1528

Stehe vor dem Abgrund, war alles eine Lüge?

ElGatoRojo

ElGatoRojo


6803
1
12831
Zitat von Arnika:
Wo soll da für einen durchschnittlichen Menschen schon das Problem sein nach 30 Jahren Ehe?

.... und so weiter. Toll, wie man in diesem Fall die Sache schön reden kann, die sonst zu wilden Verurteilungen führt.

04.06.2022 11:23 • x 2 #541


Arnika

Arnika


4358
4
6964
@Dracarys Naja, ich könnt’s auch nicht. Wär mir vor allem auch zu anstrengend. Aber andere können es sehr wohl. "In jedem Städtchen ein Mädchen." So gesehen ist es vermutlich auch noch deutlich entspannter mit der neuen Entfernung. Da musst du dich weniger verstecken und kannst beide Seiten mehr genießen. Soll sein. Es geht ja nicht darum, was wir machen würden und was nicht. Sondern um die Lebensentwicklungen vom TE. Der hatte mit dem Doppelleben der Frau ja vorher kein Problem und hat sich nie für die Ehe der beiden interessiert. Wäre ja schon sehr eigenartig, wenn er jetzt damit anfängt. Wie er hier oftmals betonte, das geht ihn ja nichts an.

04.06.2022 11:37 • x 1 #542



Stehe vor dem Abgrund, war alles eine Lüge?

x 3


Arnika

Arnika


4358
4
6964
@ElGatoRojo Ich verurteile nichts. Und ich rede mir auch nichts schön. Sie hat zwei Jahre lang ein Doppelleben geführt und wird es weiterhin. Na gut, was sollen wir jetzt daran ändern? Der TE ändert ja auch nichts, wird früher oder später mit seinen Weisheiten selbst konfrontiert, nur jetzt halt bald auf der anderen Seite. Der EM wird vermutlich nie davon erfahren. Also wo ist das Problem? Dass hier drei Fremde nicht die großen Vorbilder bzgl ehrlicher offener Kommunikation sind, ist ohnehin klar und kann man hier noch 30 Seiten lang anprangern. Ändert aber nichts daran, dass es dem TE wurscht ist. Zumindest solange, bis er sich in der anderen Rolle wiederfindet. Und ja, das amüsiert mich durchaus. Aber was soll man machen, auch für ihn gilt dann hoffentlich immer noch der Trost, wenn sie ihn wieder für den EM verlassen sollte: Liebe nimmt sich eben! Und den EM wird niemand trösten müssen: Der weiß ja nichts von alledem - und wird es mE auch nie. Wenn überhaupt, bleibt also nur der TE mit einem gebrochenen Herzen zurück. Aber das ist eben das Risiko, das er ja bewusst und seit Jahren eingeht. Auch gut.

04.06.2022 11:49 • x 2 #543


Arnika

Arnika


4358
4
6964
@ElGatoRojo Was hat es denn jetzt geändert, dass ihr euch auf 35-Seiten gegenseitig versichert, moralische Instanzen zu sein, die eine abstruse Nacht- und Nebelflucht für verwerflich halten? Ja, wer nicht. Nur aufs Naheliegendste kommt die Mehrheit dabei offenbar nicht: Dass es keine Nacht- und Nebelaktion geben wird, sondern der EM vom Jobwechsel weiß, nur weiterhin nichts und nie von der Affäre, weshalb sie auch so lockerflockig packen konnte. Und der AM weiterhin nichts Näheres über die Ehe oder die Tochter und die Angst vor deren Reaktion erfahren wird, was ihn aber ohnehin nie interessierte.

Und dass der AM hier mal die Fliege gemacht hat. Also werden wir vermutlich nie erfahren, ob in dem Beutel einfach nur Medikamente gegen Inkontinenz waren, die sie bislang erfolgreich vor ihm verstecken konnte. Und damit nie, wie lange es möglich ist, so ein Doppelleben mit vertauschten Rollen einfach weiterzuführen, bis der TE dann doch mal konkreter nachfragt. Oder ab wann der Alltag dann doch nicht mehr so romantisch und prickelnd ist wie die Affäre vorher. Schad eigentlich. Hätt mich durchaus interessiert.

04.06.2022 12:36 • x 2 #544


paulaner

paulaner


6158
3
16147
Was ich ja total seltsam finde...ich, an Stelle des TE, hätte doch schon lange gefragt, wie sie das alles bewerkstelligen will. Was sie ihrem Mann erzählt, usw.

Ich denke ja mittlerweile auch, dass die Annahmen hier stimmen, dass sie ihm was von zweiter Jobchance, usw. erzählt hat.

Aber ich würde das doch unbedingt wissen wollen als TE.

04.06.2022 12:40 • x 2 #545


paulaner

paulaner


6158
3
16147
Zitat von Arnika:
Und dass der AM hier mal die Fliege gemacht hat.

Nöö, vor 2 Stunden das letzte Mal online.

04.06.2022 12:42 • #546


Sonnenblume53


2931
5425
Zitat von Dracarys:
Kennt einer den Film knives out? Das junge Mädchen kann nicht lügen, ihr wird dann extrem übel. Ich ticke ähnlich, und ich werde schon bei einer Notlüge oder harmlosen Schummelei echt krank . Ich könnte alleine schon aus gesundheitlichen Gründen kein Doppelleben führen. Sind ...

Geht mir genauso!
Bei mir würde selbst die allerkleinste Unwahrheit herauskommen!

Ich könnte auch niemals wie die Freundin des TE handeln.
Selbst wenn ich wollte. Ich hätte dann umgehend das Glück, dass der Ehemann nach 30 Jahren Ehe seiner geliebten Frau unter der Woche einen netten Überraschungsbesuch abstatten würde, damit sie nicht so allein ist ...und Eckstein öffnet...

04.06.2022 12:52 • x 3 #547


alleswirdbesser

alleswirdbesser


6325
12735
Zitat von paulaner:
Aber ich würde das doch unbedingt wissen wollen als TE.

Vielleicht reicht es ihm in Zukunft einfach nur die Rollen zu tauschen? Er erlebt den Alltag mit der AF und der EM die schönen Wochenenden. Da sie noch berufstätig ist, wird der TE vermutlich den Haushalt schmeißen und am Herd stehen. Während der EM sie nur gelegentlich zum essen einladen wird, mehr Mühe muss er sich in Zukunft nicht geben. Tja, so kann man die Sache sogar positiv sehen.

04.06.2022 12:58 • x 2 #548


Arnika

Arnika


4358
4
6964
Nutzt meiner Neugier halt nichts, wenn nur passiv.

Mich hätt ja zumindest an seiner Stelle interessiert, womit ich rechnen muss, wenn der gehörnte Gatte demnächst bei mir aufschlägt. Der weiß mit gemeinsamer Tochter und jahrzehntelangem gemeinsamen Freundeskreis ja in kürzester Zeit, wie meine Adresse ist. So rein aus Selbstschutz für mich eine sehr naheliegende Frage. Aber nee, du. Nix. Man fragt nicht nach, ihn geht ja schließlich der Ehemann nichts an.

Aber passiert ohnehin nicht. Der weiß weiterhin nichts von ihm - und wird es auch nicht. Und vice versa.

04.06.2022 13:06 • #549


ElGatoRojo

ElGatoRojo


6803
1
12831
Zitat von Arnika:
Dass es keine Nacht- und Nebelaktion geben wird, sondern der EM vom Jobwechsel weiß, nur weiterhin nichts und nie von der Affäre,

Deinen Optimismus in allen Ehren - aber auch dies Szenario ist nur eine Annahme von dir.

Naja - wir werden sehen - oder auch nicht. Je nachdem, was der Eckenstein noch berichtet.

Zitat von Arnika:
Mich hätt ja zumindest an seiner Stelle interessiert, womit ich rechnen muss, wenn der gehörnte Gatte demnächst bei mir aufschlägt.

Oooch - wenn sie so schön lügen kann, fällt ihr da bestimmt auch etws ein ....

04.06.2022 14:13 • x 2 #550


Arnika

Arnika


4358
4
6964
@ElGatoRojo Aber sicher realistischer als Nacht- und Nebelaktionen, wo sie trotzdem Wochen vor dem Auszug tiefenentspannt ihre Sachen packt.

Und genau betrachtet lügt sie ja kaum. Warum auch? Er fragt nix, sie sagt nix. Und wenn er doch mal fragt, gibt er sich mit Je, eh zufrieden. Komisch alles.

04.06.2022 14:31 • x 1 #551


darkenrahl

darkenrahl


4381
9690
Zitat von Arnika:
Und warum soll ein liebender Gatte seiner Frau im Wege stehen, die sich nochmal knapp vor der Pension eine letzte berufliche Herausforderung wünscht? Vielleicht ist auch noch das Gehalt besser und/oder hat andere Vorteile in Hinblick auf die Pension. Und vielleicht freut er sich sogar darauf, unter der Woche mehr Freiheiten zu haben für Hobbys oder was auch immer. Wo soll da für einen durchschnittlichen Menschen schon das Problem sein nach 30 Jahren Ehe? 400 km sind je nach Anbindung 2-3 Stunden entfernt. Was steht da schon einer Wochenendbeziehung im Wege?

Jetzt musste ich mal kurz lachen, ja der liebende Gatte der soll mal still und ruhig halten, damit sich die Dame in fremden Gärten vergnügen kann, wow
Klar, er soll sich als durchschnittlicher Mensch doch nicht beklagen und seiner Frau diese Freiheiten von Herzen gönnen.

04.06.2022 15:05 • x 1 #552


Arnika

Arnika


4358
4
6964
@darkenrahl Ein neuer Job ist ein fremdes Gärtlein? Eigenartige Einstellung. Du hast wohl vergessen, dass der von der Affäre ja überhaupt nichts weiß.

04.06.2022 16:24 • #553


darkenrahl

darkenrahl


4381
9690
Zitat von Arnika:
Sie kommt von einer kleinen Wohnung ohnehin lieber zu ihm ins traute Heim und den ersehnten Garten, sie nimmt ja ohnehin nur ein paar Kleinmöbel mit. Dem EM gehts vermutlich besser als vorher, ob es umgekehrt für den TE auch so ist, wird sich weisen. Denn der Alltag holt beide ja ohnehin schlagartig ein, und das mit neuem Job, ohne Freunde, nervigen Angewohnheiten, die sie von sich ja gar nicht kennen. Bleibt spannend.

Hmmmmm, ich frage mich schon, in welchem Märchenbuch du das gelesen hast.
Dem EM würde es besser gehen, wenn die AF endlich verschwinden würde auf Nimmerwidersehen.

04.06.2022 16:24 • #554


Arnika

Arnika


4358
4
6964
@darkenrahl Wenn er es wissen würde, hätte die Gute dem TE wohl verkündet: Schatz, ich hab jetzt endlich reinen Tisch gemacht, ich bin ganz dein. Tochter, Drama, Haus, Finanzen, Scheidung, etc pp. Was man halt so sagen und besprechen würde.

Was sagt sie: Ja, ich weiß eh, ich müsste es ihm ja eigentlich schon sagen. Themenwechsel. Also hat sie es nicht und wird es auch nicht. Oder zumindest noch sehr lange nicht. Die spielt noch ewig auf Zeit. Glasklar.

04.06.2022 16:30 • x 2 #555



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag