3299

Thema zum Aufregen jeder/e benennt 3 dating-nogos!

Konrad

Konrad


12485
3
8403
Zitat von Johanna15:
Ach @Konrad , erzähl lieber so wie früher, was es zu essen gibt/gab!

besser nicht Johanna, meine ELTERN 1906 und mutter 1912 geboren haben 2 weltkriege mitgemacht ,die weltwirtschaftskriese 1929 mit dem zusammenbruch der wirtschaft ,die RMarkzeit nach dem 2,weltkrieg,


diese menschen hatten immer,- ihr ganzes leben hunger wenn sie es überhaupt behalten durften.

29.01.2020 23:28 • x 1 #1981


Konrad

Konrad


12485
3
8403
Zitat von Megeas:
Wieso das ^^... es ist nunmal so das ich es nicht mehr abhaben kann... ich bin keine Heizung für andere

Nee megas , so gehts nun auch nicht, ne gewisse leistung musste schon machen und auch gerne,
lass Dich nicht von den schlechten erfahrungen ableiten, das will auch niemand höhren, da mußte drüber stehen, wenn du dich als opfer darstellst biste louser,- Du bist aber ein leader und winner,- also CHEESE in jeder situation

29.01.2020 23:59 • x 2 #1982


YsaTyto

YsaTyto


2457
5115
@Konrad

Du veräppelst mich doch, oder? Oder wirst Du etwa gerne entlaust?
Ich fürchte echt, dass ich zur Überfürsorge neige und den Mann damit auch etwas ähm entmannen kann. Ich meine, wenn man permanent umpuschelt wird, kann das ganz schön träge machen. Mein Ex sagte auch mal ich solle aufhören weil es zu behaglich sei und er vor lauter Umschmusungen gar nicht mehr aus dem Bett wollte, dann brummte er und sagte "Weiter machen!" höhö
Vorhin habe ich echt etwa 15 Minuten durchgegackert weil mir eine alte Szene mit meinem Exex.. . .einfiel. Den umsorgte ich bis zur Bewusstlosigkeit Und es gab eine Situation, in der wir Gesellschaft hatten. Da ich es gewöhnt war, dauernd an ihm herum zu tätscheln und ich das Gespräch gerade öde fand, holte ich meine große rosa Haarbürste und kämmte abwesend und hingebungsvoll sein Haar Bis er ausschlug und mich mit der Hand wie eine Mücke verscheuchte und leicht zornig war weil ich ihn ganz ungewollt dadurch vom Mann zum Stofftier gemacht hatte
Wurde mir durch seine Reaktion aber erst klar. Ich finde das so zum Piepen! Ist nicht nur vorteilhaft. . .hust. . ., aber ich kann damit nicht aufhören. Aber ich stehe übrigens auch umgekehrt auf sowas und mein Ex hat mir morgens immer Kaffee gekocht, mir meine Hausschuhe gebracht und war auch sehr fürsorglich. Ich stehe total auf etwas fürsorkliche Männer.

30.01.2020 00:58 • x 1 #1983


Lebensfreude

Lebensfreude


4932
4
6904
wenn ich rumpuscheln will nehme ich mir meine mehr oder weniger willigen Herren Kater. Oder die Hunde, die wollen immer nur das EINE: puscheln, kuscheln, schmusibusi machen.
Durch dat ganze Oxytocin, das da ausgeschüttet wird bei mir, bin ich dann nicht mehr so männeranhänglich.
Du siehst, es gibt immer eine Lösung.

30.01.2020 01:02 • x 1 #1984


YsaTyto

YsaTyto


2457
5115
@Lebensfreude

mein Ideal wäre ein Mann und Katzen dazu und eyn Hund und gerne die Kinder vom Mann
Hier bei uns sind Haustiere verboten Meine Freundin hat einen dicken Riesenkater, der wie ich tickt, sogar noch schlimmer. Ich stürze mich immer auf ihn und weil er das schon kennt, schnurrt er manchmal schon vorher. Witzig ist auch, dass er auch schnurrt, wenn ich ihm nur sage "Wäre ich eine Katze, wärst Du mein Traummann!" Meine Freundin ist leicht entnervt von seinem Schmusewahn. Er wird ernsthaft depressiv, wird er nicht dauernd geknuddelt und dafür hat sie nicht immer Zeit. Darum gibt`s dann manchmal von ihr 10 Minuten ein regelrechtes Durchwalken des Kerlchens und er vergeht. Keine Ahnung warum er so ist. Er durfte immer frei rumsträunen und die andere Katze meiner Freundin ist sein Gegenpart, ist viel unterwegs und bekommt die Krise, wenn man sie so umpuschelt.

Gute Nacht****

30.01.2020 01:11 • x 2 #1985


Lebensfreude

Lebensfreude


4932
4
6904
@YsaTyto , danke, dat du mich verstehst.
Katzen sind einfach....mir fehlen die Worte....
ich liebe sie soooooo sehr

30.01.2020 01:14 • x 1 #1986


Megeas

Megeas


6576
2
5703
Zitat von Konrad:
leistung musste schon machen und auch gerne,
lass Dich nicht von den schlechten erfahrungen ableiten,

Das sind nichtmal schlechte Erfahrungen, nur mag ich das eben nicht mehr... Leistungen bring ich schon und das gerne aber es kommt eben drauf wofür


Zitat von Konrad:
also CHEESE in jeder situation

Das geht leider nicht immer :/ momentan sowieso nicht -.-

30.01.2020 07:51 • #1987


Zugaste

Zugaste


2082
3
3188
Zitat von YsaTyto:
Da ich es gewöhnt war, dauernd an ihm herum zu tätscheln und ich das Gespräch gerade öde fand, holte ich meine große rosa Haarbürste und kämmte abwesend und hingebungsvoll sein Haar Bis er ausschlug und mich mit der Hand wie eine Mücke verscheuchte und leicht zornig war weil ich ihn ganz ungewollt dadurch vom Mann zum Stofftier gemacht hatte


Ich finde das soooo witzig. Wie hat denn da euer Besuch reagiert?

30.01.2020 11:03 • x 1 #1988


Konrad

Konrad


12485
3
8403
Guten morgen ,- Mahlzeit bei Euch geht es ja so Fürrsorglich zu wie bei den Dalttens mit persönlichem Bettgruß zur Nacht.

30.01.2020 16:07 • x 2 #1989


ma777

ma777


204
4
226
Zitat @YsaTyto
Was ich z.B. erstaunlich fand ist, dass meine 3 letzten Freunde in der Kindheit etwas traumatisches erlebten, das ich auch erlebte. Das wusste ich ja nicht beim Kennenlernen.
Ich denke, dass wir alle intuitiv verdammt viel wahrnehmen, was sich übrigens ja auch manchmal in nächtlichen Träumen zeigt, lange bevor wir rational wissen (können).


Da kann ich auch mal was beitragen! Meine ersten 3 Freunde (bzw. teilweise kurzbeziehungen, ich war noch sehr jung!) waren alle adoptiert und Linkshänder! Fand ich irgendwie eine freakige Kombi als ichs jeweils herausfand! Wie interpretiert man denn mal sowas? Danach war ich aus dem Schema übrigens komplett wieder raus, niemals wieder einen adoptierten Linkshänder kennen gelernt seitdem!

30.01.2020 17:43 • x 1 #1990


YsaTyto

YsaTyto


2457
5115
@Lebensfreude

ich hoffe, dass ich eines Tages so wie Du mit den Tierchen lebe. Ich finde das auch einfach nur schön! Bis etwa mitte 20. hatte ich auch mein Leben lang Tiere. Vom Nager über Vögel bis zu einem Hund. . .

@Zugaste

die Gäste kannten mich ja schon Meine Leutchen nehmen mich sehr ernst, andererseits hab ich bei vielen den Ruf des Kindskopfes und dann gibt`s ein müdes etwas mütterliches Lächeln und Augenrollen. Und dann war noch ein Ehepaar bei uns. Gute alte Freunde meines Exex. . ., die um die 15 Jahre älter sind als wird. Sie kommen aus der Türkei, lebten aber schon jahrzehnte hier. Sie war bezügl der Rollenverteilung zwischen Mann und Frau noch altmodisch drauf und hat oft (augenzwinkernd) so Sprüche rausgehauen wie z.B. in diesem Fall an meinen Süßen gerichtet: Das ist Liebe, was sie tut! Ihr Männer braucht das! Für meinen Aladin mache ich auch alles, stimmt´s Aladin? Du liebst und brauchst das, was? *knutsch und tätschel ihn*
Er müde lächelnd verlogen nickend und alle lachten
Diese Frau zählt aber übrigens trotzdem zu den emanzipiertesten Frauen, die ich je kennenlernte. Da gab`s trotz dieser Dauerliebkosungen und Verwöhnungen keinerlei Unterwerfung und sie wurde später auch Professorin für irgend so ein genderartiges Fach.
Ihr Mann war aber tatsächlich schon etwas eingeschläfert durch ihre Überfürsorge und ganz schön passiv. Das würde mir aber nicht passieren, da ich auch noch andere Seiten habe, die dem Mann ordentlich Feuer unter`m Popo machen. Mit mir kommt man definitiv nicht zur Ruhe!

@ma777

Zitat:
Da kann ich auch mal was beitragen! Meine ersten 3 Freunde (bzw. teilweise kurzbeziehungen, ich war noch sehr jung!) waren alle adoptiert und Linkshänder! Fand ich irgendwie eine freakige Kombi als ichs jeweils herausfand! Wie interpretiert man denn mal sowas? Danach war ich aus dem Schema übrigens komplett wieder raus, niemals wieder einen adoptierten Linkshänder kennen gelernt seitdem!


bezügl. der Linkshänder habe ich keine Erfahrung Aber was die Adoption oder auch Heimkinder betrifft, erlebte ich ähnliches als ich jung war wiederholt (wobei, auch noch später. Ein Kumpel, den ich vor ca. 5 Jahren in einer Singelbörse kennenlernte, stellte sich auch wieder als adoptiertes Kindlein heraus) und checkte die Zusammenhämnge erst viel später: in beiden Elternlinien gibt es große dramatische Heimkindthemen.
Forsche mal in Deiner Geschichte nach, sofern Du es noch nicht getan hast. Könnte spannend werden. Kann aber auch purer Zufall sein. Bei mir definitiv kein Zufall weil ich bis hin zu diesem Kumpel eine Verbudnenheit auch wegen des Themas aufbaute, natürlich unbewusst. Die weltverlorenen elternlosen Wesen, die sich finden und verstehen. . .

30.01.2020 23:52 • x 1 #1991


YsaTyto

YsaTyto


2457
5115
übrigens habe ich in meiner letzten Beziehung eine sehr unemanzipierte Seite in mir entdeckt, die ich zu gerne so leben würde. Allerdings habe ich null Tendenz, mich einem Mann in irgend einer Weise zu fügen, aber ich stehe halt total auf die alte Rollenverteilung. Glaube auch, dass es u.A. deswegen gehörig mit meinem Ex knallte. Weil ich was oberflächliche Themen betrifft liebend gern das typische Weibchen am Herd bin, aber im Köpfchen das genaue Gegenteil, erwitterte er wohl in mir die Frau, die man aus seiner Rippe formt (er sagte das sogar mal! Aber ich hielt es für einen Scherz). Ich lasse mir absolut nichts sagen und ziehe meine Konsequenzen und er tobte dann immer mehr und wir schaukelten uns im Machtkampf hoch.

Nun aber zu meiner unemanzipierten Seite und gleich auch die Frage an alle Frauen hier, ob ihr so etwas auch kennt. Ich habe nämlich keine Freundin oder Bekannte, bei der es auch so stark ist.

Also mein Ex hatte viele Angestellte und erst spät dämmerte mir, dass es ausschließlich sehr junge Frauen waren und welche in meinem Alter (zuuuu seltsam, dass mich das nicht misstrauisch machte Höhö!) und er hat 3 Töchter. Und mit wenigen Ausnahmen turnen fast nur Frauen um diesen Bär herum. Und ich entdeckte bei mir, dass ich nichts schöner finde, als wenn wir Frauen nach Feierabend um ihn herum puschelten und für alles sorgten Auch das Miteinander mit den Frauen ganz unabhängig von ihm, hat mir sehr gefallen! Ich habe sehr lange gebraucht, um mit den Frauen warm zu werden weil ich so intro bin, aber kaum dass es endlich ein bisschen vertrauter und routinierter wurde, war die Beziehung schon zu ende und das betrübte mich weil ich auch unabhängig vom Liebeskummer diese Art des Zusammenseins sehr vermisste.
Nur bezügl dieses Punkts so zu leben + noch Kinder dabei, wäre mein Ideal Ich hab entdeckt, dass ich darin völlig aufgehe, sofern noch Zeit für anderes bleibt wie meine Literatur und all die Verrücktheiten.
Tja, das wird wohl aber nichts mehr. Sowas ist ja selten oder sollte ich eine Anzeige aufgeben, die so lautet?: ich suche einen Mann mit vielen Frauen, damit wir ihn gemeinsam besinnungslos umpuscheln können?

31.01.2020 00:12 • #1992


ma777

ma777


204
4
226
@YsaTyto
Du könntest ja einem orientalischem harem beitreten!
Nein hör mal, ich mach mir hier echt nicht lustig über dich oder über irgendwen... aber dieses gemeinsam mit anderen Frauen einen Mann bepuscheln klingt schon danach!
Ich find dich cool @YsaTyto , du hast eine gute Einstellung und interessante Gedankengänge! Und was deine Frage angeht, ich bin definitiv im Kopf auch so, dass ich mir nix sagen lasse und absolute Gleichberechtigung erwarte. Auf der anderen Seite find ichs schon nett, einen Mann an meiner Seite zu haben, der abends nach der Arbeit mal die Heizung überprüft oder die quietschende Tür ölt. Kann er gerne machen, muss ich es nicht tun. Dafür bekoch ich ihn und falte seine Unterhosen. Also irgendwie nicht so emanzipiert, was das angeht
Geht das in die Richtung, was du sagen wolltest?
Übrigens wollte ich mich hier auch auf keinen Fall über adoptionskinder lustig machen, dachte im Nachhinein, mein Beitrag könnte so gelesen werden. Die 3, von denen ich geschrieben hatten, waren alle schon als Babys adoptiert und hatten glaub ich keine größeren identitätskrisen oder sowas. Allerdings war ich damals auch noch jung und wahrscheinlich bissel oberflächlich. Ich fand nur die Kombi adoptiert und Linkshänder damals so seltsam unwahrscheinlich. Ich glaube, zwei davon hatten auch noch dasselbe Sternzeichen, einer ganz knapp vorbei. Was auch immer das für mich damals zu bedeuten hatte. Ich bin übrigens nicht adoptiert, allerdings vaterlos, und rechtshänder!
Ich wünsch euch allen einen schönen Tag!

31.01.2020 09:37 • x 2 #1993


YsaTyto

YsaTyto


2457
5115
@ma777

Zitat:
Du könntest ja einem orientalischem harem beitreten!
Nein hör mal, ich mach mir hier echt nicht lustig über dich oder über irgendwen... aber dieses gemeinsam mit anderen Frauen einen Mann bepuscheln klingt schon danach!


Zitat:
Und was deine Frage angeht, ich bin definitiv im Kopf auch so, dass ich mir nix sagen lasse und absolute Gleichberechtigung erwarte. Auf der anderen Seite find ichs schon nett, einen Mann an meiner Seite zu haben, der abends nach der Arbeit mal die Heizung überprüft oder die quietschende Tür ölt. Kann er gerne machen, muss ich es nicht tun. Dafür bekoch ich ihn und falte seine Unterhosen. Also irgendwie nicht so emanzipiert, was das angeht
Geht das in die Richtung, was du sagen wolltest?


Ja, geht in diese Richtung Und ich mag`s halt dazu, wenn da noch andere Frauen sind, mit denen ich mich verstehe und mit denen ich mich gemeinsam unter dem scheinheiligen Stern, ihn zu umsorgen, gegen ihn verbünde
Das war teilweise schon lustig und nie böse gemeint, wie wir uns gegenseitig Zeichen gaben, ich ihn z.B. über`s Köpfchen tätschelte, etwas zu ihm sagte und gleichzeitig per Mimik das Gegenteil einer anderen Frau kommunizierte

Zitat:
Übrigens wollte ich mich hier auch auf keinen Fall über adoptionskinder lustig machen, dachte im Nachhinein, mein Beitrag könnte so gelesen werden.


hab ich kein bisschen so gelesen

Zitat:
Die 3, von denen ich geschrieben hatten, waren alle schon als Babys adoptiert und hatten glaub ich keine größeren identitätskrisen oder sowas. Allerdings war ich damals auch noch jung und wahrscheinlich bissel oberflächlich.


ich find mich rückblickend teilweise auch echt platt
Aber wie hängt das mit Deinen drei Ex-Kerlchen zusammen?

Zitat:
Ich fand nur die Kombi adoptiert und Linkshänder damals so seltsam unwahrscheinlich. Ich glaube, zwei davon hatten auch noch dasselbe Sternzeichen, einer ganz knapp vorbei. Was auch immer das für mich damals zu bedeuten hatte. Ich bin übrigens nicht adoptiert, allerdings vaterlos, und rechtshänder!


Ich finde bei meinen letzten 3 Männern absolut keine Gemeinsamkeiten, weder im Wesen, noch in der Optik. Seltsamerweise aber stieß ich mit allen dreien an die gleichen Grenzen
Vielleicht bin ich also das Problem

Und wir beide haben auch schon was gemeinsam. Ob das eine tiefe Bedeutung hat? Ich bin auch nicht adoptiert, vaterlos und rechtshänderin.

Zitat:
Ich wünsch euch allen einen schönen Tag!


Danke! Das wünsche ich Dir auch!

31.01.2020 10:52 • #1994


NurBen


982
2
1183
Zitat von YsaTyto:
übrigens habe ich in meiner letzten Beziehung eine sehr unemanzipierte Seite in mir entdeckt, die ich zu gerne so leben würde. Allerdings habe ich null Tendenz, mich einem Mann in irgend einer Weise zu fügen, aber ich stehe halt total auf die alte Rollenverteilung.

Damit bist du definitiv nicht alleine. Das geht vielen Frauen und Männern so, nur spricht es niemand aus.
Das was man sich wünscht, entspricht nicht immer dem, was man braucht.

Ich wünsche mir zwar eine Frau auf Augenhöhe, fühle mich aber trotzdem eher zu "unbeholfenen" Frauen hingezogen.
Ich fühle mich wohl in Beziehungen, wo ich den Ton angebe und die Hosen anhabe.
Schließlich möchte ich in der Beziehung nicht nur der Mann sein, sondern mich auch als Mann fühlen.

Und ich denke bei Frauen ist es oftmals ähnlich - nur eben von der entgegen gesetzten Seite, damit sie sich als Frau fühlen.
Ein Problem ist dabei die gesellschaftliche und soziale Konditionierung.
Wenn man als Mann sowas äußert ist man ein Macho, der ein Heimchen am Herd sucht.
Und als Frau wird man in dem Fall auch gerne von den Geschlechtsgenossinnen verurteilt, wenn man zugibt sich in der typischen "Hausfrauenrolle" wohl zu fühlen.

31.01.2020 11:44 • x 1 #1995