So nah und doch so fern

Ernachen

1
1
Mein Freund und ich wohnen nur zehn Minuten mit dem Auto auseinander. Dennoch sehen wir uns sehr selten, auch trotz dass wir indirekt beide alleine zuhause sind. Er fragt dann trotzdem nicht, ob ich vorbei kommen mag und ich möchte nicht immer fragen. Er ist gerne alleine, ich nicht. Ich habe Angst, ihn dadurch zu verlieren, aber ich möchte ihn auch nicht einengen. Ich möchte doch einfach nur glücklich sein, mit ihm! Aber glücklich sein ist so verdammt schwer.

04.04.2018 20:01 • #1


Benben14


43
4
8
Zitat von Ernachen:
Ich möchte doch einfach nur glücklich sein, mit ihm! Aber glücklich sein ist so verdammt schwer.


Warum redest du dann nicht einfach mal mit ihm darüber, dass du Ihn gerne öfter sehen würdest? Oder habt ihr das schon? Wenn ihr so nahe beieinander wohnt, sollte es in einer gesunden Beziehung ja kein Problem sein, sich öfter zu sehen, vor allem, wenn ihr euch beide liebt.
Ich denke man sollte ein Mittelding finden, womit beide zufrieden sind, d.h nicht zu oft aber auch nicht zu selten sehen.

04.04.2018 20:16 • #2



So nah und doch so fern

x 3


Amilia


Zitat von Ernachen:
Er ist gerne alleine, ich nicht.

Aber glücklich sein ist so verdammt schwer.

Sofern du dein Glück von einem Anderen abhängig machst - wirst du dich nicht glücklich fühlen können und deine Verlustängste, die dich klammern lassen könnten, können genau das erreichen.

Welchen Kompromiss könntet ihr finden, damit ihr euch miteinander wohler fühlen könnt ?

Wie oft seht ihr euch in der Woche ?

04.04.2018 20:25 • #3


gypsy


Es kann viele Ursachen haben wieso er sich nicht so häufig treffen will.
Evtl. hat er einen stressigen Job und will relaxen oder er war früher lange Single
und ist die Zweisamkeit nicht gewohnt. Das wären die positiven Möglichkeiten,
die nicht an der Zuneigung zu Dir zweifeln lassen.
Anders wäre es, wenn er Dir nicht die gleichen Gefühle entgegenbringt, Dich
eher als möglichen Zeitvertreib sieht und Dich bewusst auf Abstand hält.
Eine weitere Möglichkeit wäre ein unterschiedliches Nähe- Distanz Wunschdenken.
Du willst mehr Nähe, ihm reicht es aber vollkommen, sich alle zwei Wochen mal zu treffen.
Dann kann es leicht dazu kommen, dass er genervt ist.
Da hilft nur reden und nach der Ursache zu schauen.
Letztendlich musst Du dann entscheiden, ob Du damit leben kannst und weiter hoffst,
es könnte sich ändern.

Ich glaube, dass Du eher attraktiv auf ihn wirkst, wenn Du nicht quengelst, Deine Unab-
hängigkeit zeigst und ihn einfach mal zum Nachdenken bringst.
Vorausgesetzt ein Gespräch bringt keine Resultate.
Er zieht sich zurück, Dich reizt es.
Merkst Du was hier passiert?

12.04.2018 11:28 • #4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag