Sein Kind

Ehemaliger User

Am schwersten ist es, den Anfang zu finden.

Hätte ich vor vier Jahren gewusst, wie ich heute dastehe, ich glaube ich hätte alles anders gemacht... Obwohl, ich glaube auch wieder nicht. Dafür war ich viel zu verliebt.

Ich hab Sebastian kennengelernt, da haben wir in meinen Geburtstag reingefeiert. Er ist Soldat und kam damals mit seinen Kameraden in die Kneipe wo ich schon mit meinen Freunden am feiern war.
Wir kamen uns schon an diesem Abend recht nah. Als es dann Zeit war, wollte er meine Telefonnumer haben. Da war es mir noch recht egal, hab meine Nummer mit Lippenstift auf irgendeine Quittung geschmiert. Ich hätte niemals gedacht überhaupt nochmal von ihm zu hören... Doch noch am selben Abend rief er an. Da kam das erste Kribbeln.

Ich denk heute oft:"Da hätte ich noch die Notbremse ziehen können!! Warum hab ich mich darauf eingelassen???"

Wir waren dann zusammen. Die Beziehung lief über 2 1/2 Jahre mehr oder weniger schön ab. Wir hatten so viele wunderschöne Momente an die ich mich heute so klammere. (Da verdrängt man die weniger schönen)
In einem gemeinsamen Urlaub planten wir unsere Zukunft. Ich war bald fertig mit meiner Ausbildung und war schon übernommen. Wir wollten zusammen ziehen und ein Kind haben.

Vier Wochen vor meiner Abschlußprüfung kam dann der Hammer! Es war vorbei!! Er hatte eine Andere!! Im Internet kennengelernt!! Ich war am Ende. Ich hab meine Prüfung mit ach und krach ganz, ganz knapp bestanden. (Zu dem Zeitpunkt wäre es mir auch egal gewesen wenn ich nicht bestanden hätte. Ich war in einem schrecklich tiefen Loch)

Das ist jetzt inzwischen ca 1 1/2 Jahre her... Unser Kind ist gestern 5 Wochen alt geworden.
Er hat seine neue Perle 8Monate lang betrogen. Und ich war so blöd drauf reinzufallen!!!!!!
Das Kind war nicht von mir geplant. Auch wenn mir seine blöde Mutter das unterstellt. Ich habe die schrecklichsten 10 Monate Schmangerschaft und 5 einsame Wochen mit meinem kleinem Schatz hinter mir. Er hat sich nur am Anfang der Schwangerschaft gemeldet um mich unter Druck zu setzten das Kleine abzutreiben. (Seine Mutter auch)

Jedes mal wenn ich meinen Kleinen ansehe, gibt es mir einen Stich. Er sieht aus, wie seinem Vater aus dem Gesicht geschnitten!!
Und der hat sein Kind nicht einmal gesehen, was mich schrecklich enttäuscht. Inszwischen geht es nicht mehr um mich. (auch wenn meine Gefühle unverändert sind... das muß er aber micht wissen.)
Jetzt weiß ich nicht, geh ich zum Jugendamt und klage auf mein Recht? Er zahlt keinen Unterhalt. Ich bin alleine mit dem Kleinen und bin auf Sozialhilfe angewiesen. Hat mein Kind nicht ein Recht auf seinen Vater????? Und nur weil seine neue Freundin noch immer nichts weiß, soll ich mich still in eine Ecke verziehen???

Was meint Ihr???? Wie geht es weiter???

12.09.2003 16:20 • #1


engelsfluegel


87
11
Ich weiss leider nicht wie Du heisst,ich weiss Dein Alter nicht...aber das ist ja auch egal.
Wichtig ist es jetzt das Du stark bist für Dein Baby.Was ist es eigentlich? Junge oder Mädchen?
Du musst unbedingt zum Jugendamt....Du musst Dein Unterhalt von ihm einfordern!
Kann er nicht zahlen oder,wenn Du ihn nicht als Vater bei der Geburt angegeben hast...zahlt Dir das Jugendamt Unterhalt bis zum 12.Lebendsjahr.
Also,scheu Dich bitte nicht Dein Recht an Geld einzufordern!
Frauen neigen irgendwie dazu,alles alleine zu schaffen aber warum? Er war doch daran beteiligt und dazu muss er stehen bzw. zahlen,wenn er sein Kind schon nicht sehen will...und ich bitte Dich,sei nicht stolz,um das von ihm zu fordern,denn stolz ist hier fehl am Platze....das hat etwas mit Verantwortung zu tun und das zeigt er nicht...deswegen,bitte gehe zum Jugendamt!...Unterhaltsschulden werden hoch bestraft!

Ich wünsch Dir die Kraft,weil es sich lohnt!

Lieben Gruss
engelsfluegel

12.09.2003 23:15 • #2


juice


85
8
Coeur,

Du hast Dich für also doch für das Kind entschieden. Schau, anders als sein Vater hat seine Mutter die Mut und die Fähigkeit zu entscheiden und zu ihm zu stehen. Und Du kannst Deinem Kind sehr sehr viel geben, also nur zu.
Es ist nicht sein Vater das Du aus seinem Gesicht meinst zu erkennen. Es hat seine eigene Persönlichkeit, seinen eigenen Willen und Du kannst es ein Stückweit in dieser Welt begleiten und ihm guter Freund sein! Du hast Leben geschenkt und Du wirst in jedem Lachen und anschmiegen Deines Kindes so so sooo vieeeeeeel zurückbekommen. Es wird Dich lieben bedingungslos und so natürlich. Es ist DEIN Kind.
Was das rechtliche anbetrifft: Da hat Engelsflügel recht, schlag den Weg ein! Der Vater wird seinen Anteil dazu leisten müssen und das ist nur gerecht, zu traurig wenn sowas geregelt und nur finanziell unterbaut ist (ich hätte 5x Windelwechseln in der Woche im Gesetz mit eingebaut)! Das fällt Dir sicher nicht leicht, aber keine sorge...es ist richtig und auch wenn seine Mutter schimpft, ist es richtig ...

Dein Kind kann Himmel Herr Gott danken für seine Mama!

irgendwas was Du Dir wünschst

juice

13.09.2003 00:38 • #3


Ehemaliger User


Hallo

du hast jetzt wirklich eine schwere aber auch eine schöne Zeit vor dir. Ich habe selber einen kleinen Sohn von 5 Jahren, und ich möchte niemals auf ihn verzichten.

Dass mit dem Unterhalt ist schon richtig. Der Vater sollte zumindest diese Pflicht erfüllen. Er war schließlich auch daran beteiligt. Was das Sozialamt angeht: die zahlen dir nicht den vollen Unterhalt der dir zusteht, sondern nur einen Anteil. Meine Freundin ist in dieser Lage, weil der Kindesvater keinen Unterhalt zahlen kann, sie bekommt ca. 50 Euro weniger als ich von meinem Ex-Mann.

Wenn der Vater sich um das Kind nicht kümmern möchte, solltest du dich nicht allzu sehr grämen. Dein Kind wächst deswegen nicht unglücklicher auf. Es kennt es dann nicht anders (und auf einen Vater, der kein Interesse hat, kann es sowieso verzichten). Du kannst ja dafür sorgen, dass es männliche Vorbilder hat, und evtl. hast du ja auch mal einen Freund, der sich wie ein Vater um das Kleine kümmert.

Es ist nicht immer das schlimmste, glaube mir. Mein Ex-Mann sieht seinen Sohn alle 2 Wochen am Wochenende, aber wir haben kein gutes Verhältnis zu einander und manchmal wünschte ich, er würde in der Versenkung verschwinden und mit ihm alle Probleme, die wir haben. Es ist nicht einfach, wenn man dann unterschiedliche Ansichten hat, und wenn er versucht, sich in unser Leben zu mischen, obwohl er sein Kind eigentlich gar nicht richtig kennt. Vieles wäre für uns einfacher, aber mein Kind kennt es nicht anders und von daher ist es in Ordnung. Er hat auch einen guten Kontakt zum Vater, der von mir auch nicht unterbunden wird. Die Probleme werden auch nicht über das Kind ausgetragen, aber sie sind halt vorhanden - und für mich ziemlich überflüssig.

Ich habe seit 2 Jahren einen lieben Freund, der auch mein Kind akzeptiert hat. Eines Tages sind wir hoffentlich eine richtige Familie mit allem drum und dran (wir können zur Zeit noch nicht zusammenleben).

Ich wünsche dir ganz viel Kraft für dein Kind, dass du die richtigen Entscheidungen für es triffst und dass du ganz viel Freude an dem Knirps hast. Genieße die Zeit, sie geht so schnell vorbei und plötzlich sind sie groß und wollen ihr eigenes Leben leben.

Liebe Grüße

Merle

13.09.2003 14:14 • #4


sara2001


6
1
Liebe COEUR,
deine Gechichte ist wirklich ergreifend, aber leider nicht ungewöhnlich.
Da ich eine Scheidung hinter mit haben ,kenne ich mich bzgl. Unterhaltspflicht etc. ganz gut aus.
Du musst zuerst beantragen , dass er die Vaterschaft anerkennt.Wenn er sich weigert , wird er zu einem Gentest gebeten. Dann musst du von ihm Unterhalt beantragen. Der wird meist nach der sogenannten Düsseldorfer Tabelle ( .scheidung-online.de) bemessen.Da wird von den "unwilligen " Vätern natürlich oft geschummelt,d.h. sie geben nicht ihr tatsächlichen Netto-Einkommen an  - wenn du seine Angaben bezweifeltst ( du weiss dass er höhere Einnahmen hat) - dann kannst du entsprechende Argumenten geltend machen ( wenn er z.B. verschweigt , dass er mietfrei wohnt etc..) - dann muss er in Extremfall sein Vermögen "offenlegen" - d.h. es  wird exakt geprüft was der Mann hat oder auch nicht hat.
Wenn er trotzdem nicht zahlt -kannst du klagen - im Extremfall wird er gepfändet - sein Lohn etc.. od. es wird eine Taschenpfändung durchgeführt  - d.h. sein Portemonnaie wird beschlagnahmt...das ist auf jeden Fall für ihn sehr unangenehm , daher denke ich ,wird er sich genau überlegen ( und seine Mutter wird ihn beraten )ob er dich weiter ohne Unterhalt sitzen lässt oder nicht..

Die grösste Belastung ist natürlich die seelische - ich weiss genau wie du dich fühlst und wie du dich während er Schwangerschaft gefühlt hast und ich denke , du bist eine tapfere , starke und mutige Frau.
Wer unter diesen Umständen ein Kind auf die Welt bringt , kann noch viel mehr !!! Der Typ war ( wie so oft ) ein Fehler - es wird dir helfen deine Menschenkenntnis zu verbessern - aber du wolltest das Kind.Du wolltest es auch noch als dir zur Abtreibung geraten wurde und du wusstest , dass du auf ihn nicht zählen kannst.

Auch wenn er bei dir geblieben wäre , meinst du das Leben mit ihm wäre schön geworden ? Du hst deinem Baby viel Streit und Stress erspart ....und du wirst so glücklich sein dieses süsse Kind zu haben...
Du bist stark genug , deinen weg alleine zu gehen ....

Liebe Grüsse
Sara



13.09.2003 19:07 • #5


Ehemaliger User


Ihr Lieben!!

Seine Eltern haben heute ein Päckchen für den Kleinen geschickt. Ich war erst etwas erschrocken. Dann hab ich mir Eure Antworten entdeckt. Jetzt geht's wieder gut! Ich hab mich wahnsinnig gefreut von Euch zu hören!!

Am Donnerstag haben wir einen Termin beim Jugendamt! Drückt mir die Daumen. Entweder er zahlt freiwillig oder ich klage wirklich. Ihr habt Recht, es wäre falscher Stolz darauf zu verzichten.

Und an Engelsflügel (wunderschöner Nick) mein Kleiner ist ein Junge (er heißt Gabriel) ist am 07.08.2003 geboren und ich bin inzwischen 21 Jahre alt.

15.09.2003 10:44 • #6


Ehemaliger User


Hallo Coeur21!
Es ist gut, Du diesen Weg einschlägst! Ich kann Deine Geschichte sehr sehr gut nachempfinden! Meine beste Freundin hatte so ziemlich das gleiche "Problem" wie Du! Der damalige Freund wollte das Kind auch nicht und ebenso haben seine Eltern auch auf Abtreibung gedrungen. Aber glücklicherweise hat sie darauf nicht gehört!!! Auch hat sie auf ihr Recht geklagt, da dieses Stinktier auch nicht zahlen wollte! Wie auch immer, heute ist der kleine Jan Patrick 6 Jahre alt, ich halte meine Hände seit seiner Geburt (war dabei) als sein Patenonkel über ihn. Seine Mama ist überglücklich - Auch die "Querelen" seitens des Erzeugers konnten ihr Glücklichsein nicht trüben!!! Ich bin mir sicher, dass Du das auch kannst! Natürlich wirst Du immer wieder durch das kleine Wesen an "Sebastian" erinnert werden, aber dies klärt sich mit der Zeit ab, sprich, es wird aufhören dir immer wieder einen Stich zu versetzten! Du und Gabriel werdet euren Weg machen! Du hast und wirst auch weiter dieses kleine Wunder erleben und glücklich darüber sein - alles andere tritt in den Hintergrund! Ich wünsch Dir alles liebe für Eure Zukunft - na ja, vieleicht triffst auch dann irgendwann jemanden, der Deinen Kleinen genauso lieb haben wird, wie Du!
Jetzt ist alles gut, es kann nur noch besser werden...
So, nun hab ich genug getippert... ::)

15.09.2003 20:44 • #7


engelsfluegel


87
11
Liebe Coeur!
(was für ein verdammt schwerer Name,musste 3 mal nachlesen*smile*)

Ich finde es einfach bewunderndswert das Du die Kraft hast,jetzt diesen Weg zu gehen!
Er ist richtig aber auch sehr holperig,wenn Ihr Euch nicht einigen könnt aber ich bin mir sicher,das Jugendamt steht Euch zur Seite.
Ich bin 38 Jahre hatte letztes Jahr auch unheimlich stress mit meinem Ex.Wir mussten zum Jugendamt...und und und.
Ehrlich mir ging der Ar...auf Grundeis.Ich bin keine starke Frau aber da habe ich gekämpft auf Teufel komm raus...
Manchmal muss es einfach sein...leider.Ich fände es auch schöner,wenn alles Reibungslos von statten ginge...

Ich drück Dir und Gabriel ganz feste die Daumen!
Ich würde mich freuen,wenn Du uns berichtest was beim Jugendamt passierte.

Ich werde an Dich denken und im Gedanken bei Dir sein.Du schaffst es!!!

Lieben Gruss
engelsfluegel

P.S. Danke für das Kompliment

15.09.2003 21:41 • #8




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag