346

Affäre mit verheiratetem Kollegen - Gehen oder Bleiben?

Sonnentag

16
1
3
Ich bin ziemlich ratlos, hatte vor ca. einem Jahr eine Affäre mit einem ebenfalls verheirateten Kollegen. Beide wussten wir nicht worauf wir uns da eingelassen hatten und es kam wies kommen muss, wir verliebten uns . Bis zu diesem Zeitpunkt wusste ich nicht was mir in meinem Leben gefehlt hat. Leider liebt einer immer mehr und er hat das ganze aus Vernunft beendet, weil er nicht wollte das er seine Familie verliert! Das Problem ist, ich liebe ihn immer noch und muß ihn jeden Tag auf Arbeit sehen, ich glaube auch für ihn ist es nicht einfach ! Wir versuchen ganz normal miteinander umzugehen es nutzt ja nichts! Mein Mann hat es herausgefunden und setzt mich zeitweise ziemlich unter Druck, ich solle mich endlich entscheiden was ich will! Ich bin hin und hergerissen einerseits merk ich das ich für meinen Mann nichts mehr empfinde, andererseits möchte ich aber unsere gemeinsamen Jahre nicht einfach wegschmeißen. Unsere Kinder hat er ziemlich auf seine Seite gezogen, ich bin an allem Schuld. Ich denke wenn Probleme auftreten in einer Partnerschaft kann man den schwarzen Peter nicht nur einem zuschieben, es gehören immer zwei dazu. Ja und reden, wer macht das schon, ich dachte bis dato das alles okay ist. Die Affäre hat mir erst die Augen geöffnet, ich hab dadurch viele Dinge in mir wieder entdeckt die ganz weit vergraben waren! Vorher war ich immer nur für die anderen da, jetzt denk ich ein Stück mehr an mich selbst, bin ich deshalb egoistisch? Ich weiß mir keinen Rat !

31.10.2019 09:19 • #1


Isely


2377
1
3197
Sei ehrlich.
Würde dein AM die Familie verlassen, gäbe es keinen Gedanken mehr , an schöne gemeinsame Ehejahre, und auch die Kinder wären nicht mehr so das Problem.

Das ihr euch noch täglich seht, wird dein Leiden und Hoffen nur verschlimmern , ein Elend das nicht enden wird.
Ich gebe dir den Rat, wechsel die Firma oder trenn dich von deinem Mann. Denn ohne Arbeitsplatzwechsel brauchst du nicht mal daran denken deine Ehe retten zu wollen oder irgendeine Paartherapie zu machen.
Man kann nicht in der Umgebung gesunden , wo man krank geworden ist.

31.10.2019 09:27 • x 12 #2


Wurstmopped

Wurstmopped


2623
1
3224
Du trägst die Verantwortung für dein Handeln, nicht dein noch Mann.
Es ist eine Sache, wenn die Beziehung krieselt, da haben beide einen Anteil.
Da können beide daran arbeiten, wenn man den Mund aufmacht.
Verweigert der Partner das Gespräch kann man zu dem Schluss kommen sich zu trennen, sauber und ohne grobe Verletzungen.
Eine andere Sache ist, wenn man betrügt und nachträglich die Verantwortung für seine Fehlverhalten relativiert und den Partner mit verantwortlich macht.
Du wolltest die Affäre, hast es durchgezogen und darfst jetzt die Verantwortung tragen, so ist das bei erwachsenen Menschen.

31.10.2019 09:35 • x 17 #3


Sonnentag


16
1
3
Danke für die Antwort, ja ich bin ehrlich ! Wenn er sich für mich entschieden hätte wäre mir alles andere egal gewesen ! Den Gedanken den Arbeitsplatz zu wechseln hatte ich auch schon, aber das ist nicht so einfach. Ich habe mich in der Firma seit 13 Jahren ziemlich hochgearbeitet und auch Spaß an dieser Arbeit und mit meiner Ausbildung hätte ich beim Wechsel nur Einbusen ! Also wird es denk ich nie aufhören, außer mein AM hält es irgendwann nicht mehr aus und geht!
Ich bin in einem ständigen Kampf mit mir !

31.10.2019 09:41 • #4


Wurstmopped

Wurstmopped


2623
1
3224
Ja und? Sorry wo ist Dein Problem.
Wir können nicht alles haben!...sind ja auch keine Kinder mehr!
Du willst deinen Hammer Job nicht aufgeben, ok!
Dann muss du den AM in der Nähe ertragen, so what?
Die Situation hättest du verhindern können, hast du jedoch nicht.
So muss Du die Verantwortung für dein Handeln tragen, ertragen.
Finde ich absolut fair.

31.10.2019 09:47 • x 12 #5


meineMeinung


389
636
Zitat von Sonnentag:
Wenn er sich für mich entschieden hätte wäre mir alles andere egal gewesen !


Wo ist denn dann die Basis, weiter mit deinem EM zusammen zu leben?

Zitat von Sonnentag:
Mein Mann hat es herausgefunden und setzt mich zeitweise ziemlich unter Druck, ich solle mich endlich entscheiden was ich will! Ich bin hin und hergerissen einerseits merk ich das ich für meinen Mann nichts mehr empfinde, andererseits möchte ich aber unsere gemeinsamen Jahre nicht einfach wegschmeißen.


Dein Mann hat Recht. Sei ehrlich zu ihm. Wenn du nichts mehr empfindest solltest du gehen. Dieses "gemeinsame Jahre nicht wegschmeißen wollen" ist nur eine Entschuldigung vor dir selbst, weil du nicht weißt, wo du hin sollst, da der AM nicht zur Verfügung stehst.
Wenn der AM nochmal winken sollte oder du einen Anderen findest, bist du doch sowieso weg. Also, sei wenigstens jetzt noch einmal fair zu deinem EM und zieh die Konsequenzen.

31.10.2019 09:56 • x 6 #6


Sonnentag


16
1
3
Ich habe das für mich abgeschlossen und es wird mir auch mit einem anderen ganz bestimmt nicht noch einmal passieren!
Das war was Besonderes, so als hätte man sich selbst gefunden, sein Spiegelbild, aber das versteht nicht jeder! Und Vorwürfe brauch ich glaub ich keine, die mach ich mir selbst genug !

31.10.2019 10:02 • #7


meineMeinung


389
636
Zitat von Sonnentag:
Das war was Besonderes, so als hätte man sich selbst gefunden, sein Spiegelbild, aber das versteht nicht jeder!


Das habe ich schon so oft gelesen. Fehlt nur noch Seelenverwandschaft.
Es war eine Affäre und der AM hat es bendet. Nicht mehr und nicht weniger.
Lass etwas Zeit verstreichen und du wirst es selbst erkennen.
Beschäftige dich besser mit deiner Zukunft und kläre die Baustelle bei dir zu Hause.
Das ist wichtiger, vor allem für die dort Betroffenen.
Schaffe bei denem EM Klarheit, dem AM kannst du später auch noch nachtrauern (wenn du möchtest).

31.10.2019 10:09 • x 4 #8


Wurstmopped

Wurstmopped


2623
1
3224
Zitat von Sonnentag:
Ich habe das für mich abgeschlossen und es wird mir auch mit einem anderen ganz bestimmt nicht noch einmal passieren!
Das war was Besonderes, so als hätte man sich selbst gefunden, sein Spiegelbild, aber das versteht nicht jeder! Und Vorwürfe brauch ich glaub ich keine, die mach ich mir selbst genug !

Darum geht es nicht! Nur um Verantwortung und Du siehst Dich in der Opferrolle.
Du kannst doch selbstbestimmt durchs Leben gehen, Dein Mann auch?
Du entscheidest ob Du jetzt den Job wechselst, Deiner Ehe noch eine Chance gibst oder weiterhin getriggert von der Nähe des AM der Affäre nachtrauerst und dort gefangen bleibst.
Darauf zu warten, dass der AM kündigt oder mit wehenden Fahnen zu dir überläuft? Was ist mit Deinem noch Mann, du begehrst ihn nicht mehr, hälst die Ehe aber aufrecht, weil du Angst vor den Konsequenzen hast.
Du trägst hier auch Verantwortung für sein Leben, er hat ein Recht darauf die Wahrheit zu erfahren, nämlich, dass Du ihn verlassen hättest wenn der AM gesprungen wäre.
Lass deinen EM die Chance sein eigenes Leben selbstbestimmt, auf Grundlage aller Informationen zu leben!

31.10.2019 10:14 • x 7 #9


Joker

Joker


180
1
284
Hallo Sonnentag,

der Fairness halber möchte ich eins Vorweg geben: Ich durfte die Erfahrung einer Affäre machen, nur auf der Seite der betrogen wurde. Persönlich bin ich der Meinung, dass Menschen die eine Affäre haben im höchsten Maße nicht nur egoistisch handeln, sondern unfair gegenüber ihrem Partner sind. Unfair nicht weil sie lügen und betrügen, sondern nicht den Scheid haben sich mit ihrem Partner hinzusetzen und mit Gesprächen der Beziehung eine Chance geben etwas zu ändern und stattdessen in eine Affäre flüchten.

Aber wie gesagt, das ist meine persönliche Meinung, und die darfst du so im Raum stehen lassen. Ich verurteile niemanden, wer bin ich schon das ich mir das anmaßen würde.

Objektiv betrachtet fällt mir folgendes auf, das ich gerne mit dir teilen möchte.

Du schreibst, dass dein Mann dich unter Druck setzt und eine Entscheidung von dir fordert. Er tut das weil er dich liebt und gleichzeitig durch die Affäre sehr verletzt wurde. Gegenbeispiel: Er könnte auch in einem ruhigen Ton sagen: "Es ist vorbei, geh aus meinem Leben." Indem er das nicht tut ist er jeden Tag einer grausamen, emotionalen Folter ausgesetzt. Er ist im Ungewissen, da keine Entscheidung von dir kommt. Je länger du damit wartest, desto eher wird dein nächster Thread lauten: Mein Mann dreht total durch, ist wahnsinnig und hat die Katze gefressen. Warum tut er sowas?

Ich weiß nicht wie alt eure Kinder sind, aber ich kann dir versichern: Er hat niemanden auf seine Seite gezogen. Welches Kind möchte denn das Vater und Mutter sich trennen? Sie sind derselben Meinung wie der Vater. Es ist so einfach wie es sich anhört.

Next: Du wertest deinen Mann ab, zugunsten deiner Affäre. Das ist kein Vorwurf, sondern ein Schutzmechanismus. Würdest du das nicht tun müsstest du dich damit auseinandersetzen das du gerade etwas Furchtbares tust, nicht nur deinem Mann gegenüber, sondern deiner ganzen Familie.

Der allergrößte Fehler den du machst ist es dein "Glück" von deinem Mann abhängig zu machen. Zusammen mit der Abwertung nutzt du dies als Ausrede für die Affäre. Dein Mann ist nicht für dein Glück verantwortlich. Er ist nicht auf die Welt gekommen um dich glücklich zu machen. Das ist deine Aufgabe dich selbst glücklich zu machen.

Denn du bist der wichtigste Mensch in deinem Leben. Wenn du dies - pardon - nie gelernt hast, dann kannst du im Gegenzug auch andere nicht glücklich machen. Was machst du wenn deine Affäre dich nicht mehr glücklich macht. Affäre auf die Affäre?

Wenn zwei Menschen zusammen kommen in der Hoffnung das Glück zu finden geht es schief. Nur ne Frage der Zeit.
Kommen zwei Menschen zusammen die im Leben gelernt haben sich selbst glücklich zu machen, teilen und kumulieren sie dieses Glück und erreichen eine völlig andere Ebene von selbigen die sie alleine niemals schaffen würden.

Ich finde es schön dass du ein Stückweit zu dir selbst gefunden hast. Mein Rat: Nimm eben genau diese Erfahrung und frage dich selbst was sich geändert hat. In dir selbst. Mache einen einfachen Vergleich, aber bleibe bei dir. Nicht auf einen der beiden Männer die du jetzt hast fokussieren.

Anschließend rufe dir in Erinnerung warum du deinen Mann geheiratet und Kinder bekommen hast.

Dann bleiben dir genau zwei Möglichkeiten:

1. Du rennst zu deiner Affäre, verlässt deine Familie und trägst die Konsequenzen deines Handelns.
2. Du beendest die Affäre und stellst dich den Konsequenzen deines Handelns.

Zu 1. Es kommt der Tag wo das Ungeziefer im Bauch verschwunden ist. Dann könnte dein Affärenmann auf folgenden Gedanken kommen: "Moment mal, die Alte hat ihre Familie wegen mir verlassen. Und was sagt mir das sie dasselbe in schlechten Zeiten nicht bei mir abzieht?" Und mit einem leicht erschrockenen Anblick stellt er fest wie gerade sein Vertrauen in dich fluchtartig das Weite sucht.

Zur Erinnerung: Die Grundbausteine einer Beziehung sind Vertrauen und Respekt. Sind beide nicht vorhanden, handelt es sich per Definition nicht mehr um eine Beziehung. Dies ist keine Suggestion von meiner Seite um dich in eine Richtung zu lenken, sondern ein Risiko was gerne vergessen wird, wenn dieser komische Vogel Armor einen getroffen hat.

zu 2.: Du musst dich deiner Familie und dem was passiert ist stellen. Das wird harte Arbeit Fehler einzugestehen und wieder gut zu machen. Beziehung ist immer Arbeit (oder sollte es sein). Bei diesem Weg gibt es aber eine Falle: Versuche nicht "das Alte" wieder aufzubauen. Wenn der erste Schmerz überwunden ist und dein Mann empfänglich für konstruktive Vorschläge sein wird, erkläre das was du an dir selbst entdeckt hast. Dann setzt euch hin und überlegt gemeinsam, wie ihr beide von dieser neuen Erfahrung profitieren könnt um etwas Neues, besseres aufzubauen.

Ein schlauer Mann hat einmal gesagt: "Die Kunst der Liebe besteht darin sich jeden Tag in seinen Partner neu zu verlieben, ihn jeden Tag aufs Neue zu verführen."

Was ich dir ans Herz legen möchte: Nimm dir einen Tag frei, sieh keinen der beiden Männer. Setzt dich hin und horch in dich hinein. Dann nutze deinen Verstand was das Beste ist und treffe zum Schluss eine Entscheidung. Wenn du die Entscheidung getroffen hast, gehe den Weg bis zum bitteren Ende.

Es ist auch für dich nicht leicht, du hast eine schwere Entscheidung zu treffen. Tue es bitte so bald wie möglich. Fühl dich trotz meiner vielleicht hart klingenden Worte ganz fest umarmt.

Ich wünsche dir, deine Familie, und deinem Affären-Mann alles Gute.

31.10.2019 10:30 • x 23 #10


meineMeinung


389
636
Zitat von Joker:
Dann bleiben dir genau zwei Möglichkeiten:


Es gibt auch noch eine dritte Möglichkeit:

Wenn du deinen Mann nicht mehr liebst und den AM nicht bekommen kannst, dann lebe dein eigenes Leben, ohne beide Männer. Das wäre konsequent.
Deinem EM ist ja wohl an einer Entscheidung gelegen. Ich glaube nicht, dass er weiter unter diesen Umständen (Schmachten nach einem Anderen) mit dir zusammen leben will.

31.10.2019 10:40 • x 7 #11


Sonnentag


16
1
3
Hallo Joker, deine Worte sind zwar hart aber wahr, du hast in allem Recht ! Die Affäre ist bereits seit Ende Dezember beendet und ich habe es akzeptiert ! Ja es ist ein sehr harter Weg zu mir zurückzufinden, ich denke aber das ist der Anfang das es besser wird ! Ich möchte bei meinen Mann bleiben, aber es ist so verdammt schwer wieder Gefühle zuzulassen ! Ich verbringe viel Zeit mit mir selbst um alles auf die Reihe zu kriegen !

31.10.2019 10:45 • #12


Isely


2377
1
3197
Zitat von Sonnentag:
Den Gedanken den Arbeitsplatz zu wechseln hatte ich auch schon, aber das ist nicht so einfach. Ich habe mich in der Firma seit 13 Jahren ziemlich hochgearbeitet und auch Spaß an dieser Arbeit und mit meiner Ausbildung hätte ich beim Wechsel nur Einbusen !


Das ist eben der Preis. Den zahlst du, niemand anderes. Du hattest die Wahl, bevor du eine Affäre ausgerechnet mit einem Arbeitskollegen anfängt.
Ein NO GO....

31.10.2019 10:47 • x 5 #13


Joker

Joker


180
1
284
Zitat von meineMeinung:
Es gibt auch noch eine dritte Möglichkeit:


Da gebe ich dir völlig Recht, dann hätte man die Ehe auch vorher beenden können und sich dann ein neues Männchen suchen können. Das macht eine Affäre und die damit allen verbundenen Schmerzen anderen und sich selbst gegenüber obsolet.

Ich sehe auch noch eine weitere Möglichkeit: Nichts machen und hoffen das sich alles von selbst regelt. Und wenn wir dann in den Nachrichten ein Familiendrama hören fragen sich alle wie das passieren konnte.

Es könnte auch eine Zombie-Apokalypse ausbrechen wo einer oder alle ihr zum Opfer fallen...

Ok, ok, ich gehe ja schon zum Arzt, hetzt mich doch nicht so.

31.10.2019 10:53 • x 5 #14


Puffeltierchen


811
589
Sehe das schon etwas anders.

Ist schon etwas seltsam gerade auf der Arbeit (schön bequem und erzwungene Dauerberieselung), dann "plötzlich" zu merken was einem 100 Jahre in der eigenen Beziehung da angeblich gefehlt hat und besonders seltsam, bis dahin nicht mal eine Rede bzw. ein Gedanken wert war um die aktuelle und gewohnte Beziehung auf den Prüfstand zu stellen, daran zu arbeiten mit dem Partner usw. oder irgendwie zu "kämpfen".

Das eigene Ego, der neue Unterhaltungswert des Anderen da plötzlich Alles egoistisch in den Schatten stellt, die eigene Beziehung plötzlich langweilig, nicht lebenswert und doof erscheint ohne echte Gründe. Und einfach der "Unterhaltungswert" primitiv zu Liebe erklärt wird.

Merken, Begierde und Wolllust/was gegen die Langeweile, ist keine Liebe ! Auch Kinder wollen gerne ne neue Puppe im Laden weil so toll angeblich da neu, sich plötzlich einbilden ohne diese nicht mehr leben zu können, die Puppe ohne die sie sonst nicht leben und ruhig pennen konnten in der Ecke landet lieblos auch nach 10 Jahren. Dann meistens die Eltern/Freunde sind die die alte Puppe aufheben weil schon wissen wie der Hase läuft, nur Dein alter Hase sicher keinen Bock hat darauf zu warten bis Du wieder normal bist, geerdet, weil bis dahin diesen sicherlich ordentlich verletzt aus Idiotie.

Aufpassen einfach und manchmal ist Frau/Mann einfach nur doof, durch den Wind etc. Selbst keine Ahnung hat aber muss ja Liebe sein weil eigene Idiotie da ungerne vermutet wird.

Und aus solch Müll, Unwissenheit hier auch noch nen Egopush reindichten. Also das ist eine Kunst, die ich garantiert nicht kann.

31.10.2019 10:55 • x 6 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag