2

Suche nach dem Sinn

Goldchen

Hey Ihr,

mein Freund hat sich vor 2 Monaten von mir getrennt und ich suche noch verzweifelt nach dem Sinn des Lebens...
Ich stehe jeden morgen auf mit dem selben Gedanken...wofür soll ich arbeiten, wofür aufstehen?
Ich empfinde keine Freude, wenn ich zur Arbeit gehe, abends heim komme, eventuell noch in Fitnessstudio gehe, abends ins Bett gehe und dann der nächste Tag wieder gleich ist. Niemand der einen auf dem Weg begleitet...Freunde und Familie sind natürlich da, aber nicht so wie der Partner. Ich hatte wünsche von einer Hochzeit und Familie...die sind mit der Trennung gestorben. Ich wollte alles mit ihm. Er war der perfekt passende Partner für mich aber hat mich am Ende so sehr verletzt. Und ich möchte nie wieder solche Schmerzen spüren...ich werde mich nie mehr einer Person so öffnen können...denn so mache ich mich wieder verletzbar. Und somit kann ich Träume von einer eigenen kleinen Familie vergessen. Er hat mir mit der Trennung den Sinn des Lebens genommen...wie soll ich weitermachen. Ich fühle mich so unglaublich schlecht...

03.03.2016 10:09 • #1


Kiretty

Kiretty


6053
11025
Hallo Goldchen,

Du hast gerade eine Trennung hinter Dir. Für viele ist das die schlimmste Zeit des Lebens. Ich stand an Deiner Stelle vor ein paar Jahren. Mann mit junger Frau durchgebrannt, ein Kind war während der Affäre schon geboren, ich habe es auf unschöne Weise erfahren, ich dachte ich muss sterben. Sah keinen Sinn mehr in meinem Leben. Morgens aufstehen? Nö, warum denn für wen denn für was denn. Das wurde mir dann aber irgendwann zu blöd und ich bin aufgestanden. Es ist wichtig, dass Du weißt, Du musst diese Phasen der Trennungsbewältigung durchlaufen. (Da kannst Du auch mal nach googeln, gibt interessantes darüber zu lesen.) Praktisch ist es wie eine Krankheit, die man überstehen muss. Der eine braucht länger, der andere kürzer. Das kommt auf viele Faktoren an. Aber glaub mir, mit der Zeit wird es Dir besser gehen und Du wirst neuen Lebensmut fassen. DU wirst Dir selbst wieder wichtiger werden. So viele hier können Dir das bestätigen. Irgendwann wirst Du wieder Freude empfinden. Es dauert eben nur seine Zeit. Du wirst Rückschläge hinnehmen müssen, aber sie werden seltener werden und irgendwann stellst Du fest, das Leben kann ganz schön sein, auch ohne diesen Mann.


Alles Gute für Dich.

03.03.2016 10:33 • #2



Suche nach dem Sinn

x 3


Goldchen


Das Problem ist, dass ich nicht abschließen kann. Wir hatten vor 3 Tagen noch Kontakt. Irgendwo ist noch die Hoffnung, dass wir wieder zueinander finden. Allerdings gibt es echt kaum Hoffnung...ich schaff es nicht mal ihn aus meinem Handy zu löschen und schaue immer nach wann er online war...und schaue in seine Mails weil mein Name sein Passwort ist...muss ich frei von der letzten Rest Hoffnung werden damit es aufwärts gehen kann?

03.03.2016 10:45 • #3


Huschwusch


Hallo Goldchen,

ja,ich verstehe dich und dass du IM MOMENT(oder auch die ganzen nächsten Monate noch)meinst,es sei besser,sich nie wieder so zu öffnen und zu lieben.Verständlich und erstmal ziemlich normal,bei dir steht ja zur Zeit auch erstmal der Trennungsschmerz und die Verletzung im Vordergrund.

Gib dir einfach genügend Zeit zu trauern,innerlich wütend und enttäuscht zu sein.Verarbeite in Ruhe diese Beziehung und ihr Ende. Versuche,dir unabhängig von einem Mann/Beziehung Lebenssinn zu geben! DU bist die Hauptperson in DEINEM Leben,das wertvoll ist und darauf wartet,dass du es schätzt und GENIESST!

Und bitte,verschliesse dich doch nicht LEBENSLANG ab jetzt vor Gefühlen der Verliebtheit und Liebe!

Du würdest dich nur selbst "verraten".....!?
Vielleicht habe ich eine "Kamikaze-Persönlichkeit"(?!;)),aber glaub mir,auch ich wurde sehr verletzt und von gleich beiden Langzeitpartnern,die ich bisher im Leben hatte,betrogen am Ende.

Ich habe nun zumindest zwei wundervolle Kinder(von jedem eines) und hatte halt beide Male "nur"einige Jahre Familienleben. Auch ich hätte gerne eine Familie "für immer"gehabt.

Nun war ich zwei Mal in der "Hölle",da ich beide sehr geliebt habe und beide Male hat es nicht für mehr als einige Jahre(einmal sieben,einmal neun) gereicht.

UND?! Ich bin 41,ich weiss,was es heisst,diesen schlimmen Kummer und Schmerz zu empfinden,wenn die Liebe am Ende einer Beziehung langsam "absterben"muss,weil der Partner einen so verletzt hat oder geht und "warm wechselt".

ABER,ich lasse mir doch meine Liebesfähigkeit und mein Bedürfnis nach Zweisamkeit und Liebe(empfangen und geben)nicht von diesen Männern "kaputtmachen"/nehmen!

Ich stürze lieber immer wieder ab und liebe(fliege)immer wieder.
Das ist das Leben.Und ich bin im Moment dabei,mich zu verlieben(entgegen aller Vernunft)in einen viel jüngeren Mann. Ich könnte jetzt,nach sechs Monaten Liaison/Beziehung natürlich gehen und aufgrund meiener aufkommenden Gefühle die ganze Geschichte einfach aus Vorsichtsgründen abbrechen.
Mit dem Gedanken habe ich schon gespielt. Aber nein,ich will leben,mit ganzem Herzen und mit ganzer Seele! Ich habe keine Angst mehr vor dem Ende(und alles hat ein Ende) oder vor Verletzung.
Wenn man sich ganz gibt,dann ja,ist man natürlich verletzlich und angreifbar.
Aber hey, das tötet nicht. Es drückt einen nieder,ja,es verstört einen,ja,es nimmt für eine Zeit das Licht aus dem eigenen Leben,ja,es lässt einen das Leben nicht mehr fühlen,ja,es lässt einen am Boden liegen und monatelang heulen.....JA!

Aber nach jeder durchwanderten "Hölle"in meinem Leben....wars danach NOCH EIN BSSCHEN SCHÖNER UND INTENSIVER ALS VORHER!
Ich habe durch diese "Fehlschläge"gelernt,mein Leben bewusst als Geschenk wahrzunehmen und schlimme Krisen als eine Art Sprungbrett ZU MIR zu verstehen.

Bitte,also,sei stark und mutig und nach getaner "Trauerarbeit" gib dich ans Leben,an Dich,an einen nächsten Mann(nat.wohl ausgewählt bzw. "wie von der Lawine überrollt"-egal).

Schliess dich nicht selber vom Leben aus! DU wirst ein Kind/Kinder haben,wenn du es wirklich willst und daran glaubst! Du kannst Familie haben.Glaube es !

Wie lange,das steht in den Sternen!

03.03.2016 10:47 • x 2 #4


Kiretty

Kiretty


6053
11025
Zitat von Goldchen:
...ich schaff es nicht mal ihn aus meinem Handy zu löschen und schaue immer nach wann er online war...und schaue in seine Mails weil mein Name sein Passwort ist...muss ich frei von der letzten Rest Hoffnung werden damit es aufwärts gehen kann?


Ganz klar: Ja. Wenn Du immer wieder Hoffnung verspürst, kannst Du nicht abschließen, keinen inneren Frieden finden. Ein Cut wäre da sehr förderlich. Lösch die Nummer, damit Du gar nicht erst in Versuchung kommst, ständig auf sein Profil zu sehen. Nur dann wird es besser. Ich weiß, dass es schwer ist.

Du kannst Dich aber immer gern hier "ausheulen". Viele Leute sind bemüht, in irgendeiner Art und Weise zu helfen oder einfach nur Trost zu spenden. Das tut so gut, Du wirst es merken.

03.03.2016 10:55 • #5


Goldchen


Ich fühle mich innerlich wie abgestorben...morgen habe ich Geburtstag...ich habe mir Urlaub genommen und werde den Tag ganz alleine verbringen und mit jeder Stunde die vergeht trauriger werden, wenn er sich nicht bei mir meldet. Er war mein Lebenssinn....ich mache ihn für mein Glück verantwortlich..nun ist es so eigenartig zwischen uns und ich weiß nicht wie ich weiter machen soll. Ich habe ne schöne Wohnung, ne gute Arbeit und ne super Familie...alles scheint an wert verloren zu haben seit dem es zwischen uns nicht mehr funktioniert. Ich könnte 24 h heulen...ihm hinterher heulen...ihn anbetteln...ich bin nix wert ohne ihn. Mich würde doch kaum jemand vermissen, wenn es mich nun nicht mehr geben würde...Jeder hat sein eigenes Leben mit seinem Partner und seinen Kindern. Ich bin allein und ohne Sinn..

03.03.2016 11:01 • #6


Blazosaur


71
2
42
Jeder der zu diesem Forum gefunden hat, ist vermutlich in der selben, oder ähnlichen Situation gewesen wie du.
Bei mir ist es auch erst einen Monat her, doch ich versuche einen Sinn hinter all dem zu erkennen und denke selber, das es in der derzeitigen Lage das beste gewesen ist.

Auch wenn es für dich schwer ist, solltest du aus den Gedankengang den du derzeit besitzt rauskommen. Man kann dir auch schwer was raten, weil du zu tief in deinen Gedanken gefangen bist und vermutlich keiner dieser Beiträge bei dir ankommt.

Ich hoffe, du findest wieder zu dir selbst und merkst, dass du derzeit sehr abhängig von ihm bist, viele deiner Sätze sprechen dafür. Du bist derzeit nicht die Hauptperson in deinem Leben und das ist fatal.

03.03.2016 11:32 • #7


Goldchen


Ich weiß nicht wie ich aus meinem Loch rauskomme...aus dieser Abhängigkeit...er ist auf Schritt und Tritt in meinen Gedanken...Egal was ich tue...ich vermisse ihn so sehr...wir waren 8 Jahre zusammen und haben unsere Zukunft geplant...alles ist geplatzt wie eine Seifenblase...und nun steh ich vor dem nichts...

03.03.2016 11:50 • #8


Goldchen


Hilfe....

03.03.2016 13:36 • #9


Blazosaur


71
2
42
Wie alt bist du?

Oft ist es so, das was man plant und was dann tatsächlich eintritt völlig anderst ist.

Am Ende lacht immer das Schicksal, sofern es eines gibt und die Pläne stellen sich dann nur als Last raus, weil immer die Frage bleiben wird: " wir hatten doch soviel geplant, warum zerbricht jetzt alles?"
Hoffnung baut man sich so auf, umso höher fällt man dann. Das kenne ich zugut. Merke ich mir auch für die nächste Beziehung.

Und es ist auch gut das du so fühlst, denn dann kannst du dir selber immer sagen, du hast alles getan. Ich weiß jetzt nicht mit was er dich verletzt hat, aber du solltest dir eine Frage stellen:

Ist er es denn wert? Deine Gefühle? Du steckst soviel Gefühl rein und das ist die Antwort?

Ich schau mir gerne Komödien an, wenn ich in so einer Phase bin. Generell viele Filme um die Gedanken kurzsichtig verdrängen zu können. Ich sag mir selbst auch oft, die Person hat mich einfach nicht verdient, wenn dieser mich so fallen lässt.
Klingt abgedroschen, aber bei mir funktioniert es immer sehr gut.

Das nächste: möchtest du ihn wirklich nochmal zurück? Deine Angst wird so schnell sicher nicht vergehen und das wirkt sich auch auf die Beziehung aus...und dann ist die fallhöhe oft größer.

Es kann immer mal gut gehen, doch ich könnte nur sehr schwer wieder Vertrauen aufbauen

Aber jeder Mensch ist da anders.

03.03.2016 13:48 • #10


Goldchen


Ich bin 25 bzw morgen 26....wir haben jahrelang eine wunderschöne Beziehung geführt. Er sagt sogar immer noch, dass er mich liebt und ich seine große Liebe bin. So verhält er sich aber Momentan einfach nicht. Ich lebe in der Vergangenheit mit meinem alten Freund...so wie er noch vor ein paar Wochen war...und nun ist er zu einem komplett anderen Menschen geworden. Nicht nur, dass er sich nicht um mich kümmert, nein, er tut auch nichts für sich. Er kriegt seine Arbeit nicht mehr auf die Kette, ihm gehts gesundheitlich nicht gut, soziale Kontakte hat er zu allen abgebrochen...er verkriecht sich. Ich tippe auf Depressionen aber das alles ändert nichts daran, dass er grad nicht mit mir zusammen sein kann. Und das geht nun schon über Wochen so...es ändert sich nix. Kennt das jemand, dass der Partner aufgrund von Depressionen so kalt und unfair einem gegenüber wird? Kann man das damit entschuldigen? Ich weiß es nicht...

03.03.2016 15:09 • #11


Blazosaur


71
2
42
Nun, ich kann dir nur das sagen;

Ihn ist sicherlich bewusst was er tut, deshalb auch eine Distanzierung zu seinen Kontakten. Der Grund? Kann nur er wissen.
Du musst aber leider einsehen, dass er, als er Schluss machte, sich gegen eine gemeinsame Lösung des Problems entschieden hat. Nicht nur das, er lässt sich von niemanden helfen.

Jede Annäherung von dir, bewegt ihn nur weiter weg. Dir bleibt eigentlich nur die Möglichkeit, den Kontakt erstmal abzubrechen. Die Nummern löschen, jede Art der Kommunikation unterbinden. Keine Möglichkeit mehr haben, nach den Status ob online oder nicht zu sehen.
Für mich war es damals eine kleine Erleichterung.

Ich kann dir zudem sagen, dass er es sehr gut mit dir hatte, zumindest schätze ich die Lage so ein. Selbst jetzt denkst du pausenlos an ihm und möchtest ihn zurück und das ist wirklich zu beneiden.

Doch am Ende geht es nur um dich und um niemand anderen. Du hast jetzt die Wahl, aufzustehen und zu leben oder dich weiter über das "warum" zu beklagen.
Liebe kann alles überwinden? Sicher, aber sobald sich einer dagegen entscheidet, entscheidet man sich einfach gegen die Liebe - so sehe ich es.

Steh auf, auch wenn es hart ist. Das Kapitel ist bereit, sich zu schließen, aber du musst es auch zulassen. Denke an das jetzt, nicht an das was gestern war oder was morgen kommen mag; denn das kannst du nicht mehr haben bzw beeinflussen.

03.03.2016 16:49 • #12


isabelle


@goldchen:

Die Trennung ist erst 2 Monate her, du leidest unter Liebeskummer. Ganz normal, dass du dich schlecht fühlst und du den Eindruck hast, alles macht keinen Sinn.
Es ist natürlich eine Möglichkeit sich künftig nicht mehr auf eine Beziehung einzulassen, aber ich gehe davon aus, dass du das nicht wirklich möchtest, sondern der Frust aus dir spricht.
Sein Lebensglück auf einem Menschen aufzubauen ist eine sehr wacklige Angelegenheit. Der Mensch kann dich verlassen, sterben etc. Das heisst nun nicht, dass man sich deswegen zwischenmenschlichen Kontakten verschließen soll, aber es liegt in der Natur der Sache, dass zu lieben nicht nur positive Seiten hat. Sie ist auch mit Leid verbunden. Und das Leiden ist ein Teil des Lebens - da kommt man nicht drum rum.
Man hat im Leben auf nichts eine Garantie und ist bereits sehr gesegnet mit einem guten Job, einem Dach über dem Kopf und genug zu essen. Und ganz wichtig gesund zu sein! Wenn die Ursprungsfamilie dann noch am Leben ist man ein, zwei gute Freunde hat - super.
Hatte im Rahmen meines Berufs mit einer jungen Frau zu tun, die Leukämie hatte und es ungewiss war wie lange sie noch leben wird. im Vergleich dazu merkt man wie irrelevant die eigenen Problemchen sind.
Ich selbst musste in den letzten 8 Jahren ebenfalls eine Krise nach der anderen bewältigen. Erst die Trennung von meiner großen Liebe Anfang 30, danach war ich jahrelang unfähig eine neue Beziehung einzugehen (ich wollte, konnte aber nicht. Da musste ich lernen, dass es Beziehungsunfähigkeit wirklich gibt!) Meinen größten Lebenstraum, die eigene Familie, musste ich abhaken. Gleichzeitig wurden kurz nacheinander beide Eltern und ein weiteres enges Familienmitglied zu Pflegefällen.
Obwohl das, was mir passierte furchtbar war, habe ich dadurch extrem viel gelernt. Insbesondere, dass im Leben nur wenig planbar ist, dass es bereits ein Riesenglück ist einfach nur gesund zu sein.
Bin auch wesentlich gelassener als noch vor einigen Jahren. Früher dachte ich, ein Anrecht auf bestimmte Dinge zu haben, dass mir das Leben das quasi schuldet - ganz schön überheblich...
Dir steht alles offen! Du wirst deinen Ex vergessen und deine Lebensplanung mit einem anderen Mann verwirklichen können. Arbeiten zu gehen, Sport zu machen, Freunde und Familie zu haben - das ist ganz schön viel Sinn!

03.03.2016 17:27 • #13



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag