2

Ständiges Hin und Her

masiv

30
1
19
Hallo,

wieder mal eine Nacht wo ich kein Auge zubekomme weil es mir so schlecht geht, deswegen dachte ich mir, vielleicht schreibe ich es mal auf.. Ich bin nun seit 2 Wochen von meinem Ex getrennt. Es war immer das selbe und ich weiß bis heute nicht wieso ich es geschafft habe es ständig mitzumachen. Es fing mit belanglosen Problemen an weswegen jedes mal Schluss war, es gab sogar ne Zeit wo öfter Schluss war als das wir in einer Beziehung waren.

Kurz gesagt, Kontaktabbruch aus diversen Gründen.. Ich wurde Tage, manchmal Wochen ignoriert.. dann kamen "Wie gehts dir" "Ich vermisse dich" Nachrichten.. Versöhnungen und kurzes Glücklichsein... Und dann wieder Distanz von seiner und meiner Seite aus. Natürlich gehören zu einem Streit Zwei Menschen und ich möchte mich nicht darstellen als hätte ich eine Weiße Weste an, aber es waren normale Streiterein die in jeder Beziehung vorkommen, ich denke sowas können Zwei Erwachsene Menschen normal klären ohne jedes mal die Beziehung auf's Spiel zu setzen. Naja, immer nachdem ich mich langsam mit der Trennung abgefunden hab, kam er und hat mich wieder rumgekriegt, meine Liebe war/ist so stark gewesen das ich immer wieder die Hoffnung hatte, er ändert sich. Bei unserer vorletzten Trennung, stand er vor meiner Tür und meinte das nun alles anders wird.. Pustekuchen.

Ich glaube langsam, er wollte mich immer dann zurück, wenn er gemerkt hat das ich auch ohne Ihn glücklich bin, dann kamen Dinge wie, das er gemerkt hat das ohne mich nicht will, hat wirklich alles getan das ich glücklich bin, aber sobald ich 100% in die Beziehung investierte hat er sich zurück gezogen, ein kindisches und für mich unnötiges Machtspiel. Ich bin dieses On/Off satt und habe mir dieses mal geschworen einen Schlussstrich zu ziehen.
Mein problem ist, wie denke ich bei 95% der Leute hier, dass ich ihn trotzdem überalles Liebe und wir selbstverständlich auch sehr schöne Zeiten miteinander hatten, es ist alles so schwer in Worte zu fassen und ich ertappe mich oft wie gern ich ihm schreiben würde, doch entweder fängt wieder alles von vorne an oder es kommt garnichts. Das will ich nicht, ich will abschließen.
..Und dann kommen diese 5 min wo ich alles vergesse und ihm wieder einfach nur schreiben will, es ist so schlimm. Er war mein Halt, mein bester Freund.

Ich weiß auch gar nicht wie man mir jetzt "helfen" kann, aber es tat auf jeden fall gut mal alles rauszulassen.. und wenn jemand tipps hat mit diesem Gefühlschaos umzugehen, gerne her damit

23.10.2016 05:16 • #1


Jordis


Er war nicht Dein Halt und Dein bester Freund schon gar nicht. Ein Freund lässt einen nicht dauernd im Regen stehen, eigentlich überhaupt nicht. Du musst jetzt wissen, was Du willst und mit diesem Idealisieren aufhören, sonst geht das Spiel noch ewig weiter. Mit Liebe, auch von Deiner Seite, hat das nichts zu tun. Also reiße Dich jetzt einmal zusammen und kümmere Dich um Dich und neue Ziele.

23.10.2016 05:24 • x 1 #2



Ständiges Hin und Her

x 3


masiv


30
1
19
Danke für die Antwort Ja das stimmt wohl.. Der Beste Freund geht nicht.. Und ein Mensch der liebt erst recht nicht. Wie schön es wäre die Motivation zu finden um neue Ziele zu beginnen Ich fühl mich wie ein Wrack.

23.10.2016 19:15 • #3


keethi

keethi


58
4
9
Hallo masiv : )
Wie fühlst du dich denn mittlerweile ?

27.10.2016 22:04 • x 1 #4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag