2

Traurig in Frankfurt

Ehemaliger User

Hallo,

gibts jemanden in Frankfurt in meinem Alter (37), der auch grade kreuzunglücklich ist? Ich würde gerne mit Leuten reden, die grade in einer Trennung stecken und so wie ich nicht mehr weiterwissen.
Vielleicht hilft es ja, gemeinsam drüber zu reden.

Martina

18.03.2002 14:26 • #1


Ehemaliger User

hallo martina,

bin noch in einer festen beziehung, weiss aber nich, wie lange das noch geht, meine frau liebt einen anderen. ich arbeite in frankfurt wohne aber auswärts, wenn du möchtest, können wir uns ja mal abends so zwischwn 16:00 und 18:00 uhr am Hbf treffen. kannst ja mal mailen.

07.04.2002 01:52 • #2


Ehemaliger User

Hallo Martina und andere Trostsuchenden auf der Reise an neue Ufer in Frankfurt,

ich bin auch traurig in Frankfurt (Main), aber etwas älter als Martina und suche auch nach Männern oder Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind und darüber reden wollen.

Meine Ex-Partnerin will sich nicht mehr mit mir über die Vergangenheit auseinandersetzen , da sie in die Zukunft ausgerichtet ist. Ich bin nur manchmal schon soweit, ich versuche es jeden Tag, ich muß aber auch noch einiges Verschüttetes ausgraben.

Ich weiß nicht, ob ich schon Tips für andere abgeben kann, aber es tut erstmal einfach unheimlich gut, zu reden und zuzuhören, das merke ich in diesem Forum. Jemandem gegenüberzusitzen ist aber noch etwas anderes, als nur zu schreiben. Meine Freunde will ich auch nicht immer mit meiner Trauer in Beschlag nehmen, das kann auf die Dauer für Leute in anderen Situationen nervend werden.

Teile meiner Geschichte habe ich in zwei Beiträgen dargestellt.

Wer also in Frankfurt Leute zum Reden über Trennung sucht, oder bereits eine Selbsthilfegruppe zu diesem Thema in Frankfurt kennt (ich habe gesucht, aber bisher noch keine gefunden): Meldet euch bitte bei mir per eMail.

Gruß Moritz

07.04.2002 13:38 • #3


Ehemaliger User

Hi Martina, Jonas, Moritz,
ich wohne zwar nicht direkt in Frankfurt, sondern im Rhein-Main-Gebiet - ich hoffe, das gilt auch noch, aber darauf muß ich einfach antworten. Ich bin seit kurzem (5 Wochen) getrennt. Aus einer "ambivalenten" Beziehung, deren Ambivalenz ich mir die ganzen 10 Monate, die sie bestanden hat, nicht recht erklären konnte. Ständige Streits, Spannungen, etc. und dann wieder Liebesschwüre und Zukunftspläne. Mein Ex machte mich regelrecht wahnsinnig, ich war permanent in einem Wechselbad der Gefühle. Mein Kopf wurde gar nicht mehr klar. Es schien mir, ich könne überhaupt nur noch weiterleben, wenn ich es einfach nicht so genau wissen will, die Augen feste zumache und daran glaube, das alles in Ordnung sei. Aber leider sprach die Realität jeden Tag eine andere Sprache. Seine Frauengeschichten gab es von Anfang an, so viele davon, das ich es nie für möglich und organisierbar gehalten hätte, aber Internet- und Telefons. machen alles möglich. Ich schätze, ich konnte es wohl einfach nicht glauben, daß jemand mir so eiskalt so etwas antun kann. Ich war nie die Einzige. Als ich draufkam, begannen die Lügen. Nein nein, er trifft keine anderen Frauen mehr und er sieht sich auch nicht mehr dauernd P. an. Er liebt mich viel zu sehr und er braucht sonst nichts mehr in dieser Richtung. Und sobald ich ihm den Rücken kehrte, tat er es wieder. Leider habe ich ihn dann auch noch in flagranti erwischt.
Das mußte wohl passieren, damit ich endlich die Realität erkenne, nämlich daß ich von Anfang an belogen und betrogen, verhöhnt und verspottet und auf billigste Weise vorgeführt wurde. Klar, er macht das mit jeder Frau, es liegt nicht an mir. Ich weiß das. Aber es tut so weh. Nicht daß ich ihn verloren habe - das ist ein Glücksfall und ich danke jeden Tag, daß ich mich aus dieser Schlinge aus Lug und Betrug befreien konnte. Denn mich als Freundin vorzeigen und mit mir schlafen wollte er natürlich weiterhin. Aber ich habe es geschafft - ich bin draußen. Aber in mir sind all die Träume, Illusionen, Zukunftspläne und Liebesgefühle, die sich in 10 Monaten aufgebaut haben. Das muß erst mal alles raus. Und dahinter verbirgt sich die grausame Wirklichkeit dieses s.besessenen Internetfreaks, dem seine Besessenheit über alle Moral und alle Werte geht. Er hat alle Werte verloren. Ich sollte froh sein, daß ich soweit nicht gesunken bin. Insofern ist dieser vermeintliche Verlust in Wahrheit ein Triumph für mich, sagt mein Kopf. Aber er Schmerz der Demütigung und so belogen worden zu sein sitzt so tief. Wie konnte mir das passieren. Es läßt mich an mir selber zweifeln. Bin ich wirklich so ein Idiot?
Am liebsten würde ich rausrennen, durch die Kneipen ziehen und Typen aufreissen oder zumindest kennenlernen, besseren Männern begegnen, mich amüsieren als hätte es diesen Kerl nie gegeben, er ist keine Träne wert, er ist keinen GEdanken wert. Aber ich kann es nicht, ich fühle mich leer und frage mich, ob alle Männer so sind.

Ich brauche auch Leute zum Reden, deren Lebenslust der Liebesfrust ebenfalls aufgebraucht hat. Was kann man tun, um wieder leben zu können und wieder lieben zu können, falls es sowas wie Liebe überhaupt gibt.

Gruß Tschakalaba (37)

19.04.2002 16:11 • #4


Ehemaliger User

Hallo Ihr Lieben, mein Freund hat letzte Woche unsere Beziehung beendet, ich bin 42 Jahre alt und suche Leute aus Frankfurt die Lust haben mal zu reden zu weinen sich besinnungslos zu betrinken. Lieben Gruß Karin

19.04.2002 20:46 • #5


AyJay

Hallo zusammen,

meine Frau hat mich nach 6 Jahren Beziehung gestern verlassen. Es tut so endlos weh. Bereits seit knapp zwei Wochen schläft sie nicht mehr zu Hause und ich weiss nicht, wo sie schläft. Wir haben zusammen gelebt. Ich kann Nichts essen und nicht schlafen. Ich kann über Nichts anderes denken und reden, als über sie und mich.
Meine Nerven und mein Körper fühlen sich krank an, ich kann mich nicht beruhigen, egal wie und wie oft ich es versuche, es wird immer schlimmer.

Ich bitte euch ganz ganz dringend um Hilfe! Ist da jemand, der so etwas Ähnliches erlebt hat?
Gerne können wir uns auch in Frankfurt treffen und etwas trinken gehen und uns über dieses Thema austauschen.
Über zahlreiche Nachrichten würde ich mich sehr freuen!
Vielen lieben Dank!
Liebe Grüße
Ay Jay

29.05.2018 05:45 • #6


Zaza21

57
1
73
Ich komme aus Heidelberg/Mannheim.
Wie alt bist du denn ?

30.05.2018 12:53 • #7


Fynn

Hallo,
Ich suche Gleichgesinnte zum Reden. Meine Freundin hat mich vor 5 Tagen verlassen. Ich bin todunglücklich.

08.10.2018 14:35 • #8


Der-Sucher

Der-Sucher

41
5
60
Hallo zusammen,
das mit dem Treffen finde ich eine gute Idee. Hat es schon funktioniert? Kann man sich noch anschließen? Ich komme zwar aus Mainz, aber mir ist kein Weg zu weit, um die Schmerzen los zu werden.
Gibt es Termine und einen Treffpunkt?
Würde mich über eine Antwort freuen.

10.10.2018 20:41 • x 1 #9


Löwenherz4

Löwenherz4

3329
1
6253
Fynn müsste sich halt anmelden, dann kann man nämlich auch PN versenden.
Ich hoffe, es kommt ein Treffen zustanden.......

@der-sucher, halt die Ohren steif. Es wird besser, versprochen.

10.10.2018 20:46 • #10


Sparflamme

Ich bin schon 65 und seit 3 Jahren getrennt. Mein Mann hat sich eine Freundin genommen, wieder einmal und musste dann gehen. Ich komme nicht klar damit. Wir waren über 30 Jahre zusammen.
Gibt's jemanden in einer ähnlichen Situation?

17.12.2018 11:16 • #11


Löwenherz4

Löwenherz4

3329
1
6253
Zitat von Sparflamme:
Gibt's jemanden in einer ähnlichen Situation?

Ja, es gibt einige hier im Forum, die das durchmachen.

Melde dich doch an und eröffne ein eigenes Thema.
Da bekommst du die meisten Antworten und Tipps.

Alles gute für dich

17.12.2018 11:21 • x 1 #12


Der-Sucher

Der-Sucher

41
5
60
Hallo Sparflamme,
Wenn es dir nicht gut geht und du reden möchtest kannst du mir gerne eine PN senden.
Meine Frau ist ausgezogen und ich komme damit nicht klar. Die Einsamkeit ist erdrückend und schmerzhaft.
Ich habe noch jein Mittel gefunden, was dagegen hilft.
LG. Der Sucher

18.12.2018 22:06 • #13




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag