10

Ständiges Hin und Her

Selinchen29

8
1
7
Hallo alle zusammen,

Mein Partner hat sich gestern von mir nach 6 Jahren getrennt. Also das ist jetzt die dritte Trennung bzw. hat er sich jedes Mal getrennt.
Mit der Begründung es würde irgendwie nicht mehr richtig passen, er hat noch Gefühle aber auch das Gefühl erstmal eine Zeit lang seinen eigenen Weg zu gehen (ähnlich wie die letzten 2 mal nur dass er diesmal anscheinend noch Gefühle hat), geweint hat er dabei auch.
Kurz danach kam dann die Frage ob wir eine 2 wöchige Pause machen sollen um zu schauen wie es einem damit geht und danach besprechen was man schlussendlich macht (er möchte nochmal drüber nachdenken). Wieso macht er mir immer wieder Hoffnungen?
Man muss dazu sagen dass es nach den beiden vorherigen Trennungen keine 3 Monate ging bis er wieder gekommen ist und sagte er würde es bereuen. Von ihm kam kurz da
In diesen 6 Jahren hat er mich sehr oft mit seinem Verhalten verletzt und vor allem die letzten 2 Monate ist mein Vertrauen total verloren gegangen, da er sich ziemlich schei. verhalten hat. Also er ist nicht fremdgegangen oder hat heimlich mit Frauen geschrieben.
Dieses ganze hin und her hat mich einfach kaputt gemacht. Ich habe das Gefühl kein Kraft für die Trennung zu haben bzw. sie zu verarbeiten, ich bin es einfach leid.
Ich verstehe mein Verhalten ehrlich gesagt selbst nicht, gestern Abend war ich an einem Punkt an dem ich gesagt hab ich will das nicht mehr und ich beende das, weil ich nur noch am weinen war/bin und unglücklich. Es dann aber tatsächlich aus seinem Mund zu hören hat mich doch total überwältigt. Und jetzt bin ich unsicher was ich von der Pause halten soll.
Ich bin erst 22 und hab noch das ganze Leben vor mir, das weiß ich. Aber er war meine erste Liebe, die erste Beziehung und ich habe einfach jedes mal aufs neue gehofft er meint es ernst und wir würden das zusammen alles irgendwie schaffen, wir würden zusammen alt werden, dass er die eine Person fürs Leben ist. Ich konnte bei ihm einfach immer sein wie ich bin und er war/ ist genauso ein "Quatschkopf" wie ich.
Ich bin ein sehr introvertierter Mensch würde ich behaupten, jedoch einen kleinen Kreis auf den ich mich verlassen kann und der für mich da ist. Trotzdem fühlt es sich so an als würde ein riesen Teil aus meinem Leben verschwinden. Wieso gibt man selbst wenn man so oft verletzt wurde nie die Hoffnung auf? Wieso hofft man immer wieder das die Person die man liebt endlich merkt dass man es "wert" ist. Genau hier fängt es schon an das ist nicht Sinn einer Beziehung das hab ich schon oft gesagt bekommen bzw. weiß ich das alles eigentlich auch, aber ich klammer mich einfach an die gemeinsame Zeit.
Es fühlt sich einfach so an, als würde es an mir liegen, dass mit mir etwas nicht stimmt, dass ich das Problem bin und mich nie jemand so lieben wird wie ich liebe. Ich habe sehr viel für die Beziehung geben und viel dafür getan im alles recht zu machen und von ihm kam meistens nicht viel. Es tut einfach weh so viel Zeit und Kraft in jemanden investiert zu haben der wieder alles wegwirft. Da Gefühl zu haben nie wieder jemand zu finden oder sich eher gesagt auch jemanden einlassen zu können geschweige den Vertrauen zu können macht mir Angst oder eher auch die Tatsache dass er jetzt weg ist.
Sind meine Gedanken normal? Wird das wieder besser? Nach der letzten Trennung war ich monatelang ein Wrack, habe dann irgendwann wieder angefangen zu reisen und dann kam er aber schon wieder und bald darauf sind wir wieder zusammen gekommen.
Vermutlich steigere ich mich gerade total hinein, aber ich kann einfach keinen klaren Gedanken fassen.

06.06.2021 19:57 • x 1 #1


Lebensfreude

Lebensfreude


7644
4
11344
@Selinchen29 liest sich so, als könntest du dich in keiner Weise auf ihn verlassen.
Tut er dir gut? Wirklich gut?
Natürlich wirst du andere Männer kennenlernen.
Denn nach der Liebe ist vor der (nächsten)Liebe.

06.06.2021 21:46 • x 1 #2



Ständiges Hin und Her

x 3


FrauDrachin


935
1
1417
Zitat von Selinchen29:
Trotzdem fühlt es sich so an als würde ein riesen Teil aus meinem Leben verschwinden. Wieso gibt man selbst wenn man so oft verletzt wurde nie die Hoffnung auf? Wieso hofft man immer wieder das die Person die man liebt endlich merkt dass man es "wert" ist. Genau hier fängt es schon an das ist nicht Sinn einer Beziehung das hab ich schon oft gesagt bekommen bzw. weiß ich das alles eigentlich auch, aber ich klammer mich einfach an die gemeinsame Zeit.
Es fühlt sich einfach so an, als würde es an mir liegen, dass mit mir etwas nicht stimmt, dass ich das Problem bin und mich nie jemand so lieben wird wie ich liebe. Ich habe sehr viel für die Beziehung geben und viel dafür getan im alles recht zu machen und von ihm kam meistens nicht viel. Es tut einfach weh so viel Zeit und Kraft in jemanden investiert zu haben der wieder alles wegwirft. Da Gefühl zu haben nie wieder jemand zu finden oder sich eher gesagt auch jemanden einlassen zu können geschweige den Vertrauen zu können macht mir Angst oder eher auch die Tatsache dass er jetzt weg ist.
Sind meine Gedanken normal? Wird das wieder besser? Nach der letzten Trennung war ich monatelang ein Wrack, habe dann irgendwann wieder angefangen zu reisen und dann kam er aber schon wieder und bald darauf sind wir wieder zusammen gekommen.

Hey Selinchen,

wenn ihr schon in so jungen Jahren zusammengekommen seid und schon so lange zusammen seid, verschindet zwar nicht ein Teil deines Lebens, aber halt jemand, der lange dein Leben geteilt hat. Ihr seid ja quasi miteinander erwachsen geworden! Klar entsteht da eine ganz besondere Bindung.
Ich finde auch, dass sich die Beziehung sehr anstrengend anhört, und du scheinbar viel an Hirnschmalz auch Taten investiert hast, um die Beziehung am Laufen zu halten. Deshalb musst du jetzt auch noch den Invest abschreiben, was ich echt schwierig fand. Plus, wenn ich von mir ausgehe, verliert dein Hirn den Punkt, um den es seit Jahren permanent gekreist ist. Das fühlt sich eine Weile echt komisch an, bis man merkt, dass dieser "Verlust" einen enormen Energiegewinn bedeutet.

Also ja, für mich klingt das alles ganz normal. Ich habe mich immer sehr an dem Gedanken festgehalten, dass ich nicht wollte, dass es so weitergeht, wie die vergangenen Jahre. Ihm war es lieber, sich zu trennen, als etwas zu ändern. War zwar nicht mein Plan A, aber besser ein Ende mit Schrecken...

Jedenfalls würde ich dir raten, ihn diesmal ganz bestimmt nicht zurück zu nehmen. Shame on you, if you fool me once, shame on me if you fool me twice.
Du wirst dich auch diesmal gut erholen, eine Reise klingt doch nach einem tollen Plan!

Liebe Grüße von der Drachin

06.06.2021 23:32 • x 2 #3


Tee-Freundin

Tee-Freundin


1260
2240
Liebe @Selinchen29 ,
willkommen im Forum.
Fühl' Dich erstmal feste gedrückt.

Sorry, ist lang geworden.

FrauDrachin kann ich nur zustimmen.
Du hast viel und lange investiert und nun... für nichts.
Da hofft man einerseits, dass es kein Totalverlust wird.
Andererseits funktioniert Bankwesen nicht in Beziehungen.
Ich weiß wie es ist, wenn eine lange Partnerschaft endet.
Auch ich habe mich gefragt, ob ich nochmal jemanden kennen lerne und mich neu verlieben werde.
Oder ob es das jetzt für mein Leben war.
Mit Abstand zur Trennung kann ich Dir sagen, dass diese Frage unwichtiger wird.
Denn die Erkenntnis gelangt vom Hirn in's Herz, dass noch viiiiiel Zeit ist und viele Menschen auf dieser Welt sind außer Ex.
Mein Gefühl war zudem, dass man mir einen Arm abgeschnitten hat durch die Trennung. Ich war plötzlich unvollständig.
Doch die Scherben meines Herzens setzten sich wieder zusammen.
Heute bin ich wieder ein Ganzes - als Single.
Ich habe es überstanden. Ich bin auch ohne Partner lebensfähig UND glücklich.
Und ich weiß jetzt, wie stark ich bin.
Auch bei mir dauerte es Monate, doch ich habe wieder mein Gleichgewicht gefunden.

Zu deinem Text:
Zitat von Selinchen29:
kam die Frage ob wir eine 2 wöchige Pause machen sollen um zu schauen wie es einem damit geht... besprechen was man schlussendlich macht (er möchte nochmal drüber nachdenken).

Antwort: Ja.
Pause machen.
Für immer.
Er meint doch damit:
ER will Pause, ER will überdenken, ER will besprechen, ER will Zukunft planen.
Dich sehe ich darin nicht.
Er wirft erst die Atombombe ab und Du sollst bei
Zitat von Selinchen29:
ist die dritte Trennung bzw. hat er sich jedes Mal getrennt.

dieser Zahl ihn nochmal zurücknehmen!?
Die Ruinen der Stadt Liebe/ Partnerschaft erneut aufbauen, Vertrauen versuchen zu fassen und das Risiko WIEDER tragen
Warum? ? ? ? ? ? ?
Zitat von Selinchen29:
jetzt bin ich unsicher was ich von der Pause halten soll.

Exakt das gleiche wie nach Trennung 2.

Überlege bitte:
Dein Arbeitgeber wirft Dich 3x raus und stellt Dich 2x wieder ein.
Würdest Du ein 3. Mal wagen einen Arbeitsvertrag zu unterzeichnen?
Zitat von Selinchen29:
Wieso macht er mir immer wieder Hoffnungen?

Unentschlossenheit, Angst vor Alleinsein, Gleichgültigkeit, Bequemlichkeit, Gedankenlosigkeit, 0 Einfühlungsvermögen, weil er damit durchkam...?
Zitat von Selinchen29:
nach beiden... Trennungen keine 3 Monate ging bis er wieder gekommen ist und sagte er würde es bereuen.

Unwichtig.
Brenne ich 3x dein Haus nieder, ist es unerheblich und nutzlos für DICH wenn ich "bereue", Du jedoch den Schaden hast und die Zeche zahlst.
1x ließe sich als Fahrlässigkeit verzeihen, nicht aber 3 mal.
Zitat von Selinchen29:
Dieses ganze hin und her hat mich einfach kaputt gemacht.

Zitat von Selinchen29:
die letzten 2 Monate ist mein Vertrauen total verloren gegangen,

Zitat von Selinchen29:
ich bin es einfach leid.

Das ist klar.
Damit hat jeder weitere Versuch einer neuen Beziehung zu ihm KEINEN Sinn.
Zitat von Selinchen29:
Es fühlt sich einfach so an, als würde es an mir liegen, dass mit mir etwas nicht stimmt, dass ich das Problem bin und mich nie jemand so lieben wird wie ich liebe

Falsch.
Der Kopf sucht eine Erklärung, die stimmig ist / passen könnte. Die DU beeinflussen kannst.
Dass das Fundament falsch ist, -> dass ER das Problem ist, an dem Du nichts ändern kannst, ist unerwünscht.
Denn dann wärst Du machtlos.
Will man aber nicht sein.

Liebe Dich selbst, schütze Dich (dein Herz) fürsorglich und sei gut zu Dir.
Besser ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.
Zitat von Selinchen29:
gestern Abend war ich an einem Punkt an dem ich gesagt hab ich will das nicht mehr und ich beende das, weil ich nur noch am weinen war/bin und unglücklich.

Zitat von Selinchen29:
Es dann aber tatsächlich aus seinem Mund zu hören hat mich doch total überwältigt

Das 1. ist gesunder Selbstschutz.
Das 2.
Auch wenn Du weißt, wie eine Lawine entsteht, aussieht, wieviel Masse bewegt wird und wie ihre Wirkung auf den Menschen ist...
Hilft alles nichts, wenn Du von ihr überrollt wirst.
Zitat von Selinchen29:
Trotzdem fühlt es sich so an als würde ein riesen Teil aus meinem Leben verschwinden.

Dein Leben wird sich neu sortieren müssen. Er war ein großer Teil davon.
SCHAFFST DU ABER!
Weil Du das schonmal hast.
Zitat von Selinchen29:
Nach der letzten Trennung war ich monatelang ein Wrack, habe dann irgendwann wieder angefangen zu reisen

Super.
Wen Du da alles treffen kannst... so als Single.
Machte auch ohne Mann Spaß, oder?

Zitat von Selinchen29:
und dann kam er aber schon wieder und bald darauf sind wir wieder zusammen gekommen.

War, wie es war.
Kennst Du jetzt.
Weißt, wie's endet.
Brauchste nicht nochmal.

Dir werden noch viele Menschen begegnen, die Dich genauso lieben, wie Du bist.
Sei mutig. Vertraue Dir. Geh' deinen Weg.
Bessere Zeiten kommen garantiert.

Alles Gute
Tee-Freundin

07.06.2021 00:48 • x 4 #4


Selinchen29


8
1
7
Zitat von Lebensfreude:
@Selinchen29 liest sich so, als könntest du dich in keiner Weise auf ihn verlassen. Tut er dir gut? Wirklich gut? Natürlich wirst du andere Männer ...


Ich dachte immer er würde es ja. Dachte immer ich würde mich mit niemandem so gut verstehen, dass er der einzige ist (also auf eine Partnerschaft bezogen) bei dem ich so sein kann wie ich bin, aber ich habe keinerlei Vergleich, das ich no nie jemandem so nah war wie ihm und das macht mir Ansgt...

Gestern 06:03 • #5


Selinchen29


8
1
7
Zitat von FrauDrachin:
Hey Selinchen, wenn ihr schon in so jungen Jahren zusammengekommen seid und schon so lange zusammen seid, verschindet zwar nicht ein Teil deines ...


Ich hätte vermutlich schon viel früher aufhören müssen, darum zu kämpfen oder daran festzuhalten. Aber selbst jetzt hab ich im hintersten Eck die Hoffnung er merkt, dass es ein Fehler ist, das macht mich verrückt.
In meinem Kopf hat es sich eingebrannt, dass er der Richtige ist und das krieg ich so schnell auch nicht raus.
Ich versuche mir auch bewusst zu machen, dass es so wie es war sowieso keine Zukunft hatte aber das blende ich teilweise total aus und sehe nur die Guten Sachen und will daran festhalten - kann dann gefühlt keinen klaren Gedanken fassen... und dann sind da noch diese Alpträume, die mir sogar die Nacht zur Hölle machen

Gestern 06:15 • #6


Tee-Freundin

Tee-Freundin


1260
2240
Was hast Du für Albträume?
Seit wann schläfst Du nicht mehr richtig?

Liebe Selinchen, es ist erstmal wichtig, dass es DIR gut geht. Dafür musst DU dich fürsorglich behandeln.

Du kannst auch ohne Partner leben.
Liebe Dich, in der Art und Weise, dass Du Dir Gutes tust. Dein Leben dir Energie und Stärke gibt und die Menschen die daran teil haben.

"Dass er der Richtige ist"... klingt etwas nach einem Mantra oder Glaubenssatz.
Zeitweise schien er der Richtige zu sein.
Menschen verändern sich jedoch, auch lernt man sie besser kennen.
Auch ich dachte bei meinem 1. Freund er wäre der Eine und wir würden immer zusammen bleiben.
Er veränderte sich mit der Zeit und ich sah am Ende Seiten von ihm, die ich nicht sehen wollte. Von denen ich nicht dachte, dass sie da wären.
Letztlich war er nicht mehr der Mann, den ich kennengelernt hatte.
Dieser Mann kam als Partner oder irgendwas anderes nicht in Betracht.
Ich wollte eine glückliche Beziehung führen, daher auch meinen Partner positiv sehen.
Sich eingestehen zu müssen, dass man sich arrangiert hat, mit eigentlich schlechten Umständen, dass man nicht kritisch genug war, nicht ehrlich zu sich selbst und auch deshalb in Zuständen lebt, die man bei einer Freundin verurteilen würde, ist unangenehm.
Und tut weh.

Schreibe 4 Listen:
1. Notiere alle guten Seiten des Ex.
2. Notiere alle schlechten Seiten des Ex.
3. Wie wünscht Du dir eine Beziehung optimalerweise?
4. Wie IST deine Beziehung.

Vergleiche am Ende 1. und 2.
Was überwiegt?

Wenn wieder das Mantra kommt, Liste zücken.
Auch das ist beeinflussbar.

Gestern 09:55 • x 1 #7


Tee-Freundin

Tee-Freundin


1260
2240
Mir half es sehr, mit anderen Menschen über meinen Kummer zu sprechen.
Festzustellen, dass sie viele meiner Eindrücke teilten und ich in meiner Wahrnehmung bestätigt wurde.
Auch zum Verarbeiten war es gut.

Meine Familie war für mich da und tröstete mich.
Kannst Du mit Familie oder Freunden sprechen?
Dich von ihnen auffangen lassen?
Um Stabilität und Schlaf zu finden.

Gestern 10:13 • x 1 #8




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag