5

Sie verlässt mich nach 12 Jahren für Kollegen

Jakob87

2
1
1
Hallo an Alle.
Auch ich habe in den letzten Wochen hier fleißig mitgelesen und befinde mich momentan in einer Lebenskrise.

Ich (32) war mit meiner Freundin/Frau (29) fast 12 Jahre zusammen (davon fast 2 verheiratet). Wir sind jung zusammen gekommen (Sie 17 ich 20) und waren unsere ersten Partner. Wir haben gemeinsam viel erreicht, Ausbildung, Studium, erste gemeinsame Wohnung. Alle Erfahrungen das erste mal miteinander geteilt. Wir sind sehr viel gereist und haben viel gemeinsam unternommen. Dabei gab es immer viel Freiraum, falls jemand mal mit Freunden oder Familie reisen wollte, Partys, Unternehmungen usw.
Es fühlte sich alles so sehr vertraut an, einfach den besten Menschen an seiner Seite zu haben.

Das einzige, was mich störte war, dass ich sie hinterher nicht mehr so attraktiv fand wie anfangs. Sie hatte zugenommen (nicht sonderlich viel, allerdings bis ins leichte Übergewicht, BMI von 24 auf 29), ua. durch den Lebensstil durch wenig Sport, viel ungesundem Essen, Alk., Cola usw.
Da wir uns immer sehr offen unterhalten konnten, habe ich es immer wieder angesprochen, dass es mich stört. Dabei habe ich ihr immer volle Unterstützung angeboten. Gemeinsam Sport, Schwimmen, Fahrrad fahren, Inliner usw. Auch gemeinsames Kochen, nicht mehr so viel Alk.. Ich würde jeden Weg mitgehen. Aber sie war zu schwach, sodass sie es nur Phasenweise geschafft hatte, bis der Jojo Effekt kam. Im Streit sind dann meinerseits leider häufig böse Worte gefallen (Du bist zu dick / Das sieht sch. aus / Wer findet sowas schon attraktiv), für die ich mich auch sehr sehr schäme. Ich wollte sie niemals verletzen und habe sie trotzdem geliebt und zu ihr gehalten. Sie sagte mir oft, sie kann nicht mehr schlank sein und ich solle ihren Charakter lieben und dass sie oft traurig ist. Aber es ging irgendwie nicht und das Problem wiederholte sich während unsere Beziehung immer wieder. Phasenweise ging es monatelang gut, weil wir gemeinsam gearbeitet haben, dann gab es wieder gemeine Wochen.

Bis auf dieses Thema, sind wir sonst mMn perfekt gemeinsam durchs Leben gegangen. Wir haben geheiratet, und anschließend ein Grundstück gekauft um ein Haus zu bauen. In der Zeit haben wir dann bei Ihren Eltern im Haus gelebt, um Geld zu sparen.
Diese Zeit war leider auch mit viel Stress verbunden (Bauamt, Papierkram, Wartezeiten usw)

Ab Dezember habe ich dann eine immer stärkere Distanz gespürt. Es gab weniger Körperkontakt, keine netten Worte Ihrerseits, oft langes Arbeiten und dann mit Freundinnen treffen. Als Sie dann häufiger am Handy war, ahnte ich bereits, dass etwas nicht stimmte.
Mitte Februar hatte ich dann in ihrem Handy die Nachrichten eines Mannes gelesen, was mir sofort den Boden unter den Füßen weggezogen hatte. Panikattacken, Herzrasen, einfach emotional überfordert. Ich hatte mir den Chat zugeschickt, aber sie vorher gefragt, was los sei. Sie gestand mir alles.

Ein Arbeitskollege (39, liiert seit 10 Jahren) hatte sich sehr stark um sie bemüht, ihr sehr viel warme Worte gegeben und immer wieder beteuert dass sie wunderschön ist. Bei ihm läuft seit 5 Jahren schon nichts und er ist auch unzufrieden, und mit ihr ist alles anders und besser. Er glaubt dass es was werden kann. Dass ich sie nicht verdient hätte. Sie hatte nach einigen Wochen dann einer Affäre zugestimmt, und seit dem haben sie sich immer getroffen. Es kam zu Küssen und zum S. Er hat sie so geliebt, wie sie ist und das Gefühl hat ihr gut getan.

Den Chat zu lesen war wohl ein Fehler, aber ich wollte wissen ob sie die Wahrheit sagte. Es hat mein Herz leider komplett zerstört.
Niemand wusste etwas, daher ging alles via Whatsapp. Sie schrieben wann, was , wo und wie sie es wollten. Sehr detailliert. Dass mit ihm alles besser ist als mit mir. Immer wieder Verabredungen in der Tiefgarage, Hotels gebucht, gemeinsam gefrühstückt.

Viel schlimmer aber empfinde ich, dass sie die 2 Welten schon miteinander vermischt hatte. Ich lag bei ihr auf dem Schoß beim Fernsehen, während sie sich gut machten, oder die nächsten Verabredungen abstimmten. Wenn sie spät nach Hause kam, "schlief ich ja schon und habe nichts bemerkt" Geschrieben wurde dann immer von morgens bis tief in die Nacht. Damit nichts auffliegt, hatte sie so gut es geht unseren Alltag noch "normal" gestaltet. Wir hattten auch noch S. und sind hin und wieder ausgegangen.

Nach dem Geständnis musste ich erstmal raus aus dem Hause der Schwiegereltern. Ich wollte sie dennoch zurück und habe ihr einen langen Liebesbrief geschrieben, indem ich ihr viel Schuld abgenommen habe. Ich konnte verstehen, dass sie sich von mir nicht geliebt gefühlt hatte, da die Kommentare wegen ihrer Figur zu häufig kamen. Außerdem der ganze Stress mit dem Hausbau. Ich wollte ihr verzeihen und unbedingt kämpfen.
Ich bastelte noch ein Fotoalbum mit vielen schönen Erinnerungen. Ich schickte Blumen zur Arbeit.

Nach einer Woche dann die Aussprache. Sie wirkte sehr stark und abgeklärt. Sie empfand meine Bemühungen nicht gut, hat alles abgelehnt. Sie hatte mit mir schon seit Monaten abgeschlossen und liebt mich nicht mehr. Sie hat mich noch lieb, aber das reicht nicht. Sie wünscht sich Freundschaft, und das wir jetzt die Sachen mit Haus, Umzug, Scheidung alles in Frieden klären können.
Es bliebt mir nichts anderes übrig als zuzustimmen. Sie will erstmal mit mir alles klären, und dann mit dem Kollegen starten.

Danach hatten wir noch etwas Kontakt, es wirkte auch liebevoller als zuvor. Nach paar Wochen hatte sie dann alle Bilder auf Social Media gelöscht. Ich wollte daraufhin die Kontaktsperre, weil ich einfach Abstand brauche. Ich kann keine Freundschaft eingehen, wenn Sie es mit dem Kollegen versuchen will. Nach dem Löschen bei Facebook meldete sie sich sofort. "Warum auf einmal doch keine Freundschaft?", "Ich sei ihr nicht egal".

EIn paar Tage dann ein Anruf, sie wollte Erklärung warum ich alles abblocke, dass sie viel geweint hat. Ich erklärte nochmals, dass es mich so verletzt und ich sie vergessen will. Ich sagte, ich würde immer Kämpfen, dafür steht zuviel auf dem Spiel. Auch wenn die Wahrscheinlichkeit gering ist, dass es klappen könnte, würde ich nicht aufgeben. Dabei gab sie wieder nur mir die Schuld "ich habe ja immer gemeckert" "Sie hat Komplexe für Ihren Körper bekommen, jetzt fühlt sie sich endlich begehrt" "Ich musste ja den Chat lesen" " Ich würde es ihr immer vorwerfen im Streit" "Hätte es diesen Knall nicht gegeben, wäre irgendwann die Affäre beendet und wir blieben zusammen".
Sie wollte aber nun die "starke" sein, und den Schlussstrich durchziehen.

Ich akzeptierte und habe seitdem nur noch per Email Kontakt um die Haussache, den Umzug usw zu klären.

Mein Traum von Haus, Familiengründung und einer Liebesbeziehung bis dass der Tod uns scheidet, ist hin.

Ich hatte die ersten Wochen extreme Schuldgefühle. "Wieso habe ich wegen der Figur gemeckert" Wieso habe ich die Veränderungen nicht einfach akzeptiert" "Ich war ein richtig schlechter Freund/Mann" "Ich habe alles zerstört"
Kaum ein Schlaf dauert länger als 3h. Beruhigungstabletten, Schlaftabletten, Psychologische Unterstützung, Freunde treffen und viel Aussprache gehören zu meinem Alltag.

Ständig plagen mich ihre widersprüchlichen Aussagen und Handlungen:
- Ich habe schon lange mit dir abgeschlossen, ich liebe dich nicht mehr <-> Wenn es nicht entdeckt würde, wären wir zusammen geblieben
- Wir hatten nicht immer verhütet, haben noch viel für das Haus bestellt, Ferienhaus für das Jahr darauf gebucht, wollten noch Urlaub für März buchen, bevor der Bau startet. <-> Nebenbei lief da schon die Affäre
- Sie will Freundschaft und ich bin ihr wichtig <-> Sie will es mit dem Kollegen versuchen
- Wenn sie mit mir schon lange abgeschlossen hat, wieso beendet sie dann nicht einfach die Beziehung und geht die Affäre ein?

So viele Fragen, die mich fertig machen. Ich will einfach nur abschließen und mich nicht mehr daran erinnern.
Ich habe kaum noch Lebensfreude und furchtbare Zukunftsangst.
Mit meinen Gefühlen und Aufgaben bin ich absolut überfordert

07.04.2020 09:37 • x 1 #1


hahawi


10759
2
21237
Ja, dieser Satz bringt es wohl auf den Punkt.
Zitat von Jakob87:
Sie hat Komplexe für Ihren Körper bekommen, jetzt fühlt sie sich endlich begehrt"


Wenn man jemanden oft genug sagt, dass er unattraktiv, somit wenig begehrenswert ist, damit macht man eine große Türe auf.
Wenn man jemanden klein hält dann passiert es leider oft, dass es zu einem Ausbruch kommt.

Die Frage, die Du Dir stellen musst ist, was willst Du?

07.04.2020 09:47 • x 1 #2



Sie verlässt mich nach 12 Jahren für Kollegen

x 3


Jakob87


2
1
1
Ich habe es zuvor einfach nie wirklich wahrgenommen, dass sie sich dadruch so quält. Ich weiß, es klingt sehr dumm und naiv.
Einen Denkzettel bevor es zur Affäre und zur Zerstörung gekommen wäre, hätte mir Klarheit verschafft, wie ich tatsächlich empfinde und was mir wichtig ist.
Das man versucht gemeinsam durch Paartherapie, durch gemeinsame Aktivitäten wieder zur Liebe findet.
Sowas wünsche ich mir, da mir nun klar ist, dass sie mir als Mensch soviel bedeutet.

Doch ich denke, es ist einfach zu spät.

07.04.2020 09:57 • #3


Arnika

Arnika


3058
4
4335
Lieber Jakob, das tut mir sehr leid für dich.

Allerdings kann ich dir deine Fragen mit einem Satz beantworten: Menschen sind widersprüchlich, gerade in Liebesdingen. Du hast sie ja auch lieben und gleichzeitig massiv abwerten können. Ist doch auch ein Widerspruch in sich, oder nicht?

Ich verstehe sie eigentlich ganz gut. Wenn gerade eine junge Frau permanent hört, "wer findet sowas schon attraktiv", dann schwindet nicht nur das Selbstbewusstsein, sondern auch die Liebe und das Vertrauen in die Partnerschaft. Und irgendwann ist der Punkt erreicht, an dem man sich denkt, ok, wenn das so ist, dann hat das ohnehin keinen Sinn mehr und vielleicht weiß mich jemand anderes mehr zu schätzen. Und genau das ist passiert.

Aber natürlich mag sie dich, du bedeutest ihr viel als langjähriger Weggefährte, aber nicht mehr als Mann, mit dem sie ungezwungen durch die Betten turnen kann. Wie stellst du dir das vor, wenn man permanent wegen seines Äußeren abgewertet wird? Da schwindet dann auch die Lipido, das Verlangen und die Leichtigkeit zu diesem Menschen, ist ja klar. Aber nicht ihre Bedürfnisse danach an sich. Aber natürlich wirst du ihr auch fehlen, als Freund, als Weggefährte. Auch die Gewohnheit macht euch beiden sicherlich zu schaffen.

Aber sieh es mal anders. Du hast jetzt auch die Chance, eine Frau zu finden, die du nicht nur charakterlich toll findest und ewig lange kennst, sondern auf die du auch so richtig scharf bist. Das ist für euch beide zwar erstmal eine schmerzhafte, aber sicher auch gesündere Lösung. Halte durch, es wird besser! Versprochen!

Mal dir doch mal aus, wie deine absolute Traumfrau aussehen würde. Vielleicht kann das jetzt ja ein Trost für dich sein, dass du mit genau dieser attraktiven Frau jetzt auch zusammenkommen kannst. Alles Gute!

07.04.2020 09:59 • x 2 #4


unbel Leberwurs.


7753
1
7560
Tja, da hast Du bei ihr wohl einen ziemlich wunden Punkt erwischt bzw ein Stück weit auch selbst erschaffen.

Ich glaube nicht, dass da noch viel zu retten ist. Besonders, weil da im Moment die Schmetterlinge für den Kollegen fliegen.

Was hast du denn für Erkenntnisse aus diesem Forum gewonnen, wenn du hier schon viele Wochen mitliest?

07.04.2020 10:00 • x 1 #5


Tuvalu123

Tuvalu123


911
2
1135
Hi,

Das nennt man wohl selbsterfüllende Prophezeiung. Du hast einen wichtigen Teil von ihr abgelehnt, das hatte wahrscheinlich mehr mit deinem Ego als mit Liebe zu tun. Es tut mir leid, dass du jetzt leidest.

Ich denke jedoch, dass das eine Erfahrung war die du gemacht hast, um daran zu wachsen und zu erkennen, was Liebe ausmacht und daraus für deine Gegenwart und Zukunft einiges mitnehmen kannst.

Was jetzt da alles so an Fragen in dir aufkommen, ist in der starken Liebeskummerphase normal. Auch Schuld- und Schamgefühle. Das will jetzt alles durchlebt werden bis hin zur Wut, die sich sicherlich auch irgendwann bei dir einstellen wird. Denn wie sie die Beziehung verlassen will, ist nicht die feine Art.

Siehe es als Erfahrung und trauere. Einen neuen Versuch unter diesen Umständen finde ich schwierig. Evtl. nähert ihr Euch nochmals an, aber dafür braucht es viel Vertrauen und Arbeit. Das scheint sie nicht zu wollen.

Ich wünsche dir viel Kraft für die weitere Zeit. Wir machen Fehler, aber sie müssen nicht unser Schicksal werden.

07.04.2020 10:22 • #6




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag