extrem in dir, weil Du den nicht benennen magst oder anerkennen oder was auch immer.
Ihr hattet ne relativ kurze Phase, die sehr schön war. Sie weit so schick. Wenn das an der Stelle nicht weiter geht, ist das Grund für ein paar Tage Trauer, die auch echt gelebt werden wollen und intensiv sein können, je nach Übung.

Den Schmerz, den du fühlst, nach 9 Wochen zu erleben, ist ne völlig andere Hausnummer. Das hat wenig bis gar nichts mit dem Menschen zu tun, aber extrem viel mit dem, wofür dieser Mensch steht.

Was war der Traum? Was war die Hoffnung?

16.08.2019 23:51 • x 1 #6


Puffeltierchen


231
149
Dankeschön für die offenen Worte ! Aber mal ganz ehrlich, meint Ihr nicht das Kinder spüren wenn sich die Eltern nicht mehr leiden können und da aus Schuldkomplexen oder Bequemlichkeit da ein krankes Schauspiel aufführen ? Meint Ihr das ist eine gute Vorlage für ihr Beziehungsverhalten später ?

Klingt auch eher das Ihr Beide da einfach zu unfähig zu einem ehrlichen Cut seid und irgendwie wartet bis was Besseres kommt und ansonsten nicht alleine sein braucht.

Du auch klingst als ob Du aus dieser kranken Nummer willst aber abwägst innerlich ob es sich lohnt, stabil genug wäre um die gewohnte Stabilität da gerade aufzugeben. Dir Dein Bauchgefühl, wahrscheinlich richtig, gerade andeutet das er ne Nullnummer ist. Er für mich auch leicht narzisstisch klingt und Adonis ist Müll sorry. Blender oft die ausser Muskeln nichts zu bieten haben und perfekt gibt es nicht ! Alles hat seinen Preis, auch Muskeln, meistens im Geist dann und umgekehrt.

Na musst Du wissen.

17.08.2019 00:03 • x 1 #7


Solenn


26
1
37
So, danke nochmal für Eure Antworten. Es sind ja nun einige Tag ins Land gegangen, und es geht mir deutlich besser.

Weshalb ich eine Eltern-WG eingegangen bin, hat seine Gründe, die wieder ein anderes Thema sind.
Sauber trennen geht nur, wenn beide Parteien mitspielen- für mich war die Eltern-WG der für die Kinder beste Kompromiss.
Das schließt aber das Bedürfnis und auch das Recht auf Liebe und Geborgenheit nicht aus.

Ich bin weder gebrochen noch kaputt, aber ich muss die Sache erst verdauen, denn sie tat sehr weh.

@ramse und @Puffeltierchen haben das Thema Verhaltensauffälligkeiten und Narzissmus seinersetits angerissen.
Mir kam es auch so vor, wollte aber sein Handeln nicht pathologisieren. Zumal er selbst auf der Psychiatrie arbeitet...
Aber ich gebe Euch Recht: Er ist derjenige, der nicht normal oder angemessen vorgegangen ist. Daraus werde ich meine Lehren ziehen.
Manche Menschen, die deinen Weg kreuzen, sind eine Bereicherung. Manche eine Lektion.
In diesem Sinne...einen schönen Abend noch.

26.08.2019 18:24 • #8