3299

Thema zum Aufregen jeder/e benennt 3 dating-nogos!

leilani

leilani


1585
4
2614
Zitat von YsaTyto:
Wenn jemand im Kontakt verbohrt ist, dann bin ich es meistens


Und da biste jetzt stolz drauf, oder was

Nochmal zu der Hormondiskussion:

Klar hast Recht das quasi alle Gefühle eine chemische Reaktion sind...

Trotzdem hilft mir diese Sichtweise wenn ich merke, dass ich mir zu viele Gedanken um jemanden mache, wo es nicht rund läuft, mir aber noch unsicher bin ob ich mich verdünnisiere...

Also ein Schutz davor sich Dinge zu geben, die einem schaden. Man vergisst ja sehr gerne, dass dieser Mann nicht der letzte seiner Art ist und auch nicht der einzige, den man je lieben wird...

Mittlerweile schaffe ich es auch meine Gefühle schnell runterzuregulieren bevor es brenzlig wird

28.01.2020 21:06 • x 1 #1951


YsaTyto

YsaTyto


3013
6587
nein @leilani bin gar nicht stolz drauf, aber bin so. Heißt, sagen wir mal, ich finde Großzügigkeit klasse, bin aber geizig, dann würde ich das auch so schreiben. Verstehst?
Und in gewisser Weise mag ich das auch bei Männern. Also klare Positionen, eine gewisse Strenge (was Humor und Offenheit auch nicht unbedingt ausschließt). Wenn ein Mann klipp und klar sagt: xy kann ich nicht ab! Mal unabhängig davon, ob er damit richtig liegt
Und ich hab auf Deinen Kommentar bezügl. der Verbohrtheit reagiert weil ich sogar das genaue Gegenteil beim Daten erlebte und es mich zur Weißglut trieb! Tenor bei den Männern war ganz oft: Leben und Leben lassen! Jeder wie er mag!
Ich hab`s echt oft gelesen. Oder auch dann konkreter: erfuhr der Mann, dass ich entgegen seinen Vorstellungen lebe, denke usw., kam so die Haltung: ach macht doch nichts. Kann dich gut leiden. Lass mal treffen.
Und da bin ich eben verbohrt und ließ mich nie drauf ein.
Und dann kommt stets das Echo: Du bist ja kooompliziiiert! Ja genau!
Hab echt viele solcher Dialoge geführt damals und hatte auch absolut nichts gegen diese Männer, aber zum Daten reichte es eben nicht für mich. Ich suche ja auch keine Freunde oder Unterhaltung beim Daten.

Zitat:
Trotzdem hilft mir diese Sichtweise wenn ich merke, dass ich mir zu viele Gedanken um jemanden mache, wo es nicht rund läuft, mir aber noch unsicher bin ob ich mich verdünnisiere...

Also ein Schutz davor sich Dinge zu geben, die einem schaden. Man vergisst ja sehr gerne, dass dieser Mann nicht der letzte seiner Art ist und auch nicht der einzige, den man je lieben wird...

Mittlerweile schaffe ich es auch meine Gefühle schnell runterzuregulieren bevor es brenzlig wird


Ja, mache ich auch, wobei es alle Jubeljahre mal vorkommt, dass ich mich verknalle. Kann das auch abstellen, auch ohne Hormontheorie.
Das Markierte sehe ich für mich persönlich etwas anders, denn blicke ich zurück und rechne nur ein wenig, dann dürfte der nächste, den ich liebe, vielleicht der einzige sein Trotzdem verdünnisiere ich mich, wenn mir was gehörig nicht passt und das funktioniert gut.

28.01.2020 21:55 • #1952



Thema zum Aufregen jeder/e benennt 3 dating-nogos!

x 3


YsaTyto

YsaTyto


3013
6587
@leilani

mir fällt gerade noch etwas ein: in der letzten Unterhaltung, die ich mit einem Mann unter dem Beschnupperungsstern hatte, fragte ich ihn irgendwann, welche Wesenszüge er bei einer Frau so gar nicht möge. Er wollte erst nicht mit der Sprache rausrücken weil er sooo tolerant sei und sich mit vielem arangieren könne. Ich bohrte nach, bis er einiges auflistete und mich damit seeehr gut beschrieb , was ich ihm auch sagte. Seine Haltumng: ach macht doch nix! Ich fühl mich ganz wohl mit dir. So nach dem Motto: lass doch mal schauen was kommt. Und das ist absolut nicht meins.
Ich möchte beidseitig, dass der andere etwas in seinem Wesen hat, von dem man sagen kann- genau danach habe ich mich gesehnt (inkl. Schattenseiten, die natürlich auch dabei sind), statt: ich mag eigtl nichts an Dir, fühle mich aber dennoch wohl mit dir und vielleicht entwickelt sich ja was. Hilfe! Da bin ich weg wie der Blitz. Das ist mir zu dröhmelig, bzw es wirkt eher so, als müsse eine Partnerlücke gefüllt werden und sei`s mit irgend jemandem. Ich mags eher anders herum: WEIL ich dich so gail finde, will ich eine Beziehung mit dir.

28.01.2020 22:23 • #1953


Dracarys


639
5
1406
@YsaTyto

Ich stimme Dir zu.
Die Aussage, dass man ja schauen könnte, ob sich nicht "trotz diverser Dinge, die man so gar nicht mag" etwas entwickelt, finde ich merkwürdig.
Ich kann doch schlecht auflisten, was alles gegen Sympathie spricht, sozusagen die Mängelliste runterbeten, um dann ein "vielleicht klappt es ja trotzdem" hinterher zu schieben.

Das mag ja beim Job ein Experiment wert sein, aber beim Dating erwarte ich, wenn schon nicht Begeisterung, so doch wenigstens Akzeptanz.

28.01.2020 22:33 • x 1 #1954


YsaTyto

YsaTyto


3013
6587
@Dracarys

doch doch er akzeptierte mich mit all meinen Mängeln
Aber auch mit Akzeptanz ist das Quatsch für mich. Da ging es ja nicht um Fragen nach der Lieblingsfarbe oder ob man lieber Tango oder Salsa tanzt, oder irgend einen anderen Kleinkram, sondern Wesentliches. Also mein Wesen
Das hat schon was von: weil ich eine Beziehung will, versuche ich dich da auf biegen und brechen irgendwie unter zu bekommen

Und doch, ohne Begeisterung sehe ich gar keinen Grund, einen Mann zu treffen, also wenn`s um Partnersuche geht. Also ich merke das schnell und muss dazu auch nicht erst viel aus dem Leben eines Mannes wissen. Sooo viel erlebt man doch schon nach wenigen Stunden. Entweder seine ganze Art gefällt mir oder nicht.

29.01.2020 01:12 • #1955


leilani

leilani


1585
4
2614
Zitat von YsaTyto:
Und in gewisser Weise mag ich das auch bei Männern. Also klare Positionen, eine gewisse Strenge


Haltung ist für mich auch sehr wichtig. Natürlich mag ich niemanden, der mir irgendwas erzählt, was auf ihn gar nicht zutrifft, nur um mich zu überzeugen. Bringt auf lange Sicht ja auch nichts.

Aber ich denke schon, dass es Themen gibt, die nicht so relevant für einen sein können und andere sind sehr wichtig. Ich achte bspw. darauf, ob jemand Nähe mag (fängt einer an darüber zu sprechen wie wichtig ihm Freiräume sind ist das kein gutes Zeichen), überhaupt Zeit hat für eine Beziehung, dem Monogamie/Treue wichtig ist, kinder- und tierlieb ist und so eine grundlegend positive Lebenseinstellung hat, keine Dro. nimmt.

Vieles andere ist mir tatsächlich wurst. Generell Hobbies, die politische Einstellung (solange sie nicht radikal ist), ob er gläubig oder Atheist ist etc, Ernährung, Rauchverhalten.

Ich brauche niemanden, der genau so ist wie ich, finde es gerade interessant wenn man in bestimmten Punkten verschieden tickt, aber das braucht halt Offenheit. Ich habe schon oft erlebt, dass ich mich mit Leuten super verstanden habe, die politisch anders dachten als ich oder von Religion nicht viel hielten, aber man konnte sich super austauschen, diskutieren und die unterschiedlichen Meinungen akzeptieren.

Was ich einfach nicht mag, wenn Menschen von ihrer Überzeugung so extrem eingenommen sind, dass sie sich nur noch mit ihresgleichen beschäftigen und all das, was davon abweicht grundlegend ablehnen. Das ist mir zu fanatisch.

Zitat von YsaTyto:
Ich möchte beidseitig, dass der andere etwas in seinem Wesen hat, von dem man sagen kann- genau danach habe ich mich gesehnt (inkl. Schattenseiten, die natürlich auch dabei sind), statt: ich mag eigtl nichts an Dir, fühle mich aber dennoch wohl mit dir und vielleicht entwickelt sich ja was. Hilfe! Da bin ich weg wie der Blitz. Das ist mir zu dröhmelig, bzw es wirkt eher so, als müsse eine Partnerlücke gefüllt werden und sei`s mit irgend jemandem


Klar ist das so. Es braucht irgendeine Faszination, um sich in jemanden zu verlieben. Aber ich habe erlebt, dass diese Faszination nicht immer sofort da ist, sondern manchmal langsam um die Ecke kommt. Auf den ersten Eindruck gebe ich zB gar nichts. Das finde ich überschätzt wie nur was. Selbst Psychopathen sind am Anfang nett, um es krass auszudrücken.
Trotzdem spüre ich schon beim ersten Treffen so ne Grundschwingung. Da überlege ich mir danach genau, was es war. Was dein Instinkt dir sagt. Aber ich lasse mir schon gerne Zeit, um ein gutes Bild von jemandem zu bekommen.

Dein Post hat mich interessanterweise überlegen lassen, wen meiner Partner ich menschlich so richtig top fand. Da ist mir nur einer eingefallen. Ganz schön mieser Schnitt.
Ich habe mir auch schon oft überlegt, weshalb die meisten Männer, die ich so richtig super fand, mich nicht als Partnerin in Erwägung zogen. Das ist ganz schön bitter. Zumal ich ja nicht auf so Schönheiten stehe.

Da stellt man sich schon die Frage, was an einem so furchtbar oder wenig anziehend ist. Ob man menschlich zu wenig zu bieten hat oder ähnliches, da bin ich früher ganz hart mit mir ins Gericht gegangen. Mit der Zeit habe ich aber gemerkt, dass ich vergleichsweise harmlos bin. Gerade bei Leuten, wo ich dachte, die sind total super, straight und vertrauenswürdig und dann Sachen rauskamen, wo ich dachte "hoppla, hätte ich nun nicht gedacht".

Gemocht, geliebt und akzeptiert zu werden hat so oft nur wenig damit zu tun, wie jemand tatsächlich drauf ist, sondern mit Selbstmarketing. Oder auch der Art zu kommunizieren.

Da gibt es so viele Beispiele in den Medien. ZB Sahra Wagenknecht versus Claudia Roth. Die haben von der Meinung her viele Überschneidungen, die eine wird vergleichsweise gemocht, die andere eher verlacht.

Oder Jan Fleischhauer versus Dieter Nuhr. Da ist ersterer zB wesentlich konservativer als zweiterer. Trotzdem wird ihm wesentlich mehr verziehen und er kommt eher als Sympathieträger rüber.

Und ganz krass Gloria von Thun und Taxis. Die haut ja radikale Positionen raus, dass es nur so knattert, trotzdem sitzt die bei Sandra Maischberger und alle grinsen und finden sie amüsant. Weil sie es super charmant und tendenziell wohlwollend rüberbringt.

Ok, mal wieder sehr abgeschweift.

Klar sind Leute abstoßend, die unbedingt und immer einen Partner brauchen und sich mit diesem Ziel verbiegen, dass es wehtut.
Aber aktuell geht mir das Single sein dermaßen auf den Zeiger, dass ich wesentlich aktiver auf der Suche bin als die letzten zwei Jahre.

Ich denke unterm Strich gebe ich mich lieber der vermeintlichen Mittelmäßigkeit hin als dauerhaft alleine zu sein. Dafür bin ich einfach nicht gemacht.

29.01.2020 04:36 • x 1 #1956


Zugaste


Zitat von YsaTyto:
mir fällt gerade noch etwas ein: in der letzten Unterhaltung, die ich mit einem Mann unter dem Beschnupperungsstern hatte, fragte ich ihn irgendwann, welche Wesenszüge er bei einer Frau so gar nicht möge. Er wollte erst nicht mit der Sprache rausrücken weil er sooo tolerant sei und sich mit vielem arangieren könne.


Ich kann das zum Beispiel überhaupt nicht sagen, welche Wesenszüge ich nicht mag, weil es meiner Meinung nach auf die Kombination bestimmter Wesenszüge ankommt.
Magst du mal bitte schreiben welche Wesenszüge du nicht tolerierbar findest?

Meinst du Egoismus, Neid, Phantasielosigkeit, solche Sachen?

Nochmal zu den Hormonen.
Für mich ist das überhaupt nicht negativ behaftet, auch wenn verliebt sein hauptsächlich hormonell bedingt ist.
Seit meiner Schwangerschaften weiß ich nämlich, wie groß die Wirkung von Hormonen ist und es ist für mich ein weiterer Grund über die Natur zu staunen und sie völlig zu wertschätzen.

@all
Was mir allerdings nicht so richtig klar ist, warum manche Menschen schon verliebt sind, bevor es zu Intimitäten oder Kuscheleinheiten kommt, weil da ja noch gar keine Kuschelhormone ausgeschüttet werden.
Kann man diese Ausschüttung steuern?

29.01.2020 15:40 • #1957


Johanna15


@Zugaste

Vielleicht weil Vorstellungen und Fantasie auch wesentliche Rolle spielen?
Vielleicht weil das, was unabhängig von Intimität gezeigt wird so beeindruckend ist bzw. einen tief berührt, dass man sich verliebt?

29.01.2020 15:51 • x 4 #1958


Zwiebel


Zitat von Zugaste:
Was mir allerdings nicht so richtig klar ist, warum manche Menschen schon verliebt sind, bevor es zu Intimitäten oder Kuscheleinheiten kommt, weil da ja noch gar keine Kuschelhormone ausgeschüttet werden.
Z.B. Sapiosägsuelle bevorzugen/brauchen geistige Stimulation. Da is nix mit benötigten Kuscheleinheiten für's Oxytocin. Für die gilt "es gibt nix, wo mehr Ero_tik ausstrahlt, wie wenn man mit Worten und Sprache gut umgehen tut"

29.01.2020 15:59 • x 1 #1959


Zugaste


@Johanna15 und @Zwiebel
Glaubt ihr dann, dass in euren genannten Beispielen die Hormone keine Rolle spielen oder die Hormonausschüttung statt findet ohne Körperlichkeiten?

Ich frage wirklich aus reinem Interesse, ganz wertfrei.
Jeder darf sich verlieben, wie und wodurch er/ sie will, finde ich.

29.01.2020 16:13 • x 1 #1960


NurBen


1203
2
1503
Zitat von Johanna15:
Vielleicht weil Vorstellungen und Fantasie auch wesentliche Rolle spielen?
Vielleicht weil das, was unabhängig von Intimität gezeigt wird so beeindruckend ist bzw. einen tief berührt, dass man sich verliebt?

Oder weil Frauen genauso mit dem Untergeschoss denken, wenn ihnen eine heiße Schnitte begegnet.

29.01.2020 16:14 • #1961


Johanna15


@Zugaste

Schwierige Frage! Ich war bisher immer zuerst verliebt und dann kam es zu Intimitäten. In wieweit das durch Hormone gesteuert wird, vermag ich gar nicht zu sagen. Es gibt so viele Kleinigkeiten oder Besonderheiten, die mich verliebt machen. Das können ein Blick, das Lachen, die Stimme, Gesten und Eigenschaften sein, welche derjenige hat/in sich trägt. Geht man davon aus, dass das Gesamtbild des Gegenübers mit den vielen Details Herzklopfen, Sehnsucht, Verwirrung, Aufregung oder was auch immer für körperliche Reaktionen hervor ruft, müsste man den Hormonen die Verantwortung geben.
In meinem Fall würde ich definitiv behaupten, mich so richtig verlieben zu können, ohne dass es im Vorfeld s. Kontakt gab. Was dazu führt, bleibt irgendwie abstrakt. Alles und nichts vermutlich.

@NurBen
Jaaaaa sicher, aber es geht doch gerade um Verliebtheiten vor Bedürfnissen.

29.01.2020 16:38 • x 2 #1962


YsaTyto

YsaTyto


3013
6587
erstmal nur das @Zugaste
Zitat:
Was mir allerdings nicht so richtig klar ist, warum manche Menschen schon verliebt sind, bevor es zu Intimitäten oder Kuscheleinheiten kommt, weil da ja noch gar keine Kuschelhormone ausgeschüttet werden.


naja, wenn man sich die Beziehungsthemen (und ihre Wiederholungen) der Paare anschaut, entdeckt man ja immer Muster, oder auch Lebensthemen, die oft in der Kindheit geprägt wurden.
Oft ist es ja so, dass 2 Menschlein sich sehen und es funkt. Da ist ja bisher auch noch nichts mit Berührung.
Aber es funkt vielleicht auch deswegen weil unser Unbewusstes blitzschnell ganz viel im anderen erkennt. Wie das geschieht, weiß ich nicht. Ich vermute, dass viele feine Details durch Körpersprache, Ausdruck etc. genau wahrgenommen werden.
Was ich z.B. erstaunlich fand ist, dass meine 3 letzten Freunde in der Kindheit etwas traumatisches erlebten, das ich auch erlebte. Das wusste ich ja nicht beim Kennenlernen.
Ich denke, dass wir alle intuitiv verdammt viel wahrnehmen, was sich übrigens ja auch manchmal in nächtlichen Träumen zeigt, lange bevor wir rational wissen (können).
Ich denke, dass man sich u.A. auch deswegen anziehend findet weil man ähnliche Lebensthemen hat (können ja auch positive sein) und es deswegen eine Verbundenheit auch vor der Berührung gibt.
Sonst wäre es ja reiner Zufall, dass wir alle oftmals in jeder Beziehung mit den gleichen Problematiken konfrontiert werden.
Heißt das Zugehörigkeitsgefühl oder die Anziehung oder was auch immer entsteht ja vor der Berührung bzw macht ja erst lust, einem anderen auf die Pelle rücken zu wollen

Hast Du es nie erlebt, dass Du einem Menschen nur in die Augen guckst und weißt? Ich meine nicht nur im Liebes-und ero.. Ich erlebte es einige Male. Habe es auch mal erlebt, dass mir ein völlig fremder Mann eine Minute tief in die Augen schaute und mir dann genau sagte, was bei mir los ist (und absolut ins Schwarze traf) und mir seine Unterstützung anbot, die ich annahm. Ich habe ihm sofort 100% vertraut und habe ein paar Wochen bei ihm gelebt (btw: keine Ärotik) und das veränderte tatsächlich mein Leben.
Die Intuition ist der Wahnsinn

Und wenn ein Kind im Bauch heran wächst, sind das doch gerade nicht einfach "nur" Hormone, sondern Zeugen eines großen Geheimnises in einem

@Zwiebel
Zitat:
Z.B. Sapiosägsuelle bevorzugen/brauchen geistige Stimulation. Da is nix mit benötigten Kuscheleinheiten für's Oxytocin. Für die gilt "es gibt nix, wo mehr Ero_tik ausstrahlt, wie wenn man mit Worten und Sprache gut umgehen tut"

ich bin ja Sapiosäggsuell und habe bis auf meinen jetzigen Exfreund nie jemanden kennengelernt, der so schmusesüchtig ist, wie ich Heißt, obiges stimmt nur zum Teil, sonst könnten wir ja ständig bei jedem gescheiten Gerede in Wallung kommen. Dieses eher auf den geistigen Kick Orientierte ist ja nicht losgelöst von allem anderen, was bei uns allen im Lovefall geschieht.

29.01.2020 17:18 • #1963


Zugaste


Zitat von YsaTyto:
Oft ist es ja so, dass 2 Menschlein sich sehen und es funkt. Da ist ja bisher auch noch nichts mit Berührung.
Aber es funkt vielleicht auch deswegen weil unser Unbewusstes blitzschnell ganz viel im anderen erkennt. Wie das geschieht, weiß ich nicht. Ich vermute, dass viele feine Details durch Körpersprache, Ausdruck etc. genau wahrgenommen werden.


Ja und wenn ich ergänzen darf, ich glaube auch der Geruch und die Stimme deuten Viele blitzschnell für sich, ganz unbewusst.

Zitat von YsaTyto:
Sonst wäre es ja reiner Zufall, dass wir alle oftmals in jeder Beziehung mit den gleichen Problematiken konfrontiert werden.


Kann aber auch daran liegen, dass nur Einer alte Beziehungsmuster nicht abgelegt oder irgendwo nicht hingucken will oder kann, glaube ich.

Zitat von YsaTyto:
Hast Du es nie erlebt, dass Du einem Menschen nur in die Augen guckst und weißt? Ich meine nicht nur im Liebes-und ero..


Doch. Das habe ich schon erlebt. Ich glaube, ich kann das bei einigen Menschen ziemlich gut.
Ich finde deswegen Augenkontakt so wichtig.

Zitat von YsaTyto:
Und wenn ein Kind im Bauch heran wächst, sind das doch gerade nicht einfach "nur" Hormone, sondern Zeugen eines großen Geheimnises in einem


Ja, das stimmt. Allerdings war ich zum Beispiel super geruchsempfindlich, mindestens eine Woche bevor ich wusste, ich bin schwanger. Das ist ja dann das reine Schwangerschaftshormon.
Ich könnte da noch so ein paar Anekdötchen berichten, aber ist ja echt super OT

29.01.2020 18:04 • x 1 #1964


Konrad

Konrad


12806
3
8817
Zitat von Zugaste:
Magst du mal bitte schreiben welche Wesenszüge du nicht tolerierbar findest?

Kalte Füße !
Aber noch mehr wenn sie mir ihre kalten Füsse zwischen meine Oberschenkel steckt, das ist schon Missbrauch von Konrad.

29.01.2020 18:54 • #1965



x 4