3

Trennung durch Depressionen Wie kann ich helfen?

JasminK_23

JasminK_23

6
1
2
Hallo zusammen:)
Ich hätte nie gedacht, dass ich mal einen Beitrag in ein Forum schreibe: aber here I am!:) Also zu meiner Situation: Ich und mein Freund kennen uns seit ca. 2 Jahren und haben uns im Studium kennen gelernt. Es war eine schwierige Kennlernphase, da er bereits seit Jahren an Depressionen leidet. Er wollte mir nicht erzählen was er hat und ich habe dadurch nicht verstanden warum eine Beziehung nicht möglich ist. Nach langer Zeit im Ungewissen hat er mich ein Jahr später gefragt ob ich mit ihm zusammen sein möchte. Die Zeit mit ihm verlief auch super anfangs, wir hatten nie Streit, weil er es hasst zu Streiten, haben viel unternommen und es war alles gut. Dann habe ich leider immer mehr gefordert und war einfach nicht zufrieden mit seiner Kommunikation. Er hat mir nie Grenzen gesetzt, Nie! und das hat mich dann auch irgendwie meine schlechten Seiten ausleben lassen (klingt irgendwie dumm, aber ich wurde beispielsweise bei Panik nie aufgehalten). also es gab auch viele Dinge die einfach kommuniziert werden mussten. Er hat leider nie ein ernsthaftes Gespräch zu mir über seine Probleme gesucht.

Zur Trennung: wir beide standen kurz vor Bachelor bzw. Masterarbeit und er wusste wie schwer ich mich damit getan habe. Als ich dann an einem Tag schlecht gelaunt war weil ich zu wenig gegessen hatte und meine Laune auch ungerechtfertigt an ihm ausgelassen habe war es für ihn zu viel und dann begann eine ganze Odyssee an Ereignissen. er zog sich zurück und musste nachdenken, dann haben wir uns getroffen und ich habe ihn gefragt ob er an eine Trennung gedacht hat, seine Antwort war ja aber darauf kam nichts. dann habe ich gefragt wie seine Entscheidung dazu war und er meinte er weiß es nicht. das ganze wurde dann aber automatisch zu einem Trennungsgespräch.

Einen Tag vor der Bachelorarbeit hat er dann schlussgemacht, er war gefühlslos, hatte keine positiven Erinnerungen an unsere Beziehung, war am Ende genervt von mir über Monate (ohne mir das auch nur irgendwie zu sagen), und ja, war einfach kalt von heute auf morgen

Ich habe dann natürlich versucht die Beziehung zu retten, weil ich nicht wusste was auf einmal los war, hatte dann 2 Briefe geschrieben und mich für meine Fehler entschuldigt und habe mich noch einmal mit ihm getroffen, auf die Briefe kam nur ein schön wie reflektiert du bist und ein ich hätte geweint wenn ich es könnte. und wir können uns ja ab und zu treffen. das war natürlich eine Fehldeutung von meiner Seite aus dann mich an den letzten Satz zu klammern

. dann haben wir uns ein zweites Mal getroffen. ich habe ihm ein Bild gemalt, dass er sich mal von mir gewünscht hat, bin auch extra 6 Stunden nur für das Treffen hin und zurück gefahren. ja das war vermutlich alles zu viel Druck für ihn aber ich war einfach verletzt und habe nur so die Hoffnung halten können, an dem Tag hat er mich aber so verletzt damit dass er wieder am Anfang mit mir geschlafen hat und ich einfach danach nur verwirrt war, dass ich ihm natürlich an den Kopf gehauen habe, warum er sich nicht sicher ist an uns zu arbeiten. und ich habe ihn gefragt ob er mich noch liebt, die Antwort ich liebe dich genauso wie in der Beziehung. es ist wirklich alles super kompliziert.

Jetzt haben wir noch einmal telefoniert und er hat mir gesagt, dass er da alleine durch muss und eine Beziehung mit Nebengeräuschen einher geht. ich habe das akzeptiert aber ich weiß auch dass ihm meine Hilfe über die Wochen gut getan hat, so meinte er es zumindest. es geht ihm leider wirklich schlecht.

Abstand ist vermutlich erstmal das Beste oder? sollte man nicht dennoch weiterhin für ihn da sein? Es verletzt einen unglaublich... aber hat jemand Erfahrung damit, dass eine depressive Person zurückgekommen ist?

18.07.2022 15:34 • #1


Trennend


28
1
21
Ich bin depressiv und frisch verlassen. Das haut nochmal anders herein. Seit 3 Wochen krank geschrieben und sie verweigert mir die Aussprache. Siehe mein Thread. Während sie sich bei ihrer Familie auffangen lässt habe ich es mit/wegen Depressionen nie geschafft ein richtiges soziales Konstrukt aufzubauen und hocke in meiner riesigen Bude einfach ganz alleine und Wechsel immer von Bett zum Sofa.

Weiß mir da gerade gar nicht so richtig zu helfen.

Mir erschien die Beziehung auch sinnlos, bereue es aber mittlerweile.

Liebe Grüße von einem depressiven

18.07.2022 15:40 • #2



Trennung durch Depressionen Wie kann ich helfen?

x 3


LittleOwl

LittleOwl


566
3
1245
Zitat von JasminK_23:
Abstand ist vermutlich erstmal das Beste oder?

Jaein. Ich sehe das nicht so gern, wenn mir jemand mit ich muss über uns nachdenken kommt. Das hat so ein Warmhaltegeschmäckle, aber vielleicht interpretiere ich das falsch.

Ich bin selbst depressiv (gewesen). Ich hab das schonmal irgendwo geschrieben: Mit einem unbehandelten (wirklich) depressiven Partner läufst du zusammen mit ihm am Rand einer zugigen Klippe. Das kann gut gehen oder schief. Eine Depression ist kein Schnupfen und erst recht keine schlechte Laune, das ist eine behandlungswürdige Krankheit. Das kriegt der Partner nicht mit Streicheln und unterstützen in den Griff, denn niemand erkrankt da freiwillig dran. Dafür ist es zu komplex.

Du also kannst also den Weg gehen und ihn betüddeln. Und ein Stück mit untergehen.

Oder er kann sich behandeln lassen und wenn er stabil ist, versucht ihr es nochmal.

So also meine Sicht, teilt nicht jeder hier.

18.07.2022 16:18 • #3


XSonneX

XSonneX


1522
3
2766
@JasminK_23

Zitat von JasminK_23:
Abstand ist vermutlich erstmal das Beste oder? sollte man nicht dennoch weiterhin für ihn da sein? Es verletzt einen unglaublich... aber hat jemand Erfahrung damit, dass eine depressive Person zurückgekommen ist?

Verlier dich selbst nicht dabei.
Schreib ihm vllt:
Wenn er Hilfe braucht, kann er sich melden.

Mehr als anbieten, dass er auf dich zukommen kann,würde ich nicht tun. vielleicht tut der Abstand auch dir ganz gut.

18.07.2022 16:35 • #4


JasminK_23

JasminK_23


6
1
2
Ja ich gebe mein Bestes jetzt Abstand zu halten es ist einfach nur sehr schwer zu verstehen, wieso die Hilfe nicht angenommen wird, obwohl es einer Person so schlecht geht...

18.07.2022 16:52 • #5


JasminK_23

JasminK_23


6
1
2
Ja das ist leider auch so eine schwierige Sache: er meinte er kann mir einfach nicht sage, ob und wann er wieder beziehungsfähig ist...oder ob ich ihm jetzt überhaupt helfen kann. Als Ex-Partner bleibt jetzt einfach so vieles ungeklärt..

18.07.2022 16:56 • #6


LittleOwl

LittleOwl


566
3
1245
Zitat von JasminK_23:
es ist einfach nur sehr schwer zu verstehen, wieso die Hilfe nicht angenommen wird

Weil er es gerade nicht kann.

Zitat von JasminK_23:
Als Ex-Partner bleibt jetzt einfach so vieles ungeklärt..

Nein, eigentlich is das gerade ganz klar. Er ist ja nicht beim Kippenholen verschwunden. Ich weiss, dass das echt bescheiden ist aber du hilfst weder dir noch ihm, wenn du nicht bereit bist loszulassen.
Er hat dir klar gesagt was Sache ist und wenn er nicht weiss ob das überhaupt noch mal was wird, finde ich das zwar erstmal schlimmer aber grundsätzlich langfristig besser.

Er ist ehrlich. Stell dir vor, du wartest jetzt artig eine Zeit mit der Hoffnung, dass ihr wieder zusammenkommt und dann überlegt er es sich doch anders.

Ich drück dich mal ganz doll, ist echt Mist sowas.

18.07.2022 17:16 • x 1 #7


JasminK_23

JasminK_23


6
1
2
Ja das stimmt schon..ich weiß es auch innerlich aber das zu akzeptieren funktioniert einfach noch nicht wirklich. Die Hoffnung bleibt einfach immer noch da, auch weil er gesagt hat, dass er im Moment einfach keinen klaren Gedanken über uns fassen kann.

Und eine Sache verstehe ich auch zusätzlich nicht: Er trifft sich mit einer meiner Freundinnen mit der er kaum Kontakt hatte im letzten Jahr (ich auch nicht so), um mit ihr über seine Traumata zu sprechen, einer Person, der er nicht vertraut und erzählt mir davon auch nichts..wieso vertraut er so intime Sachen plötzlich anderen an?

18.07.2022 17:40 • #8


LittleOwl

LittleOwl


566
3
1245
Zitat von JasminK_23:
ich weiß es auch innerlich aber das zu akzeptieren funktioniert einfach noch nicht wirklich.

Is ja auch noch ganz frisch

Zitat von JasminK_23:
wieso vertraut er so intime Sachen plötzlich anderen an?

Kein Plan. Weil er dich nicht belasten will, er er mit der Dame anbandeln will, weil er ein Honk ist?

Egal was es von den Möglichkeiten ist. Was würde es jetzt ändern?

18.07.2022 17:47 • #9


JasminK_23

JasminK_23


6
1
2
@LittleOwl
Ja nein, dass nicht sie hat einen Freund. Und er wurde selbst betrogen, wodurch die Depression losgegangen sind, denke nicht dass er das getan hat.

Stimmt es ändert nichts, nur einfach verletzend, weil man so lange darum gekämpft hat anfangs diese Informationen zu bekommen.

Danke auf jeden Fall:)

18.07.2022 17:51 • x 1 #10


JasminK_23

JasminK_23


6
1
2
und noch etwas was natürlich nichts an meinem Abstand halten jetzt etwas ändern wird. Er meinte auch, dass ich die Last von ihm nicht tragen und ich mich nicht an sein Leben anpassen soll. Das ich ja ein so unbeschwertes Leben führen kann und so weiter...wird sich so eine Einstellung denn von alleine überhaupt ändern können, wenn er klarere Gedanken hat?

18.07.2022 18:07 • x 1 #11



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag