60

On Off - ständiges Hin und Her

MilaLina

MilaLina

45
2
7
Hallo Ihr Lieben,

mein Name ist Lina, bin Anfang 40, mein Partner Ende 30 und ich habe dollen Herzschmerz, weil er mal wieder davon gelaufen ist nach einem Streit. werde wieder ein einsames Wochenende verbringen. und weiß garnicht wohin mit meinem Schmerz und dem Gefühl der Öde und Langeweile.

Wir sind seit 2 Jahren zusammen, seit 1 Jahr haben wir auch eine gemeinsame Wohnung, aber er ist so schnell so aufbrausend.
Er provoziert mich und so langsam reicht es mir auch echt.

Naja und jetzt ist er seit Dienstag wieder mal weg und es fühlt sich einfach schlimman. weiß auch garnicht so recht was ich schreiben soll, hab auch schon eigentlich gar keine Lust mehr, darüber zu reden, ist ja immer das gleiche

Aber vielleicht fühlt ihr ja ähnlich und ein Austausch unter Gleichgesinnten tut vielleicht gut und hilft ein wenig über den Kummer.

Ich freue mich auf eure Nachrichten,
liebe Grüße
Lina

09.03.2018 19:51 • x 3 #1


froschweg

froschweg


205
3
327
Hallo Lina,
wie lange taucht denn dein Partner ab in solchen Situationen? Und wie geht es dann weiter, wenn er wieder kommt? Sprecht ihr dann darüber oder hast du dich mit dieser Dynamik schon abgefunden?

Liebe Grüße

09.03.2018 20:25 • x 1 #2



On Off - ständiges Hin und Her

x 3


Scarlett2016

Scarlett2016


1682
1962
Hallo Lina,

weisst Du wohin er geht und sich aufhält?

Was heisst Abtauchen? Hörst Du dann gar nichts von ihm?

09.03.2018 20:31 • x 1 #3


MilaLina

MilaLina


45
2
7
.... unterschiedlich .... inzwischen sind es Tage, weil er ja immer meint "ich sei schuld" und ich würde ja nie kommen, wenn er nicht wieder käme oder er sagt, "ich hätte ihn ja raus geschmissen" (was nicht stimmt), aber dieses Mal ging er und in der Nacht schrieb er dann auch gleich, er würde mir dann, wenn sein Lohn kommt Geld einwerfen.... dann bin ich ausgerastet...

... er kommt jedes Mal zurück... und wir reden dann, wobei er nicht reden will, ich habe so nicht mehr leben möchte...
er sagt dann: "ja ist ja dein Haus, du kannst mich rausschmeißen wann du willst, er fühle sich nicht sicher"... hmmmm...
jedes Mal gelobt er Besserung, jedes Mal sage ich ihm: wenn es in dir hoch kocht geh raus, lauf ne Runde, trink nen Kaffee, ruf nen Freund an oder was auch immer, aber versuche wieder runter zu kommen... aber er packt dann und geht, er schafft es nicht, seine Wut zu kontrollieren... dann bombadiert er mich aber gleich mit Nachrichten oder anderen "Zeichen"...

... und ja langsam resigniere ich auch, du hast recht es nervt einfach, ich fühle mich total hilflos, ich habe schon alles versucht, egal was ich tue, es ist immer das gleiche... waren schon bei der Eheberatung... nix hilft... ich wünsche mir so sehr, dass... aber es tut inzwischen auch zu dolle weh und irgendwann glaubt man auch nicht mehr daran... ich danke dir von Herzen für deine Antwort...

09.03.2018 20:34 • #4


MilaLina

MilaLina


45
2
7
. meist nicht von Anfang an. dann erfahre ich es von ihm ja. er hat ja anfangs sogar auf der "Straße" geschlafen, er ist nicht von hier, hat(te) hier also keine Freunde und erst auch keine Arbeit, also schlief er am Bahnhof oder blieb wach. dann kam er natürlich oft wieder nachts oder am nächsten Tag. jetzt ist er bei "Freunden", die er flüchtig kennt, Landsleute oder sogar schon bei Caritas oder in einer Pension.

. dieses Mal hat er gleich nachts geschrieben, dann bin ich aber ausgerastet, weil ich so stink sauer war und hab ihm gesagt, dass er mich in Ruhe lassen soll und ich so genug von ihm habe und er meinte "ok". seitdem Funkstille, aber ich sehe "Zeichen".
lieben Dank von Herzen für deine Nachricht.

09.03.2018 20:37 • #5


froschweg

froschweg


205
3
327
Du sprichst neben dem Herzschmerz von Öde und Langeweile. Das klingt für mich so, als wärst du stark auf ihn fokussiert und als gäbe es keine Alternativen für dich, das Wochenende zu verbringen. Verstehe ich das richtig?
Ich muss leider noch ein bisschen mehr nachfragen, um die Situation besser einschätzen zu können.
Sed ihr verheiratet (ja, oder wg Eheberatung. )?

09.03.2018 20:40 • x 1 #6


MilaLina

MilaLina


45
2
7
Meine Freunde sind alle in Beziehungen und vor ihm war ich in eine 13 jährigen Beziehung. In der war alles anders.
Naja und jetzt muss ich mich auch erst umgewöhnen. Ich weiß dann einfach nicht, was ich alleine am WE z. B. machen soll.
Mit meinen Eltern bin ich verstritten, Freunde sind mit sich beschäftigt und immer alleine rumhängen ist dann öde.

Ja wir sind verheiratet. Und ich möchte meine Freunde nicht ständig fragen, ob ich mich anhängen kann.
Die einen bauen, die anderen gehen zu den Eltern, naja und tausende Freunde hat man dann auch nicht bzw. wohnen viele weiter weg.

Er gibt ja dann auch jedes Mal seinen Schlüssel ab ätzend... dankeschön für deine Zeit und Antwort
auf ihn fixiert? ja irgendwie schon, kann mit dem Hund raus und meinen Hobbies nachgehen, aber dann will ich auch nicht ständig alleine sein... tut einfach weh... ich unterhalte mich gerne, gehe gerne Essen und so...

09.03.2018 20:48 • #7


Scarlett2016

Scarlett2016


1682
1962
Was hat denn das Gespräch bei der Paarberatung ergeben?

Um was geht es denn in diesen Streits?

Weshalb fühlst Du Dich provoziert? Hat er sich generell emotional nicht unter Kontrolle?

Ist nicht sonderlich erwachsen abzuhauen, unterzutauchen und irgendwo zu schlafen oder wach zu bleiben.

Willst Du mit ihm zusammen bleiben?

09.03.2018 20:57 • x 1 #8


Nachtlicht

Nachtlicht


2245
5724
MilaLina, das klingt ja furchtbar. Auch wenn du es inzwischen schon "gewohnt" bist, stelle ich mir vor, dass das eine sehr beklemmende, angstmachende und auch demütigende Angelegenheit ist. Mich würde sehr interessieren, was dein Mann mit diesem Verhalten bei dir erreichen möchte. Hast du da eine Vermutung?

Freunde sind mit sich beschäftigt, schreibst du. Hast du jemanden, mit dem du so gut befreundet bist, dass diese Person vom Verhalten deines Mannes weiß? Wie wäre es, wenn du grundsätzlich deine Wochenenden etwas unabhängiger von deinem Mann planen würdest?

09.03.2018 21:05 • x 1 #9


froschweg

froschweg


205
3
327
Der Schritt in die Eheberatung war ja schonmal super, wenn auch sehr bedenklich nach so relativ kurzer Zeit. Aber wenn selbst das nicht hilft. schwierig.
Was mir aber gleich aufgefallen ist, dass du es ohne ihn öde und langweilig findest. Mit ihm scheint es ja auch sehr schwierig zu sein. Wenn du eure Ehe auf eine Waagschale legen würdest, wohin würde sich die Waage senken? Ist es überwiegend eine gute Ehe oder überwiegend eine schlechte Ehe? Auf jeden Fall eine junge Ehe (1 Jahr?), nicht wahr?
Ich habe z.B. damals die Erfahrung gemacht, dass sich das Verhalten meines Exmannes nach der Hochzeit zu verändern begann. Und noch deutlicher kippte es, als die Kinder auf der Welt waren. Ich habe jahrelang versucht, die Ehe zu retten - auch der Kinder wegen- aber irgendwann musste ich akzeptieren, dass es nicht mehr geht.

Ich hatte und habe zum Glück Freunde, die mir auch beistehen, obwohl sie in Beziehungen sind. Wenn ich bei Freunden das Gefühl hätte mich "anzuhängen", wäre das schade. Vielleicht unterschätzt du deine Freunde diesbezüglich.
Ich glaube, es ist ganz wichtig, dass du dir ein Leben, ein Standbein außerhalb der Ehe aufbaust. Das schadet auch nie innerhalb einer intakten Ehe.

09.03.2018 21:06 • x 1 #10


MilaLina

MilaLina


45
2
7
Was hat denn das Gespräch bei der Paarberatung ergeben?
sie hatte uns Tipps gegeben, die ich ihm z. B. auch sagte, wie er soll sich abreagieren, draußen, laufen gehen oder so, damit er sich runter kocht... letztendlich hat sie dann aber gesagt, wenn er schon verbal so "gewalttätig" ist und irgendwann glaubt man ja auch keiner Entschuldigung mehr, sieht sie nur eine Trennung, weil er einfach unreif für mich ist, er wollte dann auch nicht mehr hin

Um was geht es denn in diesen Streits?
manchmal um meinen Ex, manchmal um seine Unterstützung im Haushalt oder um seine Unordentlichkeit oder seine Eifersucht und manchmal weiß ich es schon garnicht mehr

Weshalb fühlst Du Dich provoziert? Hat er sich generell emotional nicht unter Kontrolle?
naja, was er dann sagt oder wie er es sagt... ja genau, er hat sich nicht unter Kontrolle, normal, ganz selten mal, dann nur kurz

Ist nicht sonderlich erwachsen abzuhauen, unterzutauchen und irgendwo zu schlafen oder wach zu bleiben.
nein ist es nicht, hat er wohl auch daheim schon so gemacht, früher, aber da kann man halt wieder heim, weil die Eltern dann schlafen und nicht mehr nerven, aber ich bin halt seine Frau... und bei mir ist es nicht abgehakt...

Willst Du mit ihm zusammen bleiben?
auf Dauer so nicht nein... ich krieg ja schon Hass in mir und so nen Hals... und weiß schon garnicht mehr, mit wem ich reden soll, ich schäme mich ja auch... machst du was mit Freunden oder Familie aus, gibt es Streit, rennt er weg, geh ich alleine hin oder muss absagen, nervt total...

dankeschön für deine Zeit und Antwort

09.03.2018 21:07 • #11


Scarlett2016

Scarlett2016


1682
1962
Ich hoffe, Du bist nicht wegen Deines Mannes mit Deiner Familie zerstritten?

Auf jeden Fall liest sich das nicht sehr harmonisch bzw. Du scheinst sehr unglücklich zu sein.

Hat sich das Ganze jetzt erst entwickelt?

09.03.2018 21:11 • x 1 #12


MilaLina

MilaLina


45
2
7
@ Nachtlicht

du triffst den Nagel auf den Kopf es ist nur noch demütigend. ganz ganz schrecklich.
ja diese Gleichgültigkeit, die langsam kommt ist auch schlimm, weil ich möchte ja mit ihm glücklich sein und er auch mit mir.
und heute war sein Überraschungstag und ich habe meinen Zeh gebrochen und bräuchte Unterstützung beim Gassigehen und Einkaufen tja nun sitzt ich hier. (und heule euch die Ohren voll)

Mich würde sehr interessieren, was dein Mann mit diesem Verhalten bei dir erreichen möchte. Hast du da eine Vermutung?
und du hast auch recht, dass es mir Angst macht, absolut. weil früher kam er dann oft nachts, klingelte, ich schlief und es war immer eine Anspannung in mir, schrecklich. was er erreichen will? gute Frage. hab ich mich auch oft gefragt. vielleicht dass ich angelaufen komme, mich entschuldige, ihm meine Liebe "beweise", er mich "klein kriegen" will, dass ich die "Klappe halte" sorry er ist ja Araber. keine Ahnung, eine gute Frage auf jeden Fall.

Hast du jemanden, mit dem du so gut befreundet bist, dass diese Person vom Verhalten deines Mannes weiß?
ja, eigentlich alle wissen es. aber ich erzähle länger nur noch 1 Freundin was, weil ich mich nur noch schäme und genervt bin und meine Freunde sicher auch. ich war 13 Jahre mit einem normalen Mann zusammen, der sozial kompetent war und jetzt muss ich sowas "Krankes" erfahren, was wirklich schrecklich ist. und ich weiß keinen Ausweg. bzw habe ich eine Freundin weiter weg, die auch einen Araber hat, mit der tausche ich mich dann auch aus, aber alleine rum sitzen ist doof

Wie wäre es, wenn du grundsätzlich deine Wochenenden etwas unabhängiger von deinem Mann planen würdest?
ja gerne, mit dir? Spaß. nur was mache ich an diesen Wochenenden und mit wem? und wenn wir dann nicht zoffen, was dann?

dankeschön für deine Antwort und Zeit

09.03.2018 21:16 • #13


_Konstantin


Wenn ich es richtig gelesen habe, hat er Lust, Dich zu provozieren. Damit fordert er Dich heraus, will nichts anderes als Aufmerksamkeit erzielen. Und er provoziert wohl so lange, bis er die gewünschte Aufmerksamkeit von Dir bekommt.

Doch zum Streiten gehören immer zwei. Einer, der den Streit sucht und ein anderer, der sich darauf einlässt. Wenn er provoziert, solltest Du vor allen Dingen ruhig bleiben. Wenn er merkt, dass seine Strategie nicht aufgeht, wird er aufhören, Dich zu provozieren. . Nicht gut wäre es und versuche keinesfalls, Dich zu rechtfertigen. Durch dein Ruhigbleiben gewinnst Du immer mehr die Oberhand über die Situation. Und das scheint ihm gar nicht zu gefallen.

Aufbrausend und jähzornig das kann durchaus krankhaft sein, was ihm noch nicht mal bewußt sein könnte. Er lebt in solchen Momenten Herrschaftsgefühle aus, Macht über Dich zu haben, was ihm wohl kurzfristig Lust verschafft. Er lebt es aus, denn zu Hause unterliegt er keiner sozialen Kontrolle, sondern kann seine dunkle Seite ungehemmt ausleben. Solche Stimmungsschwankungen bergen für eine Beziehung ein großes Zerstörungspotenzial.

Und wenn er dann abtaucht, wo geht er hin? Wo hält er sich in der Zeit auf? Und was passiert bei seinem Zurückkommen, sprecht ihr dann miteinander, entschuldigt er sich für sein Verhalten? Darüber hast Du nichts weiter gesagt. Wie war es denn vor dem Zusammenwohnen? Hat es dieses Verhalten von ihm da auch schon gegeben?

Ich habe gerade die weiteren Beiträge gelesen, so dass einige meiner Fragen schon beantwortet sind. Meiner Meinung nach solltest Du in dich selbst gehen und Dich fragen, was habe ich für Wünsche und Vorstellungen in dieser Beziehung, was will ich eigentlich? Und im Weiteren - was sind seine Wünsche und Vorstellungen? Gibt es Gemeinsamkeiten und wo liegen die Unterschiede? Sind diese Unterschiede überbrückbar?

Jede Gemeinsamkeit ist eine Brücke, die man täglich neu bauen muss, am besten von beiden Seiten. Denke mal darüber nach und lass in dein Leben wieder die Sonne scheinen. Dann wirst Du auch entscheiden können, was für Dich wirklich wichtig und richtig ist.

09.03.2018 21:29 • x 2 #14


MilaLina

MilaLina


45
2
7
Der Schritt in die Eheberatung war ja schonmal super, wenn auch sehr bedenklich nach so relativ kurzer Zeit.
war meine Idee, weil ich das so nicht mehr wollte mit den Aggressionen.... und ich keine Familie habe, die zu mir steht und ihn akzeptiert....

Was mir aber gleich aufgefallen ist, dass du es ohne ihn öde und langweilig findest.
ich finde es ohne ihn öde, weil ich dann alleine bin

Wenn du eure Ehe auf eine Waagschale legen würdest, wohin würde sich die Waage senken?
in Summe wohl eher eine schlechte ja... wobei ich immer jemand bin, der gerne analysiert und selbstkritisch ist und verständnisvoll und er sich ja auch "integrieren" muss, aber... irgendwann muss auch mal genug sein

Ich habe z.B. damals die Erfahrung gemacht, dass sich das Verhalten meines Exmannes nach der Hochzeit zu verändern begann. Und noch deutlicher kippte es, als die Kinder auf der Welt waren. Ich habe jahrelang versucht, die Ehe zu retten - auch der Kinder wegen- aber irgendwann musste ich akzeptieren, dass es nicht mehr geht.
wohin kippte sein Verhalten? bzw wie veränderte es sich? und warum? konntest du das herausfinden? lag es nur an ihm? oder hast auch du dich verändert?

Ich hatte und habe zum Glück Freunde, die mir auch beistehen, obwohl sie in Beziehungen sind. Wenn ich bei Freunden das Gefühl hätte mich "anzuhängen", wäre das schade. Vielleicht unterschätzt du deine Freunde diesbezüglich.
hmmm also sie wissen davon und fragen nie, "was machst du? magst mit uns mit? oder sowas"... also denke ich schon, dass ich mich anhängen würde... und meine Mutter und Schwester und mein Bruder sind gegen diese Beziehung und mit meiner Mutter streite ich sowieso viel und seit meine Großeltern verstorben sind ist eh alles anders und ich habe wenig Anlaufmöglichkeiten... ich war ja in einer 13 jährigen "intakten" Beziehung und wir haben viel unternommen gemeinsamen, sind viel verreist tja und nun...

Ich glaube, es ist ganz wichtig, dass du dir ein Leben, ein Standbein außerhalb der Ehe aufbaust. Das schadet auch nie innerhalb einer intakten Ehe.
kann ich dir nur absolut recht geben, nur weiß ich nicht was... habe schon alles mögliche versucht: Anzeigen geschaltet "gemeinsam Gassigehen" oder alte Freunde wieder mal angeschrieben, aber alles verläuft im Sande, als solle es nicht sein

09.03.2018 21:30 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag