Seit 10 Monaten getrennt und immer noch am leiden

mind87

mind87

63
8
9
Wie es der Titel schon sagt, bin ich nun seit 10 Monaten von meinem EX getrennt.

Leider kann ich ihn noch immer nicht loslassen und denke wirklich ständig! an ihn..

das schlimme..ich habe mich von ihm getrennt! es gab sehr viele und für mich wichtige gründe mich von ihm zu trennen und ich weiss auch dass ich das richtige getan habe und es wirklich keine Zukunft für uns gibt.

doch leider vermisse ich ihn immer noch derb..und ich weiss einfach nicht wie ich mich endlich befreien kann..

ich weiss es ist für viele unverständlich, dass die Person die sich getrennt hat ebenso oder sogar noch mehr leidet..aber er war für mich in der Beziehung einfach mein Mittelpunkt, habe mich so fest auf ihn fixiert, dass mir nun einfach etwas fehlt..

was ich noch dazu sagen muss..die ersten Wochen nach der Trennung ging es mir extrem gut, fühlte mich frei, war einfach nur glücklich..danach hat es mich dann natürlich eingeholt..

hat jemand tipps für mich, wie ich am besten vorgehe, was ich tun kann um etwas vorwärts zu kommen?

13.01.2015 09:48 • #1


Grace_99


Mein Rat wäre, dies mit therapeutischer Hilfe zu erarbeiten, warum du noch so leidest. Was dich leiden lässt. Das hat ja nichts damit zu tun das du "gaga" bist, sondern das man genau schaut, was bei dir im argen liegt und dies aufarbeitet.

13.01.2015 10:20 • #2


Charlotte12

Charlotte12


174
6
142
Ja, sehe ich auch so:

Wenn du so stark leidest - obwohl es keine Zukunft mit deinem Partner gibt - leidest du unter etwas, was alleine mit dir zu tun hat. Das Gute daran ist: Du findest das sicher mit einem Coach oder Therapeut heraus - und landest von da aus in einem selbstbestimmten Leben, mit Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein.

Ich bin mir sicher!

13.01.2015 10:32 • #3


Blacky95


12
2
Warum hast du dich denn getrennt

13.01.2015 10:34 • #4


mind87

mind87


63
8
9
Danke Grace_99 und Charlotte12, das wäre wohl wirklich eine gute Idee..

@ Black95, de gibt es viele Gründe. der Hauptgrund war sicher, dass sich seine Mutter immer in unsere Beziehung eingemischt hat und er nicht hinter mir stand. die wichtigste frau in seinem leben ist und bleibt seine mutter und wäre er damals nicht mit mir in eine Wohnung gezogen würde er sicherlich mit 35ig noch bei der mutti wohnen..
auch ein wichtiger punkt, ich konnte nicht mit ihm über Probleme reden..er hat alles was ich gesagt habe lächerlich gemacht, mich nicht ernst genommen und so getan als hätte ich ein Problem..schlussendlich bekam ich jedesmal von seiner mutter und seiner schwester eins aufs dach, weil er jedesmal zu ihnen rannte wenn wir ein Problem hatten...mit mir aber nicht über probleme sprechen konnte
der s. war nicht gut, bzw. er hatte nie lust..
er hat immer alles mit seinen Eltern abgesprochen, sie wussten stets alles von unserer Beziehung
da er von seinen Eltern immer sehr verwöhnt wurde, hat er auch nicht gelernt mit Geld umzugehen, bzw. ist extrem geizig..ich habe ihn immer eingeladen und alles bez. mit der Hoffnung von ihm käme auch mal was...fehlgeschlagen

es gibt noch soo viel was ich erzählen könnte..aber da würde mein text zu lang werden

13.01.2015 10:44 • #5


Blacky95


12
2
Dann war es definitiv die richtige Entscheidung von dir vermisst du ihn vielleicht nur bzw. Bildest du es dir ein weil du zurzeit alleine bist?

13.01.2015 10:56 • #6


Charlotte12

Charlotte12


174
6
142
Liebe mind87,

da hast du mit der Trennung schon mal wunderbare Entscheidungen für dich getroffen - nämlich dass du ein Recht hast, gewertschätzt zu werden, dass dein Partner zu dir loyal sein muss und dass niemand dein Vertrauen missbrauchen darf, indem er über dich redet. Du kannst stolz auf dich sein, dass du erkannt hast, dass dein Ex dir das nicht geben konnte - und dass du es geschafft hast, einen Schlussstrich zu ziehen.

Ich war nicht so selbstbewusst. Auch mein Partner war loyal zu seiner Mutti (er nannte sie auch so), die jedoch fies und intigrant mir gegenüber war. Wahrscheinlich aus Eifersucht. Ich habe das viel zu lange mitgemacht, bis ich eine Therapie forderte. Die brachte auch Erfolge (er lernte, mehr zu seinen eigenen Bedürfnissen zu stehen gegenüber seiner Familie). Aber dann verliebte er sich plötzlich in eine Kollegin, mit der ist alles rosarotschönleicht - und ich trauere ihm als Verlassene hinterher.

Da bist du weiter, du hast mehr Selbstachtung! Ich denke, mit einem Coach bist du schnell überm Berg und siehst deine Zukunft!

13.01.2015 10:56 • #7




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag